Anspruch auf Weihnachtsgeld trotz Kündigung

vom 01.11.2007, 22:37 Uhr

Laut einem Urteil das LAG Rheinland-Pfalz haben ehemalige Mitarbeiter eines Unternehmens auch bei einer betriebsbedingten Kündigung weiterhin Anspruch auf Weihnachtsgeld von ihrem Arbeitgeber (Az 6 Sa 315/07).

Geklagt hat ein Arbeitnehmer mit einer Zahlungsklage, dessen Arbeitgeber sich weigerte ihm für 2006 Weihnachtsgeld zu zahlen, da diesem betriebsbedingt gekündigt worden war und im Januar 2007 aus dem Unternehmen ausschied.
Dessen Arbeitsvertrag enthielt eine Klausel, nach der er keinen Anspruch auf Weihnachtsgeld habe, wenn er in den ersten drei Monaten des neuen Jahres aus dem Betrieb ausscheide. Diese Klausel ist nichtig, da der Arbeitnehmer unangemessen benachteiligt werde, da so ein Mitarbeiter einen Nachteil aus einer Entscheidung habe, die er nicht beeinflussen könne, so die Richter.

Benutzeravatar

» Subbotnik » Beiträge: 9374 » Talkpoints: 7,45 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Finde ich ein vernünftiges Urteil, den man ist ja schon arm genug dran, dass man dann wieder Arbietslos ist und eh mit weniger auskommen muss. Und zu dem Zeitraum wo es Weihnachtsgeld gibt ist er ja noch im Unternehmen tätig, von daher finde ich Gerechtfertig so wie dort entschieden worden ist.

» rollo12 » Beiträge: 180 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Zurück zu Beruf & Bildung

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^