Nascht ihr beim Kochen aus den Töpfen?

vom 15.08.2013, 12:14 Uhr

Als ich vor kurzem gemeinsam mit einer Freundin gekocht habe, war ich richtig genervt. Wir wollten gemeinsam gebratene Nudeln mit frischem Gemüse kochen. Dabei naschte meine Freundin bereits beim Schneiden des Gemüses sehr viel davon, so dass gar nicht so viel zum Kochen übrig blieb. Jedoch habe ich da nichts gesagt, da wir uns die Kosten ja geteilt hatten und wir immer noch genügend Gemüse übrig hatten.

Als wir dann beim Kochen waren, atmete ich auf, da ich dachte, dass meine Freundin nun nicht weiter naschen könnte. Allerdings hatte ich mich gründlich getäuscht, da sie sich ständig Gemüse aus der Pfanne nahm, um es zu essen. Auch von den Nudeln aß sie reichlich.

Wenn ich selbst koche, dann nasche ich weder vor dem Kochen von den Zutaten, noch während dem Kochen. Ich mag das einfach nicht, da ich mich gedulden möchte, bis das Essen fertig ist. Immerhin dauert die Zubereitung nun auch nicht so lang und da möchte ich mir eben meinen Appetit aufsparen. Zudem mag ich es auch gar nicht, im Stehen einfach etwas hinunter zu schlingen.

Nascht ihr beim Kochen auch immer wieder aus den Töpfen oder geduldet ihr euch, bis das Essen fertig ist? Könnt ihr beim Schneiden von Gemüse auch nicht widerstehen und müsst einfach etwas davon essen?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 30176 » Talkpoints: 4,30 » Auszeichnung für 30000 Beiträge



Als Kind habe ich gelegentlich genascht, wenn meine Mutter wieder eine leckere Tomatensoße gekocht hat, die hab ich einfach sehr gemocht und als Kind macht man sich auch nicht so viele Gedanken darüber, ob man aus dem Topf naschen sollte oder auch nicht. Jetzt bin ich eine junge Frau und ich nasche beim Kochen eigentlich nicht mehr, meistens schmecke ich das Essen mehrmals ab um zu wissen, ob ich es gut gewürzt habe oder nicht. Ich schmecke mein Essen immer ab, da ich keine erfahrene Köchin bin und auch nicht wirklich einschätzen kann, wie viel Pfeffer in die Soße kommen sollte.

Der Grund dafür ist, dass ich so wie du meinen Appetit aufsparen möchte und nicht vorher das halbe Mittagessen essen möchte, denn so kann man es auch gar nicht genießen, selbst wenn man davon satt wird. Ich finde es auch nicht besonders appetitlich, wenn ich mit einer Person gemeinsam ein Gericht koche und sie ständig mit einer benutzten Gabel oder auch einem Löffel in dem Topf oder Pfanne wühlt, irgendwie ist das unhygienisch. Ich denke nämlich nicht, dass sich deine Freundin immer eine neue Gabel genommen hat, wenn sie sich an der Gemüsepfanne bedient hat.

Benutzeravatar

» soulofsorrow » Beiträge: 8611 » Talkpoints: 26,13 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Ich nasche schon öfter mal, vorher und während dem Kochen. Natürlich kommt es auf die Zutaten an. Rohe Zwiebeln stehen nicht auf der Liste. Aber gebratene Zwiebeln. Wenn ich die einzeln brate und sie dann auf einem Teller warten, dass sie wieder mit in den Topf kommen, kann ich mich kaum zurückhalten. Da ist es schon passiert, dass ich neue holen und nochmal von vorn beginnen musste. Ich finde oft die einzelnen Zutaten schon sehr lecker und will dann fast von meinem Plan abrücken, noch andere Zutaten hinzuzugeben. Daher nasche ich einfach ein bisschen was, bevor der Rest dazukommt.

Aber das Ausmaß, das du von deiner Freundin schilderst, ist schon etwas extremer. Vor allem halte ich mich zurück, wenn ich mit Freunden zusammen koche. Auch wenn es mir gerade dabei schwerfällt, weil ich extrem futterneidisch bin. Ich habe einfach Angst, dass nicht genug für mich abfällt und will daher alles essen, was mir in die Hände fällt. Das kommt daher, dass ich fünf Geschwister habe und da oft leer ausging.

Besonders schlimm wird es natürlich mit dem Naschen, wenn man schon sehr hungrig ist. Dann kann man es einfach nicht abwarten, bis alles gar ist. an deiner Stelle hätte ich einfach etwas gesagt. Natürlich nicht böse. Aber bei mir hätte schon ein Scherz gereicht, damit ich merke, dass ich zu viel nasche.

Benutzeravatar

» Bienenkönigin » Beiträge: 9457 » Talkpoints: 21,72 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Ich mache das schon ab und zu, aber meist bleibt es dann bei einem oder zwei Bissen und hat auch was damit zu tun, dass ich halt wissen will, ob genug gewürzt worden ist. Dass ich mir quasi beim Kochen den Bauch voll haue, halte ich für wenig sinnvoll. Außerdem mag ich nicht, mit der benutzten Gabel im Essen herumstochern, das habe ich halt von meiner Mutter.

Benutzeravatar

» Bellikowski » Beiträge: 7584 » Talkpoints: 64,12 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Also, ich nasche nicht beim Kochen. Während der Zubereitung und des Kochvorganges kommt es nur vor das ich mal abschmecke. Aber auf die Idee ständig von den zu zubereiteten Sachen zu Naschen bin ich noch nicht gekommen. Nach dem Kochen hätte ich dann wahrscheinlich auch keinen Hunger mehr. Und wenn ich das ständig machen würde, dann würde ich wahrscheinlich irgendwann mal aus allen Nähten platzen.

Bei mir kommt es allerdings häufig vor, das ich schon während des Kochvorgangs Hunger habe, dann greife ich aber zu anderen Lebensmitteln. Wahrscheinlich liegt es auch daran, das ich damals immer eins auf die Finger bekommen haben, wenn ich aus dem Kochtopf meiner Mutter naschen wollte.

» ratacrash1962 » Beiträge: 676 » Talkpoints: 7,80 » Auszeichnung für 500 Beiträge


So richtig nasche ich nicht beim Kochen oder bei der Zubereitung, jedenfalls nicht so wie deine Freundin. Aber es kommt schon mal vor, dass ich beim Gemüse schneiden das letzte Stückchen esse. Das wars dann aber auch schon. Bei Nudeln probiere ich zum Ende hin auch mal eine Nudel, um zu testen, ob sie schon durch sind oder noch länger kochen müssen. Ansonsten wird gewartet, bis das Essen fertig ist.

» SuperGrobi » Beiträge: 3881 » Talkpoints: 4,35 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Beim Schneiden von Karotten oder Paprika bekomme ich normalerweise Appetit und esse davon. Das macht aber nichts, weil ich dann eben mehr schneide. Früher habe ich den Kindern immer etwas abgegeben, als sie noch klein waren. Darüber haben sie sich immer gefreut. So kenne ich es auch von meinen Eltern, die sich immer übermäßig im Spaß darüber aufgeregt haben, dass ja nun nichts mehr zum Mittagessen übrig bleibe.

Beim Kochen selber nasche ich nicht, sonst bin ich ja schon satt, bevor es überhaupt losgeht. Natürlich probiere ich, ob die Soße richtig gewürzt ist oder ob die Nudeln gar sind. Aber das sind nur kleine Mengen.

» anlupa » Beiträge: 11298 » Talkpoints: 75,18 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Natürlich nasche ich beim Kochen. :wink: Aber das nennt man Abschmecken: da ich nie mit fertigen Gewürzmischungen oder Fix-Produkten koche, sondern einzelne Gewürze und Kräuter verwende, muss ich hin und wieder probieren. Ich mag es aber gar nicht, wenn jemand mir von hinten über die Schulter greift und den Löffeln in meinen Topf taucht. Von geschnippeltem Gemüse nasche ich ganz selten, da muss ich beim Kochen schon selber fast am Verhungern sein.

Manchmal finde ich es sogar schade, dass ich so viel Abschmecken muss. Vor allem, wenn ich bei Einladungen für viele Leute koche - an Geburtstagen sind das bei uns ganz schnell mal um die 30 Leute - muss ich natürlich viel abschmecken, weil man diese Mengen ja nicht in der Routine hat. Da passiert es dann schon mal, dass ich bereits satt bin, wenn ich serviere und nicht mehr viel mit den Gästen zusammen essen kann. Ich freue mich dann eben darüber, wie gut es allen schmeckt. :D

» kerry3 » Beiträge: 892 » Talkpoints: 18,22 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ich koche immer frisch und dieses Naschen würde ich keineswegs als Abschmecken bezeichnen. Wenn ich zum Beispiel Paprika schneide, dann wandern meistens die Endstücke in meinem Mäulchen, aber mehr nasche ich irgendwie nicht. Manchmal sind auch einige Zutaten mehr vorhanden, aber ich habe auch nicht mehr das Bedürfnis zu naschen.

Ich schmecke zwar ab, aber ich nehme mir meistens erst eine Tasse voll, wenn das Essen fertig ist. Abschmecken tue ich über einen separaten sauberen Teller, also ich wühle auch nicht mehr mit den Fingern oder einem Löffel im Essen herum. Ich habe viel genascht, auch von den einzelnen Komponenten, aber ich habe es mir wirklich abgewöhnt. Das fertige Essen schmeckt doch am Ende eh besser.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 10414 » Talkpoints: 51,27 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Also ich gehöre zu der Sorte Menschen, die nie genug bekommen können und deswegen fange ich auch schon sofort an zu naschen beim kochen. Allerdings lasse ich dann schon noch so viel übrig, dass es für alle reicht. Meistens geht es sich dabei um Pommes oder so was. Also wenn die 1. Ladung Pommes fertig ist, esse ich ein Paar davon und stelle den Rest auf den Tisch. Wo ich aber manchmal schon so zulange, dass es dann kaum noch für das Endprodukt reicht ist Kuchenteig: Ich liebe Kuchenteig und esse immer so viel davon, dass es am Ende so gerade noch nach Kuchen aussieht. Wenn es Muffins gibt, esse ich meistens so viel Teig, dass es zwei Muffins weniger gibt. Gemüse oder sowas nasche ich eigentlich selten. Aber zum Beispiel auch, wenn meine Schwester Pfannkuchen macht. Dann stehe ich schon immer daneben und nasche von dem Teig.

Benutzeravatar

» Teelicht55 » Beiträge: 696 » Talkpoints: 18,78 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Zurück zu Essen & Trinken

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^