Wann habt ihr Verantwortung für euch selbst übernommen?

vom 23.04.2019, 09:25 Uhr

Ich habe den Begriff "für sich selbst Verantwortung übernehmen" schon oft im Zusammenhang mit dem Auszug aus dem Elternhaus gehört. Natürlich gibt es auch davor immer mal wieder Situationen, in denen man die Verantwortung über sich selbst übernehmen muss - auch schon im Kindergarten, wenn man dazu stehen muss, wenn man etwas angestellt hat.

Allerdings ist der Auszug ja durchaus etwas anderes. Man hat dann in der Regel viel weniger Unterstützung von den Eltern und ist dann dazu gezwungen, selbst Verantwortung für sich und sein Leben zu übernehmen. Man ist in vielerlei Hinsicht für sich selbst verantwortlich. Bei einigen ist das ja aber auch schon früher - dann beispielsweise, wenn die Eltern beide berufstätig sind und sie die meiste Zeit über alleine zu Hause sind. Wie war das bei euch?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 31919 » Talkpoints: 77,37 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Mir erschließt sich nicht, was das primär mit der körperlichen Versorgung und dem Verdienst des eigenen Lebensunterhalts zu tun haben soll. Meiner Ansicht nach übernimmt man auch dann Verantwortung für sich selbst, wenn man nicht ständig anderen Mitmenschen die Schuld daran gibt, wenn man selbst etwas nicht auf die Reihe bekommt oder etwas bestimmtes nicht so funktioniert, wie man das haben möchte.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Wenn ich nach deiner Theorie gehen würde, dann hätte ich schon sehr früh Verantwortung für mich übernommen. Ich musste nämlich recht früh auf eigenen Beinen stehen, selbst Essen für mich und meine Schwester zubereiten oder den Haushalt schmeißen, weil meine Eltern keine Zeit hatten.

Das ist aber nur eine Ebene der Verantwortung, die man für sich selbst nehmen muss. Hätte ich die Verantwortung so weitergeführt wie ich es als Kind/Jugendliche gelernt hätte, dann wäre ich zwar irgendwie über die Runden gekommen, aber wäre auf psychischer Ebene auf der Strecke geblieben. Und bei letzterer Verantwortung war ich echt spät dran und musste es wirklich durch professionelle Hilfe lernen.

Weil Verantwortung für sich selbst bedeutet nicht nur, dass man alleine klarkommt, sondern dass man darauf achtet, dass es einem selbst gut geht. Das ist nämlich eine deutlich größere Verantwortung für sich selbst, die man gerne vernachlässigt. Man trägt nicht nur die Verantwortung für Andere, sondern auch für sich selbst.

Außerdem weist man vielleicht anderen Menschen gerne die Schuld zu, obwohl man vielleicht selbst die eigentliche Schuld trägt. Aber oft fließen erlernte Muster hier ein, die man jedoch durchbrechen kann. Man sollte für seine Taten, sein Verhalten und seine Denkmustern geradestehen können und wenn man dies kann, dann kann man in meinen Augen auch adäquat Verantwortung für sich selbst übernehmen.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 10959 » Talkpoints: 71,14 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Ich sehe hier auch einen Unterschied zwischen den äußeren Anzeichen, dass man für sich selber verantwortlich ist (Stichwort Socken selber waschen :D ) und der Verantwortlichkeit für das eigene Tun und Handeln. Beides war für mich ein allmählicher Prozess, der in meinen Teenagerjahren nach und nach angefangen hat. Wie es eben so läuft in einem durchschnittlichen Haushalt der Mittelschicht.

Ich gehörte auch nicht zu den jungen Leuten, die schon früh auf eigenen Beinen stehen mussten, sondern war rückblickend betrachtet in mancherlei Hinsicht etwas überbehütet. Meine Mutter hat eher ein bisschen zu lange meine Wäsche gewaschen und meine Steuererklärung gemacht und was zum erfolgreichen Erwachsensein noch dazugehört. Aber nach und nach hat es sich ganz natürlich ergeben, dass ich immer selbstständiger meinen Erwachsenenkram erledigt habe. Das war auch kein großes Problem, da ich wahrhaftig alt genug dafür war.

In emotionaler Hinsicht würde ich dagegen sagen, dass ich schon relativ früh gelernt habe, Verantwortung zu übernehmen, wenn ich etwas ausgefressen hatte und mich auch um meine Bedürfnisse und Wünsche selber zu kümmern und nicht immer auf andere zu schauen, damit die sich um mich kümmern und mir helfen, mit schwierigen Situationen fertig zu werden. Auch so manchen materiellen Wunsch habe ich schon relativ früh selber in die Wege geleitet und auch dafür die Verantwortung übernommen.

» Gerbera » Beiträge: 8294 » Talkpoints: 1,49 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^