Rezept für Blut und Leberwurst

vom 14.12.2009, 23:25 Uhr

Vor ein paar Wochen habe ich einen tollen Mann kennen gelernt und den möchte ich nun mal zu mir einladen und ihm was schönes kochen. Als ich ihn fragte was er besonders gern isst, meinte er nur Blut und Leberwürste. Da steh ich nun da und brauche dringend ein gutes Rezept für Blut und Leberwurst.

Ich habe das noch nie gegessen und somit auch keinen Schimmer wie ich das zubereiten soll. Aber ich hoffe sehr dass einer von euch mir da auf die Sprünge helfen kann.

» Tremby » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Blut- und Leberwürste sind eine Speise, die ich noch aus meiner Kindheit kenne. Meine Mutter hatte das früher regelmäßig zubereitet, und ich hätte gar nicht gedacht, dass es heutzutage noch viele Liebhaber davon gibt. Ein richtiges Rezept braucht man dafür eigentlich meiner Erinnerung nach nicht, da man die Würste fertig beim Metzger kauft. Falls diese dort nicht mehr vorrätig sind, kann man sie wahrscheinlich bestellen. Meine Mutter hatte sie dann einfach gemeinsam mit einem Topf Sauerkraut gekocht und warm serviert.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2701 » Talkpoints: 515,26 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ich würde da einfach mal zum örtlichen Metzger gehen und ihn fragen in welcher Kombination er das gerne isst. Man kann ja jede Menge damit machen und sicherlich mag er auch nicht alles. Leberwurst kann man ja auch einfach auf ein Brot schmieren, vielleicht ein paar Gewürzgurken dazu. Vielleicht kann man ihm auch Leberknödel machen oder was auch immer, schaue doch einfach mal auf diversen Rezeptseiten, was es so mit den Würsten gibt.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42799 » Talkpoints: 75,12 » Auszeichnung für 42000 Beiträge



Ramones hat geschrieben:Leberwurst kann man ja auch einfach auf ein Brot schmieren, vielleicht ein paar Gewürzgurken dazu.

Die Sorte Leberwurst, die bei uns traditionell beim Gericht "Blut und Leberwurst" serviert wird, ist eher nicht dafür geeignet, um sie aufs Brot zu schmieren. Es ist keine Steichwurst, sondern die Hülle enthält eine lose-körnige Füllung, die nach dem Heißmachen und Aufschneiden breiig herausfließt. Beim Essen kann man daher den Leberwurstbrei mit Kartoffeln, dem Kraut oder der Blutwurst vermengen und dann essen.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2701 » Talkpoints: 515,26 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich kaufe die speziellen Blut- und Leberwürste für dieses Gericht beim Metzger. Man muss sie nur in heißem Wasser kochen. Ich serviere diese alte Hausmannskost mit Kartoffelbrei aus der Packung und Sauerkraut. Mir schmeckt das deftige Gericht sehr gut und ich habe mich früher immer gefreut, wenn es das in der Kantine gab. Leider ist der Rest meiner Familie nicht so begeistert davon.

» blümchen » Beiträge: 1642 » Talkpoints: 1,71 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ich kenne das Gericht auch noch aus meiner Kindheit und habe es fast schon abgöttisch von klein auf geliebt.

Um das Ganze mal visuell für Leute darzustellen, die sich darunter überhaupt nichts vorstellen können habe ich mal ein Beispielfoto herausgesucht. Es handelt sich dabei nämlich tatsächlich nicht um eine Streichwurst sondern um eine sehr breiig-körnige Wurstmasse in einer Wurstpelle die man meines Wissens auch nur warm genießen kann. Mit einer Streichwurst fürs Brot hat dieses Gericht nichts zu tun.

Zu Hause haben wir die Blut und Leberwürste auch vom Metzger geholt und dann zusammen mit frischem Sauerkraut erwärmt, wobei das Sauerkraut einige Zeit länger garen hat müssen. Dazu gab es dann entweder Pellkartoffel oder auch mal Kartoffelbrei oder Bratkartoffel. Notfalls tut es aber auch ein gutes Stück würziges Bauernbrot.

» EngelmitHerz » Beiträge: 2492 » Talkpoints: 41,56 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^