Pubertierenden Jugendlichen schon Kondome geben?

vom 29.10.2008, 19:59 Uhr

Ich habe heute ja dieses Thema eröffnet Aids - immer noch ein Tabuthema? und habe noch mal zurückgedacht, wie ich die Aufklärung über Aids bei meinen Kindern gehalten habe.

Neben der Aufklärung über Liebe , Sex und Partnerschaft kam auch das Thema Aids ausführlich zur Sprache und ich habe meinem Sohn mit ca. 13 Jahren und auch meiner Tochter in dem Alter dann auch eine Packung Kondome gekauft. Sie sollten sie auch da hin tun, wo sie meinten, sie aufheben zu müssen und dann bei Bedarf verwenden. Das Mindesthaltbarkeitsdatum habe ich mir aufgeschrieben und kurz vorher habe ich ein neues Paket gekauft. Weiterhin habe ich auch öfters nachgefragt, ob sie eine neue Packung brauchten.

Wie handhabt ihr das bei euren pupertierenden Kindern? Kauft ihr die Kondome oder gebt ihr das Geld dafür? Oder verlasst ihr euch drauf, dass sie sich die Kondome vom Taschengeld kaufen oder der Partner der Kinder für Kondome sorgt? Wie habt ihr die "Kondomerziehung" bei euren Kindern gemacht?

Ich habe meinen Kindern auch anhand einer Banane gezeigt, wie Kondome verwendet werden und habe sie ausführlich über die Gefahren über Geschlechtskrankheiten und AIDS aufgeklärt.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41749 » Talkpoints: -4,74 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Diamante hat geschrieben:Wie habt ihr die "Kondomerziehung" bei euren Kindern gemacht? Ich habe meinen Kindern auch anhand einer Banane gezeigt, wie Kondome verwendet werden und habe sie ausführlich über die Gefahren über Geschlechtskrankheiten und AIDS aufgeklärt.

Dazu hast Du übrigens schon folgenden Thread eröffnet Nutzung eines Kondoms - Kindern zeigen? :wink:

» JotJot » Beiträge: 14058 » Talkpoints: 8,38 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Ja, JotJot, aber hier wollte ich auch wissen, ob die Eltern ihren Jugendlichen Kindern die Kondome auch kaufen oder sich selber überlassen.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41749 » Talkpoints: -4,74 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Wir werden unseren Kindern auch mit ca. 13 Jahren Kondome kaufen und zeigen wie man sie benutzt. Natürlich spricht man dann auch über Aids und andere Krankheiten. Ich habe selber früh angefangen, und meine Eltern haben mich auch rechtzeitig aufgeklärt. Man kann und darf nicht erwarten das die Partner der Kinder für Verhütung sorgen. Ich finde ein junges Mädchen kann genauso gut ein Kondom bei sich tragen oder im Nachtschrank liegen haben. Ich bin der Meinung lieber zu früh aufklären als später ein krankes Kind zu haben, bzw. eine junge Tochter die ungewollt schwanger wird.

Benutzeravatar

» Softeis » Beiträge: 2587 » Talkpoints: 5,21 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



:lol: Finde ich ja übertrieben, sorry. Es ist das eine seine Kinder aufzuklären und das andere ihnen Kondome zu kaufen. Wenn sie ordentlich aufgeklärt sind,werden sie sich die selber besorgen,wenn sie soweit sind (und ich bin ja der Meinung 13 ist ein wenig zu früh um ihnen sowas in die Hand zu drücken; und für Aufklärung ist es zu spät!) und wenn sie nicht ausreichen oder falsch aufgeklärt sind, werden sie die dann eh vergessen,nicht nutzen oder so.

Das ist vollkommen übertrieben und ich bin mehr als froh, dass meine Mutter sowas nicht gebracht hat. Ich wurde als Kind aufgeklärt und wenn ich Fragen hatte, konnte ich fragen. Ich hätte weder gewollt, dass sie mir sowas mit einer Bananen (was soll das denn) irgendwas demonstriert, noch das sie mir Kondome besorgt.

Benutzeravatar

» winny2311 » Beiträge: 14930 » Talkpoints: 2,85 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


13 ist zu früh? Hast du dir mal die Statistiken angeschaut, wann die Kinder ihre ersten sexuellen Erfahrungen machen? sicher sind nicht alle so frühreif und ich habe meine Kinder wirklich gut aufgeklärt. Aber ich lege nicht meine Hand ins Feuer um zu beschwören, dass meine Kinder erst mit 16 oder später angefangen haben.

Ich war damals ein "Spätzünder" mit 19 . Aber da kann man heute nicht mehr nach gehen. Und warum sollten sich die Kinder dann die Kondome vom Taschengeld kaufen. Das werden sie dann sicherlich lieber für was anderes ausgeben. Und die Handhabung von Kondomen sollten sie auch früh genug wissen. Wer sagt dir, dass sie nicht mit 13 anfangen und dann total überfordert sind und nicht wissen, wie sie Kondome anwenden und sie dann lieber weglassen.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41749 » Talkpoints: -4,74 » Auszeichnung für 41000 Beiträge


@Diamante, die Diskussion wann und wie man den Kindern den Umgang mit Kondomen beibringt, muss ja an dieser Stelle nicht unbedingt wiederholt werden :wink: Deswegen der Verweis auf den existierenden Thread.

Ich bin etwas zwiegespalten, allerdings hat das Thema auch noch ein wenig Zeit. Mit Sicherheit würde ich meinem Sohn auch Kondome zur Verfügung stellen; zu erwarten, dass ein Teenie sich diese Verhütungsmittel vom Taschengeld kauft - darauf würde ich mich nicht verlassen.

Die Frage, die ich mir stelle, muss man dem Kind wirklich das oder die Kondome in die Hand drücken. Immerhin ist ein Teenie dann auch mitten in der Pubertät und mag nicht so direkt von Muttern auf Sex und was dazu gehört, kontrolliert werden. Außerdem nabelt sich ein Kind in dem Alter ohnehin von den Eltern ab und da sollte man doch eine gemeinsame Vertrauensbasis schaffen. Ich denke eher, dass ich einige Kondome an einen Ort deponieren würde die meinem Sohn gut zugänglich ist und dann lieber ab und an für Nachschub sorgen würde.

» JotJot » Beiträge: 14058 » Talkpoints: 8,38 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Ich würde auch in jungen jahren meinen Kindern Kondome ans Herz legen, denn man weiss ja wie früh die Kids anfangen mit der Sexualität. Obwohl ich meine Tochter wohl erst mit 30 jahren vor die Tür lasse. :lol:

Ich werde meine Tochter und auch unseren Sohn rechtzeitig aufklären bevor etwas unerwartetes kommt und keiner es gewesen sein will. Auch wenn es mir unbehaglich wird, wenn ich mir vorstelle meine Kleine möchte mit 13 oder 14 Jahren Sex muss ich mich wohl damit abfinden, denn es wird ja immer früher.

» Schwalbenkoenig71 » Beiträge: 277 » Talkpoints: -3,62 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Schwalbenkoenig71 hat geschrieben:Ich werde meine Tochter und auch unseren Sohn rechtzeitig aufklären bevor etwas unerwartetes kommt und keiner es gewesen sein will. Auch wenn es mir unbehaglich wird, wenn ich mir vorstelle meine Kleine möchte mit 13 oder 14 Jahren Sex muss ich mich wohl damit abfinden, denn es wird ja immer früher.

Ich denke mal der Gedanke, dass die eigenen Kinder schon recht früh Sex haben könnten ist für Eltern sicherlich nicht gerade behaglich. Allerdings fände ich die Vorstellung, dass die eigenen Kinder sich vielleicht durch Unwissenheit mit schlimmen Krankheiten wie HIV anstecken, deutlich unbehaglicher, als z.B. mit einem 12 Jährigen darüber zu reden und ihm gegebenfalls auch Kondome in die Hand zu drücken.

Und ich finde das eigentlich auch eine sehr gute Idee seinen Kindern Kondome zu kaufen und zu geben. Gerade als jugendlicher ist es einem doch irgendwie noch peinlich in eine Drogerie zu gehen und Kondome zu kaufen. Außerdem denkt man als Jugendlicher vielleicht auch noch garnicht so darüber nach und kauft keine, so dass dann im Falle eines Falles keine da sind, mit eventuell schlimmen Folgen. Von daher finde ich das eine gute Idee.

» g-hat » Beiträge: 107 » Talkpoints: -0,01 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich bin auch generell für eine frühe Aufklärung in mehreren Schritten, immerhin ist Sexualität nichts , worüber man schweigen sollte. Allerdings finde ich euch als Eltern etwas merkwürdig, wenn ihr sagt " Die Kinder haben immer früher Sex, da kann man wohl nix machen."

Doch, wenn nicht ihr, wer dann? Man muss den Kindern doch klar machen, dass man sich mit beginnendem Sexualleben ruhig etwas Zeit lassen kann, dass es kein Statussymbol ist und auch kein Kinderspiel. Dass mit Sex Gefahren und Verpflichtungen verbunden sind, die man teilweise mit Verhütungsmitteln umgehen kann, es aber keine Garantie gibt. Alle sagen, dass sie es nicht gut finden, dass Kinder immer früher Sex haben- aber niemand kann dafür eine Begründung liefern.

Wenn man sich bei diesem Thema nicht ausreichend mit dem Kind angemessen!! austauscht (also auch mal dem Kind zuhört und erzählen lässt, was es erzählen mag, eventuell gehört und gesehen hat, muss ja nicht vollständig sein) ist das meiner Meinung nach auch eine Form der Verwahrlosung. Teilweise ist Sex bei kleineren Kindern eine Folge von Langeweile, mangelnden Beschäftigungsmöglichkeiten und Konfrontationen mit übersexualisierten Elementen der Gesellschaft: Pornos im Internet, Kinder - BHs und Tangas für 9 Jährige usw. nur als Beispiele.

Ich finde es gut, dass ihr den Kindern Verhütungsmittel zur Verfügung stellen wollt, aber man muss auch eigene Werte formulieren, die man mit Sexualität vermitteln möchte, oder nicht?

Benutzeravatar

» Feuerputz » Beiträge: 1415 » Talkpoints: 7,29 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^