Zum Geburtstag auf der Arbeit einen ausgeben?

vom 28.10.2013, 22:06 Uhr

Auf unserer Arbeit hat es sich von Jahr zu Jahr eingebürgert, dass man, wenn man Geburtstag hat auf der Arbeit einen ausgibt. Früher war es so, dass die Bürodamen einen Kuchen mitgebracht haben, wenn sie Geburtstag hatten. Dann haben die Männer keinen Kuchen mitgebracht, sondern belegte Brötchen. Später wurden es dann Mettbrötchen und mittlerweile ist es nun auch noch das Frühstück mit Getränken.

Da es auch immer mehr Mitarbeiter werden ist es auch eine Geldfrage und viele Mitarbeiter nehmen sich über ihren Geburtstag Urlaub und entgehen dem ganzen Trubel. Aber wenn man sich direkt ausschließt und man sagt, dass man das nicht macht, dann ist man dumm angesehen.

Gebt ihr zu eurem Geburtstag in der Firma einen aus? Was gebt ihr aus? Sind es nur Getränke oder ein ganzes Essen? War das von Beginn an ein Thema oder hat sich das mit den Jahren so eingespielt, weil andere es auch machten? Was haltet ihr davon?

Benutzeravatar

» Sherlock-Holmes » Beiträge: 2011 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Bei uns gibt es Frühstück. Ich persönlich finde das es vom Preis her wirklich überschaubar ist. Ein bisschen Wurst, etwas Käse, ein paar Tomaten, vielleicht noch ein bisschen Saft, und natürlich die Brötchen, dann ist man doch schnell fertig. Kuchen backen bedeutet da dann doch viel mehr Arbeit, und kostet mindesten genau so viel, oder sogar mehr. Außerdem ist es doch schön wenn man ein bisschen gefeiert wird. :lol:

» laraluca » Beiträge: 931 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Bei uns fing es vor Jahren auch mit den Geburtstagskuchen an. nach einige Jahren hat es sich jedoch geändert, da immer weniger Mitarbeiter die Zeit und das Können für einen gelungenen Kuchen aufbringen und wir sind zum Frühstück übergegangen. Das ist eine ganz schöne Sache, außerdem sind nicht alle Kollegen dran beteiligt, sondern nur die kleine Arbeitsgruppe mit der man zusammen arbeitet. In der Regel sind das maximal 5 bis 7 Leute. Das finde ich soweit ganz überschaubar. Wir haben in unserem Betrieb eine richtig gute Kantine, die tolles Essen macht und zum Geburtstag darf sich dann jeder aus der Arbeitsgruppe, sein Frühstück zusamen stellen und das Geburtstagskind bezahlt es dann.

Wir können ja nicht alle gleichzeitig in die Pause gehen, daher sind immer zwei bis drei Mitarbeiter die gemeinsam frühstücken und es dann auf die Rechnung setzen lassen. Beim Kantinenwirt wird vorher eine Liste abgegeben, damit der auch Bescheid weiß welche Mitarbeiter dazu gehören und so geht dann alles in Ordnung. Mit dieser Lösung sind bisher alle einverstanden. Hat mal Jemand ein Jubiläum dann kann man bei unserem Kantinenwirt auch ein Buffet bestellen wo dann auch eine größere Gruppe von profitieren kann.

» ratacrash1962 » Beiträge: 676 » Talkpoints: 7,80 » Auszeichnung für 500 Beiträge



In meiner letzten Firma war es auch so dass man zum Geburtstag etwas mitgebracht hat. Meistens war es eben ein Kuchen oder eine Torte, manche haben Brötchen mit Aufstrich mitgebracht oder ich habe mal Schaumrollen gemacht. Aber im Ganzen muss ich sagen das sich die Kosten ziemlich in Grenzen gehalten haben. Es hat sich dann noch so eingebürgert das noch ein Kaffee dabei war, aber den musste ich jeder selber bei unserer Kaffeemaschine machen und hat halt auf die Stricherlliste desjenigen der Geburtstag hat ein Stricherl gemacht. Da wir aber für den Kaffee gerade mal 15 Cent bezahlt haben ist das machbar. Auch wenn viele den Kaffee genießen.

Benutzeravatar

» torka » Beiträge: 4361 » Talkpoints: 3,41 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Bei uns wurde das von den einzelnen Mitarbeitern unterschiedlich gehandhabt. Einige haben ihren Geburtstag verschwiegen und gar nichts gemacht. Andere haben Kuchen mitgebracht. Ich habe immer mehrere Kuchen gebacken und jeder, der ins Zimmer kam, durfte sich bedienen.

Früher durften wir noch feiern. Selbst ein Gläschen Sekt war erlaubt. Aber das ist schon 30 Jahre her. Die Regelungen wurden immer strenger. Zum Schluss durften wir uns noch nicht einmal außerhalb der Pausenzeiten kurz versammeln und den Kuchen gemeinsam essen, sondern wir mussten ihn uns sozusagen während der Arbeit mitnehmen. Das hatte zur Folge, dass wir umso ausgiebiger gefeiert haben, wenn gewisse Leute nicht im Haus waren. Manche Geburtstage haben wir in solchen Fällen dann auch zusammengefasst.

» anlupa » Beiträge: 10355 » Talkpoints: 0,10 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Bei uns in der Abteilung wird eigentlich jeder Geburtstag richtig gefeiert im Sinne von Essen ausgeben. Meist sind es Brezeln, Kuchen und süße Teilchen, die dann mitgebracht werden. Dazu gibt es immer Sekt und Organgensaft. Das ist bei Praktikanten und deren Ausstand übrigens genauso. Wir sind aber auch eine recht kleine Abteilung, sodass durch diese Feiern auch keine Unkosten für die jeweiligen Personen entstehen.

Ich persönlich backe immer Kuchen selbst und kaufe dann für die Leute, die keinen Kuchen essen ein paar Brezeln beim Bäcker. Dazu drei Flaschen Sekt und zwei Flaschen Orangensaft und gut ist. Auch wenn ich so wie letztes Jahr an meinem Geburtstag frei habe, so habe ich dann den Tag danach etwas mitgebracht. Bei uns ist das so üblich, aber wir sind eben auch eine kleine Abteilung. Wenn wir nun 20 oder 30 Mann wären, würde das sicherlich auch anders aussehen. Das wäre dann finanziell ein ganz schöner Brocken und so viel Kuchen könnte ich auch selber gar nicht backen, da müsste ich ihn dann kaufen und das wäre mir zu teuer.

Benutzeravatar

» Schleiereule » Beiträge: 827 » Talkpoints: 3,58 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Meistens gehe ich dem ja aus dem Weg und nehme einfach Urlaub. Und wenn nicht, dann habe ich bisher immer einen Kuchen mitgebracht und damit hatte es sich. Einfach ohne etwas kann man ja nun auch nicht auf Arbeit erscheinen, weil die Kollegen einem ja auch gratulieren und auf meiner jetzigen Arbeitsstelle ist es so, dass man auch vom Team etwas bekommt. Dann muss man, meiner Meinung nach, auch etwas mitbringen. Aber so denken auch nicht alle. Bei uns gibt es kein gemeinsames Frühstück, also wäre es nicht sinnvoll, ein Frühstück für alle vorzubereiten. Aber jeder kann, wann es dann passt, einfach Kuchen essen.

Auf meiner vorherigen Arbeitsstelle war es auch so, dass man entweder ein Frühstück ausgegeben hat (Brötchen mitbringen und bisschen Aufschnitt dazu und fertig). Ich fand das jetzt auch nicht übermäßig teuer und es war halt mal etwas besonderes, dass nicht jeder seine Schnitte gegessen hat.

Benutzeravatar

» winny2311 » Beiträge: 14910 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Ich habe mal in einer recht kleinen Firma gearbeitet, wo es noch überschaubar gewesen ist, dass man was mitgebracht hatte. Nach und nach wurde die Firma immer größer und man hat sich wirklich überlegt, ob man für 50 Personen was mitgebracht hat. Ich habe es dann so gehandhabt, dass ich nur noch für meine Abteilung eine Kleinigkeit mitgebracht habe. Das hatte sich dann auch in den anderen Abteilungen so eingebürgert. Wenn natürlich ein Kollege aus dem anderen Büro vorbeigekommen ist, so durfte der natürlich auch von dem Mitbringsel sich was nehmen.

Nun arbeite ich in einer recht großen Firma, wo man gar nichts mehr mitbringt, weil es einfach die Kosten weit übersteigen würde. Ich habe höchstens dann noch für die Kollegen eine Kleinigkeit mitgenommen als kleines Danke schön.

» Parzival » Beiträge: 890 » Talkpoints: 0,99 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Bei uns ist es unterschiedlich, was die einzelnen Angestellten mitbringen, wenn sie Geburtstag haben. Es gibt auch Kollegen, die nichts mitbringen, aber schief angesehen werden sie deshalb nicht. Immerhin ist es doch eine freiwillige Sache, ob sie etwas ausgeben möchten oder nicht. Die meisten bringen aber schon etwas mit und auch, wenn viele an dem Geburtstag Urlaub haben, holen sie es halt nach, für die Kollegen etwas mitzubringen. Es war aber schon immer eine kleine Tradition bei uns, dass man einen ausgibt, wenn man Geburtstag hat. Zumindest gibt es das, seit ich dort arbeite.

Bei mir selber hat es sich etwas geändert, was ich mitbringe, weil sich auch das Arbeitsaufkommen einfach geändert hat. Früher habe ich immer ein ganzes Frühstück mitgebracht und zu der Zeit war es auch noch möglich, dass man zu zweit in den Aufenthaltsraum ging und mal fünfzehn Minuten das Frühstück genießen konnte. Mittlerweile ist das aber nicht mehr möglich, weil viel mehr zu tun ist. Dadurch kommt man auch nicht mehr dazu, die Wurst und den Käse zwischendurch in den Kühlschrank zu packen und ich fand es nicht so toll, abends die Sachen entsorgen zu müssen.

Darum bin ich dazu übergegangen, einen Kuchen mitzubringen und meine Kollegen machen es ähnlich. Auch belegte Brötchen werden schon mal mitgebracht, von denen man einfach zwischendurch mal ein Stück abbeißen kann. An Getränken bringe ich dann dazu noch verschiedene Säfte mit. Anfangs haben wir auch immer Sekt mitgebracht, aber das hat der Chef nicht so gerne gesehen, darum sind wir davon wieder abgekommen.

» Barbara Ann » Beiträge: 25275 » Talkpoints: 76,94 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Wir sind knapp 10 Leute in der Firma, da ist das alles nicht weiter dramatisch. Es hat sich aber auch eingebürgert, dass es wirklich nur Kleinigkeiten sind. Also z.B. für jeden ein Eis mit zwei Bällchen oder ein Muffin oder ein Doughnut. Also nichts wildes, wo man backen, kochen oder Schwenkgrill anwerfen muss. Sekt oder so etwas gibt es bei uns auch nicht. Es muss ja noch gearbeitet werden. :D

» AnnabelNRW » Beiträge: 11 » Talkpoints: 1,79 »


Zurück zu Festtage

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^