Schwangere sollten HIV Test machen lassen

vom 14.11.2007, 19:15 Uhr

Wer schwanger ist sollte sich über ein Thema bei der Beratung nicht wundern, denn bald sollen Schwangere grundsätzlich eine AIDS Beratung erhalten – der GBA (Gemeinsame Bundesausschuss) der Ärzte, Krankenkassen und Krankenhäuser einigte sich darauf, werdenden Müttern einen HIV Test zu empfehlen und die Beratung hierzu im Mutterpass festzuhalten. Es wird jedoch nur die Beratung, jedoch nicht ein möglicher Test oder ein Testergebnis vermerkt.

Dies ist laut GBA und BVF (Berufsverband der Frauenärzte) deswegen nötig, da es in Deutschland Jahr für Jahr zu durchschnittlich 10 bis 20 HIV Infektionen bei Neugeborenen komme, was auf die Unkenntnis, die bei diesem Thema noch vorzuherrschen scheint, zurückzuführen sei. Die Übertragung der Viren von der Mutter auf das Kind könnten heutzutage auf ein minimales Risiko gesenkt werden, wenn beispielsweise das Kind per Kaiserschnitt geboren wird und nicht durch die Mutter gestillt wird.

Benutzeravatar

» Subbotnik » Beiträge: 9374 » Talkpoints: 7,45 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Der HIV-Test wurde schon 2003 gemacht, zumindest bei mir und auch bei anderen Bekannten. Das Ergebnis wurde auch damals nicht im Mutterschaftspass festgehalten, es wurde lediglich vermerkt, dass ein solcher Test durchgeführt wurde. Hatte mir meine Gynäkologin aber erklärt, da ich sonst beim Lesen HIV Ja wohl ziemlich aus der Fassung geraten wäre :wink:

» JotJot » Beiträge: 14094 » Talkpoints: 13,28 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Bei meinen beiden Schwangerschaften 2003 und 2006 war das auch schon so. Mein Frauenarzt hat mich gefragt ob ich den HIV Test machen möchte. Er wurde auch von der Krankenkasse bezahlt.
Mein Arzt hat mir dann das Ergebnis mitgeteilt, aber im Muttpass wurde nichts von dem Test vermerkt!
Ich finde das ist schon eine gute und auch wichtige Sache, denn man weiss ja nie genau.

LG angel777

Benutzeravatar

» angel777 » Beiträge: 421 » Talkpoints: -1,63 » Auszeichnung für 100 Beiträge



:) lange ist's her, aber als ich 1990 mit meinem Sohn schwanger war wurde auch schon ein HIV -Test auf freiwilliger Basis angeboten. In den Mutterpaß kam dann ein Stempel für den durchgeführten Test, das Ergebnis natürlich nicht.

Allerdings gab's dazu keine verpflichtende Beratung, das scheint neu zu sein.

Viele Grüße von
wölfchen

Benutzeravatar

» wölfchen » Beiträge: 2281 » Talkpoints: 13,50 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Eine Beratung gab's bei mir auch nicht. Ich denke, dass die hauptsächlich dann Sinn macht, wenn HI-Viren nachgewiesen wurden.

» JotJot » Beiträge: 14094 » Talkpoints: 13,28 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Der wurde bei meinen beiden Schwangerschaften 1999 und 2004 gleich automatisch mitgemacht, das wurde aber auch gesagt.

» fireangel » Beiträge: 118 » Talkpoints: -0,71 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Hallo!

Meine erste Schwangerschaft war 1986 und auch da wurde schon der HIV Test angeboten und durchgeführt. Im Mutterpass stand dann auch nur, dass dieser Test durchgeführt wurde. Ich denke, dass es schon sehr lange ist, dass diese Tests durchgeführt werden.

Ich wurde damals auch nicht groß beraten, sondern wurde nur gefragt, ob ich diesen Test auch mitmachen lassen will. Das wurde bei der ersten Blutabnahme nach Feststellung der Schwangerschaft gemacht und als ich mit meiner Tochter dann 1988 schwanger wurde wurde ich nicht mal gefragt, sondern er wurde einfach gemacht.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41838 » Talkpoints: 43,28 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Diamante hat geschrieben:Das wurde bei der ersten Blutabnahme nach Feststellung der Schwangerschaft gemacht und als ich mit meiner Tochter dann 1988 schwanger wurde wurde ich nicht mal gefragt, sondern er wurde einfach gemacht.

Das geht eigentlich nicht ! Die Ärtze können keinen HIV Test ohne dein Wissen und ohne dein Einverständnis durchführen. Da hätte ich aber ganz gewaltig auf den Pauke gehauen, selbst wenn nichts gewesen wäre und sie sich dann rausreden "ist doch nichts und zu ihrer und des Kindes Sicherheit ...". Denn dafür gibt es immer noch Gesetze die aus Rechten und Pflichten bestehen, und die Vereinbarungen wurden nicht umsonst getroffen.

Es ist richtig, dass seit Anfang der 80er Jahre der HIV Test angeboten wird bei einer Schwangerschaft und auch eine Kassenleistung beeinhaltet. Allerdings darf das Ergebnis nicht im Mutterpass dokumentiert werden, sondern muss, sofern der Virus nachgewiesen wird, auf einem seperaturen Schreiben schriftlich mitgeteilt werden. Auch dann steht im Mutterpass lediglich drinnen, dass dieser Test durchgeführt wurde aber ohne einen Verweiß auf das andere Schreiben. Denn dann ist die Mutter in der Pflicht dieses bei der Entbindung und anderen Untersuchungen dem medinizschen Fachpersonal anzugeben (welches in Kontakt mit ihrem Blut kommt), tut sie es nicht und es infiziert sich jemand anderes durch sie, dann kann auch sie dafür belangt werden.

Aber wie gesagt, ohne zu Fragen darf ein Arzt diesen Test nicht durchführen man persönlich hat auch keinen Nachteil wenn man es nicht machen lässt (ausser das man es dann halt nicht weiß) aber auch keinen entscheidenen Vorteil wenn man ihn machen lässt. Zusätzliche Kosten fallen nicht an, da es unter die Vorsorge fällt denn wenn dieser Test noch etwas kosten würde, dann würd es so gut wie niemand machen lassen.

Liebe Grüße
Sorae

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 19465 » Talkpoints: 5,84 » Auszeichnung für 19000 Beiträge


Auch bei meinen ersten schwangerschaften 1997 und 2001 wurde dieser Test gemacht. und zwar ohne mich zu fragen. ich dachte eigentlich, das wäre einfach so vorgeschrieben. Erst bei der 3. Schwangerschaft wurde ich dann gefragt und erfuhr, dass es eigentlich nicht rechtens ist, den einfach ohne Einwilligung der Patientin zu machen.
Ich finde es gut, dass diese Tests angeboten werden, denn das Risiko einer Übertragung von HIV kann ja so noch erheblich gemindert werden und das sollte es jeder Frau schon wert sein.

LG

» schwarzweissewelt » Beiträge: 293 » Talkpoints: 0,16 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Bei mir wurde im Jahr 2005 ein HIV Test wegen der Schwangerschaft gemacht, und ich habe ziemlich dumm aus der Wäsche geschaut deshalb. Mich hat niemand gefragt, ob ich überhaupt einen machen wollte, mir wurde an der Rezeption mal eben mitgeteilt, dass der Test negativ war.

Ich war ziemlich stinkig, dass der Test einfach so, ohne mein Einverständnis gemacht wurde und habe auch direkt meine Ärztin dazu geholt und mich darüber beschwert. Im Mutterpass stand dann auch kein Ergebnis, sondern nur, dass ein HIV Test gemacht wurde.

Benutzeravatar

» Zwieback » Beiträge: 722 » Talkpoints: 20,00 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Zurück zu Familie & Kinder

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^