Schwägerin benimmt sich auf Hochzeit total daneben

vom 23.02.2009, 00:48 Uhr

Im Sommer 2008 heiratete mein 3. ältester Bruder meine beste Freundin. Es war eine wirklich tolle Hochzeit, obwohl es einen ziemlich peinlichen Zwischenfall gab.

Denn meine Schwägerin, also die Frau meines zweit ältesten Bruder, benahm sich total daneben. Ich muss dazu sagen,das sie sich mit meinem Bruder zusammen zu den Schwarzen Schafen der Familie sieht. Sie trank ziemlich viel auf der Hochzeit und quatschte dann meine kleine Schwester die zu dem Zeitpunkt 14 Jahre alt war zu. Sie jammerte und heulte rum, erzählte, das sie so unglücklich sei und wir sie und ihren Mann, also unseren Bruder so schlecht behandeln, was nicht stimmt.

Dann kam mein Bruder der an diesem Tag heiratete und bat sie, damit aufzuhören. Sie sollte sich benehmen oder bitte die Feier verlassen. Sie entschied sich dafür sich zu benehmen. Doch das hielt nicht lange an. Die nächste Peinlichkeit folgte und das Opfer war unsere Mutter. Sie ist Wedding Planner und hat die Hochzeit von A bis Z geplant und sorgte für eine tolle Bilderbuch Hochzeit. Mein Mutter war ziemlich im Stress und da passierte es dann. Meine betrunkene Schwägerin, ging mit einem großen Glas Tequila zu meiner Mutter, kippte ihr das Getränk in den Ausschnitt mit der Begründung: Hier Schwiegermutter, damit du dich mal ein bisschen abkühlst.

Ihr könnt euch vorstellen wie sauer meine Mutter und mein Bruder war. Meine Mutter konnte die Ruhe bewahren und ignorierte meine Schwägerin. Diese ist dann mit ihrem Mann und den beiden Kids gegangen. Es ist ein Wunder, das die tolle Stimmung am Abend sich davon nicht hat unterkriegen lassen. Kennt ihr auch solche peinlichen Geschehnisse?

» ZappHamZ » Beiträge: 1911 » Talkpoints: -13,90 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Du scheinst ja eine wirklich aufregende Familie zu haben. Bei uns sind solche Geschichten und Peinlichkeiten zum Glück noch nie vorgekommen. Allerdings habe ich eine Tante, die jede Feier an sich reißt. Wenn sie etwas erzählt, dann schreit sie förmlich durch den Raum, damit auch bloß jeder von uns, mitbekommt, was sie zu sagen hat. Das ist wirklich schlimm und schrecklich nervig. Die Meisten schauen sich dann an und verdrehen die Augen, wenn diese Frau anfängt zu erzählen.

So kam es dann mal, dass meine Tante auf einem Geburtstag wieder so laut erzählte. Unter anderem dann auch, dass sie einen so anstrengenden Tag im Büro gehabt hätte und dort ja nur reden musste. Und meine Oma sagt dann knallhart, sie solle dann doch einfach ein bisschen ruhig sein. Darauf war meine Tante dann erstmal etwas sprachlos. Aber Recht hatte meine Oma ja.

Ich denke, dass auf Feierlichkeiten immer jemand geben muss, der aus der Reihe tanzt und sich irgendwie wichtig machen muss oder sich aufspielen. Ich finde es gut, dass deine Mutter sich hat nicht beirren lassen und ruhig blieb. Die Feier war ja auch trotzdem noch schön. Vielleicht sollte man die Schwägerin dann nächstes mal nur einladen, wenn man ihr vorher sagt, dass sie sich zu benehmen hat.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32251 » Talkpoints: -0,12 » Auszeichnung für 32000 Beiträge


Ja, leider kenne ich auch solch peinlichen Geschichten. Meiner Meinung nach hängt so ein Verhalten oftmals mit zuviel Alkoholgenuß zusammen.

Eine Begebenheit ist mir doch leider noch sehr unangenehm in Erinnerung: Mein Schwiegervater hatte Geburtstag und ich war noch nicht so lange in der Familie. Daher wusste ich über einige Angewohnheiten der Gäste nicht so ganz Bescheid. Auf jeden Fall trank der Onkel meines Mannes an diesem Abend doch eine ganze Menge Alkohol, was ich an und für sich schon peinlich genug empfand. Dann ging der Onkel irgendwann in den 1. Stock des Hauses. Es verging einige Zeit und die anwesenden Gäste wunderten sich, wo er denn abblieb.

Meine Schwiegermutter ging dann nach oben um nach ihm zu schauen und stellte durch Klopfen fest, dass er wohl auf der Toilette eingeschlafen war. Kurz darauf kam er dann wieder nach unten. Die Hose von oben bis unten nass und schmutzig. Es war ein furchtbarer Anblick! Meine Schwiegermutter sorgte dafür, dass er nach Hause gebracht wurde, noch bevor er sich irgendwo hinsetzen konnte. Im Obergeschoss sah man dann das ganze Ausmaß dieses kurzen Schläfchens.

Die ganze Toilette war volluriniert und Stuhlgang wohin man nur schaute. Die Exkremente liefen schon in den Flur! Damit war natürlich der ganze Geburtstag gelaufen! Das war der erste Eindruck, den ich vom Onkel meines Mannes bekam!

» Emmala » Beiträge: 654 » Talkpoints: -1,14 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Ach ja, so was gehört doch irgendwie zu jeder Hochzeit dazu. Bei meiner Cousine auf dem Polterabend hat sich unsere Großcousine (Cousine meines Vaters und ihrer Mutter) dermaßen abgeschossen, das sie von der Bank gekippt ist und dann im Garten rumlag. Als man ihr helfen wollte hat sie geflucht und um sich geschlagen. Wäre nur Familie da gewesen, na ja, aber es waren ja auch noch Freunde meiner Cousine da.

Am Tag ihrer Hochzeit kam unsere Tante dann schon angetrunken in die Kirche (Alkoholikerin), nach der Kirche und vor den Feierlichkeiten hat meine Cousine sie dann gebeten zu gehen, denn noch mal sowas wie vom Polterabend wollte sie nicht erleben, nicht auf ihrer Hochzeit.

Bei der Hochzeit meines Cousins letzten Sommer war der Braut Vater für einen Eklat gut, er hat sich lautstark mit der Brautmutter gestritten, weil sie wollte das er um 22 Uhr mal nach Hause geht (er brauchte Ruhe weil er 3 Monate vorher, so um den Dreh, einen Schlaganfall hatte), irgendwann pöbelte er dann nur noch rum, schnappte sich eine Flasche hochprozentiges und sagte: dann trink ich die eben zu Hause, dann kannst du den Bestatter rufen wenn du nach Hause kommt. :shock:

Na ja, der Bräutigam hatte ihn dann um 23 Uhr beruhigt und er konnte nach Hause gefahren werden. Ach ja, ich fürchte irgendwer fällt immer aus dem Rahmen.

Benutzeravatar

» aries24 » Beiträge: 1748 » Talkpoints: 9,84 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Bei uns kam es nach der Hochzeit zu einem peinlichen Vorfall. Wir waren schon weg und ein paar Leute waren noch in der Bar unserer Feierlocation. Unter anderem auch ein Onkel meines Mannes. Wir haben allen Gästen klar gesagt, dass es nun gut ist und man das Ganze jetzt dankend beendet. Es war schon mitten in der Nacht und das Personal war deutlich länger als eingeplant geblieben, weswegen wir da nun auch wirklich schon Mitleid hatten.

Der Onkel sah dies dann offensichtlich nicht ein und diskutierte noch lautstark hin und her, erzählte dass er auch mal in so einem Bereich tätig war und so weiter. Das Personal nahm das zum Glück locker und wir haben dann natürlich auch nicht nur die Stunden mehr bezahlt, sondern auch ein ordentliches Trinkgeld. Von dem Vorfall hörten wir erst am nächsten Tag und das war uns dann natürlich auch etwas unangenehm, aber es war egal, denn die Feier war sehr schön und das hatten zum Glück nicht viele Leute mitbekommen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 40184 » Talkpoints: 46,13 » Auszeichnung für 40000 Beiträge


Ist es nicht klar, dass sich irgendwann immer einer daneben benimmt, wenn ausreichend Alkohol im Spiel ist? Das hat mit dem Anlass der Feierlichkeit gar nichts zu tun. Daher muss man bei vorhandenem reichlichen Alkohol mit solchen Pannen eben rechnen oder auf den Alkohol verzichten, so ist das nun einmal.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Ich kenne nicht eine einzige Feierlichkeit in meinem Leben, wo sich nicht irgendein Familienmitglied vollkommen daneben benommen hat. Davon kannst Du mal ausgehen und bei uns in der Familie ist da auch schon die eine oder andere Schlägerei unter Geschwistern ausgetragen worden. Oder mein Erzeuger, der meinen Opa verprügelt hat und vieles mehr. Also das kam leider auch schon vor.

Ansonsten ist auf jeglicher Feierlichkeit mindestens ein Familienmitglied derart besoffen, dass man sich daneben benimmt. Spätestens wenn man den Arsch voll hat und nein, bei uns gibt es keine Feierlichkeit ohne einen Schluck Alkohol. Wo denkt man denn hin. Der ist ja da, um getrunken zu werden und sonst wäre ja alles langweilig.

Kotzend im Garten das Grillen versauen konnten meine Tanten beispielsweise dieses Jahr schon. Sehr wundervoll. Betrunken ins Gebüsch fallen, das war derweil mein Onkel, was ja noch total witzig war. Meine Mama kotzend im Garten gelegen. Meine Oma, meine Cousins und Cousinen waren derweil nüchtern sowie ich.

Da ist einem auch peinlich, Freunde mit zu nehmen. Gut ist, dass ich seit Jahren denselben Kreis habe und deren Familien auch teilweise wirklich einen an der Waffel haben und dadurch natürlich das entsprechende Gedankengut nachempfunden werden kann.

Doch einen neuen Partner mit zu bringen, das kostete mich in der Vergangenheit richtig Überwindung. Davon kann jeder wohl klar ausgehen. Und nein, auch beim ersten Treffen benimmt sich keiner für einen guten Eindruck!

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4798 » Talkpoints: 4,43 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Zurück zu Familie & Kinder

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^