Wann Schlüssel unter der Fußmatte hinterlassen?

vom 31.10.2017, 18:07 Uhr

Bei meinem letzten Airbnb war es so, dass der Gastgeber den Schlüssel unter der Fußmatte für mich hinterlassen hat, da er selbst nicht zu Hause war, als ich angekommen bin. Ich hatte aber auch schon einmal eine andere Situation, in der ich dann auch den Schlüssel unter der Fußmatte vorgefunden hatte.

Vor einigen Jahren wollte ich mal joggen gehen und habe da auch überlegt, meinen Schlüssel unter der Fußmatte zu verstauen, da ich nicht so recht wusste, wohin damit. Obwohl es sich um ein Zweifamilienhaus handelte und das Haus durch Tor und Garten "geschützt" war, habe ich mich das nicht getraut, da ich Angst hatte, mein Schlüssel könnte verlorengehen.

Wann hinterlasst ihr euren Schlüssel unter der Fußmatte? Angeblich soll es ja Menschen geben, die immer zur Sicherheit ihren Zweitschlüssel da liegen haben. Mir wäre das aber viel zu riskant, auch wenn es sicher noch andere Stellen gibt, an denen man den Schlüssel verstecken kann.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34336 » Talkpoints: 0,15 » Auszeichnung für 34000 Beiträge



Ich habe das noch nie gemacht und würde es auch nicht machen, wobei ich bei Airbnb auch mal so einen Fall hatte, aber da gab es wenigstens noch einen Code für das Haus zum betreten. Ich würde das nicht machen, weil ich es einfach unsicher finde und mir dann Sorgen machen würde, dass man mir in der Zeit die Wohnung oder das Haus leer räumt. Immerhin dürfte man damit auch im Notfall absolut schlecht da stehen und auf den entstandenen Kosten sitzen bleiben, wenn man es so provoziert hat.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 46693 » Talkpoints: 11,45 » Auszeichnung für 46000 Beiträge


Mir hat noch nie jemand den Schlüssel unter der Fußmatte hinterlassen und ich würde auf so eine Idee auch nicht kommen, jemand anderem oder auch mir selber den Schlüssel unter die Fußmatte zu legen. Wenn ich einen Schlüssel nicht persönlich übergeben oder mitnehmen kann, dann würde ich eine andere Lösung suchen und vielleicht den Schlüssel bei den Nachbarn lagern, wo ich dann klingeln kann oder etwas in der Art.

Auf keinen Fall würde ich den Schlüssel unter die Fußmatte legen. Dabei hätte ich auch viel zu viele Bedenken, dass das jemand beobachtet und dieser Mensch dann nur den Schlüssel nehmen muss und sich bei mir zu Hause bedienen kann. Ich fürchte, dass dann noch nicht mal die Versicherung den Schaden bezahlt, weil man es einem Einbrecher auf diese Weise ja selber ermöglicht hat, problemlos ins Haus zu kommen.

» Barbara Ann » Beiträge: 28753 » Talkpoints: 63,25 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Das würde ich ehrlich gesagt auch nie machen und sehe das als ziemlich fahrlässig an. Nicht nur, dass es Probleme mit der Versicherung geben würde, man weiß ja auch nicht, was das für Folgen haben würde. So weiß man selbst dann auch gar nicht, ob der Schlüssel wirklich bei der Zielperson angekommen ist und es kann dann nicht nur sein, dass sich eine andere (vielleicht obdachlose) Person einquartiert (die das beobachtet hat) oder aber, dass die Wohnung heimlich leer geräumt wird. Ich hätte den Schlüssel auch eher beim Nachbarn hinterlassen mit der Order, den Schlüssel nur an Person XY zu überreichen und an sonst niemandem. So viel Vertrauen hätte ich da schon zu den Nachbarn.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33305 » Talkpoints: -0,78 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Sowas würde ich nie machen. Ich habe nicht mal eine Fußmatte. :lol: Aus Versicherungsschutz- Technischen Gründen sollte auf sowas generell verzichtet werden, das öffnet buchstäblich Einbrechern die Tür und das auch ohne Einbruchspuren, dümmer kann man sich als Eigentümer oder Mieter nicht verhalten, da fehlt mir jedes Verständnis sorry. Wenn ich irgendwo hinfahre, gebe ich maximal noch einen Schlüssel einer Person meines Vertrauens, sollte wirklich mal was sein, ansonsten hat da keiner was in der Bude verloren.

» Nebula » Beiträge: 3017 » Talkpoints: 0,98 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ich würde den Schlüssel nicht unter die Fußmatte oder sonstigen Einbrechern wohlbekannten Verstecken hinterlegen. Wer allerdings weiß, wo ich einen Zweitschlüssel habe, kommt da ran, also zum Beispiel mein Sohn. Ich verrate jetzt nicht, wo er ist, aber es handelt sich um drei Schritte, die man hintereinander tun muss.

Bei Airbnb finde ich das auch für den Gast schwierig. Wenn ein Einbrecher in die Wohnung gelangt, könnte der Vermieter den Gast beschuldigen, etwas mitgenommen oder die Wohnung verwüstet verlassen zu haben. Ich finde, das geht gar nicht. Man kann den Schlüssel doch irgendwem anders geben, wenn man nicht da ist, vielleicht den Nachbarn.

» blümchen » Beiträge: 4517 » Talkpoints: 75,18 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^