Als Warensendung oder als Päckchen verschicken?

vom 24.11.2008, 18:45 Uhr

Hallo!

In nächster Zeit werde ich wahrscheinlich einige Dinge bei Ebay versteigern. Momentan beschäftige ich mich damit, wie ich unbenutzte Kosmetikartikel zum Kauf anbieten soll (siehe hier: http://www.talkteria.de/forum/topic-47946.html).

Bei Ebay habe ich mich auch mal etwas nach Produkten umgesehen, die ich auch übrig habe. Mir is dabei aufgefallen, dass manche Leute als Versandart Warensendung angegeben haben. Der Versand als Warensendung hat den Vorteil, dass das Poro mit 1,65 € deulich günstiger is als das Porto eines Hermespäckchens mit 4,10 €. Allerdings könne man wahrscheinlich nur schwer mehrere Artikel zusammen als Warensendung verschicken, wenn jemand mehrere Artikel ersteigert. Außerdem sehe ich den großen Nachteil darin, dass man die Sendung nicht im Internet verfolgen kann. Ebenfalls glaube ich, dass ich gar nicht so viele Verpackungen habe, die ich für solche großen Warensendungen verwenden könnte. Vom Aufwand her ist das wohl relativ gleich. Eine Warensendung in der Größe müsste ich auf jeden Fall beim Postschalter abgeben, was nicht ganz so einfach ist, da die Poststelle in dem Ort, in dem ich wohne, nicht so lange Öffnungszeiten hat und wenn ich mit Hermes verschicken würde, müsste ich auch zum nächsten Paketshop fahren.

Wozu würdet ihr mir raten? Würdet ihr die Artikel als Warensendung oder als Päckchen verschicken und warum?

Viele Grüße

» Mareikel » Beiträge: 1738 » Talkpoints: 6,97 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Hallo Mareikel,

ich habe schon lange nichts mehr bei Ebay versteigert, das mal vorneweg. Aber ich habe es immer so gehandhabt, dass ich beide Varianten angeboten habe, also sowohl Warensendung als auch Päckchen beziehungsweise Paket. Die Gefahr wenn die Sendung verloren geht liegt eh in beiden Fällen beim Käufer, da du ja sicherlich privat verkaufst.

Wenn jemand mehrere Artikel bei dir ersteigert, dann sollte der Person wohl klar sein, dass du die Sachen nicht mehr als Warensendung versenden kannst und um Unklarheiten aus dem Weg zu schaffen kannst du das ja auch in deine Artikelbeschreibung mit aufnehmen.

Liebe Grüße von der
Laufmasche

Benutzeravatar

» Laufmasche » Beiträge: 7656 » Talkpoints: -21,78 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Hallo,
ich bin manchmal auch sehr unschlüssig wie ich versenden soll. Daher biete ich immer mehrere Versandarten an. Unversichert als Warensendung, etwas schneller als Maxibrief zu 2,20 Euro oder versichert als Hermespaket ab 4,10 Euro. So soll der Kunde selber aussuchen was er gern als Versandart möchte. Und einige Teile kann man noch zusammen als Warensendung verschicken, nur darf es nicht über 500 Gramm werden.

Benutzeravatar

» Softeis » Beiträge: 2594 » Talkpoints: 5,61 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich verkaufe zwar auch nicht auf eBay biete aber ständig gebrauchte Kinderkleidung an.

Als Versandvariante biete ich die unversicherte Warensendung per DHL und den Maxibrief an, wenn es von den Bedingungen passt. Zusätzlich biete ich den Versand per unversichertem DHL-Päckchen oder per versichertem DPD-Päckchen. Dabei weise ich schon darauf hin, dass die DHL-Variante unversichert ist, sozusagen als Entscheidungshilfe :wink:.

Außerdem schreibe ich auch explizit hinzu, dass die Angabe nur für den Artikel im Angebot gilt. Das haben bisher alle Käufer verstanden und nachgefragt, ob ein Versand noch per Waren- oder Briefsendung möglich ist oder nur per Päckchen. Wobei eine Bekannte einen sehr sparsamen Käufer hatte, der wollte seine Artikel lieber in zwei Warensendungen als einem Päckchen zugesandt bekommen.

Wenn Du kein Verpackungsmaterial zur Verfügung hast und dies erst kaufen musst, dann rechne die Kosten einfach zu den Kosten für den Versand hinzu, denn Versand beinhaltet ja nicht nur das Porto für die Sendung sondern auch sonstige Kosten.

» JotJot » Beiträge: 14093 » Talkpoints: 13,28 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Bei der Warensendung ist ja zu beachten, dass der Umschlag nicht verschlossen werden darf, damit die Post zu Prüfzwecken nachschauen kann, ob da auch wirklich nur Waren drin sind und keine persönlichen Briefe o.ä. Zudem werden die Warensendungen, genauso wie Büchersendungen, durch die Post nachrangig behandelt. Sie werden nur mitgenommen, wenn im Fahrzeug noch Platz dafür ist, ansonsten bleiben sie erstmal irgendwo liegen. Es kann also passieren, dass die Sendung eine Woche und länger unterwegs ist. Besonders jetzt in der Weihnachtszeit, wenn die Post stark ausgelastet ist.

Das Päckchen ist viel schneller beim Empfänger, aber natürlich teurer. Deshalb würde ich den Käufer sich aussuchen lassen, welche Art der Sendung er haben (und bezahlen) möchte.

» Estrella78 » Beiträge: 686 » Talkpoints: 1,18 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Wie schon gesagt wurde, darf man eine Warensendung nicht komplett verschliessen. Da gibt es solche Klammern, die man einfach durch die Löcher steckt und aufbiegt, so das nichts rausfallen kann. Versendet man nun kleinere Artikel können die dann vielleicht doch irgendwo rausrutschen. Da ist man mit einem Päckchen doch wesentlich sicherer.

Wenn jemand allerdings mehrere Artikel bei dir ersteigert, dann sollte der Versand per Päckchen doch wesentlich preiswerter kommen, als die Warensendung pro Auktion. So rechne ich das jedenfalls. Ich hatte das diesen Sommer nämlich auch. Der Käufer hat bei mir 3 verschiedene Pflanzen gekauft und hätte damit ein Porto von 7,50 Euro gehabt. Für den Versand als Päckchen habe ich dann nur 4,50 Euro berechnet. Der war glücklich, das er 3 Euro sparen konnte.

Du kannst doch in deinen Auktionen reinschreiben, das du als Päckchen versendest, wenn mehrere Artikel bei dir ersteigert werden. Damit sind alle Interessenten informiert, wie du den Verkauf abwickeln willst.

» Punktedieb » Beiträge: 16642 » Talkpoints: 100,66 » Auszeichnung für 16000 Beiträge


Estrella78 hat geschrieben:Bei der Warensendung ist ja zu beachten, dass der Umschlag nicht verschlossen werden darf, damit die Post zu Prüfzwecken nachschauen kann, ob da auch wirklich nur Waren drin sind und keine persönlichen Briefe o.ä.

Genaueres, Tipps und auch persönliche Erfahrungen kann man im Thread Warensendung - Waren einfach günstig versenden nachlesen.

Estrella78 hat geschrieben:Zudem werden die Warensendungen, genauso wie Büchersendungen, durch die Post nachrangig behandelt. Sie werden nur mitgenommen, wenn im Fahrzeug noch Platz dafür ist, ansonsten bleiben sie erstmal irgendwo liegen. Es kann also passieren, dass die Sendung eine Woche und länger unterwegs ist.
...
Das Päckchen ist viel schneller beim Empfänger, aber natürlich teurer.

Ein Päckchen muss nicht notwendig schneller beim Empfänger sein. Ich habe in der letzten Zeit selbst häufig Bücher- und Warensendungen aufgegeben. Der überwiegende Teil war am nächsten Tag beim Empfänger. Bei einigen wenigen Sendungen dauerte der Versand mehrere Tage. Über eine Woche hatte ich schon lange nicht mehr.

» JotJot » Beiträge: 14093 » Talkpoints: 13,28 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Ich würde die Artikel als Warensendung anbieten. Das hat den Vorteil, dass es für den Käufer wesentlich günstiger ist und ich steigere auch lieber bei Auktionen mit, bei denen das Porto nicht so hoch ist.

Ich würde nicht extra die Option eines Paketes bei Hermes angeben, weil du denkst, dass es möglich wäre, dass jemand mehrere deiner Artikel ersteigert. Wer mehrere Artikel bei dir ersteigert, der wird sich von vorneherein denken können, dass das dann eventuell zu groß für eine Warensendung wird und das Porto dann natürlich teurer ist.

Wie kommst du denn auf die Option Päckchen? Die würde ich gar nicht anbieten. Ein Päckchen bei der Post kostet genauso viel wie ein Paket bei Hermes, wobei das Paket versichert ist und du es nachverfolgen kannst. Deswegen würde ich grundsätzlich gar nichts als Paket verschicken.

Du kannst bei Ebay aber auch mehrere Versandoptionen eingeben. Dann kannst du im Text dazuschreiben, dass der Käufer auswählen kann, wie viel er bezahlt und dass er eben im Fall einer Warensendung auch das Verlustrisiko trägt, da man diese ja nicht nachverfolgen kann.

Benutzeravatar

» pepsi-light » Beiträge: 6030 » Talkpoints: 3,13 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Nur so am Rande, wenn man nur unversicherten Versand anbietet als Privatperson, dann kann man ebenfalls haftbar gemacht werden, falls die Ware (angeblich) nicht beim Empfänger ankommt. Echt komische Rechtsprechung, aber für dieses Land mittlerweile normal.

Daher, immer auch eine Variante anbieten (und auch später, wenn es E-Mail Schriftverkehr gibt) und darauf hinweisen, das man auch eine solche Variante anbietet, um sich abzusichern. Wählt der Käufer nun dennoch nur die unversicherte Variante, ist man als Privatperson aus dem Schneider und kann beweisen, das der Käufer es einfach nicht machen wollte (und hier ist die Argumentation eindeutig).

Und da das ganze optional ist, steht nach wie vor der günstigste Portopreis im Angebot, wenn man mehrere Sachen anbietet und mehrere Artikel von einem ersteigert werden, sollte es auch hier klar sein, das sich der günstigste Portopreis meistens nicht halten läßt (einen Hinweis im Auktionstext ist aber immer noch das sinnvollste, um darauf hinzuweisen ;) ).

Benutzeravatar

» Entertainment » Beiträge: 3663 » Talkpoints: -9,34 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ich würde bei Ebay-Auktionen immer meine versteigerten Sachen als Päckchen verschicken. Wenn doch einmal mehr als nur ein Artikel verschickt werden soll, ist es leichter es in ein Päckchen zu packen, als in einen Umschlag.

Päckchen haben auch den Vorteil, dass sie stabiler sind, als ein (evtl. gepolsterter) Umschlag, so dass die versteigerte Ware sicherer beim Käufer ankommt.

Benutzeravatar

» Nettie » Beiträge: 7658 » Talkpoints: 1,01 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^