Umzug mit Umzugsunternehmen mit Lastenaufzug durchs Fenster

vom 14.08.2018, 13:27 Uhr

Ich bin in meinem Leben schon viel umgezogen und auch einmal mit einem Umzugsunternehmen. Ich bin in die 4. Etage ohne Aufzug gezogen und da hat das Umzugsunternehmen als erstes die Fenster ausgemessen und hat dann alles mit einem Lastenaufzug vom LKW aus in die Wohnung befördert,

Ich habe mich damals gefragt, wie das wohl gemacht worden wäre, wenn die Fenster zu klein gewesen wären. Denn bis in die 4. Etage ohne Aufzug ist es ja schon sehr anstrengend. Seid ihr schon mal mit einem Umzugsunternehmen umgezogen, welches mit einem Lastenaufzug die Möbel durchs Fenster transportiert hat? Muss man den Vermieter da um Erlaubnis bitten oder geht das auch ohne seine Zustimmung? Damals war das kein Problem, aber eine Bekannte meinte, dass das ohne Zustimmung des Vermieters nicht geht.

Bis zu welcher Etage können Umzugsunternehmen das machen, dass sie durchs Fenster umziehen? Würdet ihr das einem Umzug durchs Treppenhaus vorziehen, wenn ein Umzugsunternehmen das anbietet?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 40286 » Talkpoints: 114,81 » Auszeichnung für 40000 Beiträge



Wie die rechtliche Lage aussieht, weiß ich nicht, aber sicherheitshalber würde ich schon beim Vermieter nachfragen, was zum Beispiel in einer Eigentümergemeinschaft auch nicht so einfach ausreicht. Auch würde ich beim Umzugsunternehmen nachfragen, ob das in der Etage noch möglich ist, in die ich ziehe oder vorher vielleicht auch, aus der ich ausziehe. Das hängt sicher auch von den Gegebenheiten am Boden ab.

Was ich bevorzugen würde, kann ich gar nicht so wirklich sagen. Mir wäre es einfach nur wichtig, dass meine Sachen sicher die neue Wohnung erreichen und das auch, ohne kaputt zu gehen. Wie das sichergestellt wird, ist mir dabei egal. Spannender fände ich aber den Umzug mit dem Lastenaufzug, so dass ich das vermutlich schon wählen würde, wenn das nicht teurer wäre.

» Barbara Ann » Beiträge: 25060 » Talkpoints: 30,79 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Barbara Ann hat geschrieben:. Spannender fände ich aber den Umzug mit dem Lastenaufzug, so dass ich das vermutlich schon wählen würde, wenn das nicht teurer wäre.

Das ist sogar günstiger. Nur muss dieses Umzugsunternehmen auch die Möglichkeit bzw. die Geräte haben. Billiger ist es deswegen schon alleine, weil der Umzug viel schneller vonstatten geht. So schnell, wie die Möbel aus einer Wohnung raus sind und in die andere Wohnung wieder drin sind, kann man das nicht mit Schleppen durch das Treppenhaus machen. Die Umzugsunternehmen rechnen ja auch die Stunden ab.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 40286 » Talkpoints: 114,81 » Auszeichnung für 40000 Beiträge



Ich finde diese Möglichkeit sehr interessant und habe noch nicht beobachten können, wie ein Umzug mit Lastenaufzug durchs Fenster so abläuft. Bisher war so ein Lastenaufzug für meine Umzüge aber auch nie nötig, sodass gut und gerne darauf verzichtet werden konnte. Dass so ein Umzug mit Lastenaufzug günstiger ist, hätte ich nun nicht erwartet. Auf diese Weise geht ein Umzug zwar schneller, aber ich hätte erwartet, dass die Anschaffungskosten für so einen Lastenaufzug ausgeglichen werden müssen und dass der Umzug damit allein dadurch teurer oder gleich teuer werden würde.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 25030 » Talkpoints: 4,51 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Bei uns hat die Variante mit dem Lastenaufzug sogar der Vermieter angeregt. Einfach weil unser Treppenhaus relativ schmal geschnitten ist und man mit einer Couch zum Beispiel kaum um die Ecken kommt. Und wenn man dann so ein Möbel in den fünften Stock durchs enge Treppenhaus wuchtet wird zum Einen mit großer Wahrscheinlichkeit das Treppenhaus ramponiert und zum Anderen das Möbel gleich mit dazu. Ob man also den Vermieter fragen muss, weiß ich daher nicht. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ein Vermieter das so einfach verweigern kann. Außer vielleicht, wenn die Fenster denkmalgeschützte Elemente einer exklusiven Fassade sind oder so.

Bei uns war der Umzug mit Lastenaufzug damals teurer. Neben dem Lastwagen musste man noch die Miete für den Aufzug bezahlen und die Arbeitsstunden für eine Fachkraft, die den Aufzug bedient. Ansonsten hätte eine Fachkraft fürs Kisten schleppen und der LKW gereicht, wenn man zum Beispiel im Parterre gewohnt hätte. Aber das berechnet womöglich jedes Unternehmen anders.

Eventuell kann man auch Kosten sparen, wenn man bei einer Maschinenvermietung einen solchen Aufzug und einen LKW mietet. Bei uns war das nur damals im fraglichen Zeitraum nicht möglich, weil schon alles längerfristig vermietet war. Zum Monatswechsel ziehen halt viele Menschen um.

Benutzeravatar

» trüffelsucher » Beiträge: 12158 » Talkpoints: 172,49 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Zurück zu Haus & Wohnen

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^