Vor neuen Kollegen andere Kollegen schlecht machen?

vom 10.08.2018, 09:12 Uhr

Ich habe mal vor Jahren für ein Unternehmen gearbeitet, in dem ich mich so gar nicht wohl gefühlt habe. Dort wurde auch stark gelästert. Auffällig war, dass einige Individuen vor neuen Kollegen immer über die alten Kollegen abgelästert haben und somit versucht haben, die Neuen eben zu beeinflussen. Das hat aber nicht immer funktioniert.

Ich würde nie auf die Idee kommen, vor neuen Kollegen andere Kollegen schlecht zu machen, egal ob ich mit den bisherigen Kollegen Differenzen habe oder nicht. Ich finde das gehört sich einfach nicht und ich bin eher der Typ, der die Menschen eigene Erfahrungen sammeln lässt und da auch gar nichts beeinflussen möchte. Habt ihr schon erlebt, dass vor neuen Kollegen die anderen Kollegen schlecht gemacht worden sind? Ward ihr vielleicht sogar selbst involviert? Was haltet ihr davon?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 26035 » Talkpoints: 0,17 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



Normalerweise bin ich auch gegen Lästern und finde es nicht schön, dass hinter dem Rücken schlecht geredet wird. Aber es gibt meiner Ansicht nach auch Situationen, wo sich Menschen so negativ verhalten, dass sie es verdient haben, dass man das anderen weitergibt. Beispielsweise ist es mir bei meinem alten Job dreimal passiert, dass mich jemand angeschrien hat.

Und ich meine wirklich angeschrien, nicht in Ruhe und sachlich das Problem erläutert, sondern ausgerastet. Einmal war es die Putzfrau, weil ich benutzte Tassen nicht in die Spülmaschine gestellt habe und einmal war es jemand, der sich darüber echauffierte, dass ich ein Formular nicht in das richtige Fach gelegt habe, also wirklich Kleinigkeiten und kein Weltuntergang.

Ich habe den Leuten jeweils nach etwas Abstand gesagt, dass ich deren verhalten nicht ok finde und sie mir ihre Kritik in normalem Ton sagen können. Denn ich habe damals im Bereich Beratung gearbeitet und hatte danach jeweils noch Kunden oder Seminare zu halten und wenn man gerade übelst aufgelöst ist, weil man angeschrien wurde, dann ist das nicht gerade einfach, da noch standhaft zu wirken.

Sie haben das aber alles nicht eingesehen, da kam keine Entschuldigung und deswegen habe ich das dann zum einen anderen gesagt, die mich fragten, warum ich deprimiert wirkte und zum anderen auch der Geschäftsführung, in der Hoffnung, dass die irgendwie zur Rechenschaft gezogen werden, was aber meines Wissens nach nicht passiert ist. Der Chef hat sich das zwar angehört und verständnisvoll geguckt, aber eine Strafe dafür haben die betreffenden Personen nicht bekommen. Und in solchen Fällen finde ich es durchaus richtig, dass man solche Leute etwas an den Pranger stellt, weil man gar keine anderen Mittel hat.

» Zitronengras » Beiträge: 8499 » Talkpoints: 7,48 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Ich käme allgemein nicht wirklich in einem Unternehmen klar, in dem viel gelästert wird und man immer ganz vorsichtig sein muss, was man zu wem sagt. Das ist einfach nicht meine Art und so würde ich es auch nicht lange aushalten. Wenn dann auch noch neue Kollegen direkt beeinflusst werden sollen, indem über bestehende Kollegen gelästert wird, dann kann ich das auch gar nicht verstehen.

Sicher kann es sein, dass man mit einigen Kollegen nicht zurecht kommt, die man im Moment hat. Aber damit hat ein neuer Kollege doch nichts zu tun und es kann auch sein, dass dieser wunderbar mit den Kollegen zurecht kommt, die man selber nicht so mag. Das ist doch auch in Ordnung und so sehe ich es auch so, dass man neue Kollegen die Erfahrung immer erst mal selber machen lassen sollte, wie die Kollegen so sind und mit wem sie zurecht kommen.

» Barbara Ann » Beiträge: 25330 » Talkpoints: 20,92 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Zurück zu Beruf & Bildung

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^