Uneheliches Kind = Schande?!

vom 18.03.2009, 00:19 Uhr

Meine Tochter ist schwanger und denkt nicht daran den Vater des Kindes zu heiraten, das finde ich furchtbar. Was werden nur die Leute sagen wenn sie mit ein uneheliches Kind hat?

Wir haben ein Geschäft und müssen auf unseren guten Ruf achten, der wäre dann schon sehr angeschlagen wenn ein Kind ohne Vater in der Familie ist. Meine Tochter meint das wäre ein alter Zopf und heute würde niemand mehr so denken. Aber ich spüre schon die Blicke der Nachbarn, das bilde ich mir sicher nicht nur ein.

» Crabbi » Beiträge: 11 » Talkpoints: 0,16 »



Hallo!

In welchem Jahrhundert lebst du? Heutzutage ist es doch nciht notwendig, wenn man ein Kind bekommt, auch zu heiraten. Dann hättest du im Prinzip schon drauf bestehen müssen, dass sie heiratet, bevor sie das erste mal Sex hat.

Wie alt ist denn deine Tochter? Lebt sie mit dem Vater des Kindes zusammen? Warum sollten denn die Nachbarn quatschen? Ein Kind ist heutzutage auf keinen Fall ein Heiratsgrund. Ausserdem ist ja das Kind nciht ohne Vater in der Familie. Der Vater ist ja da, nur eben nicht mit deiner Tochter verheiratet. Vaterlose Kinder gibt es nicht ;)

Ich kann nicht begreifen, wie man so altmodische Ansichten haben kann und glaubt, dass der fuf abhanden kommt, wenn man ein uneheliches Kind in der Familie hat. Da gibt es weitaus schlimmeres, was den Ruf verderben kann. Und ich dachte schon, dass ich mit 46 Jahren altmodische Ansichten vertrete.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41749 » Talkpoints: -4,74 » Auszeichnung für 41000 Beiträge


Hallo,

also ich bin über Deine Ansichtsweisen doch ein wenig erschrocken. Deine Tochter soll heiraten, weil sie ein Kind bekommt? Deine arme Tochter. Und wieso ist das Kind ohne Vater? Es wird ja wohl jemanden geben, der das Kind mit gezeugt hat, oder sehe ich das falsch? :wink: Lebt Deine Tochter mit dem Vater des Kindes nichtmehr zusammen?

Weißt Du, dass ist alles keine Schande. Meine Tochter kam auch auf die Welt und ich war nicht verheiratet und dann habe ich mich sogar noch von ihrem Vater getrennt. Keiner hat deshalb getuschelt oder irgendwelche Bemerkungen gemacht. Wache auf! Wir leben nichtmehr im letzten Jahrhundert. Heutzutage ist das gang und gebe, dass es Kinder gibt ohne das die Eltern verheiratet sind.

Also stehe über den Dingen und stehe vor allem zu Deiner Tochter und unterstütze sie. Freue Dich über Dein Enkelkind.

LG Sibs

» sibs » Beiträge: 711 » Talkpoints: 3,91 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Hallo erstmal!

Also ich frage mich ehrlich gesagt auch in welchem Jahrhundert du lebst. Ich finde, dass es überhaupt keine Schande ist, wenn man ein Kind bekommt und nicht verheiratet ist. Das ist heutzutage ganz normal.

Red mal mit den Leuten und dann wirst du sehen, wie viele zusammen ein Kind haben und nicht verheiratet sind. Und es gibt auch genügend alleinerziehende Mütter! Geschäft hin oder her! Was für ein Ruf? Früher war es schlimm, wenn man nicht verheiratet war und dann ein Kind unterwegs war, aber heute? Allein schon wenn du die ganzen Statisken anschaust wirst du sehen, dass nicht mehr so viele Paare verheiratet sind.

Also das mit dem Geschäft! Ich finde, dass das überhaupt kein Problem ist. Die Eltern meines Verlobten haben auch eine Firma und sie leben wirklich in einem sehr kleinen Dorf. Da kennt jeder jeden und sie sind sowieso Leute die immer von allen Seiten angeschaut werden, weil es ihnen ja nicht schlecht geht. Sein Bruder hatte auch 2 Kinder mit seiner Partnerin gehabt und die zwei waren nicht verheiratet. Da wurde aber auch nicht geredet oder sonst was. (Ich schreibe in der Vergangenheit, weil sein Bruder leider nicht mehr unter ins ist)

Seine Eltern sind auch Leute, die sich über alles Sorgen machen. Was ist wenn ich das mache, dann denkt der bestimmt das oder sagt das. Oder wenn sie mir bei der Weihnachtsfeier immer sagt ich muss mich ganz schön anziehen! Das habe ich einmal gemacht, dass ich wirklich ein schönes Abendoutfit anhatte. Die anderen waren alle ganz normal angezogen und ich war total overdressed! Ich kam mir so blöd vor. Ich habe daraus gelernt, dass nicht immer alles so ist, wie man es sich einbildet (Das soll jetzt kein Angriff sein). Ich habe dann ein langes Gespräch mit seiner Mutter gehabt und sie hat es dann auch eingesehen, das viel nicht so ist wie sie sich das denkt und dass man nicht auf die anderen Leute hören sollte. Man kann ja selbst entscheiden, was man will und was nicht. Ich an deiner Stelle würde deine Tochter und ihren Freund selbst entscheiden lassen, wann und ob sie heiraten wollen. In der heutigen Zeit ist das wirklich nicht schlimm.

Wir jungen Leute haben ja teilweise auch die Einstellung, dass wir uns noch zu jung zum Heiraten fühlen, und dass ein Kind kein Grund zum Heiraten ist. Für das Kind macht es ja keinen Unterschied, ob die Eltern verheiratet sind oder nicht. Und welchen Nachnamen das Kind hat ist ja auch egal. Ich selbst bin auch mit nicht verheirateten Eltern aufgewachsen und ich finde es nicht schlimm. Meine Mutter hat erst vor 1,5 Jahren geheiratet. Aber nicht meinen Vater, sondern einen anderen Mann! Finde ich auch nicht schlimm. Er ist für mich wie ein Vater. Und sie hat aus Liebe geheiratet und nicht aus Zwang. Ich finde es viel schöner, wenn sich beide Partner dann einig sind zu heiraten und dann aus Liebe geheiratet wird und nicht aus anderen Gründen.

Ich an deiner Stelle würde wirklich mal ein bisschen nachdenken und mir im Internet auch diverse Statistiken ansehen, wie viele Paare verheiratet sind, wie viele eine "wilde" Ehe führen, etc. Das ist heute einfach so.

glg
Sarah

Benutzeravatar

» Lillylein1987 » Beiträge: 564 » Talkpoints: 3,55 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Also, inzwischen ist es völlig normal, dass ein Paar, das ein Kind bekommt, nicht verheiratet ist. Es gibt vielleicht ein paar bürokratische Hürden mehr für Unverheiratete, aber das ist auch schon alles. Vom verlorenen guten Ruf braucht da nun wirklich keiner sprechen.

Heutzutage sind Lebensgemeinschaften oder sogenannte "eheähnliche Gemeinschaften" vom Staat auch voll anerkannt. Auch Unverheiratete können meist die gleichen Zuschüsse beantragen wie Verheiratete und haben nahezu die gleichen Rechte.

Ich habe mit meinem Lebensgefährten auch ein Kind. Der kleine ist jetzt zwei Jahre alt und wir sind nach wie vor nicht verheiratet. Wir haben zwar vor zu heiraten, aber nicht zwangsweise, weil das Kind da ist. Probleme gab es bei uns nur in der Wahl des Nachnamens für das Kind aufgrund verschiedener Staatsangehörigkeiten, aber schief angeschaut, weil wir nicht verheiratet sind, hat uns noch niemand.

Mas genau ist denn für Dich der Makel an einem unehelichen Kind in der Familie? Ist es einzig und allein die Tatsache, dass die Nachbarn darüber tratschen könnten und Du Dich bei dem Gedanken unwohl fühlst? Wenn das der einzige Grund ist, versuch einmal darüberzustehen. Ewig wird ein uneheliches Kind kein Thema sein für die Nachbarn, mit der Zeit wird es uninteressant.

Benutzeravatar

» felis.silvestris » Beiträge: 642 » Talkpoints: 0,56 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Beim ersten lesen hab ich tatsächlich überlegt, ob die Fragestellung ein Witz ist. Ich finde es erschreckend, dass es in der heutigen Zeit noch solche Meinungen gibt.

Ein Kind ist doch kein Grund mehr zu heiraten. Vorallem nicht, da man inzwischen ja auch ohne größere Probleme das Sorgerecht teilen kann, auch wenn man nicht verheiratet ist. Ich habe selbst einen zehn jährigen Sohn und habe damals, als ich schwanger war ernsthaft überlegt, den Vater zu heiraten. Aber damals wurde das Kindschaftsrecht gerade geändert und die Gründe, die ich für eine Heirat sah, waren damit nicht mehr da. Inzwischen leben wir auch nicht mehr zusammen und ich bin ganz froh, dass wir uns immerhin eine Scheidung erspart haben. Wir waren ja damals auch erst 20.

Bisher hat noch niemand negativ reagiert, dass ich nie verheiratet war und nun auch schon seit ein paar Jahren Alleinerziehend bin. Warum auch? Was ändert diese Tatsache denn? Wer sich in der heutigen Zeit noch an so etwas stört, der hat irgendwas verpasst meiner Meinung nach.

» ChaosXXX » Beiträge: 1877 » Talkpoints: 1,61 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Also ich muss mich meinen Vorschreiberinnen ebenfalls anschließen. In der heutigen Zeit kann es ja kein Problem mehr sein, wenn deine Tochter den Vater des Kindes nicht heiratet!

Wenn die beiden zwar noch zusammen, aber "nur" nicht verheiratet sind, sehe ich überhaupt kein Problem darin. Und selbst, wenn die beiden kein Paar mehr sind, ist das ebenfalls nicht schlimm. Denn Vater des Kindes ist und bleibt der Mann ja dann trotzdem und er wird sich ja auch trotzdem um das Kind kümmern.

Dass du dir mehr Sorgen und dein Ansehen und den Erfolg deines Geschäftes machst, finde ich schade. Würdest du dir diese Gedanken wegen deiner Tochter machen, könnte ich das vielleicht noch irgendwie nachempfinden, aber so leider nicht!

Benutzeravatar

» Nipfi » Beiträge: 3076 » Talkpoints: 8,28 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ich finde bei so Sachen die Doppelmoral immer wieder faszinierend. Das ein erwachsenes Kind mit dem Partner zusammenlebt ist ok. Wenn sich dann aber ein Kind ankündigt, ist das verwerflich. Ich denke, allen Eltern ist klar, wenn das eigene Kind mit einem Partner zusammenlebt, passiert da mehr als nur Händchenhalten. Und an sich weiss fast jeder erwachsene Mensch, das Frau dadurch nun mal schwanger werden könnte.

Ein bißchen kann ich die Gedanken der werdenden Grossmutter allerdings nachvollziehen. Meine Eltern hatten auch ein Geschäft. Wir hatten hauptsächlich ältere Kundschaft. Ich habe im elterlichen Betrieb mitgearbeitet. Wenn ich schwanger geworden wäre, hätten mich auch viele gefragt, wann wir denn heiraten. Ich glaube aber nicht, das meine Eltern mich zur Heirat gedrängt hätten. Die hatten nämlich auch wegen mir Heiraten müssen. Anfang der 70er Jahre galt ein uneheliches Kind schon noch als Schande. Ich, als Kind einer solchen Ehe, halte diese Einstellung nicht für richtig. Ich glaube nämlich nicht, das meine Eltern sonst geheiratet hätten. Und ohne die Hochzeit, hätten sie in meinen Augen, auch ein besseres Leben gehabt. Und ich bin somit immer mit dem Gedanken behaftet, das ich Schuld bin am Leben meiner Eltern.

» LittleSister » Beiträge: 10426 » Talkpoints: -11,85 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Über solche Einstellungen, die ins vergangene Jahrhundert gehören rege ich mich gar nicht mal so auf, es gibt eben Leute, die noch nicht in der Gegenwart angekommen sind.

Was ich aber ganz schlimm finde ist, dass hier anscheinend die Meinung der Nachbarn, der "gute Ruf" und "was werden bloß die Leute sagen?" über die Wünsche der eigenen Tochter gestellt wird. Ist es denn nicht viel wichtiger auf die Menschen zu hören, die einem Nahe stehen? Deren Meinung zu respektieren und so weiter? Ist es nicht wichtiger, dass das eigene Kind glücklich ist und sein Leben nach seinen Vorstellungen leben kann?

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 27087 » Talkpoints: 59,69 » Auszeichnung für 27000 Beiträge


Na ja, also je nachdem in was für einer Gegend man wohnt, ob ländlich oder halt doch in der Stadt, ist es doch ein Unterschied, ich denke gerade im ländlichen ist es doch teilweise leider noch etwas antiquiert was die Reihenfolge Kind und Heirat angeht.

Ich selbst bin auch gerade schwanger und mein Freund und ich sind uns noch nicht sicher ob wir noch vor der Geburt heiraten oder danach oder überhaupt. Mal sehen. Mittlerweile glaub ich auch nicht mehr das man unbedingt heiraten muss. Selbst meine Oma meinte: ne muss man ja nicht.

Allerdings einige meiner Freundinnen (also durchaus im Alter von 25-30) sagen auch: Wir würden erst heiraten. Na ja, sollen sie machen :lol:

Benutzeravatar

» aries24 » Beiträge: 1748 » Talkpoints: 9,84 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^