Ergreifende Kriegsfilme

vom 31.08.2007, 18:00 Uhr

Ja also Wir waren Helden würde ich jetzt auch nicht besonders ergreifend finden. Ich fand ihn nicht so grottenschlecht wie Pearl Harbor. Ich fand den Film eigentlich ganz gut, weil echt coole Action dabei war. Aber klar ein typischer amerikanischer Kriegsfilm.

Es ist ja auch so, dass man vom Pentagon ziemlich großzügige Hilfen bekommt und die auch Material stellen. Im Gegenzug muss man dem Pentagon aber ein gewisses Mitspracherecht beim Film einräumen. Und wenn da Szenen sind die den Herren nicht gefallen müssen die raus. Full Metal Jacket oder Apocalypse Now haben jedoch ohne Unterstützung und Eingreifen des Pentagons gedreht, deshalb sind die wohl auch echt qualitativ besser.

Welche Art von Kriegsfilmen ich aber auch gerne sehe sind die alten Kavaleriefilme mit John Wayne. Natürlich auch da ist amerikanischer Nationalismus pur zu sehen, aber trotzalledem finde ich die echt gut. Also z.B. "Der letzte Befehl", "Der Teufelshauptmann" oder "Bis zum letzten Mann".

» Jack R » Beiträge: 1038 » Talkpoints: 49,43 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Also ich schaue mir Kriegsfilme nur an wenn sie nicht kriegsverherrlichend sind. Meine Favoriten sind:
- Full Metal Jacket - Einer der besten Filme überhaupt!
- Platoon
- Der Soldat James Ryan - Sehr gut gemachte und überzeugende Darstellung.
- Im Westen nichts neues - Ein Klassiker den wir damals im Geschichtsunterricht angeschaut haben.
- Men Behind The Sun - Nicht direkt an der Front aber in einem chinesischen KZ. Mit Abstand das Härteste was ich je gesehen habe. Noch ein zweites Mal werde ich ihn mir nicht anschauen, aber dennoch ein guter und wichtiger Film.

Benutzeravatar

» ghettoyouth » Beiträge: 390 » Talkpoints: 0,52 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich bin erst durch meinen Mann auf die ganzen Kriegsfilme gekommen, also an oberster Stelle steht bei mir "Band of Brothers - Wir waren wie Brüder", ok das ist jetzt nicht unbedingt ein Film, eher eine Miniserie, doch ich kann das gar nicht oft genug gucken, ist sehr gut gemacht, manchmal sogar witzig. Haben die komplette DVD-Box zu Hause.

Danach kommt "Black Hawk Down", hat einfach richtig gute Szenen und die Darsteller machen ihre Arbeit wirklich gut. "Der Soldat James Ryan" ist auch noch ok, obwohl ich bei manchen Szenen wirklich wegschauen muss, wenn die Leute da mit offenen Bäuchen rumliegen "Full Metal Jacket" guck ich mir auch gerne an, mein Mann liebt diesen Film, finde die Sprüche einfach genial obwohl sie manchmal sehr heftig sind.

» Blumenfräulein » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »

Zuletzt geändert von Gio am 14.04.2014, 17:09, insgesamt 1-mal geändert. Zeige Beitragsversionen


Also wirklich ergreifend fand ich wirklich noch keinen Kriegsfilm. Beziehungsweise könnte ich mich jetzt an keinen erinnern. Eine der Besten Kriegsfilme ist für mich aber sicherlich 'Der Soldat James Ryan'. Ich hab den schon wasweißich wie oft gesehen und ich seh ihn immernoch gerne.

Ein noch sehr guter Film in diese Richtung war 'Tränen der Sonne' mit Bruce Willies. Natürlich sind dort Bruce Willis und seine "Jungs" die Helden, aber der Film ist trotzdem gut und interessant anzusehen, denn es ist ja nicht alles völlig frei erfunden.

» 103615 » Beiträge: 424 » Talkpoints: -0,29 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Für mich ist Platoon von Oliver Stone immer noch eines der Meisterwerke der Antikriegsfilme. Hier wird wirklich noch der Krieg gezeigt, wie er wirklich ist. Ohne diese ganze Heldentum und den Patriotismus. Dazu kommt die Verwendung von "Adagio for Strings" von Samuel Barber, was für mich immer noch eines der ergreifensten Stücke ist und die Atmosphäre auf Gänsehaut fahren lässt. Zum Thema Vietnam Krieg ist hier natürlich auch noch "Apokalypse Now" zu nennen, welcher ebenfalls schonungslos zu Werke geht sowie "Full Metal Jacket".

Die Band of Brothers Reihe fand ich von der Aufmachung auch sehr gut gemacht, besonders die starke Anlehnung an wahre Geschehnisse. In Folge 10 sieht man ja auch teilweise noch die wahren Protagonisten der Handlung.

Der koreanische Film "Brotherhood" ist auch sehr gut gemacht, obwohl hier die Fixierung auf dem Bruderkonflikt liegt. (= Nord ( Süd Konflikt)

» moh » Beiträge: 25 » Talkpoints: 0,02 »


Also ich kenn auch noch ein paar Kriegsfilme und zwar zum Beispiel noch Windtalkers mit Nicolas Cage. Mein Lieblingskriegsfilm ist auch " Der Soldat James Ryan ", sehr ergreifend meiner Meinung nach! Band of Brothers find ich auch total toll! Ah da fallen mir noch zwei Filme ein und zwar: Flags of our Fathers und Letters from Iwo Jima !

Und meiner Meinung nach sollte man " Wir waren Helden " nicht als Kriegsfilm sondern als Actionfilm ansehen! " The Deer Hunter" ist auch noch ein Antivietnamkriegsfilm.

Benutzeravatar

» speedygonzales » Beiträge: 16 » Talkpoints: 0,05 »


Ich fand auch noch Merry Christmas sehr bewegend. Dieser Film thematisiert ein tatsächlich stattgefundenes Ereignis während des ersten Weltkrieges im Winter 1914. Grabenkrieg an der Westfront; britisch-französische Truppen leisten den Deutschen Widerstand. Es wird vorher noch gezeigt, wie sie gegeneinander kämpfen und sich gegenseitig umbringen. Dann, in der Weihnachtsnacht, fangen beide Seiten an Weihnachtslieder zu singen. Sie kommen aus ihren Schützengräben, feiern zusammen Weihnachten und verbrüdern sich.

Als dann später Artilleriebeschuss einsetzt, verstecken sich alle Soldaten im jeweiligen gerade nicht beschossenen Graben. Danach sollen sie sich wieder töten, aber sie verweigern und werden dafür versetzt. Dieser Film zeigt auf geniale Weise den Irrsinn des Krieges. Menschen, die einander wunderbar verstehen und gar Freunde werden, haben sich zuvor noch bis aufs Blut bekriegt. Unbedingt mal bei Gelegenheit anschauen, sehr zu empfehlen.

Benutzeravatar

» Demut » Beiträge: 392 » Talkpoints: 20,28 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Nam. Dienst in Vietnam. Wenn man schon von Realitaet im Krieg spricht, dann sollte man diese Serie nicht unbeachtet lassen. Originaltitel: Tour of Duty. Ich habe kaum was besseres sehen können, denn hier wird jedes Thema aufgegriffen, von Drogen bis Mord in den eigenen Reihen. Zur Zeit besitze ich etwa 120 Kriegsfilme, was mir noch gut gefallen hatte war: "LETTERS from IWO JIMA" und natürlich "FLAGS of our FATHERS"

Nur sehr wenige Filme sind als gut zu bezeichnen, doch wer die Hintergründe und den Irrsinn des Krieges verstehen will, der sollte auf TOUR of DUTY nicht verzichten. Leider ist nur der Pilot Film erhältlich, auf die Serie warte ich noch.

» Daggi » Beiträge: 1 » Talkpoints: 0,39 »


Es wurden ja schon einige Kriegsfilme genannt, besonders düster fand ich von denen "Full Metal Jacket", "Apocalypse Now - Redux", "Plattoon", "Der schmale Grat" und "Schindlers Liste".

Weitere sehenswürdige Filme in dieser Richtung sind meiner Meinung nach:

- Spezialeinheit IQ
- Der Untergang
- Stalingrad
- Catch 22 (eine bitterböse Kriegssatire, ich sag nur: Der X-Haken)
- Hamburger Hill
- Die durch die Hölle gehen
- MASH
- Tigerland

» Nothlia » Beiträge: 102 » Talkpoints: 0,18 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Da finde ich "Getthysburg" recht unschlagbar. Der Film ist von 1993 und damals waren viele Schauspieler auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Der Film ist sehr einfach nachvollziehbar und trotzdem genial in seiner Schlichtheit. Er erzählt die Geschichte der wichtigsten Schlacht in amerikanischen Bürgerkrieg originalgetreu mit viel Aufwand wieder.

Benutzeravatar

» Juri1877 » Beiträge: 6735 » Talkpoints: 0,17 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^