Kochen lernen - aber wie?

vom 24.09.2008, 00:04 Uhr

Eigentlich sollte ich ja glücklich sein: Ich (20) habe seit drei Monaten eine eigene Wohnung, die zwar klein, aber mein ist, und kann endlich tun und lassen, was ich möchte! Dennoch habe ich ein Riesenproblem: Ich kann nicht kochen. Früher hat mich immer meine Mutter bekocht, sodass ich nie auch nur ein Butterbrot selber schmieren musste. Tja, und jetzt ernähre ich mich überwiegend von Fertigprodukten aus der Mikro oder kaufe mir was beim Italiener ums Eck.

Auf Dauer auch nicht das Gesündeste, oder? Richtig peinlich wurde es, als ein paar Freunde zu Besuch kamen und ich ihnen nichts auftischen konnte! Da habe ich dann beschlossen: Jetzt lernst du kochen! Klingt super, ist in der Praxis aber schwierig, da ich null Vorkenntnisse habe. Wie soll ich das also lernen? Einen Kochkurs buchen? Ein Kochbuch kaufen? Mir hängen Pizza und Dosenravioli aus dem Hals raus!

» Müller » Beiträge: 103 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Wenn deine Mutter dich immer bekocht hat, gäbe es denn nicht die Möglichkeit ihr mal über die Schulter zu schauen? Bei Mama schmeckt es nun mal am besten und wenn sie dir ihre Tipps verrät, kannst du auch mal bei deinen Freunden punkten.

Ansonsten würde ich einfach mal auf Internetseiten gehen mit Rezepten, es gibt da ja auch verschiedene Schwierigkeitsgrade, das Nachkochen dürfte dann ja nicht zu schwer sein. Beim ersten Mal klappt sowieso nicht immer alles so wie es soll.

» hayatirami » Beiträge: 139 » Talkpoints: 2,59 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Also ich habe anfangs der Ehe auch nicht sonderlich gut kochen können. Ich habe zwar ab und zu mal meiner Mutter geholfen aber soweit war mein Wissen dann auch nicht um mal ein Hähnchen und Reis zu kochen.

Mit der Zeit habe ich dann bei ein paar Freundinnen zugeschaut oder eben aus Rezeptbüchern etwas nachgekocht. Wenn der erste Versuch nicht geklappt hat, so wurde es eben solange getestet bis es gut geschmeckt hat. Nach und nach bekommt man den Dreh auch heraus und das Meiste gelingt dann auch auf Anhieb. Ich kann mich noch an den ersten Reiskochversuch erinnern, das sah aus wie Milchreis und hat überhaupt nicht geschmeckt.

Ich würde dir daher einfach empfehlen ein Kochbuch zu kaufen mit einfachen Rezepten, am besten das was du eben so magst, und dann koch das doch einfach mal nach. Du wirst sehen so schwer ist das gar nicht. Ich backe und koche heute noch sehr gerne nach neuen Rezepten und oft ist auch leckeres Essen dabei.

Benutzeravatar

» Princess84 » Beiträge: 1040 » Talkpoints: 17,68 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Kochen ist wirklich nicht schwer - nur Mut und probier ein bisschen. :) Die "Grundnahrungsmittel" sind recht leicht gekocht:

Kartoffeln: Schälen, in einen Topf voll Wasser geben, so dass die Kartoffeln gut bedeckt sind, Salz dazu, bis das Wasser leicht salzig schmeckt, kochen lassen. Je nach Kartoffelgröße sind sie nach 20-40 Minuten durch. Das merkst Du, wenn Du mit einem Küchenmesser hineinstichst. Wenn sie weich sind, sind sie gar.

Nudeln: Wasser zum Kochen bringen, Salz dazu, bis das Wasser leicht salzig schmeckt, Nudeln rein, kochen lassen. Nach etwa 7-8 Minuten sind sie durch. Wenn Du unsicher bist: eine Nudel aus dem Wasser fischen und probieren.

Reis: eine Tasse voll losem Reis (ich nehme immer Langkornreis, parboiled) reicht für ein bis zwei Personen locker. Reis in den Topf, pro Tasse Reise gibst Du 2 Tassen kaltes Wasser dazu - auch hier dann Salz dazu. Ab auf den Herd und aufkochen. Der Reis muss nicht die ganze Zeit kochen, er soll gut ziehen und das Wasser aufsaugen.

Nach 15-20 Minuten hat der Reis das Wasser aufgenommen und ist weich. Zum Schluss kannst Du öfter umrühren, damit nichts anbrennt. Soßenrezepte gibt es auch zuhauf im Internet, da habe ich schon viele leichte, leckere gefunden.

» Solveig » Beiträge: 8 » Talkpoints: -3,01 »



Also ich würde dir ein Kochbuch empfehlen. Ein Kochkurs ist zwar auch nicht schlecht, weil du lernst und gleichzeitig auch Fragen stellen kannst, aber leider kannst du auch über die Zeit etwas vergessen. In einem Buch kannst du immer wieder nachschlagen.

Hol dir am Besten Bücher, die Grundsätzliches vermitteln zum Beispiel: Saucenbücher, Speisen zubereiten (Gemüse/ Fleisch etc.). Und hast du einmal diese grundlegenden Sachen verstanden und dir gemerkt, dann probierst du ganz leicht auch andere Sachen aus und du wirst merken, dass das ganz einfach ist.

» *Kati* » Beiträge: 407 » Talkpoints: 3,41 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Wenn man kochen lernen will braucht man vor allem eine Zutat. Und diese Zutat heißt Interesse. Danach kommt die Liebe zum Produkt und zu dem was man dort in der Küche so veranstaltet. Bücher sind nützlich. Ich würde hier Kochbücher für Anfänger empfehlen, sogenannte Grundkochbücher.

In so einem Grundkochbuch sind auch viele Informationen rund um die Lebensmittel aufgeschrieben. Ich selbst habe zwei große und dicke Wälzer, die sich beide die große Schule des Kochens nennen. Man muss sich vom Titel der Bücher nicht abschrecken lassen.

Es sind nichts anderes als erweiterte Grundkochbücher. Dort kann man auch lesen, wie man Kartoffeln oder Reis kocht und wie man ein Spiegelei oder Rührei zubereitet. Als nächstes gibt es unzählige Kochvideos im Internet auf den verschiedensten Seiten, auch in Blogs.

Dort kann man sich ganz genau ansehen, wie Speisen zubereitet werden. Wenn man finanziell gut zu Fuß ist, kann man sich auch eine Maschine anschaffen, die schnippeln, mixen und reiben kann und vieles mehr und eben auch kochen kann.

Benutzeravatar

» Quasselfee » Beiträge: 1441 » Talkpoints: 209,76 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ich finde ja, dass man aus dem Wissen und den Erfahrungen von guten Köchen wesentlich mehr lernen kann als aus reinen Rezeptbüchern und Anleitungen. In meiner Kindheit habe ich meiner Mutter sehr oft bei der Zubereitung der Speisen geholfen und zugesehen und dabei einiges an Tipps aufgeschnappt, und auch nach meinem Auszug habe ich immer wieder von ihren Ratschlägen auf meine Fragen hin profitiert. Sie hat mir auch schon einige Traditionsrezepte selber aufgeschrieben, und mit ihren Anweisungen komme ich oft besser zurecht als mit anonymen Rezepten aus dem Internet, da ich ihre Kniffe und Geheimtricks nun mal kenne.

Ansonsten empfehle ich dir, mit einem relativ simplen und bodenständigen Kochbuch zu starten und nach dem Prinzip "learning by doing" einfach nach und nach deine Praxiserfahrung zu sammeln, indem du so häufig wie möglich kochst. Schöne Ideen haben beispielsweise die Heftchen von GU, unter anderem "Studentenküche". Diese Büchlein sind noch dazu ziemlich preiswert und mit vielen Abbildungen aufgemacht.

Noch mehr Spaß macht das Kochenlernen, wenn man dabei nicht alleine ist. Veranstalte doch mal Kochabende mit guten Freunden, denn dann hast du zum einen etwas Hilfe und einen Ansprechpartner bei Fragen, der womöglich schon ein wenig mehr Fähigkeiten besitzt, und außerdem verbringt man gleichzeitig eine nette gesellige Zeit.

» MaximumEntropy » Beiträge: 5930 » Talkpoints: 993,52 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ich finde Mütter wirklich komisch oder Eltern allgemein, die ihren Kindern solche Sachen nicht beibringen. So ein bisschen etwas sollte man doch hinbekommen. Es gibt natürlich Kochkurse, aber so ganz ohne irgendwelche Kenntnisse ist das sicherlich auch nicht so toll, da diese ja wenigstens ein bisschen etwas voraussetzen, das man vielleicht Begrifflichkeiten kennt oder so.

Ansonsten kann ich dir nur empfehlen mal bei Chefkoch.de zu schauen. Dort bekommst du super Rezepte und teilweise auch mit Videoanleitung. Da findest du von einfach bis schwer alles und auch Rezepte für den schmalen Geldbeutel, wenn du noch nicht ordentlich verdienen solltest.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 39357 » Talkpoints: 26,94 » Auszeichnung für 39000 Beiträge


Zurück zu Essen & Trinken

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^