Was hilft euch dabei, aus euch herauszukommen?

vom 15.04.2019, 22:37 Uhr

Manchmal fällt es mir schwer, aus mir herauszukommen. Gegenüber Freunden oder meinem Partner oder meiner Familie ist das nun gar nicht so, bei Fremden oder bei Personen die ich nicht so gut kenne hingegen schon. Wenn ich eine andere Person nicht so gut einschätzen kann und auch nicht wirklich weiß wie sie reagiert, dann bin ich oft etwas schüchtern und einfach eher in mich gekehrt.

Was hilft euch denn dabei, aus euch herauszukommen wenn ihr ähnliche "Probleme" habt wie ich? Gibt es irgendwelche Tricks wie es einem leichter fallen kann, offen und entspannt gegenüber anderen Leuten und auch Fremden zu sein oder kann man sich so etwas nicht antrainieren, wenn man in solchen Situationen eher introvertiert ist?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 31844 » Talkpoints: 50,53 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was so schlimm und problematisch daran sein soll, wenn man bei Fremden erst einmal zurückhaltend ist und in den "Beobachter-Modus" fällt bis man sie einigermaßen einschätzen kann. Kannst du mir bitte erklären, was so schlimm daran sein soll? Das macht doch jeder normal denkende Mensch. Das ist ein absolut natürliches Verhalten, was ich auch bei extrovertierten Personen beobachten kann. Du solltest dich nicht so unter Druck setzen und etwas sein wollen, was du nicht bist. Das macht dich nur unglücklich.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Ich war lange Zeit ein sehr schüchterner Mensch und solche Sachen wie Smalltalk fielen mir extrem schwer. Was ich daraus gelernt habe ist dass das einfach Übungssache ist und man immer besser wird, wenn man das Ganze öfter macht. So stand ich am Anfang auch immer schüchtern vor den Leuten, wollte nichts Dummes sagen, aber dann habe ich gemerkt, dass es meinem Gegenüber auch oft nicht so leicht fällt einfach Smalltalk zu machen und dann habe ich einfach angefangen und habe geredet über Dinge, die in den Nachrichten kamen, neu sind oder auch einfach mal über das Wetter.

Man lernt dazu und irgendwann kann man dann auch über seinen Schatten springen, auch mal Witze machen und so weiter. Das ist alles eine Sache der Übung, wobei man das auch locker sehen muss, denn niemanden fällt das am Anfang leicht. Das ist etwas, bei dem man sich überwinden muss.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 40340 » Talkpoints: 2,65 » Auszeichnung für 40000 Beiträge



Bei mir ist es auch so, dass ich bei fremden Menschen erst einmal zurückhaltend bin und nicht so schnell aus mir herauskomme. Früher fand ich das ganz schlimm, so schüchtern zu sein und mich verunsicherten solche Situationen immer sehr. Aber mittlerweile ist das nicht mehr so und ich bin noch immer erst mal zurückhaltend und abwartend, aber es verunsichert mich nicht mehr so.

So bin in dann eben auch in der Situation gelassener und kann trotzdem mitreden, auch wenn ich eben noch nicht so viel sage, als wenn ich nun mit Freunden oder allgemein Menschen rede, die mich gut kennen. Womit ich aber auch in solchen Gesprächen besser aus mir herauskomme sind einfach Themen, die mich interessieren und mit denen ich mich gut auskenne. Bei solchen Themen rede ich dann auch gerne mit und spreche dann auch mehr als sonst.

» Barbara Ann » Beiträge: 28040 » Talkpoints: 85,63 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Ich bleibe in den meisten Fällen lieber in mir drin. Ansonsten: Alkohol. Aber im Ernst: Wie viele introvertierte Menschen frage ich mich, wieso es durch die Bank immer als erstrebenswertes Ziel gilt, "aus sich herauszukommen", und wieso es sich manche Leute geradezu auf die Fahnen geschrieben haben und glauben, etwas Gutes zu tun, wenn sie andere aus ihrem Schneckenhaus herauszulocken versuchen.

Es kann ganz schön nervig sein, wenn ich als an sich ruhiger Mensch, der auch gerne mal an seinem Cocktail nippt und den Leuten zuschaut, erbarmungslos zugetextet werde und am Ende noch angetatscht, weil es ja nicht sein kann, dass ich Spaß habe, ohne völlig enthemmt zu kreischen und mit den Armen zu rudern. Oft verstehe ich auch gar nicht, was diese Leute von mir wollen.

Soll ich mich auf Kommando laut und albern aufführen, damit sich die anderen nicht blöd vorkommen? Oder aufgeregt auf jemanden einreden, damit kein peinliches Schweigen entsteht? Reicht es nicht, höflich zu lächeln und gedämpfte Konversation zu machen, weil es sich um eine verdammte Betriebsweihnachtsfeier handelt und nicht um einen Besuch im Men-Strip-Keller?

» Gerbera » Beiträge: 8212 » Talkpoints: 1,87 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Ich glaube, dass kaum ein Mensch so distanzlos ist und gleich auf fremde Menschen zugeht, als würde er diese schon lange kennen. Das gehört sich eben auch einfach nicht. Auch wenn man vielleicht selbst, kaum Zeit braucht, mit anderen Menschen warm zu werden, muss man seinem Gegenüber doch die Zeit lassen, sich langsam aufzuwärmen.

Ich kann gut auf andere zu gehen und ihnen freundlich und herzlich begegnen. Dann kommt ja auch meistens etwas von dem anderen Menschen zurück. Und dann geht es in die zweite Phase, wo man Smalltalk hält und sich schon mal kurz vorstellt im Gespräch.

Kommt nun von dem anderen wenig zurück, wechsele ich zu Belanglosigkeiten und texte mein Gegenüber aber nicht einfach so zu. Es gibt Menschen, die es einem wirklich schwer machen, ihnen allmählich etwas näher zu kommen.

Bei aller Kontaktfreudigkeit schalte ich aber dann ein paar Gänge runter und wenn gar nichts mehr kommt, ziehe ich mich zurück. Ich kann schon ganz gut einschätzen, mit welchen Menschen ich mich gut verstehe und mit wem es eher nichts wird.

Benutzeravatar

» Quasselfee » Beiträge: 1532 » Talkpoints: 89,09 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ich finde erstmal nicht, dass man gegenüber von fremden Leuten immer aus sich raus kommen muss. Grade, wenn man in der Gesellschaft von fremden Leuten ist, finde ich es nicht verkehrt, wenn man erstmal Abstand hält und schaut, was auf einen zukommt. Man muss nicht jede neue Person, die man kennen lernt, gleich in seinen Freundeskreis aufnehmen.Man kann auch erstmal abwarten und schauen, wie sich das Ganze entwickelt.

Bei mir gibt es keinen geheimen Trick um auf fremde Leute zuzugehen. Entweder ich entscheide selbst, dass ich auf die Leute zugehen möchte und mit ihnen Kontakt haben will und komme dann automatisch aus mir heraus oder ich entscheide mich eben dagegen. Da hilft dann auch nichts und ich verstelle mich dann auch nicht, nur um einem gesellschaftlichen Ideal zu entsprechen. Entweder es passt und ich erzähle dann von mir aus selbst auch mal was oder eben nicht.

» Hufeisen » Beiträge: 5198 » Talkpoints: 74,52 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^