Referat zum Thema: Warum gibt es Kriege?

vom 19.04.2008, 18:52 Uhr

Hier ein Referat von mir, zum Thema "Warum gibt es Kriege" in kurzer Zusammenfassung für all jene, die so etwas auch mal machen müssen:

1. Definition „Krieg“:
- Ursprüngliches Wort für „Streit“, „Anstrengung“ oder „Hartnäckigkeit“.
- Konflikt, in dem gewaltsam vorgegangen wird und Waffen zum Einsatz kommen.
- Auseinandersetzung zwischen verschiedenen Staaten oder Gruppen innerhalb eines Staates

2. Gründe:
- Entscheidung wird von den Politikern bewusst getroffen.
- Mehr Machteinfluss, Reichtum, Land, Bodenschätze (z.B. Öl)
- Lösung, um Freiheit/Macht zu bewahren.
- religiöse Unstimmigkeiten (Wille nach Verbreitung der jeweiligen Religion)
- Nationalismus
- Krieg sei, laut Religion, legitimes Mittel in der Politik und dadurch gerechtfertigt.
- Terroranschläge / Attentate
- Es ist die „einfachste“ Lösung, falls Konflikte durch Verhandlungen, beziehungsweise Gespräche, z.B. zwischen Politikern, nicht mehr möglich sind

Beispiele:
Eroberungskrieg:
- Normannenherzog Wilhelm erobert England, um mehr Macht und Reichtum zu erlangen.

Verteidigungskrieg:
- 1967 verteidigt Israel sich gegen sein arabisches Nachbarland.

Religionskrieg:
- Araber erobern Teile Nordafrikas, Vorderasiens etc., um den Islam zu verbreiten.

Revolutionskrieg:
- Chinesischer Führer der Kommunisten führte einen Revolutionskrieg, um China zu einem Kommunistenstaat zu machen.

3. Auswirkungen:
- Durch Kriege werden viele Landschaften (Häuser, Straßen) zerstört und viele Zivilisten können dadurch ihr Leben verlieren.
- Menschen werden nicht mehr als geachtete Person angesehen, sondern als Feind, der ausgelöscht werden muss.
- Unterdrückung der Bevölkerung/Gruppen
- Hohe Kosten für Militärausrüstung

4. Formen:
- Koalitionskrieg → zwei oder mehrere Staaten kämpfen zusammen gegen andere.
- Bürgerkrieg → Krieg innerhalb eines Staates, um sich z.B. gegen die Regierung durchzusetzen (Bsp. Amerika → Sklavenbefreiung).
- Unabhängigkeitskrieg → Volk kämpft um einen eigenen Staat (Bsp. Amerika - GB / Irland - GB).
- Bewaffneter Konflikt → Kontrahenten drohen mit Einsetzung von bewaffnetem Militär, was zum Krieg führen kann (Bsp. → kalter Krieg → Sowjetunion / Amerika).
- Asymmetrischer Konflikt → tritt auf, wenn ein Staat gegen eine allgemein groß bekannte Terrororganisation Militär einsetzt zur Bewältigung, bzw. Eindämmung dieser.
- Wirtschaftskrieg → Eroberung von z.B. Bodenschätzen, die nicht innerhalb des eigenen Staates liegen (Bsp.→ Kolonien)
- Bandenkrieg → zwei Gruppen (meist Jugendliche), die gewaltsam gegeneinander kämpfen → nichtstaatlich

5. Waffenentwicklung:
- Pfeil und Bogen / Schwerter → Pistolen / Maschinengewehre → U-Boote / Panzer → Flugzeuge → Nuklear / Atomwaffen

6. Fazit:
Kriege gibt es sozusagen, seit der Entstehung der Menschheit. Geschichte ist geprägt von Kriegen. Man wird fast täglich mit Konflikten konfrontiert. Krieg ist die höchste Stufe einer Auseinandersetzung, die nicht nur zwei Personen betrifft, sondern eine ganze Bevölkerung oder sogar die ganze Welt bzw. Menschheit. Man wird von der jeweiligen Regierung zum Krieg aufgefordert und angespornt, es wäre eine gute Sache und für sein jeweiliges Vaterland. Jedoch hat Krieg überwiegend mit Leid, Zerstörung sowie Tod zu tun.

Der Staat, der den Krieg für sich gewinnt, sieht ihn als gute Möglichkeit, die Verlierer hingegen, wollen Krieg in jeder Hinsicht weiterhin vermeiden. Obwohl es in der Vergangenheit gezeigt hat, welch negatives Ausmaß der gewaltsame Streit zeigt, wird auf diese Möglichkeit immer wieder zurückgegriffen. Der Mensch selber ist habgierig und will für sich selbst so viel Macht wie möglich erlangen.

Das egozentrische Handeln und unsoziale Denken führt zum Tod zahlreicher, unschuldiger Menschen. Beim Krieg wird nicht nur das bewaffnete Militär angegriffen, sondern auch Frauen und Kinder sowie alte Leute. Die Zerstörung der Häuser, Felder und Straßen führt zu Hungersnot. Konflikte werden von Regierungen oftmals geringer eingestuft. Es wird als „Konflikt“ bezeichnet und nicht als Krieg, in dem Waffen zur Geltung kommen. Da der Mensch allgemein auf Reichtum etc. bezogen ist, ist es fraglich, ob es jemals Frieden auf der Welt gibt.

Definition “Krieg“:
- bewaffnetes Militär greift andere Länder an, um ihre Macht zu steigern und andere Länder zu erobern.
- durch Kriege werden viele Landschaften (Häuser, Straßen) zerstört und viele Zivilisten können dadurch ihr Leben verlieren.
- Menschen werden nicht mehr als geachtete Person angesehen, sondern als Feind, der ausgelöscht werden muss.
- es ist die „einfachste“ Lösung, falls Konflikte durch Verhandlungen, beziehungsweise Gesprächen, laut Politikern, nicht mehr möglich sind.

Kriegstypen:
- Koalitionskrieg → zwei oder mehrere Staaten kämpfen gegeneinander.
- Bürgerkrieg → Krieg innerhalb eines Staates, um sich z.B. gegen die Regierung durchzusetzen.
- Unabhängigkeitskrieg:Volk kämpft um einen eigenen Staat.
- Bewaffneter Konflikt:Kontrahenten drohen mit Einsetzung von bewaffnetem Militär, was zum Krieg führen kann.
- Asymmetrischer Konflikt: Tritt auf, wenn ein Staat gegen eine allgemein groß bekannte Terrororganisation Militär einsetzt zur Bewältigung, bzw. Eindämmung dieser.
- Wirtschaftskrieg:Eroberung von z.B. Bodenschätzen, die nicht innerhalb des eigenen Staates liegen.
- Bandenkrieg: zwei Gruppen (meist Jugendliche), die gewaltsam gegeneinander kämpfen, nichtstaatlich

Kriegsgründe:
- Entscheidung wird von den Politikern bewusst getroffen.
- mehr Machteinfluss, Reichtum, Land, Bodenschätze (z.B. Öl)
- Lösung, um Freiheit/Macht zu bewahren.
- religiöse Unstimmigkeiten (Wille nach Verbreitung der jeweiligen Religion)
- Nationalismus
- Krieg sei, laut Religion, legitimes Mittel in der Politik und dadurch gerechtfertigt.
- Terroranschläge / Attentate
Beispiel zum Eroberungskrieg:
- Normannenherzog Wilhelm erobert England, um an mehr Macht und Reichtum zu gelangen.
Beispiel zum Verteidigungskrieg:
- 1967 verteidigt Israel sich gegen ihr arabisches Nachbarland.
Beispiel zum Religionskrieg:
- Araber erobern Teile Nordafrikas, Vorderasiens etc., um den Islam zu verbreiten.
Beispiel zum Revolutionskrieg:
- Chinesischer Führer der Kommunisten führte einen Revolutionskrieg, um China zu einem Kommunistenstaat zu machen.

Benutzeravatar

» Qn » Beiträge: 1543 » Talkpoints: 8,35 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Schon ein recht ordentliches Referat, nur was ich zu bemängeln hätte, wären die oftmaligen Wiederholungen. Das gesamte Referat wäre nur noch halb so lang, wenn man die ständig doppelten Passagen herausstreichen würde. Aber das wirst du ja in der Zwischenzeit sicherlich auch bemerkt und verbessert haben. :wink:

Benutzeravatar

» Pfennigfuchser » Beiträge: 3559 » Talkpoints: 12,49 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^