Fremdsprache alleine zuhause lernen Sinnvoll?

vom 13.05.2008, 17:34 Uhr

Hallo,

Ich habe mir schon länger vorgeneommen endlich mal Spanisch zu lernen(Freundin Halbspanierin). Da ich aus beruflichen Gründen(Schichtarbeit) keinen Kurs an einer VHS besuchen kann, bleibt mir nur noch das Lernen zuhause. Meine Freundin ist sicherlich eine Hilfe aber bei gewissen Teilen stößt sie auch an ihr Grenzen.

Nach langen Recherchen habe ich mir nun den Komplettkur Espanol von digital publishing gebraucht für 100 Euro geholt, allerdings habe ich das Gefühl das das lernen alleine vorm PC nicht besonders effektiv ist. Sobald etwas nicht klappt mach ich die Kiste aus, mir fehlt irgendwie der Antrieb oder der berühmte Tritt in den Hintern.

Wie erlernt ihr fremde Sprachen? Habe ich noch Alternativen?Gibt es noch jemand der Spanisch lernen will mit dem ich mich evtl austauschen könnte(Lernmethoden etc.)

» flipper3040 » Beiträge: 178 » Talkpoints: -0,64 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Hallo,

also wenn Du wirklich Spanisch lernen wollen würdest, würdest Du Deinen PC auch nicht immer direkt ausmachen, sobald sich ein Problemchen ergibt. Wenn man wirklich motiviert ist, und das sollte man sein um aus freien Stücken ohne Zwang eine neue Sprache zu erlernen, dann ergeben sich solche Probleme gar nicht.

Wenn Deine Freundin Spanisch sprichst, kannst Du sie bei Fragen doch kontaktieren und sie wird dir bestimmt helfen können. Ich spreche selbst gut Spanisch und kann mir nicht vorstellen, wie man bei einem "Anfänger" an "seine Grenzen" stoßen soll, wenns ums erklären oder näher bringen der eigenen Sprache geht.

Ansonsten kannst Du Dir noch Privatunterricht nehmen, ist auch oftmals nicht teurer als ein Kurs, wenn Du Dich mit einer Hobby Nachhilfelehrer/in zufrieden gibst und nicht unbedingt einen studierten Pädagogen brauchst.

LG,H

Benutzeravatar

» Qn » Beiträge: 1543 » Talkpoints: 8,35 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Hallo flipper,

ich habe wärend meines Studiums angefangen Spanisch zu lernen, leider hatte ich nur ein Semester zeit. Sehr viel ist davon nicht hängen geblieben und ich wollte schon immer mal wieder anfangen. Nur fehlt mir auch die Zeit um an eine VHS zu gehen oder sonst irgendwie einen Kurz mitzumachen. Ich habe vor kurzen angefangen mein Englisch wieder aufzubessern und zwar mit der Birkenbihl Methode. Wenn du bei Google mal anchschaust wirst du eineiges darüber finden und in einer guten Bibliothek wirst du auch Material dazu finden und musst dir ncihts selber kaufen.

Birkenbihl gibt es für die Sprachen Englisch, Spanisch, Französisch soweit ich weiß. Ich glaub aber es gibt noch ein paar andere Sprachen, die ich aber jetzt nicht im Kopf habe. Ich persönllich finde die Methode sehr Einfach und mann kann auf spezielle Sachen hin lernen. Ob man zum Beispiel gut schreiben lernen will oder eher gut sprechen oder nur verstehen. Das ist einem selbst überlassen und man lernt eben nur die Dige, die für einen speziell wichtig sind. Ich denke, ich werde diese Methode auch für die Aufbereitung meiner Spanischkenntnisse nutzen.

Vielleicht können wir uns ja bald ein bisschen auf spanisch hier unterhalten.

In diesem Sinne Olá que tal? ;)

LG Andi

» AndiP » Beiträge: 50 » Talkpoints: 0,06 »



Hey
also erstmal kleiner Tipp: Lernen am PC bringt relativ wenig! Der Mensch lernt man besten durch aufschreiben mit den Händen! Das tippen mit der Tastatur bringt da nichts. Damit kannst du evtl. gelegentlich mal Vokabeln auffrischen o.ä., aber richtiges lernen kannst du damit leider vergessen.

Dann kauf dir lieber Bücher, lern die Grammatischen Grundregeln und vorallem VOKABELN! Was ich auch sehr empfehlen kann wenn du dann kleine Grundkenntnisse hast: Hör Spanische Musik und versuch genau auf den Text zu hören. Am besten guckst du dir dabei die Songtexte an. Und gucke Filme! Spanisch, Spanisch mit deutschem Untertitel, Deutsch mit Spanischem Untertitel. Hat mir sehr geholfen.

Bin im moment selbst dran Spanisch zu lernen, seid ca. einem 3/4 Jahr. Die Grundregeln sind eigentlich relativ einfach zu lernen.

» rietzzz » Beiträge: 70 » Talkpoints: 0,03 »



Hi,

also ich wuerde dir ebenfalls nicht empfehlen alleine zu Hause zu lernen. Es stimmt zwar, dass du dir die Grundlagen einer Sprache selbst und schnell beibringen kannst, jedoch was den weiteren Verlauf des Lernprozesses angeht, wirst du mit dieser Methode nicht wirklich weit kommen. Hierbei ist es sehr wichtig, mit anderen Personen zu sprechen welche die Sprache benutzen. Was auch gut waere ist, dass du Spanische Buecher liest. Auch wenn du diese nicht verstehst, lernst du ganz "unauffaelig" die Satzstellungen und wie man "richtig" schreibt. Was ebenfalls nicht vergessen werden sollte ist, dass du dir das eine oder andere mal eine spanische Fernsehsendung anschaust. Hierbei kannst du deinen Dialekt verbessern und in die Gespraeche reinhoeren.

Die Fremdwoerter, also Vokabeln solltest du allerdings dir selber aneignen, da es recht wenig bringt, neue Dinge zu lernen die du eigentlich nicht verstehst. Was ebenfalls nuetzlich dafuer waere ist, dir Karteikaertchen anzuschaffen und diese auf der Vor- und Rueckseite zu beschriften. Auf der einen Seite kommen spanische Vokabeln und auf der anderen Seite die dazugehoerigen deutschen Uebersetzungen. So lerne ich momentan Spanisch und es gelingt mir immermehr die Sprache in den Griff zu bekommen. Natuerlich waere ein laengerer Aufenthalt in Spanien das non plus ultra, doch nicht jeder ist dazu in der Lage. Solltest du diese Chance einmal bekommen, solltest du diese sofort nutzen.

Benutzeravatar

» loolek » Beiträge: 400 » Talkpoints: 2,78 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Hallo

Ich kann das gut verstehen, dass dir die Motivation fehlt. Das ist auch der Grund warum nicht jeder viele Sprachen spricht, sondern meist nur die, die er in der Schule gelernt hat. Von selbst eine Sprache zu lernen ist sehr mühsam und fordert extrem viel Disziplin, aber selbst dann kann man sie nicht perfekt lernen, weil man früher oder später einfach einen Lehrer braucht. Also kannst du sie sicher nicht perfekt aus diesen Büchern lernen, aber immerhin die Grundlagen.

Ich würde in deiner Stelle versuchen mir die Sprache attraktiver zu machen, also zum Beispiel Filme auf Spanisch zu gucken, denn dann WILL man es verstehen und schaut die Vokabeln nach. Man kann es auch so viel schneller lernen. Das machen viele mit Englisch so und alle sagen, dass es was bringt.

Eine andere Variante wäre es, dir eine Internetfreundin aus dem Internet zu suchen und mit ihr auf Spanisch zu reden. Am besten wäre es, wenn sie auch noch ein wenig Deutchkenntisse hätte, denn dann könnte sie dich verbessern.

Auf diese Weisen kann man leichter Sprachen lernen und bekommt automatisch Motivation. Hoffe du hälst weiterhin daran fest und kannst es auch bald. :wink:

lg
david

Benutzeravatar

» .daviD » Beiträge: 1235 » Talkpoints: 6,45 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Hallo zusammen,

also ich kann mich meinen Vorrednern eigentlich nur anschließen. Ich denke, dass es einer besonderen Motivation braucht um sich eine Sprache alleine vorm PC beizubringen. Da du wie du schreibst den PC bei aufkommenden Schwierigkeiten schnell wieder ausschaltest hast du wahrscheinlich weder die richtige Motivation noch bist du jemand der etwas alleine lernen kann.

Ich könnte so etwas auch nicht. Ich denke, dass es bei allem was man lernt bzw. lernen will es einem leichter fällt, wenn es einem professionel durch einen Lehrer bzw. eine Lehrerin beigebracht wird. Vor allem dann, wenn man absoluter Anfänger auf dem Gebiet ist.

Da du wie du schreibst im Schichtbetrieb arbeitest hast du es wirklich schwer einen geeigneten Volkshochschulkurs zu finden. Vielleicht kannst du ja in deinem Urlaub einen kürzeren Kurs besuchen. Klar lernt man da nicht so viel, aber vielleicht einige Grundlagen die es dir dann ermöglichen selbstständig weiter zu lernen.

Wünsche dir auf jeden Fall viel Glück beim lernen !

Viele Grüße
Pragmatiker1982

» Pragmatiker1982 » Beiträge: 250 » Talkpoints: 4,43 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich wusste schon warum es die richtige Entscheidung war diesen Thread zu eröffnen. Es sind sehr viele gute Tipps und Ratschläge in euren Beiträgen. Vor allem das mit den Spanischen Filmen, da wir hier eine SAT Schüssel haben werd ich gleich mal nach ein paar Spanischen Sendern suchen.

Das meine Freundin nicht besonders motiviert ist mir zu helfen liegt daran, das sie denkt ihre Spanisch-Kenntnisse reichen um sich zu unterhalten, aber um es jemand anders beizubringen hat sie selbst noch zu viele Fehler in Rechtschreibung Satzbau etc.

Das meine Motivation nicht Stark genug ist, liegt daran das ich nicht genug Ruhe habe um mich zu konzentrieren, was ich aber in den Griff bekommen werde, da ich ja wirklich Spanisch lernen will :D

» flipper3040 » Beiträge: 178 » Talkpoints: -0,64 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Hi

ich habe gerade so ein ähnliches Problem. Also ich denke, dass das Lernen einer Sprache ganz allein sehr schwer sein wird. Schließlich muss man die Sprache auch hören und sie sprechen. Sicherlich kann man Vokabeln auch allein lernen, aber die richtige Anwendungsweise gibt es halt nur in Gruppen. Außerdem bemerken andere Leute dann vielleicht Fehler, von denen du gar nichts weißt und können dich verbessern. Aber lass dich davon nicht unterkriegen, wenn man etwas wirklich will, dann schafft man es meistens auch. Ich finde es allerdings eine ganz schöne Abzocke für irgendwelche Sprachführer 100 Euro zu verlangen.

Vielleicht wäre das Geld besser angelegt, wenn du in einen Abendkurs gehst. Das hast du andere und die Lehrer gleich um dich und das sicher für weniger Geld.

Lg
Kati

» *Kati* » Beiträge: 407 » Talkpoints: 3,41 » Auszeichnung für 100 Beiträge


*Kati* hat geschrieben:Ich finde es allerdings eine ganz schöne Abzocke für irgendwelche Sprachführer 100 Euro zu verlangen.


Hi Kati,

der Gedanke könnte sich tatsächlich aufdrängen. Wenn man jedoch die Kurse von Digital Publishing kennt, dann merkt man erst, was für unglaublich komplexe Werke das sind. Die enthalten Grammatiktrainer, Kommunikationstrainer, Vokabeltrainer, tausend völlig verschiedenartige Übungen, um Langeweile zu verhindern und, und, und...

Das ganze Sortiment an Schulübungen findet man darin wieder. Es gibt eine Menge Videosequenzen, in denen man das akkustische Verständnis üben kann, Bilderstorys mit gesprochenen Dialogen, zu welchen man wahlweise Sprechblasen einblenden kann - in der zu lernenden Sprache oder auf Deutsch. An einem Regler lässt sich die Sprachgeschwindigkeit beliebig verändern. Jedes Wort in fast jeder Übung kann man sich mit einem Klick der rechten Maustaste übersetzen lassen - und aussprechen lassen - von einem Mann und einer Frau. Die englischen Kurse von Digital Publishing bieten zusätzlich auch noch die Wahl zwischen einem britischen oder einem amerikanischen Sprecher - auch hier männlich oder weiblich. Man hat jederzeit die Wahl. Zu jeder Übung gibt es einen kleinen eingeblendeten Videotutor, der einem die Aufgaben in der Fremdsprache erklärt - oder auf Deutsch (wenn man ihn mit einem Druck auf die Alt-Taste anklickt).

Die komplette Steuerung des Kurses kann man per Sprache durchführen.

Es gibt überall kleine Tests, die feststellen, was man gelernt hat, und was noch nicht richtig sitzt. Je nach Einstellung geht es mit den Lektionen immer dann weiter, wenn man die letzte Einheit fehlerfrei beherrscht. Es gibt eine Menge Ausspracheübungen, in denen die fehlerfreie Aussprache von Sätzen und Worten getestet wird - oft auch innerhalb von Dialogen. Bei jedem ausgesprochenen Satz wird die Aussprache jedes Wortes prozentual bewertet. Ist die Aussprache einzelner Wörter noch mangelhaft, wird dieses Wort vom System automatisch herausgenommen und einzeln geübt. Sitzt die Aussprache, geht es weiter. Auch bei allen Grammatik- und Vokabelübungen bewertet das System jedes Ergebnis sehr genau, misst dabei die benötigte Zeitspanne und Fehlerquote und setzt die kritischen Punkte auf diverse Wiederholungslisten. Der Nutzer kann jederzeit zwischen diversen Lernprogrammen und unterschiedlichsten Lernszenarien wählen. Dabei enthält die Software tausend verschiedene Themenbereiche und Lernsysteme wie virtuelle Vokabelkarteikästen usw. usf.

Die Sprachkurse von Digital Publishing gehören neben einem anderen Anbieter zu den einzigen beiden interaktiven PC-Kursen, die von der Stiftung Warentest gut bewertet wurden. Auch Spiegel und Focus haben sich über dieses System extrem positiv geäußert..

Da meine Soundkarte Probleme machte und der Mikrofoneingang nicht funktioniert, musste ich mir etwas einfallen lassen, damit ich beim Arbeiten mit diesem System die Spracherkennung nutzen konnte. Diese ist bei dem Kurs nämlich extrem hoch entwickelt. Wie gut sie aber im Endeffekt wirklich funktioniert, hängt auch stark vom Mikrofon ab - und wie gut dieses für Spracherkennung optimiert wurde.

In einer Buchhandlung entdeckte ich ein sehr gutes Headset von Digital Publishing - speziell für diesen Sprachkurs - mit USB-Anschluss, damit es völlig von der PC-internen Soundkarte unabhängig arbeitet. Diesem Headset liegt ein sog. Einstufungstest bei - und bereits eine Menge Sprachkurs-Übungen.

Erwähnen tue ich das, weil auf dieser CD-ROM auch noch ein Einführungsfilm (oder besser eine sehr interessante Präsentation des Kurses) beiliegt, in welcher von einem Sprecher alle gleichzeitig gezeigten Übungen erklärt werden. Obwohl all diese gezeigen Übungen nur kurz vorgestellt werden, dauert dieser Film ca. 20 Minuten und umreisst den Kurs nur. Wenn man sich mal die Dicke eines Englischbuches für ein Schuljahr ansieht, dann stellt man fest, dass das nicht die Welt ist.

Diese Sprachkurse von Digital Publishing umfassen sehr präzise Übungen für hunderte von Arbeitsstunden. Eine Menge Sprachlehrer haben sich über diese Kurse geäußert (und ich meine nicht im Auftrag des Herstellers) und sind der Meinung, dass sie durch das individuelle Eingehen auf den Schüler dem herkömmlichen Gruppen-Frontalunterricht definitiv überlegen sind.

Es ist ein großer Unterschied, ob man sich ohne Lehrer mit einem simplen Lehrbuch hinsetzt - meinetwegen auch mit herkömmlichen Lern-CDs mit Audio-Inhalten - oder ob man einen wirklich ausgeklügelten interaktiven Sprachkurs durcharbeitet.

Natürlich hat das alleine-Lernen seine Tücken. Dabei meine ich nicht das Risiko, sich eine falsche Aussprache anzutrainieren. Die wirklich guten Kurse (und die von DP gehören definitiv dazu) enthalten unglaublich viel interaktives Aussprachetraining und reden auch sehr, sehr viel mit dem Schüler).

Problematisch kann das Nachlassen der Motivation sein. Es ist eben schon ein Unterschied, ob man mit anderen Menschen zusammen lernt - oder allein. So ein Kurs hat dem Gruppenunterricht eine Menge voraus - aber es ersetzt natürlich nicht grundsätzlich jede freie Kommunikation mit echten Menschen.

Auf jeden Fall lohnt es sich wirklich, sich so ein System mal gründlich anzusehen, damit man sich selber ein Urteil bilden kann. Ich bin verblüfft, welche Fortschritte die Technik gemacht hat.

Da ich diesen Kurs in der englischen Sprache nutze (und mich auch zuvor gründlich umgeschaut habe, welche Kurse etwas taugen), kenne ich die spanischsprachigen Alternativen nicht. Ich weiß nur, dass fast alle interaktiven Sprachkurse recht schlecht abgeschnitten haben. Ein "sehr gut" gab es gar nicht. Gut wurden zwei Kurse bewertet: Die "interaktive Sprachreise" von Digital Publishing und der Kurs "Tell me more". Dieser dürfte aber - wie der Name schon sagt - nicht spanischsprachig sein. Ob der Anbieter auch andere Sprachen im Sortiment hat, weiss ich nicht. Die von mir entdeckten Kurs-Tests empfahlen "Tell me more" jedoch als einzige Alternative zu den Sprachkursen von DP.

Ich empfehle die DP-Kurse auf jeden Fall wärmstens. Natürlich gibt es viele Lernmöglichkeiten (Volkshochschule, Sprachkurse an der Uni (auch für Nicht-Studenten), Sprachreisen etc.

Wer sich die hochqualitativen PC-Sprachkurse einmal genau ansieht, wird schnell merken, dass die Preise alles andere als happig sind. Neben dem riesigen Lern- und Übungsumfang wird ja auch nicht zuletzt noch an der Spracherkennung geforscht, welche (natürlich nur mit einem guten Mikrofon) verblüffend gut funktioniert. Da muss man nicht einmal langsam sprechen, geschweige denn Pausen zwischen den Worten einlegen - die Software analysiert die Aussprache einzelner Wörter auch bei zügiger und fließender Aussprache ganzer Sätze.

Ich weiß nicht, wie es zur Zeit mit Lernmittelfreiheit für Kinder aussieht. Was ich aber weiß, ist, dass Fachbücher schon immer teuer waren. Schulbücher waren auch früher sehr teuer - und kein einziges Schulbuch reicht in Sachen Inhalt und Komplexität nur im Ansatz an diese interaktiven Lernkurse heran.

Ich habe keinerlei Hemmung, ein bißchen für diese Systeme zu werben.

Bevor man jedoch viel Geld dafür ausgiebt, sollte sich jeder das System mal ausgiebig ansehen. Dazu bietet der Hersteller z.B. diese Einstufungs- (und Einführungs)tests an.

Da man die DP-Kurse nur mit einem guten Headset nutzen kann (das falsche Headset oder Probleme mit falschen oder ungeeigneten Soundkartentreibern stören das vernünftige Arbeiten mitunter extrem), empfehle ich bei Interesse einfach folgendes: Um sicher zu sein, dass es zu solchen technischen Schwierigkeiten nicht kommt, ist das sog. "Headset Pro" von Digital Publishing sehr gut geeignet. Da es einen USB-Anschluss hat und damit sozusagen eine integrierte Soundkarte, arbeitet es gänzlich unabhängig vom Soundeingang des Rechners. Gleichzeitig hat man mit dem Mikrofon die bestmöglichste Hardware zur kurseigenen Spracherkennung.
Beim "Headset Pro" zur "Interaktiven Sprachreise 11" von DP liegt eine CD-ROM mit diesem Einführungsfilm und bereits sehr vielen und komplexen Übungen des Kurses bei.,

Ich empfehle also, dieses "Headset Pro" irgendwo zu kaufen, wo man bereits im Voraus die sichere Zusage des Händlers hat, das Ding bei Nichtgefallen zurückgeben zu können. Im Zweifelsfall behauptet man halt, der PC wäre kaputt gegangen. Da man ja ein Headset gekauft hat (und die CD "nur" Beiwerk ist), wird auch gar nicht erst der Verdacht aufkommen, man hätte es nur gekauft, um es sich illegalerweise zu kopieren.

Wenn man sich zuvor vergewissert hat, dass man es zurückgeben kann, kann man das Lernsystem zuhause gründlich begutachten und hat auch gleich die dazu notwendige Hardware. Im Zweifelsfall betrachtet man das selber als eine Ausleihe gegen einen Pfand. Ich habe vor einigen Jahren (als ich noch keinen DVD-Brenner hatte) dringend eine Datensicherung auf DVD machen müssen, hatte aber nicht das Geld für einen Brenner. Ich bin damals zu Saturn gelaufen und habe dort einen Brenner gekauft (das Geld hatte ich mir vorher für zwei Tage geliehen), habe den Brenner zuhause eingebaut, meine Daten gebrannt und dann zurückgegeben. Bei Saturn (und Media Markt) geht das. Natürlich ist das nicht im Sinne der Händler - aber machen kann man es.

"Kauft" man sich also dieses "Headset Pro" (das "Pro" ist wichtig), kann man es testen und dann einfach zurückgeben. Ich halte es für wichtig, dass man sich selbst ein Bild macht, um nicht die Katze im Sack zu kaufen. Ich schwöre hier zwar, dass die Kurse von DP erste Sahne sind - aber letztenendes muss der Schüler mit diesen Kursen auch kompatibel sein. Jeder tickt anders. Das kann ich natürlich nicht garantieren.

So - jetzt habe ich viel mehr geschrieben, als ich eigentlich wollte. Auf jeden Fall lohnt es sich, diese Kurse einmal genau unter die Lupe zu nehmen. Ich war bei der ersten Betrachtung ziemlich beeindruckt - und meine Freunde auch.

Ich wäre froh, wenn mir mein schulischer Englischunterricht damals diese Möglichkeiten geboten hätten.

Gruß

Popetownpope

» Popetownpope » Beiträge: 2 » Talkpoints: 2,15 »


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^