Wird die erste Reihe immer als letzte besetzt?

vom 25.04.2013, 07:23 Uhr

Ich war neulich bei einem weiterbildenden Vortrag. Ich war relativ zeitig dran, so dass ich mir meinen Sitzplatz noch frei wählen konnte. Daher habe ich mich für einen mittleren Platz in einer mittleren Reihe ausgesucht.

Nach und nach wurde es dann in dem Raum immer voller. Die meisten Leute haben sich dann mittig gesetzt. Sie wählten dazu fast alle Reihen. Nur die erste Reihe ist bis fast zum Schluss frei geblieben und erst die letzten Zuhörer, die kurz vor Beginn des Vortrages kamen, mussten sich gezwungenermaßen dorthin setzen, da alle anderen Plätze inzwischen belegt waren.

Dieses Phänomen, dass die erste Reihe beinahe bis zum Schluss leer bleibt, habe ich schon öfters gesehen. Habt ihr das auch schon beobachten können? Wohin setzt ihr euch, wenn ihr die freie Auswahl habt und bei einem Vortrag zuhören würdet?

Benutzeravatar

» Nettie » Beiträge: 7637 » Talkpoints: -2,59 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Ich setze mich meistens so, dass ich unauffällig wieder hinaus kann, wenn ich keine Lust mehr habe. Das heißt, ich wähle eher einen hinteren Platz am Rand. Vorne würde ich mich deswegen nicht hinsetzen, weil die vorderen Plätze ja manchmal für besondere Persönlichkeiten reserviert sind. Neben diesen Aufmerksamkeitsträgern möchte ich mich nicht unbedingt setzen, vor allen Dingen dann nicht, wenn ich nicht schön angezogen bin.

Ich achte also bei der Platzwahl darauf, dass ich den Vortrag unauffällig verlassen kann und nicht an exponierter Stelle sitze. Je nach Vortrag besteht ja auch die Gefahr, dass man vielleicht aufgerufen wird, wenn man vorne sitzt - so wie in der Schule.

» anlupa » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »


Ich habe das auch schon beobachtet und kann es auch gut nachvollziehen. Immerhin fällt man in der ersten Reihe immer auf und die Sicht ist auch nicht immer so besonders, weil der Redner oder Lehrer ja auch gerne mal durch die Reihen geht und dann muss man sinnlos nach vorne starren. In der Schule sitzen ja auch gerne die Streber vorne, um schneller drangenommen zu werden. Ich denke, dass man einfach nicht so im Vordergrund stehen möchte. Ich würde mich wahrscheinlich eher nach hinten setzen und da auch an den Rand. Da falle ich nicht zu sehr auf und kann auch gehen, wenn es mir nicht mehr passt.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 46509 » Talkpoints: 2,20 » Auszeichnung für 46000 Beiträge



Dieses Phänomen ist mir schon seit meiner Schulzeit aufgefallen! Von der Logik her müsste doch genau die erste Reihe als erste gefüllt werden und dann erst die hinteren. Ich dachte mir, dass doch die Schüler etwas vom Unterricht mitbekommen wollen und sie die besten Chancen vorne hätten. Dem war nicht so, im Gegenteil, zuerst wurden die hinteren Reihen gefüllt, dann die in der Mitte und dann erst die zweite Reihe. Die erste Reihe war immer jene, die meist leer blieb.

Auf der Uni dachte ich mir, wenn schon hunderte von Studenten in einem Hörsaal sind, dann ist es doch klüger vorne zu sitzen um alles mitzubekommen, was der Professor sagt. Vor allem muss man mithören und wenn man hinten sitzt, wird dies kaum machbar sein. Ich dachte mir, der Student ist klug, der wird sich schon nach vorne setzen. Nein, falsch gedacht, die Praxis ist eine andere Welt als die Theorie, selbst wenn sich die Theorie in diesem Fall als die bessere erweist.

Wir waren dreihundert Studenten in einem Hörsaal, ich flitzte sofort in die erste Reihe und dann wartete ich. Stolz war ich, denn ich hatte den Garant fürs richtige Mitarbeiten und war sehr froh um meinen Platz in der ersten Reihe. Die Studenten stürmten den Raum, aber nicht die erste Reihe! Die hinteren Plätze waren binnen Sekunden sofort besetzt, dann die in der Mitte, dann die zweite Reihe und am Ende, als der Professor den Raum betrat, füllte sich die erste Reihe, die sich jedoch als die einzige Reihe mit noch freien Plätzen erwies.

Ich selber verstehe das nicht, das ist doch gegen jede Logik! Ich meine, vorne zu sitzen ist doch klasse, da bekommt man alles mit und muss sich nicht sorgen etwas zu verpassen. Man sieht alles, man hört alles. Klar, nicht jeder kann vorne sitzen, manche müssten die hinteren Plätze auch belegen, aber das absichtlich die erste Reihe zur Gänze vermieden wird, ist mir bis dato schleierhaft!

Ich persönlich sitze gerne vorne. Es ist auch schon sehr oft vorgekommen, dass ich die einzige war, die dort saß. Das möge zwar für manche so vorkommen, als sei ich ein Außenseiter oder jener, der von der Gesellschaft verstoßen wurde - nein, das ist nicht so! Ich liebe es vorne zu sitzen, weil ich alles so nah miterleben kann und wenn ich hinten sitzen würde, käme mir das vor, als würde ich mich verstecken und das will ich nicht. Ich bin gekommen, um präsent zu sein und nicht um erst recht abwesend zu wirken.

Benutzeravatar

» kleineAmsel » Beiträge: 205 » Talkpoints: 0,57 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich würde das jetzt eigentlich nicht bestätigen. Es kommt immer ganz auf die Art des Vortrages beziehungsweise der Veranstaltung an. Ich gehe zum Beispiel regelmäßig zu Comedy-Veranstaltungen und wenn man dort einen Platz in der ersten Reihe haben möchte, dann sollte man gleich beim Einlass schon da sein. Es gibt natürlich auch Menschen, die auch gleich zu Beginn da sind und sich trotzdem lieber weiter hinten oder in die Mitte setzen, aber die erste Reihe wird bei solchen Veranstaltungen schon ziemlich schnell gefüllt. Ich muss sagen, dass ich die zweite Reihe eigentlich bevorzuge. In der ersten ist eben dann das Risiko da, dass man angesprochen wird und die Comedians sind ja dann auch gerne mal schadenfroh und denken sich spontan zu jeder deiner Aussagen einen Witz aus. Ich habe da auch schon sehr unangenehme Erfahrungen gemacht.

Dass es ganz vorne frei bleibt, kenne ich eigentlich eher aus Schulveranstaltungen. Meistens haben die Schüler überhaupt keine Lust, sich etwas von einem Lehrer oder dem Rektor anzuhören und setzen sich dann in die letzte Reihe, da sie dort mit dem Handy herumspielen können oder sich miteinander unterhalten können, ohne dass es der Vortragende ganz vorne bemerkt. Aber wie gesagt, es kommt immer auf die Art des Vortrages an. Ist jemand wirklich interessiert, dann sitzt er sich meistens vorne hin. Dort sieht man und hört man eben besser.

Ich denke, der Grund, warum sich viele Leute gerne in die hinteren Reihen setzen, ist die Angst, angesprochen oder ständig angesehen zu werden. Das kann ich schon verstehen, ich mache es bei den Comedy-Veranstaltungen wie oben erwähnt ja auch nicht viel anders. Aber wenn man wirklich an einem Vortrag interessiert ist, sollte man sich nicht davon scheuen, sich ganz vorne hinzusetzen.

» *sophie » Beiträge: 3500 » Talkpoints: -0,39 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ich denke das ist einfach der Kinoeffekt, der sich da ein wenig verinnerlicht hat. Denn wenn man dort in der ersten Reihe sitzt, sitzt man halt immer sehr ungemütlich, bekommt Nackenstarre und Kopfweh. Dann kommt noch der Punkt, dass man auf dem Präsentierteller sitzt und in der ersten Reihe vielleicht mal angesprochen wird. Will man ja in der Regel auch eher nicht haben. Ich sitze gern in der Mitte der Reihe, da hat man den besten Blick, wobei ich auch eine Schwäche für Randsitze habe, weil man da dann zügig wegkommt, wenn die Veranstaltung zu Ende ist. Dann kommt man nicht so ins Gedränge und ist schnell vom Parkplatz runter.

Benutzeravatar

» Bellikowski » Beiträge: 7700 » Talkpoints: 16,89 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Deine Beschreibung kann ich so auch nur bestätigen. Dies kann man bei den verschiedensten Sachen beobachten. Ich behaupte mal, dass dies einfach daran liegt, dass man sich zum Beispiel in der Mitte ein wenig hinter den Leuten verstecken kann, die vor einem sitzen. Es gibt ja solche Vorträge oder Veranstaltungen, bei denen man das Publikum mit einbezieht. Gerade dann, wenn man in der ersten Reihe sitzt, ist man da schnell mal an der Reihe, dass man ein Experiment mitmachen soll oder eine Frage beantworten soll. Das ist nicht jedermanns Sache und daher versucht mach sich ein wenig hinter der Masse zu verstecken, damit man solch einer Begegnung möglichst aus dem Weg geht.

Ich persönlich bevorzuge meistens die zweite oder maximal die dritte Reihe, je nach Situation. Da ich leider nicht die besten Ohren habe, bin ich so ein wenig gezwungen möglichst nahe an der Stelle zu sitzen, wo ich Informationen aufsaugen soll. Im letzten Jahr in der Berufsschule hatte ich Pech und alle vorderen Plätze waren schon vergeben. Ich saß hier fast ganz hinten und hatte teilweise starke Probleme dem Unterricht zu folgen, weil in den Reihen vor mir immer getuschelt und geredet wurde. Das sind genau die Leute, die es bei so etwas nach hinten zieht, damit sie in Ruhe quatschen können und es möglichst nicht so auffällt.

Benutzeravatar

» Zohan » Beiträge: 4398 » Talkpoints: 16,33 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Ich beobachte dieses Phänomen auch immer wieder bei Fortbildungen und wundere mich ein wenig darüber. Ich bin bei Fortbildungen meistens auch früher da und suche mir eigentlich einen Platz in der dritten oder vierten Reihe aus. Dort bekomme ich noch alles gut mit und sitze trotzdem nicht so auf dem Präsentierteller, wie es in der ersten Reihe wohl der Fall wäre. Bei den Fortbildungen, zu denen ich meistens gehe, ist es auch so, dass die erste Reihe für bestimmte Personen reserviert ist. Dort sitzen dann die Veranstalter der Fortbildung.

Diese nehmen aber eigentlich nicht die gesamte erste Reihe ein, aber trotzdem ist die erste Reihe vor Beginn der Veranstaltung irgendwie tabu. Erst ganz zum Schluss, wenn die Fortbildung schon losgeht, kommen meistens noch einige Zuhörer, die dann in der ersten Reihe sitzen müssen und darüber auch nicht wirklich erfreut scheinen.

» Barbara Ann » Beiträge: 28715 » Talkpoints: 32,49 » Auszeichnung für 28000 Beiträge


Ich weiß gar nicht wie so viele von euch darauf kommen, dass man in der ersten Reihe auf dem Präsentierteller sitzt. Also ich habe an der Uni immer die Erfahrung gemacht, dass man dort gerne mal übersehen wird, weil der Redner in den Raum hinein redet.

Damit meine ich, dass er sich der größten Masse an Menschen zuwendet und diese sitzen bekanntlich bei nicht vollbelegten Hörsälen eher weiter hinten. Vorne hat man also in der Regel seine Ruhe. Insbesondere bei Klausuren ist dies auch von Vorteil, denn meist versucht der Beobachter möglichst viele Personen im Blick zu behalten und sieht so über die Köpfe der Leute in der ersten Reihe hinweg.

» Hallo_erstmal » Beiträge: 69 » Talkpoints: 0,00 »


Diese Erfahrung habe ich auch immer gemacht. Woran das aber genau liegt, ist nicht immer klar. Vielleicht ist es manchmal nur Gewohnheitssache. Es kommt drauf an, um welchen Vortrag es sich handelte, wo ich mich hinsetzte. War es etwas, was den Angehörigen der Schüler als „neu“ vorgestellt wurde, habe ich mich ungefähr in die dritte oder vierte Reihe von vorne gesetzt. Handelte es sich um einen interessanten anderen Vortrag, setze ich mich weiter nach hinten. Meistens habe ich es auch so gemacht, dass ich immer am Anfang oder Ende jeder Reihe sitze, weil man dann besser hinausgehen kann, wenn es zu langweilig wird.

» Cid » Beiträge: 20027 » Talkpoints: -1,03 » Auszeichnung für 20000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^