Große Shampooflasche - automatisch höherer Verbrauch?

vom 30.09.2013, 14:09 Uhr

Bei mir selbst konnte ich so ein Phänomen durchaus schon feststellen, speziell, wenn es um die kleinen Reisegrößen geht. Die halten länger als jede Familienpackung. Wobei ich glaube, dass es eher umgekehrt ist: ich nehme von einer durchschnittlichen Flasche nicht mehr, sondern von einer Reisegröße homöopathisch wenig, damit sie länger hält. Rational ist das mal wieder nicht.

Außerdem neige ich auch dazu, die kleinsten Flaschen am wenigsten zu benutzen, um sie länger zu schonen. Manchmal kann man nicht aus seiner Haut und benimmt sich immer noch so, wie man es als Kind verinnerlicht hat. Immer schön sparsam mit allem umgehen, egal, wie sinnlos das ganze sein mag. Überschreiten die Gebinde aber eine bestimmte Größe und sind eher ungewöhnlich groß wie Sachen, die man zum Beispiel im Frisörhandel findet oder diese riesigen altmodischen Badezusatzbuddeln, wie man sie aus der Kindheit teilweise noch kennt, nehme ich auch etwas mehr.

Bei günstigeren Angeboten habe ich die Feststellung gemacht, dass die Sachen aber auch oft so dünnflüssig sind, dass man davon nicht ein dezentes Käppchen voll nehmen kann, um nur ansatzweise die notwendige Schaumbildung zu erzielen. Und diese Anstaltspackungen für Großfamilien mit 750 ml Shampoo nerven mich eher, weil sie gefühlt niemals leer werden. Vielleicht geht es anderen auch so, und sie neigen deswegen dazu, etwas mehr zu nehmen.

» Verbena » Beiträge: 4612 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Ich bemerke auch immer wieder, dass ich größere Flaschen schneller verbrauche. Dies trifft nicht nur auf Shampoo, sondern auch auf Duschgel und andere Produkte zu. Auch ist es in meinen Augen etwas vom Preis des Produktes abhängig und davon, wie zufrieden ich damit bin. Ich hatte beispielsweise auch schon Duschgel geschenkt bekommen, welches ich dann nicht besonders mochte. Von diesem habe ich dann meistens eine größere Menge genutzt, allerdings eher, weil ich es unterbewusst wahrscheinlich aufbrauchen wollte.

Inzwischen nutze ich ein eher kleineres Shampoo von OlaPlex, welches allerdings auch sehr teuer ist. Hier bin ich immer sehr achtsam, dass ich nur eine kleine Menge verwende. Auch deshalb, weil schon eine haselnussgroße Menge wirklich sehr gut schäumt und auch für längere Haare ausreichend ist. Allerdings sind meine Haare auch nicht besonders dick, dies spielt hier auch noch eine große Rolle, sodass der Verbrauch unter Familienangehörigen ja durchaus differenziert ausfallen kann. Obwohl mein Bruder kurze Haare hat, braucht er genauso viel Shampoo wie ich, da diese unglaublich dick und widerstandsfähig sind.

» bambi7 » Beiträge: 1195 » Talkpoints: 46,89 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ich nutze definitiv keine größeren Mengen Shampoo, nur weil die Flasche groß ist. Ich wasche meine langen Haare jeden zweiten Tag mit einem Shampoo der Marke Kerastase. Da kosten 250 Milliliter schnell gut 23 Euro, die Literflasche ist dagegen mit rund 50 Euro ein Schnäppchen. Und die hält gut über ein Jahr lang. Also nutze ich pro Wäsche etwa fünf Milliliter, das entspricht dem Volumen von zwei Zuckerwürfeln. Bei Shampoo aus dem Super- oder Drogeriemarkt kann ich viel schlechter dosieren und verbrauche trotz viel kleinerer Flasche deutlich mehr.

» cooper75 » Beiträge: 12786 » Talkpoints: 387,12 » Auszeichnung für 12000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^