Ursachen des Havanna-Syndroms

vom 24.07.2021, 13:54 Uhr

Schon vor einigen Jahren kam es in der amerikanischen Botschaft auf der Insel Kuba in der Hauptstadt Havanna unter zahlreichen Mitarbeitern zu rätselhaften Körpersymptomen. Den Angestellten wurde schwindelig, sie bekamen Kopfschmerzen oder Ohrensausen. Da das in so kurzer Zeit und bei so vielen auftrat, ging man von einer gemeinsamen Ursache aus, die aber bis heute nicht gefunden wurde.

Zur Zeit ist die populärste Theorie unter den Verantwortlichen, dass es sich um die Schallwellen von Mikrowellenwaffen handeln könnte. Auch andere Theorien wie Gift wurden geprüft, konnten aber bislang alle nicht belegt werden. Manche Stimme, und das ist das, wozu ich persönlich tendiere, sprechen aber auch von einem psychologischen Geschehen namens Massenpsychose, wo durch Gefühlsansteckung sporadisch und zufällig auftretende Symptome einer externen Ursache zugeordnet werden und sich so unter den Mitgliedern einer Gruppe verbreiten.

Was haltet ihr für die wahrscheinlichste Ursache des Havanna-Syndroms? Wird man das überhaupt je herausfinden? Bleibt eine Massenpsychose am Ende nicht so etwas wie eine Ausschlussdiagnose, wenn nichts anderes gefunden wird? Oder könnten doch äußere Kräfte in Form von Angriffen feindlicher Agenten anderer Länder, die eine noch nicht näher spezifizierte Waffe gegen die Mitarbeiter richteten, die Ursache sein?

» Verbena » Beiträge: 4485 » Talkpoints: 0,82 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Es wird vielleicht ein ungeklärter Gesundheitsvorfall bleiben. Wenn er nur in Havanna aufgetreten wäre, wäre eine physische Ursache eher anzunehmen als eine psychische. Aber diese Gesundheitsbeschwerden traten ja dann auch an anderen Orten auf. Die Untersuchungen werden wohl fortgesetzt und es ist auf jeden Fall interessant, ob und was da herauskommt.

» blümchen » Beiträge: 4100 » Talkpoints: 13,95 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^