Über Albträume sprechen, um diese zu verarbeiten?

vom 06.02.2019, 19:43 Uhr

Ich habe öfter mal Albträume. Auch wenn diese noch so schlimm sind - irgendwann sind sie aber auch vergessen oder zumindest in den Hintergrund gerückt. Ich habe ehrlich gesagt nicht das Bedürfnis, mit anderen über Albträume zu sprechen, um diese verarbeiten zu können. Es mag schon sein, dass mich so ein Traum den Tag über noch beschäftigt, aber dann sage ich einfach, dass ich schlecht geschlafen oder eben einen Albtraum hatte.

Genau das gleiche ist, wenn ich nachts wach werde und mein Partner neben mir liegt. Ich sage dann einfach, dass ich schlecht geträumt habe, muss den Traum an sich aber nicht erörtern. Denn schließlich ist es ja nur ein Traum. Sprecht ihr gerne über eure Albträume, um diese besser verarbeiten zu können oder lasst ihr das auch lieber sein?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 31829 » Talkpoints: 185,86 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Muss doch im Endeffekt jeder selbst wissen. Jeder Mensch hat andere Strategien, um Eindrücke, Gefühle und Erlebnisse zu verarbeiten. Das schließt auch Albträume mit ein. Wenn es hilft darüber zu sprechen, sollte man darüber sprechen. Wenn man das lieber mit sich ausmacht, ist das auch in Ordnung. Hauptsache ist doch, dass die eigene Strategie am besten hilft, egal für welche Strategie man sich entscheidet.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Ich habe noch nicht über Albträume gesprochen, um diese zu verarbeiten. Wenn dann habe ich höchstens mal nebenbei gesagt, dass ich in der Nacht einen schlimmen Traum hatte. Aber ich würde das nicht machen, um den Traum irgendwie verarbeiten zu wollen. Meistens ist es so, dass ich von einem Traum wach werde und je nach Traum ein paar Minuten brauche, um mich wieder zu sammeln und dann meist schnell wieder einschlafe und den Traum am nächsten Morgen schon so gut wie vergessen habe. Ich habe da normalerweise keinen Redebedarf. Ich denke aber auch, dass es eben auf die Person ankommt und wie sie damit umgeht.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32251 » Talkpoints: -0,12 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Ich habe auch öfters mal Albträume, wobei meine Träume wirklich immer ziemlich wirr und zusammenhangslos sind. Wenn ich aufwache und einen schlimmen Traum hatte, dann hilft es mir, wenn ich einer anderen Person davon berichte. Wenn ich beispielsweise meinem Partner von meinen Träume erzähle, dann fange ich meistens auch an zu lachen, weil sie wirklich sehr eigenartig sind und dadurch geht es mir schon besser, da nach dem Lachen auch das beklemmende Gefühl verschwindet.

Benutzeravatar

» soulofsorrow » Beiträge: 8937 » Talkpoints: 57,05 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Ich habe eine Zeitlang wirklich nur Albträume gehabt - dabei war dann alles dabei. Verrat, Betrug, Verlust von Freundschaften und vor allem auch richtig gruselige Albträume, in denen meine Familie abgeschlachtet wurde und so was. Richtig kranker Mist, nach dem man sich noch stundenlang irgendwie komisch und seltsam fühlt.

Mir persönlich hat es echt geholfen, darüber zu reden. Auch, wenn ich dann oft nur mitten in der Nacht einer Freundin geschrieben habe, was ich grade geträumt habe (sie hat auch oft Probleme mit Albträumen) hat es mir schon sehr geholfen. Auch aufstehen, einen Schluck trinken und vielleicht aufs Klo gehen sowie einmal kurz die Katze drüber streicheln helfen mir dann von der Sache Abstand zu gewinnen und die Sache wieder mit mehr Realität und einem anderen Blickwinkel zu betrachten und vom Alptraum Abstand zu nehmen.

» Hufeisen » Beiträge: 5198 » Talkpoints: 74,80 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^