Terroranschläge in Europa? Zweite Bombe in London entdeckt!

vom 29.06.2007, 22:34 Uhr

Nach einem Auto Bombenfund am Freitag (29.06.2007) wurde nun in der Londoner Innenstadt auch eine zweite Autobombe entdeckt und entschärft. Das Fahrzeug war an der Park Lane am Hyde Park entdeckt worden, das andere davor vor einem Nachtclub ("Tiger Tiger") am Haymarket nahe Piccadilly Circus. Bei beiden Bomben wurden ähnliche Substanzen verwendet - Propan Gasflaschen, über 60 Liter Benzin und jede Menge Nägel. Die Bomben sollten wahrscheinlich mit einem Handy ferngezündet werden

Infolge der umfangreichen Sperrungen kam es in London zu einem Verkehrschaos, beide Bomben befanden sich in stark besuchten Touristengegenden. Die Polizei bat die Bevölkerung, Verdächtiges unverzüglich zu melden. Man ermittelt momentan natürlich in Richtung der Al Quaida, da man annimmt, das die Autobomben denen im Irak verwendeten ähneln könnten.

» Midgaardslang » Beiträge: 4261 » Talkpoints: 4,81 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


In England dürfte das "erwischen" sogar recht einfach fallen, das die ganze Londoner Innenstadt mit etwa 500 Kameras ausgestattet ist. Somit könnte man wohl schnell nachvollziehen, woher die Autos kamen, wie sie gefahren sind und wer ausgestiegen ist und wohin er gelaufen ist. Auch beim Anschlag auf die U-Bahn vor einem Jahr wurden so die Täter recht schnell gefasst. Allerdings, an dem Beispiel sieht man mal wieder, wie schnell sowas passieren kann und das meiner Meinung nach nicht nur in England sondern überall auf der Welt.

Benutzeravatar

» Laufmasche » Beiträge: 7656 » Talkpoints: -21,78 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Oje, Laufmasche, was schlägst Du denn vor? Sollen wir jetzt in unser aller Gärten Atombunker bauen, weil die ganze Welt zu keiner Sekunde mehr sicher ist? Sollen wir uns 9 mm Gewehre in all unsere Häuser holen, damit wir unsere Kinder erschießen können, wenn sie nachts nach Hause kommen? Sollen wir nur Politiker wählen, die für eine Weiterführung der Einsätze im Irak und Afghanistan sind und vielleicht auch für einen Einmarsch in den Iran?

Vielleicht sollen wir ja genauso denken. Wer bitte kann uns, dem kleinen Volk, versichern, dass sich dieser "Beinahe-Anschlag" in London, genauso zugetragen hat, wie es die Medien beschreiben?

Zwei Tage nachdem der neue Premier sein Amt angetreten hat und kurz bevor er seinen politischen Kurs bekanntgeben wird werden zwei Bomben in London gefunden, die eine gut sichtbar auf dem Rücksitz eines parkenden Autos. Eines ist sicher, wenn eine Regierung seinem Volk Angst machen will, dann hätte sie nicht die geringsten Probleme damit.

Ich weiß, dass ist eine ziemlich haltlose Anschuldigung, aber Tatsache ist, dass wenn es so wäre, man es nie herausfinden könnte.

Ähnlich verhält es sich mit der jüngst gestiegenen Terrorgefahr in Deutschland und dem Ruf nach schärferen Gesetzen. Gibt es einen Anlass? Gibt es Beweise? Nein, wie so oft müssen wir auf die Worte der Politiker einfach vertrauen. Und dies wird vor allem dann schwierig, wenn wir als Wähler das Gefühl haben, manipuliert zu werden und angelogen zu werden.

Benutzeravatar

» Andiroidika » Beiträge: 88 » Talkpoints: 0,00 »


Ich habe das ganzer gestern auch im Fernsehen zufällig angeschaut. Andiroidika hat finde ich auf der einen Seite auch recht. Immerhin ist ja nichts passiert und gleich 2 Bomben die entschärft wurden, sowas macht ja angst. Könnte alles Taktik der Regierung sein, aber könnte auch genauso gut das gegenteil sein. Vielleicht war das ganze auch gegen den Premier, der sein Amt angetreten hat.

Es könnte auch genauso dazu dienen, den anderen Terroristen klar zu machen, dass sie in London nichts ausrichten können, weil die Sicherheitsstandards so hoch sind :wink: - also als Abschreckung quasi. Naja soviel sollte man da nicht spekulieren, man kriegt sowieso keine wirklichen Antworten darauf. Ich bin auf jeden Fall gespannt wie es weiter gehen wird. Vielleicht wird Deutschland ja jetzt auch noch was ändern. Ich jedenfalls benehme mich genauso wie vorher, weil ich sowieso nichts daran ändern könnte.

Benutzeravatar

» s0fTwArE » Beiträge: 503 » Talkpoints: -1,85 » Auszeichnung für 500 Beiträge


@ Andiroidika, nur weil ich sage es könnte immer und überall passieren, schreibst du oje? Ich für meinen Teil habe keine Angst, weil wenn es so sein soll dann soll es so sein. Es ist meine Meinung und die ist nun mal erlaubt. ;)

Benutzeravatar

» Laufmasche » Beiträge: 7656 » Talkpoints: -21,78 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Ich denke, dass Gefahr eines Anschlagen vor allem in Großstädten gegeben ist. Daher habe ich hier in der ländlichen Gegend, wo ich meine Wochenenden verbringe, keine Angst vor einem Terroranschlag.
Aber auch im Ruhrgebiet habe ich mich bisher noch nicht unsicher gefühlt. Die Terroranschläge sind einfach noch weit genug weg. Mal schauen, wie sich das ändert, wenn irgendwo in Deutschland ein Anschlag verübt wird.

Ich fahre auch jede Woche mit der Bahn hin und zurück. Genau auf der Bahnstrecke (in dem Zug, den ich meistens nehme) wurden die (defekten) Kofferbomben gefunden. Auch wurden auf dieser Bahnstrecke schon mal Eisenteile auf den Schienen angebracht, um Züge entgleisen zu lassen.

Aber deswegen höre ich mit dem Bahnfahren nicht auf. Mir bleibt ja nichts anderes übrig, als die Bahn zu nehmen. Das einzige, was ich mache, ist, dass ich Ausschau nach herrenlosen Gepäckstücken halte. Außerdem fahre ich nicht zu Stoßzeiten mit der Bahn, da es mir da zu voll ist. Aber gerade zu diesen Zeiten würde man ja Anschläge machen. Daher fühle ich mich nicht unsicher.

» Brebbi » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »


Ich bin einfach viel zu beschäftigt um Angst zu haben. :D Naja, irgendwie finde ich die Terrorangst zum teil schon übertrieben. Gut es gibt Terrorissmus und ja man könnte selber davon getroffen werden, aber dann lässt sich das leider nicht ändern. Ein Terrorist fällt nun mal erst dann auf wenn es zu spät ist und wenn man dann panisch reagiert macht man genau das was diese Terroristen erreichen wollen.

» Camü » Beiträge: 59 » Talkpoints: 0,16 »


Der Anschlag auf das Konzert in Liverpool hat gezeigt, dass Terror anscheinend leider doch vererbt wird. Der Vater des Attentäters war ein Islamist, der vor Gadafi floh. Sobald die wirtschaftliche Lage wieder schlechter wird, dürften es wieder öfters knallen.

Benutzeravatar

» Juri1877 » Beiträge: 6735 » Talkpoints: 4,17 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^