Eine Zigarettenkippe verunreinigt 200 Liter Wasser

vom 28.08.2008, 20:25 Uhr

Ich habe zur Zeit ein Projekt auf meiner Schule. Dabei geht es um das Rauchen und die Naturschäden, die verursacht werden können. Ich habe heute einen Vortrag ausgearbeitet und ich bin dabei im Internet auf eine schockierende Entdeckung gestoßen. Forscher haben herausgefunden, dass eine Zigarettenkippe, die auf den Boden geschmissen wird, 200 Liter Grundwasser vergiftet. Da ich ein leidenschaftlicher Angler bin und daher natürlich besonderst auf die Natur achte, verschlug es mir regelrecht die Sprache.

Besonderst schlimm finde ich es, dass sich die Raucherecke, die es auf unserer Schule leider gibt, genau neben einem kleinen Fluss befindet in dem es sogar Forellen gibt. Natürlich werden die Kippen dann immer in den Fluss geschmissen und der Dreck ist dann beseitigt. Aber wenn man sich dann vorstellt, dass pro Tag etwa 200 Kippen in dem Fluss landen, kann man sich ausrechnen wie viel Wasser verschmutzt wird. Ich finde es in jedem Fall unverständlich und ich werde dieses Thema wohl in den nächsten Tagen bei der Schulleitung ansprechen. Auch wenn ich nie gedacht hätte, dass so viel Gift von einer Kippe ausgeht, finde ich es unverständlich, dass es so viele Raucher gibt, denen die Natur egal ist. Was sagt ihr nun zu diesem neuen Forschungsergebnis. Ich finde, dass man solche Erkenntnisse sofort an die Öffentlichkeit tragen sollte.

» Max91 » Beiträge: 479 » Talkpoints: 1,61 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Das eine Kippe die auf den Boden fällt ca. 200 Liter Grundwasser vergiften kann ist sehr vielen Menschen bestens bekannt, doch die wenigsten können sich dies vorstellen bzw. teilweise interessiert es sie vielleicht auch gar nicht, hauptsache sie haben Wasser. Die meisten Raucher werden sich darüber glaube auch keine Gedanken machen, da sie ihre Sucht ja weiterhin befriedigen müssen.

Das gleibe gilt bei Öl: 1 Tropfen Öl vergiftet auch ca. 200 Liter Grundwasser. Jeder stolpert bei der Fahrschule über diesen Satz (ist eien Frage in den Fragebögen) doch (fast) alle Fahren danach ein Fahrzeug, welchen Öl verlieren kann (nicht muss!). Sogesehen werden diese Zahlen leider keine änderungen bringen, da sie den meisten Menschen schon bekannt sind.

» Flyer » Beiträge: 139 » Talkpoints: 0,50 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Du hast wahrscheinlich mit Deinen Mengenangaben recht und grundsätzlich auch mit Deiner Bewertung dieser Tatsache. Aber um das mal in Relation zu setzen: Wasser ist in der Natur ja ein Kreislauf. Kennst Du bestimmt: Verdunstung, Aufstieg zu Wolken, Abregnen, Versickern ins Grundwasser und in Flüsse, Flüsse ins Meer, da wieder Verdunstung.

Und nun mal eine schwer vorstellbare Zahl (zumindest geht es mir so): die Verdunstung z.B. im Mittelmeer ist so groß, daß 1,5 Millionen Kubikmeter durch die Strasse von Gibraltar nachströmen (zusätzlich zu dem Wasser, was durch die großen Ströme wie Ebro, Nil und Po hineingelangen) und zwar PRO SEKUNDE. Ich finde, das ist eine gewaltige Menge. Und die gelangt in den Wasserkreislauf!

Insofern wäre es natürlich interessant, zu wissen, womit die Kippe das Grundwasser vergiftet. Und in wieweit sich diese Vergiftung durch Verdünnung oder ähnliches wieder erledigt. Meiner Meinung nach wird das Grundwasser jedenfalls nicht "für immer" vergiftet.

Was aber, wie oben schon gesagt, natürlich nichts damit zu tun hat, daß es grundsätzlich ein schlechter "Tatbestand" ist, den man vermeiden sollte. Aber die 200 Liter sehe ich im Vergleich zum Wasserkreislauf betrachtet als relativ kleine Menge an.

Benutzeravatar

» raypod » Beiträge: 15 » Talkpoints: 9,29 »



raypod hat geschrieben:Aber die 200 Liter sehe ich im Vergleich zum Wasserkreislauf betrachtet als relativ kleine Menge an.


Ueber diesen Satz kann ich mich echt aufregen. Schonmal was von Wasserknappheit gehoert und dass die Wasserqualitaet immer schlechter wird? Selbst wenn Wasser durch Verdunstung gereinigt wird, erstmal liegt doch eine Verschmutzung vor. Und in der Zeit, die es braucht um das Gift abzubauen kann dieses schon jede Menge Schaden anrichten. Reicht doch schon wenn ein einziger Fisch eine dieser Kippen frisst und daran verreckt. Und wie sieht es mit Langzeitschaeden aus? Moeglich, dass man erst in x Jahren die Auswirkungen richtig deutlich feststellen kann, aber muss man es denn darauf anlegen, wenn die Alternative nun wirklich simpel ist?

Abgesehen davon dass es eine voellig widerliche Angewohnheit der Raucher ist, die Gegend mit Kippen zu verschandeln. Ich stehe jeden Morgen an der Bushaltestelle auf einem Teppich aus Kippen und finde das absolut ekelhaft. Auch in der freien Natur aergert es mich immer, wenn Kippen rumliegen, die dort absolut nichts zu suchen haben. Am besten sind dann noch die Leute, die sich ueber rumliegenden Muell aufregen und im naechsten Moment ihre Fluppe wegschnippen.

Einmal habe ich einen Raucher darauf angesprochen, der gerade seine Kippe auf den Boden geschmissen hatte, der wurde richtig aggressiv und meinte das ginge mich ja wohl ueberhaupt nichts an, das wuerde doch keinem schaden und es laegen doch sowieso schon ueberall Kippen rum, da waere das doch egal "machen doch alle so". Ich finde so ein Verhalten absolut ruecksichtslos den Mitmenschen und der Natur gegenueber.

Benutzeravatar

» misspider » Beiträge: 1976 » Talkpoints: 8,11 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Hallo!

Diese Tatsache haben wir sogar schon in der Schule durchgenommen, dass die Zigarettenkippe 200 liter Wasser verschmutzen. Aber so wie sich das hier anhört sind die Raucher die Umweltverschmutzer und die Nichtraucher sind die Guten.

Nehmen wir mal das Beispiel "Angeln" . Du gehst an den Fluß und angelst und musst mal dringend strullern. Wo gehst du hin, weil ja keine Toilette in der Nähe ist? Wohlan den nächsten Baum und für das große Geschäft in das nächste Gebüsch. Auch das verseucht das Grundwasser. Haustiere, die sterben muss man ja unbedingt, weil man ja so an dem Tier gehangen hat im Garten vergraben. auch das verseucht das Grundwasser. Und ich denke, dass da noch mehr als 200 liter dran glauben müssen.

durch den Wasserkreislauf, wie raypod schon geschrieben hat, sind 200 liter zwar erst mal eine kleine Menge im Gegensatz zu dem, was Tag für Tag durch den Wasserkreislauf geht. Aber ich denke auch, dass jeder ein wenig danach leben sollte und schauen sollte, dass er Zigarettenkippen nicht einfach irgendwo hinschmeisst., sich ein Auto hält, was kein Öl verliert oder seine Tiere so entsorgt, dass sie das Grundwasser nicht gefährden.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 40805 » Talkpoints: 79,20 » Auszeichnung für 40000 Beiträge


Zwar bin ich selbst Nichtraucher, wie auch der überwiegende Teil meiner Freunde und Bekannten und sicher ist es nicht gerade toll, dass eine so eine kleine Kippe so viel Trinkwasser verunreinigt. Trotzdem sollte man die Nichtraucher auch nicht über Gebühr vorurteilen, denn Diamante hat es schon angesprochen, es gibt jede Menge anderer Angewohnheiten, mit denen jeder normale Mensch schon genug Wasser verunreinigt. Gerade am Wochenende wieder angesagt: das Autowaschen. Oder Medikamente die bequemerweise im Abfluss entsorgt werden. Aber wir brauchen gar nicht erst bis zum Entsorgen zu gehen. Wie viel Wasser wird zum Herstellen bestimmter Waren und Güter des täglichen Gebrauchs benötigt und dabei verunreinigt?

Ich schließe mich auch deshalb Diamante an. Statt hier nur mal wieder eine Gruppe zu verurteilen, sollte dieser Fakt lieber mal zum Nachdenken anregen, was man selbst ändern kann um Wasser zu sparen. Und dabei ist vielleicht so ein einmaliges Ereignis wie ein Tier im Garten zu begraben durchaus zu überdenken. Aber ich finde man sollte schon bei kleineren Dingen anfangen: brauche ich bestimmte Dinge wirklich, wenn sie mir nicht mehr nützen, muss ich sie entsorgen oder kann ich sie vielleicht jemand Anderem überlassen? Damit spart nämlich auf Grund der Häufigkeit noch viel mehr.

» JotJot » Beiträge: 14094 » Talkpoints: 13,28 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


ok, also wenn man meinen Beitrag richtig gelesen hat, sollte wohl klar sein, daß es mir nicht darum ging, die Raucher in Schutz zu nehmen und zu sagen: alles super, weiter so, macht doch nichts. Natürlich sollte man seine Kippen nicht einfach so in die Gegend schmeißen.

Mir ging es nur um das Verhältnis. Der Fakt mit den 200 Litern klingt halt immer erst mal so nach OOOOH, so viel Wasser wird verunreinigt? Mich regt das immer auf, wenn eine Statistik eine Zahl in den Raum stellt, die super beeindruckend ist, allerdings nur, weil es keine weiter Zahl zu Relation gibt.

Also: ja, Wasser verschandeln ist nicht schön (übrigens ist das Pinkeln in den Angelsee kein Problem, auch wenn's eklig ist. Das kann man sogar trinken, wenn's denn sein muss. Relation dazu: Wenn es ALLE machen wie im Tiergarten früher bei den Loveparades, wird es DOCH zum Problem).

Benutzeravatar

» raypod » Beiträge: 15 » Talkpoints: 9,29 »



Zurück zu Allgemein

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^