Riesiges Bußgeld für illegale Musikdownloads verhängt

vom 05.10.2007, 07:34 Uhr

Ist ja alles schön und gut das sie mal eine Person erwischt haben. Aber bei der Masse der Leute die Lieder, Videos, Filme usw. illegal tauschen oder downloaden, war dieser Schlage gegen eine einzige Person wie eine Suche nach der Nadel im Heuhaufen.

» TC-Under » Beiträge: 52 » Talkpoints: -0,08 »



Es ist ja allgemein bekannt, das man sich über illegale Tauschbörsen wie Kazaa und so weiter keine Musik downloaden darf. Und das dies geahndet und mit hohen Strafen belegt wird, geht doch ständig durch die Medien. Das wird sicherlich nicht nur bei uns so sein.

Ich habe mit der Frau auch kein Mitleid und ich denke nicht, das sie da unwissend war. Gerade weil die Strafen so hoch sind, sollte man sich wirklich gründlich überlegen, ob man weiterhin illegal Musik downloaden will. Man sollte nicht drauf hoffen, das man nicht erwischt wird.

Benutzeravatar

» muzzelchen » Beiträge: 16 » Talkpoints: 8,54 »


Also ich kann mir schon gut vorstellen, dass die Frau NICHT wusste, dass sie bei Kazaa (wenn ich mich jetzt nicht irre), deaktivieren muss, die runtergeladenen Songs anderen Usern zur Verfügung zu stellen. Insofern kann ich mir schon gut vorstellen, dass sie dann beim Vorwurf etwas überrascht und uneinsichtig gewesen ist selbst schuld ist sie natürlich trotzdem!

» Saturn1985 » Beiträge: 446 » Talkpoints: 0,17 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Was mich interessieren würde ist, wie sie auf die rund 9.000 Dollar pro Lied kommen. Dass die Weitergabe strafbar ist, steht ja außer Frage, nur die Berechnung der Schadensersatzansprüche ist immer so eine Sache, da davon ausgegangen wird, dass jeder, der sich Lieder herunterläd, sich diese auch sonst gekauft hätte.

» bsm123 » Beiträge: 1255 » Talkpoints: 13,65 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Also das ist schon ein wenig viel 10.000 je Musikstück. Würde mich aber mal interessieren, ob sie die Lieder verkauft hat oder nicht.

» ceejay » Beiträge: 14 » Talkpoints: -0,02 »


Wenn sie die Lieder zum Download angeboiten hat, wird sie sie natürlich nicht verkauft haben, hat eben wahrscheinlich nur mit anderen gesharet.

Und selbst wenn sie sich nicht bewusst war, um mal den oft bemühten Vergleich unserer Raubkopierer zu bemühen: Wenn ich jemanden vergewaltigen oder ermorden würde, könnte ich mich auch nicht damit rausreden, indem ich sage "Oh, hab nicht gewusst, dass das strafbar ist.".

Wahrscheinlich haben soviele die Lieder von ihr geladen, dass der Folgeschaden so hoch angesetzt wurde, dass man auf diese Summe (9.000 Dollar) kam.

» KrashKidd » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »


Wie gesagt, natürlich ist es trotzdem strafbar und nicht zu entschuldigen. Denn sonst könnten mit der Entschuldigung des Unwissens ja alle kommen. Die hohen Strafen dienen mitunter, oder auch hauptsächlich der Abschreckung. Wenn die jetzt sagen, für jeden Song, den jemand bei dir geladen hat, 00,99 € (soviel wie es zum Beispiel bei itunes kostet) würden sich ja viele sagen:"Pfff, das Risiko geh ich ein).

Andere Argumente sind fadenscheinig. Was man wirklich um jeden Preis will, kauft man sich, und was nicht, das lädt man runter. Und wenn das illegal ist und man aufhört downzuloaden, kauft man es trotzdem nicht. "man" kann auch durch jeden beliebigen Filesharer ersetzt werden.

» Saturn1985 » Beiträge: 446 » Talkpoints: 0,17 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Meiner Meinung nach darf man sie gar nicht vor Gericht stellen, denn wenn sie es mit ihr tun, müssten sie es mit All den anderen illegalen "Downloadern" auch tun. Dies würde zur Folge führen, dass man den Überblick verliert, denn es gibt einfach zu viele Menschen die diese Tat begangen haben und wenn ein Individuum dafür bestraft wird, dann ist die Welt wieder ungerecht!

Dies denke ich, hat zur Folge, dass man es natürlich nicht machen sollte, doch man kann auch nicht jemand einzelnen dafür bestrafen.

Benutzeravatar

» m4h3r » Beiträge: 142 » Talkpoints: 0,55 » Auszeichnung für 100 Beiträge


m4h3r hat geschrieben:Meiner Meinung nach darf man sie gar nicht vor Gericht stellen, denn wenn sie es mit ihr tun, müssten sie es mit All den anderen illegalen "Downloadern" auch tun. Dies würde zur Folge führen, dass man den Überblick verliert, denn es gibt einfach zu viele Menschen die diese Tat begangen haben und wenn ein Individuum dafür bestraft wird, dann ist die Welt wieder ungerecht!

Wie bitte? Meinst du das jetzt im Ernst? Das hieße also, es gäbe ein Verbot, der Verstoß würde aber geduldet. Aber Raubkopieren ist kein Kavaliersdelikt! Was meinst du, wie viele Morde und Totschläge unentdeckt bleiben? Die Dunkelziffer ist da doch riesig! Aber sollen dann die Täter, denen man die Tat nachgewiesen hat, nicht bestraft werden dürfen, weil das ungerecht wäre?

Jammie Thomas, die verurteilte Raubkopiererin, ist übrigens eine alleinerziehende Mutter, die in der Umweltbehörde eines Indianerstammes gerade genug Geld zum Leben verdient. Die Schulden wird sie wohl Zeit ihres Lebens nicht abstottern können. Und es wird ja auch nicht bei den 220.000 Dollar bleiben. Die Anwälte der sechs Musikkonzerne, unter anderem Universal Music, Warner und Sony BMG, wollen sich auch gut bezahlen lassen. Somit könnten die Schulden von Frau Thomas bis zu einer halben Million Dollar betragen!

In den USA steht übrigens laut Urheberrecht eine Strafe von 750 bis 30.000 Dollar pro Lied auf das Raubkopieren, in mutwilligen Fällen sogar bis zu 150.000 Dollar pro Lied.

Benutzeravatar

» yakumo56 » Beiträge: 434 » Talkpoints: -0,07 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Du hast mich falsch verstanden. Ich meinte, dass jeder Raubkopierer einfach aufsehbar ist und ich jede Menge von Menschen kenne, die dies begehen. Natürlich sollte man es nicht tun, aber eine einzelne Frau zu bestrafen ist einfach nicht okay. Man kann mit Hilfe der ISP Tausende von Leuten ausfindig machen und auch bestrafen, doch einer einzelnen Person Leid zuzufügen ist nicht okay.

Zu den Toden, natürlich gibt es riesige Dunkelziffern die unaufgedeckt bleiben, doch im Gegensatz zur Raubkopie KANN man so was nicht aufdecken. Jedoch dagegen das Raubkopieren ist sehr einfach rauszufinden. Man kann mittels der IP Sachen rausfinden, die dir sagen um wieviel Uhr und unter welcher Sekunde du auf welcher Seite warst. Das alles geht und wenn das geht wird es nicht schwer sein rauszufinden, wo du was runtergeladen hast.

Das eigentliche Problem ist ja, diese Masse von Raubkopierern zu übersichten. Es gibt einfach zu viele und es geht einfach nicht, das an einer EINZIGEN Frau aus zu lassen.

Benutzeravatar

» m4h3r » Beiträge: 142 » Talkpoints: 0,55 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Zurück zu Politik & Gesetz

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^