Wann lohnt sich eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

vom 15.08.2018, 12:49 Uhr

Wenn man beispielsweise einen Unfall hat, dann kann man ja auch schnell mal Berufsunfähig werden, aber deswegen ist man ja noch lange nicht Erwerbsunfähig. Zahlt in solchen Fällen überhaupt eine Berufsunfähigkeitsversicherung und wenn, mit welchen Leistungen kann man denn da überhaupt rechnen? Lohnt sich so eine Berufsunfähigkeitsversicherung überhaupt oder kann man sich die Beiträge dafür getrost sparen?

» FinanzScout » Beiträge: 994 » Talkpoints: 30,08 » Auszeichnung für 500 Beiträge



FinanzScout hat geschrieben:Lohnt sich so eine Berufsunfähigkeitsversicherung überhaupt oder kann man sich die Beiträge dafür getrost sparen?

Natürlich kann man sich Beiträge sparen, wenn man später damit leben kann an der Armutsgrenze zu leben. In meinen Augen gehört die Berufsunfähigkeitsversicherung zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt. Zumal sie eben viele Bereiche abdeckt, die man mit keinen anderen Versicherungen abdecken kann.

Was nutzt dir denn die staatliche Erwerbsunfähigkeitsversicherung, wenn du nur deinen erlernten Beruf nicht mehr ausüben kannst? Aktuell ist es auch so, dass es nur noch eine Erwerbsminderungsrente gibt. Eine Teilrente bekommt man wenn man noch zwischen 3 und 6 Stunden arbeiten kann und eine Vollrente, wenn man die 3 Stunden am Tag nicht mehr schafft. Hierbei geht es aber wohlgemerkt um den allgemeinen Arbeitsmarkt und nicht um deinen Beruf. Da gibt es also erstmal viel Spielraum um jemanden umzuschulen.

Zweitens setzt die Erwerbsminderungsrente vorraus, dass man 5 Jahre lang in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt hat. Damit fallen vorallem die meisten Selbstständigen heraus und Angehörige von Kammerberufen. Diese müssen dann schauen, ob ihre Kammer so etwas mitversichert oder sich gleich selber absichern.

Auch privat abgeschlossene Unfallversicherungen zahlen natürlich nur Unfallfolgen. Ob das dann ausreicht um den Erwerbsverlust auszugleichen steht auf einem anderen Blatt. Zumal ja nicht wenige Erwerbsminderungen auf Erkrankungen und nicht auf unfallbedingte Verletzungen zurückgehen.

Kurzum würde ich wirklich jedem eine Berufsunfähigkeitsversicherung empfehlen. Die Höhe der Beiträge richtet sich dann natürlich nach den Leistungen, die man vereinbart. Vor allem aber kann man sowohl eine Rente aus der Berufsunfähigkeitsversicherung beziehen als auch weiter Lohn, wenn man erfolgreich umschult oder auch eine gesetzliche Rente, wenn man frühverrentet wird. Ich kenne Leute, die haben durch Frühverrentung und Berufsunfähigkeitsrente mehr Geld im Monat als vorher.

» Klehmchen » Beiträge: 3750 » Talkpoints: 289,02 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Zurück zu Versicherung

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^