Vertuscht Tansania Ebola-Fälle?

vom 22.09.2019, 15:11 Uhr

Ebola dürfte wohl eine der schlimmsten Krankheiten sein, die es je gab. In Afrika grassiert zur Zeit eine Epedemie, die immer weiter um sich greift. Am 10. September wurde der WHO ein Verdachtsfall in Tansania gemeldet und kurz darauf 2 weitere Verdachtsfälle. Die WHO wollte vor Ort nachsehen, aber Tansania verweigerte dies. Könnt ihr euch den Grund vorstellen?

Benutzeravatar

» Juri1877 » Beiträge: 6552 » Talkpoints: 5,68 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Ich kann mir schon vorstellen, da es derzeit in afrikanischen Regionen wieder vermehrt Ebola gibt, dass man da etwas vertuschen möchte. Im Kongo ist es derzeit wirklich schlimm und das Problem ist eben auch der Umgang damit von den Einheimischen. Einige sehen Ebola als „Quatsch“ an, während nahestehende natürlich wissen, wie schrecklich die Erkrankung ist.

In Afrika gibt es mehrere Sprüche zu diesem Thema und einer ist „blutest du aus den Augen, hast du verloren“. Das passiert bei Ebola nämlich durchaus auch. Es ist ja so, dass es auch viele Menschen mittlerweile im Kongo gibt, die offenbar eine gewisse Immunität in sich tragen, weil man sie davon befreien konnte. Doch selbst die Leute sind wieder schwer zurückzuführen, weil Einheimische das nicht glauben wollen/können. Abschottung ist nachhaltig dann auch so ein Thema für sich.

Doch zurück zum eigentlichen Thema. Ich kann mir nur vorstellen, dass Tansania es zum einen nicht möchte, dass da die UN reinschnuppert und erfährt, wie viele womöglich tatsächlich an Ebola erkrankt werden. Eine weitere Sache wäre, dass man verschweigen will, dass man vielleicht nichts oder nur wenig für die Menschen tun kann? Ob nun begrenzte Ressourcen oder vielleicht auch einfach „keine Lust“. Wobei ich letzteres sehr vorsichtig wählen möchte.

Tansania ist kein „dummes Land“. Viele Kinder können dort zur Schule gehen und diese ist britisch geprägt. Trotz das dieses Land der Subsahara an Armut leidet, wurden die Grundschulen zumindest kostenlos angeboten ( wenn sich das nicht geändert hat ) und auch das Gesundheitswesen ist dort teils nicht schlecht und teils sogar besser, als anderswo in Afrika. Das Gesundheitssystem hat sich dort über die Jahrzehnte verbessert, was auch der Bildung zu verdanken ist und natürlich die Lebenserwartung vieler Menschen gefördert hat.

Deswegen weiß ich nicht genau, wo das Problem Tansanias liegt, dort wirklich jemanden der WHO vorbeikommen zu lassen, um die Fälle zu prüfen. Möchten sie vielleicht nicht wie der Kongo ständig negativ in den Medien durch Ebola sein? Haben sie Angst, dass Touristen erst einmal das Land meiden oder örtlich eine gewisse Panik ausbricht?

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4939 » Talkpoints: 2,12 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Zurück zu Aktuelles

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^