Wohnungseinrichtung Second Hand - Chic oder gammelig?

vom 20.07.2013, 10:12 Uhr

Ich bin gerade dabei, umzuziehen und mich auf die Suche nach bezahlbaren Möbeln zu machen. Dabei hat es mich auch ins örtliche Sozialkaufhaus verschlagen. Eigentlich wollte ich nur gebrauchte Bücher spenden, aber dann habe ich angesichts des gigantischen Angebots an Gebrauchtmöbeln vor Ort ganz schön große Augen bekommen.

Glücklicherweise könnte ich mir neue Möbel durchaus leisten, bin also nicht auf das Angebot aus dem Sozialkaufhaus angewiesen. Dort darf übrigens jeder einkaufen, ich nehme also Bedürftigen auch nichts weg.

Seitdem überlege ich mir, gerade Kleinmöbel wie Stühle, Kommode, Nachttisch oder Beistelltischchen für meine neue Wohnung gebraucht aus dem Sozialkaufhaus zu kaufen, da die Möbel dort durchwegs sauber und gut in Schuss sind, ich Retro-Style sowieso mag und da ich so auch noch einen guten Zweck unterstützen kann. Gerade in Zeiten von "Shabby Chic" und Vintage Style halte ich es für durchaus akzeptabel, nicht nur neue Pressspan-Objekte aus dem blau-gelben Möbelhaus zu erwerben, sondern erst mal zu schauen, was denn innerhalb der letzten 30 Jahre schon so alles hergestellt wurde und nicht mehr gebraucht wird. Nur bei Betten und Polstermöbeln ziehe ich die Grenze und kaufe mir Neuware aus dem Möbelhaus.

Könntet ihr euch das vorstellen, eine neue Wohnung schwerpunktmäßig mit alten Möbeln aus zweiter Hand einzurichten? Oder findet ihr, Möbel sollte man prinzipiell immer neu kaufen, weil ältere Möbel oft schon etwas gammelig wirken? Hättet ihr ein Problem mit dem Wissen, dass euer Kleiderschrank beispielsweise schon 25 Jahre lang eine andere Wohnung geziert hat? Würdet ihr bei Sofa und Sessel auch die Grenze ziehen oder seht ihr das nicht so eng?

» Gerbera » Beiträge: 11301 » Talkpoints: 44,79 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Ich habe viele Second-Hand-Möbel. Nicht aus An- und Verkaufgeschäften und solchen Sozialkaufhäusern, sondern vom Flohmarkt oder aus der Familie. Neue Möbel finde ich oft langweilig. Mir gefallen die alten viel besser. Ich habe zum Beispiel einen alten Bauernschrank. Gut, da sind keine Klamotten drin, weil er eben nach altem Bauernschrank riecht, aber hübsch ist er.

Der Kleiderschrank ist ein Stück, das schon seit Generationen in der Familie meines Mannes weitergegeben wird. Bett und Couch sind allerdings wirklich neu. Da hätte ich auch Bedenken. Beziehungsweise vom Bett ist die Matratze neu, das Gestell ist selbstgebaut. Mir gefallen einfach fast alle Möbel in Möbelhäuser überhaupt nicht.

Benutzeravatar

» Bienenkönigin » Beiträge: 9448 » Talkpoints: 19,93 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Warum sollten Möbel aus zweiter Hand gammelig aussehen? Du schreibst doch selbst, dass die Möbel in dem Sozial-Kaufhaus sauber und ordentlich aussehen. Wenn du dort Möbel findest, die dir gefallen, solltest du zugreifen. Solche Möbel werden oft aus Nachlässen in den Wohnungen ausgesucht, mitgenommen und von den Mitarbeitern aufgearbeitet. So dass sie auch ordentlich aussehen und man sie bedenkenlos kaufen kann.

Auch hier kannst du wertvolle Einzelstücke kaufen. Aber kleinere Möbel-Einzelstücke wirst du auch gut und preiswert auf einem Flohmarkt zu kaufen bekommen. Eine Couch und Sessel wären mir auch lieber, die neu zu kaufen. Aber auch hier gibt es ja die Möglichkeit, solche Möbel zu reinigen, wenn es besonders schöne Stücke sind, die kaum benutzt wurden. Das kann man dann immer nur an Ort und Stelle entscheiden.

» Cid » Beiträge: 20027 » Talkpoints: -1,03 » Auszeichnung für 20000 Beiträge



Ich bin ein Mensch, der generell nicht so viel für Möbel ausgeben mag. Man hat sie eben, man nutzt sie aber sonst sollten sie auch nicht so viel kosten. Meine Möbel habe ich alle bei IKEA gekauft. Das ist auch günstig und modern. Hätte ich noch weniger Budget würde ich auch in Sozialkaufhäusern meine Möbel beziehen. Das ist ja nun auch keine schlimme Sache. Ich würde das aber erst machen, wenn ich nur noch sehr wenig Geld habe, weil ich niemanden etwas wegnehmen möchte, dem es schlechter als mir geht. Generell gibt es da aber auch ganz tolle Möbel und eine Wohnung mit gebrauchten Möbeln kann sicherlich auch sehr schön sein und ich denke nicht, dass es gammelig wirkt.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 47746 » Talkpoints: 6,02 » Auszeichnung für 47000 Beiträge



Definitiv würde ich meine Wohnung auch mit gebrauchten Möbeln ausstatten. Wir leben heute in einer reinen Konsum- und Wegwerfgesellschaft. Doch würde ich meine Möbel nicht im Sozialkaufhaus kaufen, wenn ich sie mir rein theoretisch auch so noch kaufen könnte. Das Sozialkaufhaus hat eine klar definierte Aufgabe, denen zu helfen, die sich sonst gar nichts mehr leisten können.

» missmarple1978 » Beiträge: 11 » Talkpoints: 3,06 »


Ich habe auch etliche gebrauchte Möbel in meiner Wohnung stehen. Solange die noch gut aussehen, habe ich keine Probleme damit. Außerdem spart das eine menge Geld und einige Möbelstücke werden heute auch gar nicht mehr so angeboten, wie ich sie habe.

Mein Schrankbett habe ich vor zwei Jahren mal bei Ebay ersteigert. Dieses Bett stammt noch aus der DDR, sieht aber wirklich noch gut aus und passt perfekt in mein Zimmer, wo ein normales Bett nie hin gepasst hätte. Meine beiden Sessel habe ich von einer Bekannten bekommen, die sich neue gekauft hatte. Mein Schreibsekretär ist ein Erbstück von meinem Opa, an dem ich sehr hänge. Sogar unser Kühlschrank wurde von Ebay ersteigert, da das Geld für einen neuen fehlte.

» Sternchen* » Beiträge: 2801 » Talkpoints: 2,12 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


In den meisten Sozialkaufhäusern nimmt man niemanden etwas weg, sondern dort ist man eher froh, wenn Platz für neue Sachen entsteht. Häufig ist das Spendeninteresse nämlich größer als der verfügbare Platz. Wobei ich meistens andere Gebrauchtmöbelangebote vorziehe, weil Sozialkaufhäuser teilweise höhere Preise haben, nicht in der Nähe sind oder nur ein sehr begrenztes Angebot haben.

Und vieles wird einfach nicht mehr gebraucht und ist noch sehr gut erhalten. Ich kenne auch Leute, die sich alle paar Jahre neu einrichten und sehr gut erhaltene Möbel weggeben. Ich sehe darin auch keinen Sinn und bevorzuge gebrauchte Sachen. Ob eine Kommode nun vor 6 Monaten oder 6 Jahren gekauft wurde, kann man häufig sowieso nicht unterscheiden.

Benutzeravatar

» Trisa » Beiträge: 3169 » Talkpoints: 61,19 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ich habe meinen Schreibtisch aus einem Sozialkaufhaus, weil mir die Schreibtische in den ganzen Möbelgeschäften überhaupt nicht gefallen haben. Sie waren mir irgendwie zu wackelig und zu zierlich, das hat mir gar nicht gefallen. Mein Schreibtisch ist sehr groß aus Holz und er hat sogar einen Podest für den Monitor, was mir sehr gut gefällt. In den oberen Ecken meines Schreibtisches sind zwei Löcher für diverse Kabel, so ein Exemplar habe ich in keinem Möbelhaus gefunden und auch gar nicht für diesen Preis. Ich bin einfach sehr glücklich über meinen Fund.

Eine Couch oder ein Sofa würde ich wahrscheinlich nicht kaufen, weil ich manchmal etwas pingelig bin. Mir würde es nicht gefallen, wenn sich ein ungepflegter Mensch vorher nackt auf seine Couch gelegt hätte und diese Couch anschließend in meiner Wohnung steht. Über so etwas mache ich mir eben meine Gedanken und bei einem Schreibtisch habe ich eben keine Sorgen, weil man ihn einfach abwischen kann. Ich glaube auch nicht, dass man mit einem Schreibtisch etwas besonders ekelhaftes oder unhygienisches anstellen kann.

Ich finde deine Idee sehr gut und würde mir wahrscheinlich auch gebrauchte Küchenstühle kaufen, gammlig wirken sie wahrscheinlich nicht, denn wenn sie starke Gebrauchsspuren hätten, dann könnte man diese Möbel wahrscheinlich gar nicht verkaufen. Wenn ich eine eigene Wohnung hätte, dann würde ich mir wahrscheinlich auch einige Second-Hand-Möbel kaufen und natürlich auch bei Ikea schauen.

Benutzeravatar

» soulofsorrow » Beiträge: 9223 » Talkpoints: 23,42 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Ich kann mir sehr gut vorstellen eine Wohnung nur mit Möbeln aus zweiter Hand einzurichten. Man muss natürlich schon ein wenig auf den Zustand schauen, aber viele Sachen sind doch einwandfrei erhalten und warum sollte man da nicht zuschlagen? Teilweise gibt es schon sehr verlockende Preise bei einem gewissen Möbelhaus, aber wenn man hier am Ende noch viel mehr bekommt ist das doch vollkommen in Ordnung. Niemand wird auf den ersten Blick sehen können, ob es sich um solche Möbel handelt. Es kann ja auch sein, dass sie einfach schon jahrelang im eigenen Besitz sind.

Sicher gibt es alte Möbel, die gammlig wirken, aber genau diese muss man ja nicht kaufen oder annehmen, wenn sie einen angeboten werden. Hier hat man ja freie Hand und wenn man sich ein wenig Zeit lässt, dann findet man mit Sicherheit eine komplette Einrichtung, die fast wie neu aussieht. Mir ist es egal, ob Möbel neu oder gebraucht sind. Meine Wohnung stellt ja kein Geschäft dar, wo alles in einem Top-Zustand sein muss.

Bei der Eingrenzung bin ich mir noch nicht so ganz sicher. Bei Tischen, Stühlen und Schränken hätte ich keinerlei bedenken. Bei Sofas oder Hockern bin ich da etwas skeptischer. Man weiß ja nicht was da schon alles rein gelaufen oder getropft ist. Geruchsmäßig kann sich hier schon etwas verstecken, aber hier wird vielleicht vorher noch mal intensiver gereinigt, bevor das ganze wieder in den Verkauf geht.

Benutzeravatar

» Zohan » Beiträge: 4398 » Talkpoints: 16,33 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ich mag alte Möbel wesentlich lieber als neue Möbel. Da ich die Möbel auch restauriere habe ich so wirklich individuelle Stücke, die man so bei keinem anderen findet. Mit einem gebrachten Bett hätte ich keine Probleme, ich würde aber vor dem Kauf abmessen und schauen, ob es sich um eine Standardgröße handelt, weil man den Lattenrost und die Matratze ja neu kaufen muss oder will. Polstermöbel sind da schon schwieriger. Ich habe schon Sessel neu bezogen, aber in der Regel lohnen sich der Aufwand und die Ausgaben wirklich nicht. Man kann ja keinen normalen 2 Euro Baumwollstoff für den Bezug nehmen sondern muss einen strapazierfähigen Stoff für Polstermöbel kaufen und der ist nicht gerade günstig.

Beim Kauf von gebrauchten Möbeln muss man natürlich noch genauer auf die Qualität achten als bei neuen Möbeln. Wenn ein Schrank in IKEA Qualität ein paar Mal bewegt und auf und abgebaut worden ist, ist der einfach nicht mehr sonderlich stabil und bei Massivholz gibt es nette Überraschungen wie Holzwürmer und andere Parasiten. Das Holz hat dann so kleine Löcher und von außen sieht man leider überhaupt nicht, wie viel Schaden die Tierchen im inneren schon angerichtet haben.

"Gammelig" finde ich es dann, wenn die Möbel nicht richtig zusammen passen. Damit meine ich jetzt nicht, dass alle Möbel von der gleichen Serie sein sollten, das finde ich ganz furchtbar, sondern, dass man halt irgendwie sieht, dass der Besitzer seinen eigenen Geschmack verwirklicht hat und nicht nur das aufgestellt hat, was er günstig organisieren konnte. Ich sammle zum Beispiel mid century modern Möbel und mag einen schnörkellosen retro-industrial Stil. Eine schwarze 80er Jahre Schrankwand oder ein 90erJahre Schrank aus hellem Holz im "Landhausstil" wären bei mir der stilistische Supergau.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 27476 » Talkpoints: 0,60 » Auszeichnung für 27000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^