Vorgehensweise beim Stromanbieter wechseln

vom 31.10.2007, 18:33 Uhr

Preiserhöhung - ich kann das Wort einfach nicht mehr hören! Uns reicht es jetzt mit der Teuerung beim Strom und wir wollen den Anbieter wechseln. Kann mir jemand von euch sagen, wie man das macht? Einschreiben, also Kündigung, an den ehemaligen Stromversorger und bei einem neuen anmelden? Oder wie genau geht das vonstatten?

Wir haben auf einer Seite verglichen und den für uns günstigsten Anbieter herausgefunden, hoffe der ist seriös, verlangt nämlich Vorkasse und hat 12 Monate Mindestvertragslaufzeit. Ist das bei Stromanbietern normal?

Benutzeravatar

» Robert1959 » Beiträge: 112 » Talkpoints: 0,05 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Also wir haben im Internet über einen Stromrechner uns einen günstigen Anbieter rausgesucht. Haben dann geguckt, wann man bei unserem Anbieter frühestens kündigen kann und bei dem neuen Anbieter dieses Datum dann angegeben. Und natürlich dem alten Anbieter ein Kündigungsschreiben geschickt.

» Evrytimeidie » Beiträge: 19 » Talkpoints: 0,00 »


Also einen recht günstigen Stromanbieter habe ich habe ich auch durch einen Preivergleichsuche gefunden.
Ich haben diesen dazu benutzt. Vielleicht findest du ja auch etwas passendes für dich.

» lolo1 » Beiträge: 41 » Talkpoints: 13,03 »



Einen sehr breit gefächerten Vergleich, kannst du unter der Seite Strompreise.de machen. Hier einfach Postleitzahl und Verbrauch eingeben und dir wird angezeigt, welcher Anbieter für dich der günstigste wäre, welchen Preisvorteil du hast und wie lange der Anbieter dir eine Preisgarantie gewährt.

Allerdings wurde ja schon häufiger davor gewarnt, Geld im Vorraus zu zahlen. Damit ist nicht ein Monat gemeint, sondern das du den Jahresbetrag vor streckst. Sollte der Anbieter Insolvenz anmelden, so wird wohl auch dein Geld weg sein. Daher lieber mal 5 Euro mehr zahlen, als später gar nichts mehr zu haben.

Benutzeravatar

» Laufmasche » Beiträge: 7656 » Talkpoints: -21,78 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Anbieter, die länger als vierteljährlich kassieren würde ich ja nie auswählen. Dazu gibt es ja auch keinen Grund, klar die sparenein paar cent Bankgebühren, aber das rechtfertigt noch lange nicht, dass man so viel im Vorraus bezahlt. Und wenn man schon wechseln will, dann sollte manauch Ausschau nach einem Ökostromanieter halten, der ein Zertifikat hat. Viele Konzerne bietenzwar Ökostrom an, aber investieren die Mehreinnahmen nicht in neue umweltfreundliche Energien. Sie verkaufen einfach ihren Wasser- oder Windstrom gesondert, bisher war der Strom halt in dem Mix - sind ja meist Stadtwerke - enthalten. Somit ist es laso eine reine Augenwischerei. Welche Labels wirklich grünen Strom machen findest unter www.nabu.de, da sind auch die einzelnen Auszeichnungen genau erklärt.

Benutzeravatar

» betty » Beiträge: 1460 » Talkpoints: 0,13 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Habe letztes Jahr den Stromanbieter gewechselt, war ganz einfach. Vertrag beim neuen ausfüllen und einschicken. Den Rest (Kündigung alt) machen die. Vorzahlung für ein ganzes Jahr würde ich auch nicht machen. Es gibt genügend Anbieter mit monatlicher Zahlung und einer Mindestvertragslaufzeit von 3 Monaten. Ich selbst bin
bei e wie einfach gelandet.

» Tobinger » Beiträge: 314 » Talkpoints: 2,50 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Jupp, bei uns war es ähnlich einfach. Wir haben einfach beim neuen Anbieter eine Karte ausgefüllt (in den Fall Yellow Strom) mit unseren Daten, das hat noch nicht einmal 3 MInuten gedauert, die Karte weggeschickt und der neue Anbieter hat dann alles geregelt und wir wurden automatisch gekündigt und umgemeldet. Wir selbst mussten uns also nur an den neuen Anbieter wenden, das war echt klasse.

» Sippschaft » Beiträge: 7579 » Talkpoints: 1,58 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Zurück zu Haus & Wohnen

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^