Oma beschimpft Opa ständig

vom 26.08.2008, 16:41 Uhr

Ich habe ein sehr großes Problem mit meinen Großeltern. Es betrifft mich nicht selbst, aber ich kann es mittlerweile nicht mehr ertragen. Damit meine ich meine Oma, die meinen Opa sehr oft schlecht behandelt und ihn sogar beschimpft. Das fällt mir sehr oft auf, wenn ich zu meinen Großeltern essen gehe. Da mein Opa sehr schwer hört und er sehr oft nachfragt was gerade gesagt wurde, fühlt sich meine Oma offenbar gestört. Dann beschimpft sie ihn, ob er nicht besser hören könne oder es fallen andere, für mich nicht sehr angenehme Äußerungen.

An einem anderen Tag schimpft meine Oma dann den ganzen Tag herum, weil mein Opa zu langsam isst oder er zu laut schlürft. Manchmal tut mir mein Opa dann richtig leid, aber ich traue es mir auch nicht etwas zu sagen, denn ich habe meine Oma auch sehr gern. Andrerseits finde ich es auch sehr schade, dass mein Opa sich nicht gegen dieses Verhalten wehrt. Vielmehr lässt er alles zu und meist tut er auch noch was ihm seine Frau sagt. Könnt ihr mir vielleicht einen Rat geben, wie ich es meiner Oma oder meinem Opa einmal sagen könnt, ohne das sie es mir übel nehmen. Ich würde mich echt über einige Tipps freuen.

» Max91 » Beiträge: 479 » Talkpoints: 1,61 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Alte Leute sind oft sehr komisch und so, dass man als Außenstehender es vielleicht nicht verstehen kann. Deine Oma meint es bestimmt nicht böse und dein Opa wird das wissen und es deswegen auch über sich ergehen lassen. Die 2 werden bestimmt schon lange verheiratet sein und dein Opa wird deine Oma ganz genau kennen. Deswegen würde ich die 2 lassen. Wenn es deinem Opa zuviel wird, wird er es schon sagen.

Versuche doch erst einmal mit deinem Opa alleine zu sprechen, wie er sich dabei fühlt. Vielleicht merkt er es gar nicht oder empfindet es als gar nicht so schlimm. Und wenn das so ist, dann solltest du es auf jeden Fall so lassen wie es ist. Ich denke nicht, dass ein Einmischen da etwas ändern wird.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 40694 » Talkpoints: 11,88 » Auszeichnung für 40000 Beiträge


Mit erstaunen habe ich schon festgestellt, dass diese Generation von der Du schreibst, häufig so miteinander umgeht. Ich weiß nicht woran das liegt, aber in dem Alter sind glaube ich die Frauen dominanter, weil die Männer ja auch nicht mehr arbeiten gehen und sich dauerhaft im "Handlungsbereich" der Frau aufhalten.

Ich glaube da kannst Du nichts machen, lass die beiden einfach oder unternehme mal was mit deinem Opi alleine und zeig ihm das du ihn magst, dass er bei Dir einfach er selbst sein kann und gibt ihm Mut sich das Geschimpfe von Oma einfach nicht nur zu Herzen nehmen lassen.

» Jess0708 » Beiträge: 715 » Talkpoints: 47,47 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Bei meinen Großeltern kenne ich sowas nicht. Und das obwohl mein Opa in seinen Bewegungen durch eine Behinderung auch sehr langsam war. Die Schwerhörigkeit hatte er dagegen nur, wenn meine Oma was von ihm wollte. Bei anderen konnte er sehr gut hören.

Dieses gegenseitige Beschimpfen ist aber normaler Umgangston bei meinen Schwiegereltern. Und wehe ich sage da was, das sie doch bitte ihre Wortwahl mal überdenken sollten. Gerade der Kinder wegen. Dann war ich immer die böse und ich habe meine Konsequenzen daraus gezogen. In deinem Fall würde ich aber wirklich mehr Zeit mit dem Opa verbringen. Einfach damit er mal raus kommt und die Oma vielleicht dann auch mal ein wenig Ruhe bekommt. Ich kann mir schon vorstellen, das es nervig sein kann, wenn man bei jedem zweiten Satz alles nochmal erzählen soll, weil der andere es nicht mitbekommen hat.

» Punktedieb » Beiträge: 16293 » Talkpoints: 17,82 » Auszeichnung für 16000 Beiträge



Also ich kenne das Problem was du uns hier schilderst haargenau. Genau so erging es mir mit meinen Großeltern, meine Großmutter war sehr dominant, mein Großvater immer unterwürfig. So hat es sich mir dargestellt. Bei meinen Großeltern ging es sogar soweit, dass meine Oma meinem Opa eine Gabel in den Arm gestochen hat, weil dieser sie nicht richtig verstanden hatte und sie bat den gesagten Satz nochmal zu wiederholen, das konnte meine Oma nicht akzeptieren und stach zu.

Es blieb zwar nur eine kleine Wunde, aber da ich dabei war fand ich das schon ziemlich alarmierend. Ich suchte also das Gespräch mit meiner Oma und fragte sie warum sie so auf meinen Opa reagiere. Sie erzählte mir in diesem Gespräch, dass sie ihre Wut darüber rauslässt, wie er sie früher behandelt habe. Da ältere Menschen keine Trennung in Betracht ziehen bleiben sie ja meist zusammen, ich mein das war damals eben so. Ich konnte meine Oma ein bisschen verstehen, aber dennoch kann ich die Reaktion in der Art und Weise nicht nachvollziehen. Meinen Opa lernte ich eigentlich erst nach dem Tode meiner Oma kennen.

Denn auch wenn ich bei Ihnen zu Besuch war, redetee ausschließlich meine Oma, vielleicht erkennst du diese Dinge ja auch in deiner Situation wieder. Somit habe ich meinen Opa erst vor 2 Jahren kennengelernt, er verstarb kürzlich aber ich bin sehr froh, dass meine Oma uns zuerst verlassen hat, so hatte ich die Chance meinen Opa kennenzulernen. Ich denke du solltest deinen Opa auf jeden Fall in Schutz nehmen und das Gespräch mit deiner Oma, als auch mit deinem Opa suchen.

Deine Oma wird dir sicherlich einen trifftigen Grund nennen können, warum sie deinen Opa so behandelt, wenn nicht wäre es schon sehr traurig für beide. Deinen Opa kannst du fragen ob er mit der Situation wie sie ist zufrieden ist und kannst ihm deine Hilfe anbieten, in dem Falle zu vermitteln. Ich hoffe es legt sich alles ein bisschen und du kannst in der Vermitlerrolle etwas erreichen!

Benutzeravatar

» KingKanye » Beiträge: 463 » Talkpoints: -0,79 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich habe bisher nur beobachten können, dass man sich ab einem gewissen Alter mehr oder weniger "anschreit", weil das Gehör eben nachlässt und man sich ansonsten nicht verstehen würde. Aber das "anschreien" würde ich nicht unbedingt als beschimpfen oder als streiten auffassen, sondern als ganz normale und neutrale Kommunikation. Man sollte andere Kommunikationswege nicht mit dem eigenen Maßstab messen. Was für einen selbst total normal ist ist für andere vielleicht ungewöhnlich und seltsam.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 26010 » Talkpoints: 1,67 » Auszeichnung für 26000 Beiträge


Oh ich fühle mich bei dem Thema sowas von in meiner Kindheit zurück versetzt. Allerdings war es bei mir der Opa, der ständig die Oma beschimpft hatte. Ich bin nicht einmal in der Lage, wirklich alles aufzuführen, weil vieles für unter 18 Jährige wohl nicht erlaubt wäre. „Arschloch“ oder „Schlampe“ waren da die harmlosesten Varianten, die ich mir schon als Kleinkind immer wieder reinziehen musste und ich fand es nie gut, aber für mich normal, weil es daheim bei Mama ja nicht anders war, dass Männer so asozial mit den Frauen umgehen.

Eigentlich täglich ging das so ab. Da ich aber gerne bei meiner Oma war, habe ich das natürlich auch mitbekommen und mal 6 Wochen in den Sommerferien am Stück, dann in den Winter- und Herbstferien und an jedem Wochenende sowie jedem freien Schultag. Denn dann habe ich dort geschlafen/gewohnt. Da ging es immer ab und es spielte nie eine Rolle, ob Opa nüchtern oder angetrunken war.

Meine Oma konnte eigentlich nie irgendwas richtig machen. Bis zu seinem Tod. Denn dann hat er sich für all das entschuldigt, was er ihr jemals angetan hat. Vom Betrug, über Schläge und mehr. Naja, für mich persönlich viel zu spät, weil es mir zeigt, dass er genau wusste, dass dies nicht in Ordnung ist, aber wer bin ich, als das ich darüber urteilen darf.

Offenbar, so ergeht es vielen, ist das ja eine generationsübergreifende Problematik damals gewesen. Der raue Umgangston war damals wohl üblich und nur traurig, dass er bis zu mir reicht! Allerdings nicht meinem Partner gegenüber. Denn ich hatte mir immer geschworen, dass was ich bei Oma, Tante und Mama sah, muss nicht auch bei mir passieren!

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4017 » Talkpoints: 0,41 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Vielleicht kratzt das Verhalten der Oma den Opa ja auch gar nicht und er nimmt es nicht ernst und verbucht es unter typischem Altfrauen-Gezänk? Oder du nimmst das sehr empfindlich auf, wenn der Tonfall entnervt und ungeduldig ist? Anderenfalls finde ich durchaus, dass du auch der Oma mal sagen kannst, ob ihr auffällt, dass sie ja ganz schön hart mit dem Opa ins Gericht geht. Möglicherweise ist ihr das gar nicht bewusst. Gerade nach vielen Jahren oder Jahrzehnten der Ehe wird der Ton liebloser, genervter, desinteressierter.

Ich hatte das Glück, dass all meine Großeltern über 80 Jahre alt geworden sind und ich sie und ihre Ehe lange mit ansehen konnte. Und diesen genervten Ton auf beiden Seiten kenne ich auch. :mrgreen: Wir Enkel konnten da eigentlich immer nur schmunzeln, denn wirklich bösartig kam es mir nicht vor. Man nahm halt kein Blatt vor den Mund und hat dem anderen knallhart vor allen Leuten ins Gesicht gesagt "na, was redest du denn da?! So war das aber nicht."

Beschimpfungen irgendwelcher Art gab es aber nicht, und ich glaube auch nicht, dass das ein generationentypisches Verhalten ist. Es wäre absolut undenkbar, dass ein männliches Mitglied der Familie eine Frau als Schlampe oder Schlimmeres bezeichnet. Das hätte in keiner Generation jemand jemals gemacht, weder von meinem Vater noch bis zu meinem Uropa.

» Verbena » Beiträge: 2989 » Talkpoints: 6,58 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ich kann schon verstehen, dass dich die Situation sehr belastet, vor allem dann, wenn du das erst seit einigen Jahren so richtig mitbekommst. Allerdings gehen deine Großeltern wahrscheinlich schon weitaus länger so miteinander um und sind es schon so gewohnt. Ich glaube nicht, dass deine Oma deinen Opa erst seit kurzem beschimpft. Wahrscheinlich war das schon recht früh so und die beiden kennen es nicht anders.

Vielleicht empfindet dein Opa die Situation daher auch nicht als so schlimm, weil es für ihn normal ist. Allerdings heißt das natürlich trotzdem nicht, dass das Verhalten deiner Oma deshalb gerechtfertigt ist. In einer Beziehung sollte man respektvoll miteinander umgehen und sich nicht ständig beschimpfen, egal ob ein Grund vorhanden ist oder nicht. Richtig ist das Verhalten deiner Oma natürlich nicht.

Ich würde an deiner Stelle einfach mal mit deiner Oma in Ruhe reden, wenn dein Opa nicht dabei ist oder einfach direkt mit beiden getrennt reden. Dann kannst du deinen Opa ja auch fragen, ob ihn die Situation selbst stört und belastet und dich bei deiner Oma erkundigen, ob sie sich überhaupt bewusst darüber ist, welchen Umgangston sie an den Tag legt, wenn es um ihren Mann geht.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 29786 » Talkpoints: 62,57 » Auszeichnung für 29000 Beiträge


Zurück zu Familie & Kinder

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^