Wie nenn ich mein Kind?

vom 17.08.2007, 11:47 Uhr

Die Namenswahl sollte wohlüberlegt sein. Denn anscheinend hat die Namenswahl bedeutenden Einfluß auf Zukunft und Werdegang des Kindes, zum Beispiel bei der späteren Jobsuche. Denn da herrscht wohl anscheinend doch ein ziemlich ausgeprägtes Schubladendenken:

Namen wie zum Beispiel Mandy, Cindy, Peggy, Mike (auch Maik ;) )– Westdeutsche denken an Ostdeutschland
Namen wie Maximilian, Constantin, Katharina – Ostdeutsche denken an Westdeutschland
Namen wie Chantal, Kevin oder besonders extravagante Kombinationen wie Celina-Chayenne – man denkt oft an Personen aus der weniger gebildeten Schicht

Die gute Nachricht: den meisten Kindern ist es vollkommen egal, wie ihr Spielkamerad bzw. ihre Spielkameradin heißt.

Übrigens sind derzeit etwa 100.000 Vornamen in Deutschland in Verwendung.

Benutzeravatar

» Cala » Beiträge: 1668 » Talkpoints: 0,74 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Also ,ich hab mir über so etwas kaum Gedanken gemacht, ich wollte eigentlich nur einen Namen , den ich schön finde und mit dem auch meine Kinder (Jolina und Robin Max) leben könnten. :)

» Stumpy » Beiträge: 842 » Talkpoints: 6,86 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ich denke, man sollte sich vor der Geburt nicht soviele Gedanken machen, wenn das Kind geboren ist, wenn es einen das erste Mal anschaut, dann weiß man, so denke ich, den Namen, dann fällt er einem quasi zu.

» Magnolia » Beiträge: 49 » Talkpoints: 0,14 »



Ich finde genau das sollte man nicht machen, eben weil der Name entscheidend für die Zukunft sein kann: Ich sehe das ähnlich wie Cala, bzw. wie eine Stuide die das auch untermauert - das bestimmte Namen eben in bestimmten Schichten beliebter sind und die Namen so gut gewählt sein sollten. Natürlich müssen sie einem auch gefallen.

Aber ich kann das auch nur anhand meiner ehemaligen Klasse bestätigen - da war mir im Grunde auch egal wie einer heißt, aber man hat trotzdem zusätzlich am Namen erkannt, "wo er herkam". Ich arbeite neben dem Studium auch in einer Firma und da rutschen auch zu bestimmten Zeiten genug Bewerbungen über den Tisch - und anhand der Vornamen äußern wir auch oft Vermutungen, wo jemand wohl herkommt und haben da ein kleines "Tipp Spiel" draus entwickelt, was sich anhand des Lebenslaufes fast immer bestätigt :wink:.

Und wenn man reinfällt, sind es oft die Namen der "Oberschicht" die einen fehlleiten und denen man so indirekt mehr zutraut, auch wenn es nur ein Name ist.

Benutzeravatar

» Subbotnik » Beiträge: 9374 » Talkpoints: 7,45 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Ich hab noch nicht mal Kinder, weiß aber schon, wie meine mal heißen soll bzw. was zumindest in der engeren Wahl ist. Ein Mädchen würde ich liebend gerne Felicia (also die Glückliche) nennen, auch den Namen Darina (so heißt eine gute Freundin von mir) finde ich sehr schön. Die Namen sind allerdings nicht ganz so alltäglich, deswegen müsste ich noch überlegen, ob ich das so durchführen würde...
Einen Jungen würde ich Philipp oder Leon nennen, weil das, wie ich finde, auch sehr schöne und bedeutungstragende Namen sind. Aber erstmal muss es irgendwann so weit kommen;)...

» Pfeli » Beiträge: 140 » Talkpoints: 0,45 » Auszeichnung für 100 Beiträge


ich hatte zwar noch nie ein Kind aber ich würde mein Kind Felix nennen.Da ich so heiß und ich hoffe er wird dann sein Sohn Felix nennen.Ich finde es schön wenn mein Kind so wie ich heißt.Fals ich als erstes ein mädchen bekommen würde,würde ich sie Annastasia nennen.Ich finde schöne Mädchen namen sollten schon etwas länger sein.Bei Jungs hingegen würde ich eher auf kürzere namen wählen z.b Tim,Tom usw.

greetz Phoenix!

Benutzeravatar

» Phoenix » Beiträge: 228 » Talkpoints: 0,31 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich finde schon das man sich über den Namen seines Kindes schon vor der Geburt Gedanken machen sollte.
Bei mir war es aber etwas komisch.
Mein Mann und ich wurden uns sofort über einen Mädchennamen einig: Melanie
Bei den Jungennamen konnten wir uns aber gar nicht einigen.
Meinem Mann gefiel Benjamin ganz gut,mir aber überhaupt nicht.
Wir wussten bis zum Schluß nicht was es wird und hatten nur einen Mädchennamen.
Gegen Ende der Schwangerschaft hab ich über Jungennamen gar nicht mehr nachgedacht,keine Ahnung warum.
Es wurde dann jedenfalls ein Mädchen und der Name passte gut :)

» Phoebe » Beiträge: 37 » Talkpoints: 0,98 »



Gute Frage!Bei Mädchen Namen hab ich absolut keinen Plan.Find keinen besonders herausragend.Denk da muss ich mir dann einen extravaganteren Namen ausdenken.So normale Namen wie Laura,Sabrina,Anna,Jasmin oder so find ich nicht so toll.Bei den Jungs gibt es schon paar nette Namen die mir gefallen z.B.Alex,John,Daniel,David mhh ja sonst fallen mir auch keine auf anhieb ein.MFG Julia

Benutzeravatar

» juli0204 » Beiträge: 78 » Talkpoints: -0,72 »


Mir war bei der Namenswahl wichtig,

dass der Name nicht schon zu häufig in Gebrauch ist,
dass die Schreibweise des Namen nicht zu kompliziert ist,
dass Mitmenschen nicht ewig fragen müssen, wie spricht man das?,
dass anhand des Namenes eindeutig zu erkennen ist, ob Männlein oder Weiblein,
dass der Vorname auch zum Nachnamen passt
und last but not least, dass der Name nicht dazu verleitet, das Kind in eine Schublade einzusortieren.

» JotJot » Beiträge: 14094 » Talkpoints: 13,28 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Meine Kinder heißen Cecile und Raphael. Wir wollten Namen,die es nicht an jeder Straßenecke zu hören gibt

» fireangel » Beiträge: 118 » Talkpoints: -0,71 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Zurück zu Familie & Kinder

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^