Parodien, Wissenswertes und Nebensächliches zu Harry Potter

vom 22.07.2007, 01:42 Uhr

Mittlerweile auch einige Parodien auf das Werk, wie:

Barry Trotter und die schamlose Parodie - Barry Trotter and the Unauthorized Parody
Barry Trotter und die überflüssige Fortsetzung - Barry Trotter and the Unnecessary Sequel
Barry Trotter und der unmögliche Anfang - Barry Trotter and the Dead Horse
Terry Rotter und der Stein des Anstoßes
Terry Rotter und die fragwürdige Kammer der schieren Schrecklichkeit
Terry Rotter und der politische Gefangene
Garry Poppers (die schwule Variante in "Cockwarts")

als Comic Parodie:

Harald und das Zauberportal

als Filmparodie:

Berndi Broter und der Kasten der Katastrophen (mit Bernd das Brot auf ki.ka)
Simpsons Parodie auf Harry Potter: Wiz Kids in der Treehouse of Horror XII Episode (Halloween Special)
Parry Hotter und der Wodka muss fließen
Parry Hotter und die Seele des Wodka
Harry Poga und der Stein der Greisen
Harry Potter und ein Stein
Harry Pothead

als T Shirts

Harry is a pothead and the Sorcerer’s stoned

Außerdem gibt es im asiatischen Raum auch etliche Plagiate, die mittlerweile verboten wurden - zum Glück, weil grottenschlecht, man kennt`s ja, nur nachmachen, nichts davon gut machen :wink:. Die Titel allein sind für sich ja schon langweilig

China: Harry Potter and Leopard-Walk-Up-to-Dragon
Indien: Harry Potter in Calcutta
Russland, von Dmitri Jemez, da gibt`s einiges. Soll eine "kulturelle Antwort" sein, also nationalistisches Gesülze:
Таня Гроттер и магический контрабас - Tanja Grotter und der Magische Kontrabaß
Таня Гроттер и Исчезающий Этаж - Tanja Grotter und der Verschwindende Boden
Таня Гроттер и Золотая Пиявка - Tanja Grotter und der Goldene Blutegel
Таня Гроттер и трон Древнира - Tanja Grotter und der Thron des Drevnir
Таня Гроттер и посох волхвов - Tanja Grotter und der Spieß der Magier
Таня Гроттер и молот Перуна - Tanja Grotter und der Hammer des Perun
Таня Гроттер и пенсне Ноя - Tanja Grotter und der Zwicker des Noah
Таня Гроттер и ботинки кентавра - Tanja Grotter und die Stiefel des Kentauren
Таня Гроттер и колодец Посейдона - Tanja Grotter und der Brunnen des Poseidon
Таня Гроттер и локон Афродиты - Tanja Grotter und die Strähne der Aphrodite
Таня Гроттер и перстень с жемчужиной - Tanja Grotter und der Ring mit der Perle

» Midgaardslang » Beiträge: 4131 » Talkpoints: -14,08 » Auszeichnung für 4000 Beiträge

Zuletzt geändert von Midgaardslang am 22.07.2007, 03:04, insgesamt 1-mal geändert.


Wieso? Harry Potter in Calcutta hört sich doch spannend an...

» bsm123 » Beiträge: 1254 » Talkpoints: 13,60 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


bsm123 hat geschrieben:Wieso? Harry Potter in Calcutta hört sich doch spannend an...

Sicher, wenn man auf Schrott steht :D. Außerdem weiß ich grad nich ganz, was der Post mit dem Thema zu tun hat :wink:.

Es gibt ja noch ähnlich schlecht geschrieben Werke (für mich: kein Anspruch), gemeinhin auch Fan Fiction genannt, wenn ich diese mal anführen darf:

Harry Potter und der Stein des Drachen
Amicus Draconis
Schwarzer Spiegel
Liliacea
Magische Nacht
Paradigm of Uncertainty
Irresistible Poison
Draco Dormiens
Harry Potter and the Psychic Serpent
Harry Potter and the Story of Eliza

Finde ich aber alle recht *gähn* und obendrein merkt man, daß diese "Werke" von Amateuren oder Fans stammen. Da würde ich noch eher Mary Higgins Clark lesen :lol: :lol:. Ich finde ja den Stil von Joanne K. Rowling nicht so prickelnd (literarisch), aber manche setzen immer einen drauf ;).

» Prian_dr_chelmiche_Purche » Beiträge: 3 » Talkpoints: 1,94 »



An Fan Fictions gibt es aber noch einige andere :wink:, auch wenn ich Dir zustimmen muss, daß diese nicht so ausgereift sind. Zudem widersprechen sie auch teilweise Joanne K. Rowlings Interpretation und ihrem Hauptwerk.

Aber das ist ja immer ein gewisses Problem, da ich von anderen Werken zwar auch Fortsetzungen schreiben könnte - hab bei Tolkiens Universum auch zahlreiche Geschichten im Kopf, wie es im Norden, Osten und Süden Mittelerdes zugeht - aber diese würden bestimmt nicht mehrheitlich den Gedanken Tolkiens entsprechen. Viele diese Fan Fictions sind auch von völlig anderen Dingen inspiriert und wirken mehr wie eine Verbindung zwischen Fernsehserie, anderer Fantasy literatur und Wunschdenken auf Grundlage des "Harry-Universums", also fast wie Herr der Ringe, in dem auf einmal Monk, Buffy, Pokémons, Ctulhu, Darth Vader und das RTL Nachtjournal auftauchen :wink: :wink:.

Harry Potter und die Goldene Festung

Fortsetzungen zu Draco Dormiens:
Draco Sinister
Draco Veritas

Zu Harry Potter und der Stein des Drachen gibt es 2 Fortsetzungen

Fortsetzungen zu Harry Potter and the Psychic Serpent:
The Time of Good Intentions
The Triangle Prophecy
The Lost Generation

Naja, die meisten sind echt schlecht, finde ich und muss ich auch zugeben.

Da fand ich viele der Parodien wesentlich besser, aber das liegt wahrscheinlich an der höheren, wie Du schon meintest, literarischen Qualität und ihrem Anspruch & Niveau - kein Wunder, schließlich wurden einige auch von "richtigen" Autoren geschrieben, die ihr Fach verstehen und so die Bücher mit vielen Feinheiten und durchdachteren Elementen ausschmücken können.

» Midgaardslang » Beiträge: 4131 » Talkpoints: -14,08 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Kurze Frage: habt ihr diese ganzen Fanfics eigentlich gelesen, wenn ihr der meinung seid, dass sie so schlecht sind, oder ist das jetzt nur ne generelle Niedermache?

Ich kann ja verstehen, dass jeder einen anderen Lesegeschmack hat, aber einfach mal die wahrscheinlich berühmtesten Harry Potter Fanfics aufzuzählen und alle so wahllos als schlecht zu bezeichnen, erscheint mir doch etwas merkwürdig.

Ich kenne jetzt auch nicht alle von den Fanfics und finde auch längst nicht alle gut, aber trotzdem gibt es für mich da Unterschiede. Zum Beispiel mag ich die Draco-Trilogie nicht, weil sie mich viel zu sehr an Buffy erinnert und das meiner Meinung nach nicht zu HP passt. Den Stein des Drachen finde ich soweit ganz nett, aber er enthält mir zu viele Fehler.

Den schwarzen Spiegel und Amicus Draconis dagegen finde ich brilliant. Diese Geschichten sind besser geschrieben als so manches veröffentlichte Buch.

Andere Leute haben vielleicht andere Meinungen, und mögen wieder ganz andere fanfics. Aber bevor man eine Geschichte nicht gelesen oder zumindest angelesen hat, kann man doch nicht wirklich beurteilen, ob sie gut oder schlecht ist, oder etwa nicht?

» Elanor » Beiträge: 2 » Talkpoints: 2,47 »


Also ich muss bsm123 und den anderen leider zustimmen, die meisten Fanfics sind schlecht. Grottenschlecht.

Natürlich hast du sicher recht, dass man nicht alle über einen Kamm scheren darf. Und die oben genannten gehören mit Sicherheit auch noch zu den besseren in der Szene. Zumindest scheinen sie mal so etwas wie eine Handlung zu haben und strotzen nicht so vor Rechtschreibfehlern. Und für eine Fanfic ist das zugegebenermaßen schon ziemlich viel.

Trotzdem. Es gibt soviel tolle Fantasy Literatur, da muss ich meine Zeit nicht mit solchen Fangeschichten vertrödeln. Das ist halt meine Meinung. Und damit will ich auch ganz bestimmt nicht die Leute runtermachen, die solche Geschichten lesen oder schreiben.

Wie du schon sagtest, die Geschmäcker sind eben verschieden.

» FearOfTheDark » Beiträge: 1 » Talkpoints: 1,46 »


@Elanor
Einige dieser FanFictions habe ich gelesen oder oft genug: angefangen zu lesen und wieder weggelegt, dabei auch die von Dir genannten. Genau aus diesem Grund habe ich diese Meinung - verglichen mit dem Hauptwerk sind sie schlecht.

Auch wenn sie für sich genommen und mit den anderen FanFictions verglichen besser sein mögen, ich sehe das anders - für mich sind diese Bücher etwas anspruchslos in vielerlei Hinsicht - sei es der schlechte Stil, die teils unlogischen Handlungen oder, was mich am meisten stört, die ständigen Anleihen bei anderen Stoffen - das ist doch genau das, was das Hauptbuch lesenswert macht und die FanFictions für mich abwertet (neben ihrem oft schlechten literarischen Stil usw.). Hier ein bisschen Buffy, da etwas Anime blabla usw.

» Midgaardslang » Beiträge: 4131 » Talkpoints: -14,08 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



@midgaardslang


*lach* Was die Anleihen angeht, da sind die Orginalbücher aber auch nicht ganz unschuldig.

Sind dir mal die Parallelen zwischen HP und HdR aufgefallen? Wormtail ist ähnlich wie Wormtongue, genauso wie Dumbledore ähnlich wie Gandalf ist. Ein ehemaliger Freund von ihm, den ich jetzt hier nicht genau erklären darf, weil ich sonst Buch 7 spoilern würde, ist wie Saruman. Aber ich denke, du weißt, wen ich meine.

Genauso wie Frodo den Ring vernichten muß, muß Harry ausziehen, um die Horcruxes zu zerstören. Wenn du mal die Reisen der beiden Charaktere vergleichst, kommst du auch auf viele Parallelen.

Na, und Star Wars erst. Die Konstellation vom Trio ist doch genauso wie bei den Star Wars Helden. Harry ist Luke, der Kämpfer, der seine Kräfte meistern und sich einsam dem Bösen stellen muß, und er hört Darth Vader/Voldemort zu sich sprechen. Ron und Hermione sind Han und Leia, die sich die ganze Zeit anzicken, aber letztlich doch was voneinander wollen.

Und über die ganzen verwendeten Mythologien brachen wir erst gar nicht zu reden. Angefangen von Schwertern, Kelchen und Amuletten aus dem Tarot über den christlichen Grundgedanken von Tod und Auerstehung .

Jedes Buch, genauso wie die Fanfics holt sich Anleihen von anderen Themen. Es ist heutzutage einfach nicht mehr möglich, etwas zu schreiben, was komplett neu ist.

» Elanor » Beiträge: 2 » Talkpoints: 2,47 »


Also ich kann JEDES Buch eines Genres auf ein gemeinsames Grundthema zurückführen, daher ist es kein Kunststück, nichts komplett neues zu schreiben.

Joanne K. Rowling ließ sich nach ihrer Aussage zu Harry Potter von "Das kleine weiße Pferd" von Elizabeth Goudge inspirieren - auch wenn es möglich sein kann, daß auch andere Werke einen sehr kleinen Einfluß hatten.

Paralellen zwischen HdR und HP oder mit StarWars sind ebenfalls kein Wunder - denn hier wurde auch "nichts neues" erfunden - Tolkien baute sehr viel auf der germanischen Sagenwelt auf und entlehnte da vieles, kein Wunder, schließlich interessierte er sich seit seiner Jugend fast nur für dieses Thema und war auch Germanistikprofessor. StarWars ist nichts anderes als ein modernes Märchen und baut ebenfalls auf den Schemen der "älteren" auf, nur mit anderer Terminologie. Die Horcrux Thematik ist ebenfalls uralt und schon in (germanischen) Sagen vorhanden, wo es öfters um die Zerstörung eines mythologischen Gegenstandes geht.

Und das ist der Punkt, den ich Rowling zugute halte und den FanFictions vorwerfe: Der Abstraktionsgrad ihres Werkes von anderen ist wesentlich höher als der der FanFictions - man kann sich Einflüsse holen als Autor, jedoch nicht seinen Stoff beeinflussen lassen. Die FanFictions sind meiner Meinung nach zu voll damit und haben zuwenig Eigenständigkeit - abgesehen vom schlechten Stil, der mir auch bzw. vor allem ein Dorn im Auge ist. Jeder Künstler kann ein Werk eines anderen gut vortragen, aber die Verfeinerungen, Schnörkel und dem Werk einen eigenen Stil aufzudrücken oder Leben einzuhauchen (beispielsweise in der Musik) machen den guten Künstler aus.

Die Vergleiche mit Herr der Ringe oder StarWars sind übrigens sehr weit hergeholt, wenn man so an die Sache herangeht, fallen mir noch 100 andere Werke ein, von denen si sich Anleihen geholt haben könnte.

» Midgaardslang » Beiträge: 4131 » Talkpoints: -14,08 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^
cron