Vermögenswirksame Leistungen - mehr rausholen

vom 01.08.2007, 12:46 Uhr

Die meisten Arbeitnehmer haben ja ein Anrecht auf die so genannten vermögenswirksamen Leistungen - maximal 40 Euro pro Monat. Je nachdem werden die vermögenswirksamen Leistungen dann angelegt - zum Beispiel in einen Bausparplan, Fonds etc. Der Nachteil daran: werden die vermögenswirksamen Leistungen derart angelegt, fallen sowohl Sozialabgaben, als auch Steuern an.

So holt man mehr aus den vermögenswirksamen Leistungen:
Steuern und Sozialabgaben entfallen, wenn die vermögenswirksamen Leistungen direkt in die betriebliche Altersvorsorge fließen (bis 2520 € pro Jahr + 1800 € sofern keine Direktversicherung vor dem Jahr 2005 abgeschlossen wurde). Die Sozialabgaben entfallen bis einschließlich dem Jahr 2008. Bei Auszahlung, also im Rentenalter, kann dann zu einem meist geringerem Steuersatz versteuert werden.

» vonZitzebitz » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »

Zuletzt geändert von Mod am 19.03.2018, 18:15, insgesamt 1-mal geändert. Zeige Beitragsversionen


Sehr gut, dass es hier schon einen Thread zu diesem Thema gibt! Wie bei den meisten finanziellen Dingen habe ich auch von den sogenannten "vermögenswirksamen Leistungen" keine Ahnung. Ich habe aber nun gehört, dass ich die auch von meinem Arbeitgeber beziehen könnte, es handelt sich zwar nur um einen Kleckerbetrag im Monat, aber besser als nichts!

Nun frage ich mich aber: Wie läuft das genau? Ich muss ja scheinbar irgendeine Art von Geldanlage eröffnen, in die ich monatlich einen bestimmten Betrag einzahle und der Arbeitgeber zahlt einen festgelegten Betrag hinzu, nicht? Aber was für eine Art von Geldanlage kann oder muss das sein? Ich habe gehört, dass es sich wohl in der Regel um einen Bausparvertrag handelt. Wo schließt man den denn am besten ab?

Welches ist die empfehlenswerteste Anlageform und wer der empfehlenswerteste Anbieter. Das sollte ja schon ein gutes Angebot sein, weil man ja auch an die Kohle dann erst mal nicht ran kommt, wenn ich das richtig verstanden habe. Haben diese Anlageformen überall ähnliche Konditionen, das heißt kann ich einfach "blind" zur nächsten Bank gehen und irgendwo was abschließen? Vermutlich nicht :D - aber man wird ja mal fragen dürfen ...

Wo habt Ihr denn Eure "vermögenswirksamen Leistungen" abgeschlossen? Habt Ihr vielleicht irgendwelche Tipps oder Hinweise? Was für eine Anlageart habt Ihr gewählt? Schreibt einfach alles, ich kann nur dazulernen, bei einem Stand von null ist jedes Fitzelchen was Wert! Also: Ich bin gespannt!

Benutzeravatar

» kruemelfrau » Beiträge: 833 » Talkpoints: 27,69 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Nun die vermögenswirksamen Leistungen können tatsächlich unterschiedlich angelegt werden. Wenn an einen Bausparvertrag abschließt und diese einfließen lassen möchte sollte man bedenken das diese 40,-€ einen 52,-€ kosten. Warum? Die 40,-€ gehen vom Nettolohn ab. Lässt man sie in die betriebliche Altersvorsorge einfließen gehen sie vom Bruttolohn ab. Dies sollte schon mal jeder für sich vorab entscheiden.

Zum Thema Bausparer gibt es viele Möglichkeiten. Will man nur Geld sparen, oder den zinsgünstigen Kredit in Anspruch nehmen? Schon hier muss man selektieren und sich den Anbieter für seine Bedürfnisse suchen.

» olli-hof » Beiträge: 12 » Talkpoints: 6,43 »



Was die vermögenswirksamen Leistungen angeht, so habe ich damit keine guten Erfahrungen gemacht. Jedoch war das bei mir kein Vorsorgeprodukt, sondern so eine Art Fondssparplan, welcher mir wärmstens empfohlen wurde. Endresultat war, dass ich nach Ablauf der 7 Jahre noch Minus gemacht habe und der Kontostand war geringer, als was ich in den Jahren eingezahlt habe. Deswegen habe ich das Geld mir nicht auszahlen, sondern noch drei Jahre stehen lassen, um wenigstens mit etwas plus minus Null da herauszukommen. Also für mich ist das Thema vermögenswirksame Leistungen durch.

Benutzeravatar

» walker1 » Beiträge: 104 » Talkpoints: 31,44 » Auszeichnung für 100 Beiträge



walker1 hat geschrieben:Jedoch war das bei mir kein Vorsorgeprodukt, sondern so eine Art Fondssparplan, welcher mir wärmstens empfohlen wurde. Endresultat war, dass ich nach Ablauf der 7 Jahre noch Minus gemacht habe und der Kontostand war geringer, als was ich in den Jahren eingezahlt habe.

Das hat aber nichts mit dem Thema Vermögenswirksame Leistungen zu tun, sondern mit dem Thema Fonds und das du scheinbar überhaupt keine Ahnung davon hast, was hinter einem Fond steht, nämlich ein gewisses Risiko auf Grund von Kursschwankungen, die bei einem Fond, egal ob Fondssparplan, Aktienfond oder wie auch immer stecken. Das Risiko liegt im Fond und nicht in den Vermögenswirksamen Leistungen.

Da muss man sich im Vorfeld, bevor man so etwas abschließt zum einen beraten lassen und sich darüber hinaus auch noch selber informieren, ob man das Risiko überhaupt auch eingehen möchte. Sorry, aber das ist in meinen Augen eigene Dummheit, wenn man Geld in etwas investiert, was man noch nicht einmal ansatzweise verstanden hat.

» StarChild » Beiträge: 1319 » Talkpoints: 0,10 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Zurück zu Geld & Finanzen

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^