Raus aus den Schulden

vom 29.03.2009, 12:30 Uhr

Auf RTL kommt zur Zeit wieder die Serie "Raus aus den Schulden" mit Peter Zwegat. Dort werden Menschen, die in die Schuldenfalle geraten sind, beraten und es wird versucht, den besten Weg für sie zu finden, um bald wieder schuldenfrei zu sein. Die Beratung durch Herrn Zwegat ist kostenlos, dafür darf aber RTL die ganze Zeit dabei den Gesprächen dabei sein. Ich habe mir diese Sendung jetzt mal angeschaut und mir für mich überlegt, ob ich das, falls ich einmal in diese Situation kommen würde, wollte, dass sich ganz Deutschland meine finanziellen Probleme im Fernsehen ansehen kann. Selber bin ich zu der Entscheidung gekommen, dass eine öffentlich Schuldnerberatung für mich nicht in Frage kommen würde.

Deshalb würde ich gerne wissen, wie ihr darüber denkt, dass sich tausende Menschen am Fernseher die Finanzprobleme von bestimmten Leuten anschauen können? Wäre eine solche Beratung für euch denkbar, nur weil sie kostenlos ist oder würdet ihr trotzdem lieber Geld bezahlen, dafür aber nicht in ganz Deutschland im Fernsehen zu sehen sein?

» Bordon » Beiträge: 74 » Talkpoints: 0,17 »



Eine Schuldnerberatung, die seriös ist, ist IMMER kostenlos. Was im Insolvenzverfahren später Geld kostet, sind die Gerichtskosten, die man auch im Insolvenzfall zahlen muss. Dies wird oftmals in Kleinstraten gemacht, manchmal auch fällt sie weg.

Eine so öffentliche Beratung soll meiner Meinung nach auch den Sinn haben, das Leute, die sich nicht trauen zu einer Beratungsstelle zu gehen, hier einige Hinweise und Tipps ziehen können. Wer die Sendung regelmässig verfolgt - es gab auch schon Fälle, die z.b. die Sortierung der Papiere oder die anschließende Kontaktierung der Gläubiger, nach Ausstrahlung und sehen im TV "nachgemacht" haben. Ein wenig ist das ganze auch dafür, Werbung für den Menschen zu machen, die oft selbstständig sind, lange auf Arbeitssuche (somit durch die Werbung Aufmerksamkeit potentieller Arbeitgeber wieder Arbeit finden). Es soll sicherlich auch die Scheu nehmen, überhaupt zu einem Schuldnerberater zu gehen. Leider ist es ja heute weit verbreitet, das man kleinere Schulden macht (z.b. bei Versandthäusern, Miete, Strom/Gas, Telefon/Internet etc.) und so viele Familien kleiner Schuldenberge vor sich hinschieben. Viele wissen gar nicht wie sie es anfangen sollen, diese abzubauen. Vielleicht weil sie arbeitslos sind, Hartz4 beziehen und und und.

Wäre ich in einem Fall wie die im TV gezeigten, ich würde nicht an die Öffentlichkeit gehen. Wieso genau, kann ich nicht sagen. Vielleicht spielt Schamgefühl eine Rolle. Man will ja nicht unbedingt, das die halbe Nachbarschaft, die restliche Familie, Arbeitskollegen etc. davon etwas mitbekommen. Sicherlich ist auch Bequemlichkeit ein Punkt, der viele abhält überhaupt was zu tun.

Am Besten finde ich bei "Raus aus den Schulden" immer die Rückblendungen, wenn Herr Zwegat ca. 1 Jahr danach wieder in die Familien, zu den Menschen, geht und sieht, wie seine Hilfe gefruchtet hat. Leider werden im TV meist nur die positiven Beispiele gezeigt, auch wenn vielleicht eine Ehe auseinander ging dabei. Die Schulden sind meistens in den Griff bekommen. Mich würde es nämlich auch interessieren, wie es mit negativen Beispielen aussieht. Geben wird es sich mit Sicherheit.

Benutzeravatar

» Mandylein » Beiträge: 1521 » Talkpoints: 10,39 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Hallo,

ich habe mir die Sendung auf RTL auch schon ein paar mal angeschaut und mit meinem Mann darüber gesprochen. Ich für meinen Teil bin ein bißchen hin- und hergerissen.

Natürlich würde ich nicht wollen dass mir ganz Deutschland in meine Finanzen schauen kann. Je nachdem wie ich in die Schulden geraten bin wäre es mir sehr unangenehm oder ich würde mich sogar schämen?! Ich weiß es nicht- bisher bin ich zum Glück nicht in der Sitution ernsthaft darüber nachdenken zu müssen.

Was ich mich allerdings Frage ist ob ein kleiner, TV- unabhängiger, Schuldnerberater oder ein einfacher Bürger die Möglichkeiten und das Durchsetzungsvermögen hat wie Herr Zwerger. Sprich, ob sich Banken oder andere Gläubiger ohne diesen Hintergrund, oder vielleicht sogar den- ich nenne es mal Druck der Öffentlichkeit auf solche Vergleiche, Umschuldungen oä. einlassen würden.

Benutzeravatar

» Babuu » Beiträge: 192 » Talkpoints: 0,07 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Hallo.

Ich habe Gott sei Dank keine großen Schulden so das ich nicht in eine solche Lage bin. Aber ich denke nicht wenn ich in eine solche Lage kommen sollte und ich mit den Schulden dann nicht mehr klarkomme, das ich mich und meine Probleme dann öffentlich an den Pranger stelle. Das wäre mir schon sehr peinlich.

Aber ich denke das die Sendung schon seinen Zweck erfüllt. Und Peter Zwegat plus Fernsehteam holen bei den Gläubigern bestimmt mehr raus. Oft ist es doch so das die Leute egal in welcher Situation einfach bereit sind mehr zu verhandeln wenn das Fernsehn dabei ist.

Gruß!

Benutzeravatar

» lissy02 » Beiträge: 621 » Talkpoints: -0,03 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Hallo,

wie hier schon gesagt wurde ist eine Schuldnerberatung kostenlos. Dies gehört zum "sozialen Beratungsnetz" vom Staat. Es würde ja auch nicht wirklich viel Sinn machen, von Leuten die ohnehin nicht wissen wie sie aus ihren Schulden rauskommen sollen, nochmal zusätzlich Geld zu nehmen für eine Beratung.

Ich kann mir sogar eher vorstellen dass die Leute, die bei Zwegat gezeigt werden vielleicht sogar etwas Geld dafür bekommen. Das weiß ich aber nicht sicher.

Für mich würde es auch nicht in Frage kommen, öffentlich im Fernsehen alle meine Schulden auszubreiten. Viele sind ja auch durch eigenes Verschulden in diese Situation gekommen. Das wäre mir dann auch peinlic,h. Noch kommt ja dazu, dass das Privatleben manchmal ganz schön zerrüttet ist und das geht ja dann auch nicht jeden was an. Aber das ist für mich das geiche wie in Talkshows.

Aber trotzdem finde ich es ganz gut dass es diese Sendung gibt. Ich kann mir schon gut vorstellen, dass es Menschen gibt, die diese Sendung sehen und vielelciht sehen dass es anderen Leuten genauso schlecht geht oder auch noch schlechter und dadurch Mut fassen, selber etwas zu unternehmen und nicht nur den Kopf in den Sand zu stecken.

Ich finde es auch recht interessant zu sehen wie so ein Schuldnerberater arbeitet. Davon hatte ich vorher überhaupt keine Ahnung.

» Nikky » Beiträge: 815 » Talkpoints: -0,09 » Auszeichnung für 500 Beiträge


» JotJot » Beiträge: 14058 » Talkpoints: 8,38 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Ich würde mit meinen Schulden nie ins öffentliche Fernsehen gehen, auch wenn diese Beratung umsonst ist. Da ich nicht Stolz auf meine Schulden bin, wäre es für mich erst recht ein Tiefpunkt damit auch noch im Fernsehen auf zu treten.

Diese Sendung an sich finde ich meiner Meinung nach zwiegespalten, manche Personen darin, hätte ich ehrlich gesagt prompt auf dessen Schulden sitzen lassen. Manch andere sind mehr oder weniger unverschuldet hinein geraten und brauchen wirklich Hilfe.

Ich kann echt nicht verstehen wie manche sich Filmen lassen können mit einem Berg von Schulden, die sie offensichtlich bewusst gemacht haben, ohne jeglichen Verstand und Sinn. Bei einer Sendung, wo sich die Familie noch stolz mit ihrem Riesen Plasma Fernseher, der auf Pump gekauft wurde und im Hintergrund jammern sie das sie ihre Sachen nicht mehr bezahlen können.

Ich würde mich in Grund und Boden schämen damit auch noch in die Öffentlichkeit zu treten und dann rum zu jammern. Ich denke mal das jeder sehen muss wie sein Finanzieller Spielraum ist und was er sich davon kauft oder nicht. Mit Arbeitslosigkeit muss man immer rechnen, und kann nicht alles darauf hin schieben.

Benutzeravatar

» alkalie1 » Beiträge: 5526 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Naja Deutschland leidet halt immer sehr gerne mit Menschen mit, dadurch wird den Menschen am Fernsehen bewusst das es ihnen eigentlich doch immer noch recht gut geht und das gibt einfach für die meisten eine schöne Sicherheit, sie fühlen sich dadurch besser und haben Mitleid mit den armen Menschen die 200.000 Euro Schulden haben weil sie zu wenig Erfahrung haben um richtig mit Geld umzugehen. Ich persönlich sollte ich mal in so eine Situation kommen würde den Teufel tun und die Öffentlichkeit daran teilhaben lassen.

Aber das kommt natürlich auch immer wieder auf den Mensch an. Manche Menschen denken sich in einem solchen Moment wahrscheinlich, na toll ich hab Schulden bis über die Ohren und bekomme sowieso in meinem Leben nie wieder die Chance mit irgendwas mal in die Medien zu kommen (naja, Menschen sind eben Medien geil) und daher melde ich mich mal bei einem TV Sender der mich noch mal ein bisschen was begleitet und ich den Menschen da draußen erzählen kann wie schlecht es mir doch geht.

» Yalcinator » Beiträge: 450 » Talkpoints: 2,14 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich halte absolut gar nichts von diesem Sendeformat. Generell mag ich den Sender RTL nicht, da dies meiner Meinung nach einer der Sender ist mit dem niedrigsten Niveau. Ich muss aber sagen, dass RTL sein Programm anscheinend gut an seine Zuschauer anpasst. Da laufen die ganze Zeit Sendungen über Alkoholiker, schwer Erziehbare Kinder, Leute mit Schulden, Bauern die Frauen suchen und Menschen die nicht singen können. Tendenziell ist das Programm also eher für Personen mit einem zerrütteten Umfeld.

So auch die Sendung mit dem Zwegat. Ich persönlich würde das extrem entwürdigend finden wenn ganz Deutschland, oder zumindest viele des Landes, mich sehen würden und das ganze weil ich Schulden habe. Ich kenne mich mit Schuldenberatung wirklich nicht aus. Hier wurde ja genannt, dass diese wenn sie seriös ist immer kostenlos ist. Ich frage mich dann, warum man mit seinen Schulden ins Fernsehen will. Dazu wird man ja nicht gezwungen. Ich würde auch lieber für eine Schuldenberatung zahlen, als dass mich jeder in so einem Zustand sieht. Das ganze kann man aber mit jeder Sendung ähnlichen Formates fortführen. Ich finde, dass es selbst die schlimmsten Familien nicht verdient haben so zur Schau gestellt zu werden. Mich würden wie gesagt nur die Umstände interessieren, warum man so etwas freiwillig tut.

» Equilibrium » Beiträge: 145 » Talkpoints: 9,74 » Auszeichnung für 100 Beiträge


So richtig kann ich diese erzwungene Öffentlichkeit nicht nachvollziehen, aber wenn ich mich einmal in die Lage einer hoffnungslos verschuldeten Familie setze dann könnte es schon ein paar gute Gründe davor geben.

Schuldnerberatungen sind kostenlos, das ist richtig. Es gibt aber, soviel ich weiß, ellenlange Wartelisten. Auch sitzen in den Schuldnerberatungen nicht unbedingt immer die Fachleute die auch das Geschick haben im Sinne ihrer Klientel zu verhandeln. Der Zwegat als ausgebildeter Jurist macht seine Sache gut und man hat nie den Eindruck dass seine Kunden nur eine Nummer sind. Gerade in den überfüllten Schuldnerberatungen geht es garantiert hektischer und mehr nach Schema 0815 zu. Ich bin überzeugt davon das Zwegat die Gläubiger einfacher zu einem Verzicht bringen kann als die offizielle Schuldnerberatung, gerade wenn noch das Fernsehen dabei ist und man dort nicht als böser Bube dastehen möchte. Das könnte ja auch schlecht für das laufende Geschäft sein. Mir ist besonders aufgefallen dass gerade die Banken gerne noch einmal ihre Forderungen überdenken oder bessere Konditionen anbieten wo vorher ihr Klient vielleicht nur gegen Mauern gelaufen ist. Für die ist das eine enorm wichtige Werbung wenn ihre überregional agierende Bank als entgegenkommend und kundenfreundlich präsentiert wird.

Zum Abschluss der Verhandlungen gibt es ja meistens auch noch ein Jobangebot. Ich glaube nicht dass so etwas auch noch üblicher Bestandteil einer normalen Schuldnerberatung ist.

Ein weiterer Grund der mir noch einfällt ist der dass Schulden heutzutage nicht mehr als ehrlos angesehen werden, früher war das ein guter Grund um sich umzubringen damit die Familie ohne diese Schande weiterleben konnte. Es wird also als völlig normal empfunden riesige Schulden zu haben, vielleicht wird auch davon ausgegangen dass die meisten Leute ebenfalls Schulden haben und das es überhaupt nichts besonderes ist wenn das auch im Fernsehen so gezeigt wird. Damit meine ich die laxe Einstellung zu den Schulden und das oft fehlende Unrechtsbewusstsein. Die gezeigten Fälle sind ja eher selten auf die Verkettung unglücklicher Lebensumstände zurückzuführen sondern mehr auf einen ausschweifenden Lebenswandel und dem Leben über den Verhältnissen.

Aus diesen Gründen macht es also schon einen Sinn seinen Fall in die Öffentlichkeit zu bringen. Vielleicht brauchen auch manche diesen Druck um die Kraft zu haben dieses ganze Entschuldungs-Verfahren jahrelang durchzuhalten.

Benutzeravatar

» hooker » Beiträge: 7216 » Talkpoints: 50,53 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^