Genießt Ihr Pudding auch gerne im heißen Zustand?

vom 07.12.2013, 22:18 Uhr

Wenn ich Pudding mache, kann es sein, dass ich den gar nicht auskühlen lasse. Oft löffle ich den schon nach einer halben Stunde aus der Puddingform aus, weil ich so den Geschmack viel mehr wahrnehme. Diesen Eindruck habe ich in erster Linie bei Vanillepudding. Kalt schmeckt er für mich fast schon fad und nicht so intensiv nach Vanille.

Habt Ihr auch die Vorliebe, Pudding noch heiß zu essen oder mögt Ihr diesen nur ausgekühlt? Welche Vorzüge hat heißer Pudding für Euch und wie viel könnt Ihr von diesem vertragen?

» celles » Beiträge: 8066 » Talkpoints: 13,29 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Der einzige Pudding, den ich mag, ist heißer Schokoladenpudding. Ich esse den Pudding sobald er kalt genug ist damit ich mir nicht die Zunge verbrenne und ich schütte ihn natürlich auch nicht in einem Puddingform. Das ist ja sinnlos, wenn man eh weiß, dass man ihn nicht abkühlen lässt. Mein heißer Pudding kommt zurück in die Tasse, mit der ich auch die Milch abgemessen habe und daraus löffle ich ihn dann. Der Vorzug ist schlicht und einfach, dass mir der Pudding so einfach am besten schmeckt.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 23195 » Talkpoints: 67,65 » Auszeichnung für 23000 Beiträge


Ich esse Pudding auch fast ausschließlich heiß. Wenn mal was übrig bleibt, esse ich ihn dann auch später kalt. Aber ich mag ihn viel lieber heiß. Also gleich nach dem Kochen, so wie Milchreis und Grießbrei auch. Am liebsten esse ich Vanillepudding und lasse dann ein wenig Schokostreusel darin schmelzen. Mein Mann isst ihn dann allerdings Stunden nach mir im kalten Zustand.

Benutzeravatar

» Bienenkönigin » Beiträge: 9457 » Talkpoints: 21,72 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Ich esse Pudding auch sehr viel lieber noch in heißem Zustand als später, wenn er abgekühlt ist. Schon früher durfte ich den heißen Pudding aus der Schüssel essen, wenn mein Vater Pudding gekocht hat. Dabei ist es mir auch egal, ob es Schokoladen- oder Vanillepudding ist, beide Sorten schmecken mir in warmem Zustand viel besser als später, wenn sie abgekühlt sind. Gerade bei Vanillepudding finde ich auch, dass der Geschmack viel besser ist, wenn der Pudding noch warm ist. Auch die flüssige Konsistenz mag ich bei warmem Pudding sehr.

» Barbara Ann » Beiträge: 27725 » Talkpoints: 34,45 » Auszeichnung für 27000 Beiträge



Ich esse an sich nahezu gar keine Milchprodukte mehr und deswegen auch kaum Pudding. Nur einmal im Jahr, zu Beginn der Weihnachtszeit mache ich mir eine kuschelig warme Tasse Vanillepudding. Das gehört für mich einfach dazu. Schüsselweise Pudding gibt es bei uns nicht, weil der Pudding keine Abnehmer finden würde. Mir reicht meine große Tasse vollkommen aus. Schokoladenpudding mag ich nicht, und den Erdbeerpudding finde ich auch ganz furchtbar.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 10749 » Talkpoints: 25,39 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Ich war früher auch immer diejenige, die als Kind den Rest aus dem Topf essen durfte. Meine Mutter ließ mir immer etwas mehr übrig, weil sie wusste, wie gerne ich den Pudding aß. Auch heute noch schmeckt mir der Pudding warm recht gut. Von mir aus muss er nicht unbedingt kalt werden. Aber Erdbeerpudding würde ich nicht anrühren.

» Cid » Beiträge: 20034 » Talkpoints: 0,42 » Auszeichnung für 20000 Beiträge


Ich selbst bin generell kein Fan von warmen, süßen Gerichten und wenn ich etwas Süßes esse, dann muss es meistens kalt sein. Nur ganz selten bekomme ich Lust auf ein süßes, warmes Gericht und von daher esse ich meinen Pudding meistens kalt. Der schmeckt mir dann auch ganz gut so und darauf habe ich eben in den meisten Fällen Appetit.

Wenn ich dann einmal Lust auf warmen Pudding bekomme, dann lasse ich ihn dennoch ein wenig abkühlen. Ich mag allgemein keine heißen Speisen, da ich den Geschmack dann gar nicht wahrnehmen kann, wenn ich mich nur auf die Hitze in meinem Mund konzentriere. Von daher esse ich den Pudding in so einem Fall lieber lauwarm.

Ich kann mich eigentlich immer sehr gut gedulden, was das Essen angeht und von daher war es auch noch nie so, dass ich dermaßen großen Appetit auf etwas hatte, dass ich dafür in Kauf genommen hatte, mir den Mund zu verbrennen. Stattdessen warte ich dann lieber einige Minuten und kann das Essen dann auch richtig genießen, wie es auch bei Pudding der Fall ist.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 31591 » Talkpoints: 101,43 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Ich mag Pudding warm und kalt gleich gern, wenn ich so darüber nachdenke. Wenn ich mir Pudding koche, und er mir ausnahmsweise nicht wenigstens ein bisschen anbrennt, fülle ich zuerst die Puddingschüsseln und kratze dann den Topf aus. Mir schmeckt warmer Pudding also recht gut, aber ich weiß nicht, ob ich eine ganze Schüssel voll heiß oder warm essen könnte, da ich von warmen Süßspeisen schnell zu viel bekomme, auch wenn ich sie eigentlich gern mag.

Aber auch kalt gestellter Pudding ist lecker. Besonders mag ich die Haut, die sich beim Abkühlen immer bildet und ignoriere deshalb die ganzen Tipps und Tricks, die ihr Entstehen verhindern sollen. Schokoladenpudding mag ich kalt und warm, Vanillepudding ist mir kalt fast ein bisschen lieber, da er mir warm gerne zu süß vorkommt, aber generell macht es keinen großen Unterschied. Andere Puddingsorten kommen mir sowieso nicht in den Topf, ich bin ein Fan der Klassiker!

» Gerbera » Beiträge: 8054 » Talkpoints: 4,06 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Ich koche nur noch selten selber Pudding, weil mir die Mengen aus einem Tütchen einfach zu groß werden und ich Reste, die ein paar Tage gestanden haben, nicht mehr so lecker finde. Außerdem bekommt man ziemlich schmackhaften Pudding in Standardsorten wie Vanille oder Schokolade zu sehr günstigen Preisen in Dessertbechern, sodass ich bei spontaner Lust auf solch einen Nachtisch auch eher mal zum abgepackten Produkt greife. Dementsprechend kommt es einfach sehr selten vor, dass ich warmen Pudding zur Verfügung habe.

Ich muss sagen, dass ich sowohl die warme als auch die erkaltete Masse geschmacklich gut finde und keine wirkliche Präferenz angeben kann. An warmem Pudding schätze ich das Gefühl des „Frischen“ und „Selbstgemachten“, während ich kalten Pudding oft intensiver im Aroma wahrnehme. Direkt vom Herd und noch so heiß, dass man sich daran verbrennen kann, esse ich Pudding aber nicht.

» MaximumEntropy » Beiträge: 6136 » Talkpoints: 939,00 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Wenn wir Pudding selber kochen dann genau zu diesem Zweck, ihn noch heiß zu essen. Allerdings kochen wir nicht oft Pudding. Eher ist es so, dass wir das machen wenn wir von einem Spaziergang an einem kalten Tag durchgefroren wieder rein kommen und sowieso vor hatten was zu naschen.

Ich liebe diese Momente Sonntagnachmittag, nach Hause kommen und dann sitzen wir zu viert auf der Couch in Decken gekuschelt und löffeln warmen Pudding aus einer großen Tasse. Wahlweise noch mit Nussstücken oder Knuspermüsli.

Benutzeravatar

» stance » Beiträge: 1777 » Talkpoints: 0,15 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Zurück zu Essen & Trinken

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^
cron