Wann und warum Kind erlauben, auszuziehen?

vom 15.03.2019, 12:09 Uhr

Bis das eigene Kind volljährig ist, kann es ja noch nicht alles selbst entscheiden und die Erziehungsberechtigten sind bis zu einem gewissen Grad verantwortlich. Ich habe vor kurzem mitbekommen, dass die minderjährige Nachbarstochter ausgezogen ist. Gründe hierzu weiß ich nicht, da mich das nichts angeht und ich auch nicht nachgefragt habe. Wann und warum würdet ihr eurem minderjährigen Kind erlauben, aus dem Elternhaus oder der elterlichen Wohnung auszuziehen? Oder meint ihr, dass ein Kind erst dann ausziehen sollte, wenn es volljährig ist?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 30030 » Talkpoints: 1,96 » Auszeichnung für 30000 Beiträge



Minderjährig sind ja auch 16 Jährige, allerdings geht da schon oft das Leben los mit einer Ausbildung und dafür muss man dann eben auch mal wegziehen. Außerdem gibt es auch Schulen, bei denen man nicht zu Hause sein kann die ganze Zeit und sicherlich ist es keine schlechte Idee sein Kind in ein Internat zu schicken, wenn es dort entsprechende Förderung bekommt. Ich würde meinem Kind natürlich immer ermöglichen auszuziehen, wenn es sich weiterbilden will und dann würde ich da auch finanzielle Unterstützung anbieten, wobei man seine Kinder sicherlich eh nicht so aufhalten kann, wenn die ausziehen wollen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 38550 » Talkpoints: 75,23 » Auszeichnung für 38000 Beiträge


Im Rahmen meiner Tätigkeit im sozialen Sektor kam ich oft mit Jugendlichen in Berührung. Dies hat vielfältige Gründe, wie psychische Erkrankungen bzw. generell Erkrankungen der Kinder oder Eltern, laufende Konflikte usw. Dies ist die negative Seite.

Es gibt aber auch andere Fälle. Ich war ab 14 Jahre quasi allein in einer Wohnung. Meine ältere Schwester wohnte zwar zwei Stockwerke ober mir mit ihren Sohn, doch im Grunde bin ich von zu Hause "ausgezogen". Ich hatte die Dienstwohnung meiner Eltern sozusagen übernommen. Offiziell war mein Vater noch bei mir gemeldet. Der Grund ich wollte nicht ins Internat einer weiterbildenden Schule und meine Eltern haben den Nebenwohnsitz zu einem Hauptwohnsitz umgebaut der knapp 100 km von der Schule entfernt war. Ich blieb sozusagen im ehemaligen Hauptwohnsitz.

Ich hätte nie meinen schulischen Erfolg haben können, wenn um mich drei weitere jugendliche Mädchen gewesen wären. Diese hätten mich zu sehr abgelenkt. Ich war auch immer schon recht verantwortungsbewusst. Außerdem war meine ältere Schwester ja auch noch im Haus. So hat das immer bestens funktioniert.

» TinaPe » Beiträge: 318 » Talkpoints: 45,89 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Meine Freundin ist mit 17 Jahren praktisch bei ihrem Freund eingezogen. Sie hat ihr Alltag dort verbracht und dort gegessen und geschlafen. Wenn sie von der Schule kam, ging sie auch in die eigene Wohnung. Ihre Mutter war damit einverstanden und sogar eher stolz auf ihr selbstständiges Kind. Wo sie jedoch gemeldet war, weiß ich nicht.

Benutzeravatar

» soulofsorrow » Beiträge: 8895 » Talkpoints: 44,76 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Zurück zu Familie & Kinder

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^