Warum brauchen Ministerpräsidenten einen Schirmträger?

vom 07.08.2021, 20:25 Uhr

Schon mehrfach ist mir aufgefallen, dass hochrangige Politiker bei Regen immer einen Schirmträger dabeihaben. Beim Besuch von Armin Laschet in verschiedenen Hochwassergebieten ist mir das auch wieder ganz permanent aufgefallen. Da frage ich mich schon, wieso solche Leute einen Schirmträger brauchen. Habt ihr da eine Erklärung oder Vermutung dafür, warum gerade bei Regen, die Politiker ihren Schirm nicht selbst tragen können?

» specki » Beiträge: 222 » Talkpoints: 104,30 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Gut, der Herr Laschet hat ein ungeahntes Talent bewiesen, sich selbst in maximal schlechtem Licht zu präsentieren, wenn er mit Lakaien und Entourage durch den Schlamm stapft, während andere Leute schlammbeschmiert am Schippen sind. Aber generell halte ich es für ganz normal, dass "Promis" im weiteren Sinne Leute beschäftigen, die ihnen ihren Krempel hinterhertragen.

Schließlich kommt es nicht nur auf dem roten Teppich darauf an, wie man wirkt und auf Fotos rüberkommt. Und wenn der Herr Laschet auf seine etwas tölpelhafte Art mit dem Schirm herumgefummelt hätte und ihn beinahe versehentlich jemandem ins Auge gepiekst, weil er keine Hand frei hatte, um ein Schneuztuch zu zücken, wäre das auch kein schöner Anblick gewesen. Gerade Regenschirme finde ich auch ausgesprochen unhandlich.

Ich denke, dass auch beliebte PolitikerInnen und Prominente ihre Entourage dabei haben, die das Ersatzpaar Schuhe, den Eiweißshake zur Stärkung oder die Insulindosis mitführen, damit Frau Merkel keine tonnenschwere Handtasche durch Bayreuth schleppen muss oder Til Schweiger mit dem Ziehköfferchen zur Filmpremiere rollert. Die meisten schaffen es nur, ihre Dienerschaft diskret im Hintergrund zu halten, sodass auf Fotos der Eindruck entsteht, dass die Queen oder Kate Blanchett oder wer auch immer beispielsweise einfach von Natur aus nicht nass werden, wenn es regnet.

» Gerbera » Beiträge: 10366 » Talkpoints: 3,75 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Schirmträger sind jetzt nicht so unüblich. Ich habe das in besseren Hotels schon öfter erlebt, dass selbst für die wenigen Meter vom Auto ins Gebäude direkt ein Angestellter mit Schirm bereit stand. Natürlich brauche ich den nicht wenn es nicht gerade schüttet wie aus Kübel und natürlich könnte ich dann auch zu meinem eigenen Schirm greifen, aber es gehört halt zum Service mit dazu, genauso wie man die Tür aufgehalten bekommt oder das Gepäck aufs Zimmer getragen wird.

Bei Menschen, die irgendwie in einer öffentlichen Funktion unterwegs sind, geht es aber wahrscheinlich einfach darum, dass sie die Hände frei haben. Dass sie nicht erst den Schirm in die andere Hand wechseln müssen bevor sie eine Hand schütteln, dass die Schirme schnell aus dem Weg sind wenn Bilder gemacht werden und so weiter. Wir sehen Herrn Laschet ja hier nicht Sonntag Morgens beim Brötchen holen sondern bei der Arbeit.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 26749 » Talkpoints: 132,10 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^