Junge in Postbox eingeschlossen

vom 01.10.2007, 20:04 Uhr

Ein kleines Kind (so ca 8 Jahre alt) hat mit einem Freund gespielt. Dabei war ein "Paketannahme-Automat" das Objekt ihrer Begierde. Einer der beiden kletterte durch das Fach in die Box. Der andere musste es verschließen, damit der neugierige "hinter die Kulissen" schauen konnte. Was der Junge in der Box nicht mitbekam, war, dass der andere Junge sich aus dem Staub gemacht hatte.

Nach einer längeren Zeit kam dann die Polizei. Diese forderte den Sicherheitsdienst an. Da dieser auf sich warten lies, rief die Polizei die Feuerwehr, auf Wunsch des verzweifelten Jungen. Dessen Nerven brachen nach und nach zusammen. Mit größeren Schwierigkeiten gelang es der Feuerwehr, die Box zu öffnen und den Jungen zu befreien. Dieser wird wahrscheinlich nicht mehr so schnell in Objekte hineinsteigen.

» Cisalpino » Beiträge: 175 » Talkpoints: -0,29 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ja, ich habe auch einen Bericht über diesen "Vorfall" im Fernsehen gesehen. Ich glaube auch, dass das sehr schlimm für ein kleines Kind ist, wenn es in so einer Box eingesperrt ist und nicht mehr herauskommt. Außerdem konnte der Junge auch nicht mehr herausgucken, weil diese Klappe geschlossen war. In dem Bericht, den ich gesehen habe, war der Junge aber gar nicht so verzweifelt, wie man sich vielleicht gedacht hat. Seine Mutter nahm in in ihn schon in Empfang, als er aus der Box befreit wurde und danach hat er sich sogar den Feuerwehrwagen von innen angesehen. Wenn es dem Jungen so schlecht gegangen wäre, hätte er das wohl nicht gemacht.

Aber natürlich ist man, besonders als Kind, total erschrocken, wenn man nicht mehr woraus kommt. Ich hoffe nur, dass das Kind daraus lernt und nicht so bald wieder in irgendwelche Automaten oder Container steigt. Außerdem würde mich interessieren, wer denn den Feuerwehreinsatz bezahlen muss und wer einen neuen Paketannahme-Automat finanzieren muss.

» Mareikel » Beiträge: 1738 » Talkpoints: 6,97 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Mareikel hat geschrieben:Außerdem würde mich interessieren, wer denn den Feuerwehreinsatz bezahlen muss und wer einen neuen Paketannahme-Automat finanzieren muss.

Bei einem noch nicht strafbaren Kind (und ich denke, dass auch der Spielpartner des Achtjährigen nicht viel älter als dieser gewesen sein wird) ist wohl ziemlich wenig zu holen. Also wird auf den Kosten für den Feuerwehreinsatz wohl der Staat sitzen bleiben, und der Paketannahme-Automat, naja, vielleicht ist die Post ja irgendwie in dieser Hinsicht versichert...

Man sieht aber, dass die beiden Jungen sehr unüberlegt gehandelt haben. Wahrscheinlich ist das auf ihr Alter zurückzuführen, aber ich würde nicht freiwillig in eine Maschine steigen, in die sonst Pakete eingeworfen werden. Wer weiß, was da drin wartet. Irgendein Greifarm oder ein Schieber, der dem Jungen ziemlich gefährlich werden könnte!

Nun ja, dieser Junge wird wohl einen Schreck für´s Leben bekommen haben. Und der Andere, der einfach weggelaufen ist, wird wohl beim Anblick der Polizei und Feuerwehr auch ein schlechtes Gewissen bekommen haben... :wink:

Benutzeravatar

» yakumo56 » Beiträge: 431 » Talkpoints: -0,22 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Wir haben seit letzter Woche im Haus eine Postempfangsbox von der österreichischen Post für 24 Parteien installiert bekommen. Freitags kam ein Paket und schon landete es in dieser Empfangsbox. Nun sehe ich nirgends eine Codeeingabe und man muss nur mit dem Strichcode auf den Knopf drücken und schon ist sie offen. Wenn man sich jetzt selbst einschließt, wie vor ein paar Wochen auch ein paar dumme Leute es taten, kann man die Postbox nicht mehr einfach so öffnen. Da musste die Feuerwehr her und die Postbox aufbrechen.

» celles » Beiträge: 8619 » Talkpoints: 44,94 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^