Linux Live CD's für Kinder - und auch Erwachsene

vom 01.09.2008, 10:48 Uhr

Wenn die Eltern oder auch nur ein Elternteil am Computer arbeitet, dann ist es wohl nachvollziehbar, dass auch der Nachwuchs schnell Interesse am PC zeigt. Wie trägt man dem am besten Rechnung? Natürlich am besten, in dem man kindertaugliche Programme für den Nachwuchs besorgt, die diesem erst mal die Grundlagen der PC-Bedienung vermitteln. Dazu gibt es einige Live-CD's zum kostenlosen Download, teilweise auch zum Bestellen auf Linux-Basis. Der Vorteil von Live-CD's: man braucht sie nicht zu installieren, es wird beim Booten ein eigenständiges System gestartet - Entwarnung auch für wichtige Daten auf dem Arbeitsplatz, um auf Festplatten schreiben zu können, braucht es schon etwas tiefer gehende Linuxkenntnisse, wenn man auch kein Linux-Guru sein muss.

Juxlala ist nach Jux und Jux² schon die dritte Veröffentlichung des Projektes Netbridge aus Wien. Basierend auf Knoppix sollten diese Systeme auf ziemlich jeder Hardware laufen. Juxlala richtet sich hauptsächlich an Vorschulkinder, die kindgerechte Bedienoberfläche ist da über jeden Zweifel erhaben. Einen großen Teil der Lernsoftware bietet die Spielesammlung GCompris, die es zwar als eingeschränkte Version auch für Windows gibt, deren hauptsächliche Verbreitung aber unter Linux geplant ist. So lernen die Sprösslinge die Bedienung eines PC's mit Hilfe von Maus und Tastatur kennen und verfeinern. Auch im Lesen können sie sich üben.

Mit tuxpaint wird Malen nach Musik Wirklichkeit, PySyCache übt die Mausbedienung, Tuxtype die Bedienung der Tastatur und zum Schluss kann man den Nachwuchs mit psychedelischen Bildern aus dem Mandelbrotbraum-Programm zum Schlafen bringen. Dann nämlich kann man auch mal die Programme starten, die für Erwachsene interessant sind: Webrowser, Chat, Audio und Video sowie etwas anspruchsvoller Spiele. Kleiner Gimmick, das Menü über das die Zusatzprogramme erreichbar sind ist nur zugänglich, wenn man eine Rechenaufgabe aus dem großen Einmaleins erfolgreich löst. Erst hier kann man auch ein permanentes Heimatverzeichnis einrichten, in dem man Einstellungen und Ergebnisse der Sitzungen speichern kann.

Eine zweite Variante der Live-CD's ist Lerntux 2.1. Basierend auf Mandriva Linux bietet sie zwei Modi. "kindertux" bietet eine Auswahl von Programmen hauptsächlich auf das Vorschulalter ausgerichtet. Hier sind die Programme auch direkt mit einem Klick auf das entsprechende Icon ausführbar. Als Nutzer "tux" muss man die Programme aus dem Startmenü auswählen. Diese CD enthält auch die Sammlung GCompris und zusätzlich das Spiel- und Lernpaket des KDE-Desktops. Sind die Kinder aus dem Vorschulalter heraus und schon fortgeschritten in der Benutzung der CD können sie mit dem ebenfalls enthaltenen OpenOffice, Firefox und auch GIMP weiter arbeiten.

Alle CD's werden zum Download als ISO-Image angeboten, für die CD's der Jux-Reihe stehen auch Booklets und CD-Hüllen zum Download im PDF-Format bereit, für Jux² und Juxlala sogar die CD-Label. In Zeiten von DSL-Flatrates ist so wohl der Download zu empfehlen, vielleicht von Freunden oder Bekannten gegen eine kleine Aufwandsentschädigung, Kopieren ist ausdrücklich gestattet :wink:

» JotJot » Beiträge: 14093 » Talkpoints: 13,28 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Ich selber habe noch nie mit Linux gearbeitet und kann es mir gut vorstellen, dass solche CDs für Kinder, aber auch für erwachsene Neueinsteiger in die Thematik interessant sein können. Zum Teil funktionieren deine Links sogar noch und ich kann mir schon vorstellen, dass ich mal schaue, ob mir Linux vielleicht auch zusagt. Darauf soll es ja wohl hinauslaufen, wenn Linux diese CDs und deren Verbreitung so fördert.

» Barbara Ann » Beiträge: 28382 » Talkpoints: 54,62 » Auszeichnung für 28000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^