Meint ihr, Mitarbeiter der Fast-Food-Ketten sind überlastet?

vom 16.01.2013, 22:15 Uhr

Neulich haben wir uns dazu entschieden, dass wir uns in der Mittagspause schnell etwas in einem Fast-Food-Restaurant zum Essen holen. Wir hatten arbeitsmäßig noch einiges zu erledigen an diesem Tag und wollten auf diese Weise etwas Zeit sparen. Dem war jedoch gar nicht so. Wir hatten aktuelle Sparcoupons, die wir beim Kauf einlösen wollten. Als die erste Person von uns an der Reihe war, begann das umständliche Prozedere. Die Mitarbeiterin an der Kasse wusste partout nicht, wie sie das Spar-Menü in der Kasse eingeben sollte.

Daraufhin hat sie hektisch einen Fehler gemacht. Ihre Kollegen sollten ihr helfen den Fehler wieder rückgängig zu machen, die hatten jedoch so viele Kunden, dass sie keine Zeit hatten. Hastig suchte die Dame daraufhin nach einem speziellen Schlüssel, damit sie die Kasse nach dem Eingabefehler wieder entsperren konnte. Der Schlüssel war nicht auffindbar, die Kollegen wussten auch nicht weiter. Daraufhin wechselte sie zu einer anderen Kasse. Vorher hat sie uns jedoch noch verärgert und vorwurfsvoll zugerufen, dass wegen dem Sparcoupon jetzt die Kasse kaputt ist.

Wir fanden dies nun doch etwas merkwürdig, zumal sie uns dann erneut die falschen Saucen gegeben hat und das Menü statt zum Mitnehmen auch einfach auf ein Tablett legte. Die Kunden an den Kassen neben uns mussten bei diesem Chaos jedenfalls schon etwas lachen. Nach dieser Bestellung haben wir dann davon abgesehen, noch weitere Spargutscheine einzulösen und es wurde dann lieber woanders Essen für die Mittagspause gekauft. Die Mitarbeiterin machte jedenfalls den Eindruck, als ob sie sehr gestresst und überfordert war.

Seid ihr auch der Meinung, dass Mitarbeiter bei Fast-Food-Ketten sehr viel zu tun haben und dass ihnen deshalb solche Fehler unterlaufen? Wie hättet ihr reagiert, wenn ein Mitarbeiter dann auch noch unhöflich wird?

» emily erdbeer » Beiträge: 564 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Die Schilderung deutet eher auf eine neue Mitarbeiterin hin. Wer auch nur einen Tag selbst kassiert hat bei einer FastFoodKette sollte in der Lage sein die grundlegenden Dinge zu können. Aber auch wenn man neu ist, sollte man nicht unhöflich werden. Und ein Kunde vor dem Tresen kann wohl keine Kasse kaputt machen. Ich mache solche Personen dann auch gerne mal darauf aufmerksam und frage, ob sie denn sicher sind, sich beim richtigen Unternehmen beworben zu haben.

In der Situation mit den weiteren Coupons hätte ich ihr wohl gesagt, dass nun Übungsstunde ist und sie das nun so lange machen darf, bis sie es fehlerfrei hin bekommt. Am besten auf deutsch und englisch. Ich habe kein Problem damit, wenn jemand neu ist, einen Fehler macht oder auch mal gestresst ist. Aber ich habe es bisher bei jedem neuen Job geschafft, dass die Kunden Verständnis hatten. Und in der Sparcoupon-Situation hätte ich mich dann vermutlich eher bedankt für weitere Übungseinheiten.

Benutzeravatar

» Trisa » Beiträge: 3175 » Talkpoints: 61,74 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Also ich denke, das hängt von der Filiale ab. Ich war schon in so vielen Ländern beim McDonalds und wenn der an einer Autobahn liegt, kann das Personal schon vor dem Herzinfarkt stehen. Eine Niederlassung auf einem Territorium der First Nation war wie ausgestorben. Das schlimmste war in Milwaukee. Wir kamen hinein und wollten bestellen und es standen schon 25! Leute mit ihrer Bestellung dort und warteten, dass die Nummer aufgerufen wurde. So etwas hatte ich vorher noch nie erlebt. Wir mussten auch 30 Minuten nach dem Bestellen auf das Menü warten. Die waren viel zu langsam. In Wien sind die Filialen nur voller, wenn sie bei der Universität liegen oder Schulklassen einfallen. Sonst sind meistens vier Kassen offen und bei jeder stehen zwei Leuten. Ich denke, man kann das nicht verallgemeinern, sondern es hängt vom Standpunkt des McDonalds ab.

» celles » Beiträge: 8066 » Talkpoints: 13,29 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Ich selbst arbeite neben meinem Studium auch in einem solchen Fastfood Restaurant, um mir ein wenig Geld zu verdienen. Dabei kenne ich die von dir beschriebene Situation sehr gut. Vor allem Sonntags und wenn es zurzeit auch noch solche Gutscheine gibt, rennen die Leute uns die Bude ein, so dass die Schlange bis zur Tür geht. Man hat keine Minute zum Verschnaufen, da ein Gast nach dem anderen kommt und natürlich auch noch schnell bedient werden möchte. Das ist besonders im Sommer anstrengend, wenn es auch noch sehr warm ist, so dass einem der Schweiß herunter läuft.

Besonders blöd ist es natürlich, wenn man sich an solch einem Tag, an dem wirklich sehr viel los ist, vertippt. Da muss man sich erst einmal auf die Suche nach einer Karte des Leiters der Schicht machen, um die Bestellung zu übertippen, beziehungsweise zu stornieren. Leider ist die Karte nicht immer leicht auffindbar, was dann zu Problemen führen kann, da man sonst nicht weiter machen kann.

Wenn man neu ist, passiert es sehr oft, dass man in solchen Situationen fast durchdreht, da man einfach nur überfordert ist. Von daher habe ich auch miterlebt, dass so einige neue Mitarbeiter auch zusammengebrochen sind, weil sie dem Druck nicht standhielten. Immerhin ist es nicht leicht, den Überblick zu behalten, wenn so viele Menschen im Restaurant sind, dass man fast schreien muss, um sich mit den Leuten zu unterhalten.

Ist man aber einige Monate dabei, hat man sich im Normalfall an den Stress gewöhnt, da man ihm eben sehr oft ausgesetzt ist. Von daher bedeutet es auch keinen Stress für mich, wenn sehr viele Leute da sind. Vertippen tue ich mich auch nur noch selten. Außerdem mag ich es auch viel lieber, wenn so richtig viel los ist, als wenn gar nichts los ist. Da arbeite ich lieber richtig, als mich zu langweilen.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 31514 » Talkpoints: 62,31 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Ich habe selbst für einige Jahre bei einer großen Fast-Food-Kette gearbeitet, als ich studiert habe und kenne diese Situationen natürlich auch sehr gut. Von außen sieht das alles immer so locker aus, aber in Wirklichkeit ist es oft mit sehr viel Stress und Hektik verbunden. Gerade wenn man neu ist bzw. einige Tage Urlaub hatte, kann man schon mal durcheinander kommen, weil ständig neue Aktionen laufen, die Coupons immer wieder unterschiedlich eingetippt werden müssen und vieles mehr. Gerade diese Sparcoupons waren bei den Mitarbeitern nicht sonderlich beliebt, weil die Leute im Aktionszeitraum wirklich massig bestellt haben. Da war es zumindest bei uns keine Seltenheit, dass glich 6 oder mehr Gutscheine auf einmal abgegeben wurden. Dann muss man ständig nachfragen, welches Getränk, welche Soße usw. und da unterläuft einem im Eifer des Gefechts auch schon mal ein Fehler, was aber wirklich menschlich ist, denn niemand ist perfekt.

Das artet schon mal ganz schön in Stress aus, wenn man dann wieder alles neu eingeben muss. Meist dauert es dann auch eine Weile, bis der Schichtführer endlich mit der Karte kommt, um alles zu stornieren und die Schlange wird natürlich immer länger. Viele Gäste sind dann auch ungeduldig, drängeln oder geben Kommentare ab, die manche Mitarbeiter dann noch zusätzlich nervös machen. Gerade im Sommer ist das echt grauenvoll, da man ständig in Aktion ist, man schwitzt, kann nichts trinken usw. Man sollte natürlich immer höflich bleiben, denn die Gäste können meist nichts dafür (auch da gibt es Ausnahmen!), aber gerade im Stresssituationen fällt das vielen sehr schwer. Den eigenen Fehler kann man dann auch nicht eingestehen und gibt lieber den Gästen die Schuld. Das geht natürlich auch nicht! Ich kann den Stress schon sehr gut nachvollziehen, aber man muss sich dann echt zusammenreißen.

Benutzeravatar

» MeL.G » Beiträge: 4918 » Talkpoints: 16,81 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Das Problem ist vielleicht auch, dass Stornierungen nur mit diesen Schlüsseln vorgenommen werden können. Es wäre ja für den Ablauf besser, wenn man dafür nicht extra einen speziellen Code oder Schlüssel bräuchte, sondern das einfacher rückgängig machen könnte. Ähnliches passiert auch gerne mal im Supermarkt an der Kasse, wenn etwas falsch eingegeben wurde dauert es manchmal recht lang, bis derjenige, der den Entsperrschlüssel hat, die Stornierung vornehmen kann.

» Zitronengras » Beiträge: 8703 » Talkpoints: 94,18 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Ich würde auch sagen, dass es sich um eine neue Mitarbeiterin gehandelt hat. Dennoch finde ich ihre Reaktion nicht richtig. Selbst wenn sie noch unerfahren und mit der neuen Situation überfordert ist, lasse ich nicht solche Sprüche ab. So ein Verhalten ist vor allem vor Kunden völlig fehl am Platz und sie kann froh sein, dass der Schichtleiter/Vorgesetzte das nicht mitbekommen hat. Denn ich denke mal, dass er schon Wert darauf legt wie die Bedienungen mit den Kunden umgehen und sich vor denen benehmen.

Ich habe selber früher im Gastrobereich gearbeitet und weiß wie stressig es da werden kann. Der Trick dabei ist eigentlich nur sich nicht davon aus der Bahn werfen zu lassen. Mir hat es nichts ausgemacht, wenn die Hütte voll und zu wenig Personal da gewesen ist. Das haben auch die Kunden gemerkt und sind dann trotz Trubel und vollem Haus freundlich geblieben.

Ich selber brauche den Stress auch und sehe ihn als positiv an. Ich habe es früher geliebt im Sommer in Eisdielen und Biergärten zu arbeiten. Es sind gerade dann und dort eigentlich immer zu viele Leute da gewesen, es wurden einem Bestellungen im Vorbeigehen zugerufen aber es hat mich nie aus der Ruhe gebracht. Jede Bestellung habe ich aufgeschnappt und ausgeführt.

Auch jetzt habe ich einen sehr stressigen Job und bin total glücklich damit. Ich könnte niemals eine langweiligen Arbeitsstelle annehmen und dieses Nichtstun tagtäglich über mich ergehen lassen. Ich finde es furchtbar wenn man im Grunde den ganzen Tag nichts schafft. Da zieht sich die Zeit auch viel zu sehr. So ein Arbeitsleben wie das der Damen in vielen Bekleidungsgeschäften könnte ich nicht führen. Viele können es nicht nachvollziehen wie ich nach so manchen Dingen und vielen stressigen Stunden weiterhin lächelnd durch den Flur schlendern kann. Ich sage immer, dass ich einfach Stressresistent bin. Eben das was viele in Bewerbungsschreiben und -gesprächen behaupten und dann leider nicht halten können. :wink:

Benutzeravatar

» Sonty » Beiträge: 2006 » Talkpoints: 21,17 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass viele Mitarbeiter in Fast Food Ketten mit ihrer Arbeit überfordert sind. Gerade die neuen unerfahrenen Mitarbeiter kommen mit diesem ungewohnten Stress und dieser stetigen Hektik nicht gut klar. Es ist einfach etwas total ungewohntes. Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass mir so welche Mitarbeiter manchmal Leid tun. Sie müssen beinahe im Minutentakt Bestellungen entgegen nehmen, da darf man sich auch nicht beschweren wenn mal Fehler unterlaufen. Das passiert eben mal. Gerade in den größeren Städten sind oft unmenschlich lange Schlangen an den Kassen. Ich überlege mir da manchmal sogar wo anders essen zu gehen. Da haben sämtliche Mitarbeiter des Betriebes viel zu tun, die an der Kasse und auch alle die im "Hintergrund" arbeiten.

Ich kenne da eine ganz lustige Geschichte eines Freundes, der dann einen Hamburger ohne Brötchen bekommen hatte. Er bekam nur die Bulette, die Soße und Gurken. Natürlich hat er den Hamburger zurück gegeben. Da zeigt sich aber sehr gut unter welchem immensen Druck die Mitarbeiter stehen müssen, wenn sie sogar die Brötchen vergessen. Dann gibt es ja auch jene Kunden, die dann unhöflich werden wenn mal ein Fehler unterlaufen sollte. Das erhöht den Druck dann noch mal ein Stück weit mehr. Irgendwann reicht es dann der Bedienung auch und sie werden etwas unfreundlich. Normalerweise sollte das nicht der Fall sein, man weiß oftmals aber auch nicht was die Mitarbeiter alles durchmachen müssen. Ich würde einem unfreundlichen Mitarbeiter erst einmal höflich begegnen. Wenn es aber zu viel wird, zöger ich ganz sicher nicht auch mal meine Meinung und Kritik zu äußern

Benutzeravatar

» marc25341 » Beiträge: 297 » Talkpoints: 0,77 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Also generell ist es so, dass Mitarbeiter von Fast-Food-Ketten sehr gestresst sind. Vor allem wenn man mit Gutscheinen bezahlen möchte, ist sehr viel in den Fast-Food-Ketten los, so dass die Mitarbeiter um einiges mehr gestresst sind als üblich und dadurch sehr schnell Fehler machen. Die Kasse ist allerdings noch lange nicht kaputt, wenn man einen falschen Coupon etc. eingibt. Diese Bemerkung finde ich sehr unfreundlich und man sollte sich eigentlich beim Filialleiter beschweren, dass die Mitarbeiterin oder der Mitarbeiter sehr unfreundlich war.

Ich persönlich fahre lieber durch den Drive-In und dies geht meiner Meinung nach immer schneller als wenn man seine Bestellung im Laden aufgibt. Allerdings werden wohl auch die Mitarbeiter vom Drive-In sehr gestresst sein. Zumindest könnte man diesen Eindruck bekommen, wenn die Bestellung im Drive-In nicht immer reibungslos abläuft. Auch die Bezahlung ist nicht gerade die Beste, so dass die Mitarbeiter in den Fast-Food-Ketten wohl eher einen schlechteren Job erwischt haben.

» rocky-87 » Beiträge: 100 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Der Spruch, den die Mitarbeiterin da losgelassen hat, kann wohl getrost als dumm bezeichnet werden. Bei so etwas würde ich eher grinsen, aber ich würde mich nicht wirklich darüber aufregen. So etwas sagen Leute, wenn sie nicht mehr weiter wissen. Vermutlich war die Mitarbeiterin ihrer Aufgabe nicht gewachsen und konnte dann auch nicht adäquat mit der für sie undurchsichtigen und unlösbaren Situation umgehen.

Natürlich kann es sich um eine neue Mitarbeiterin gehandelt haben, aber das muss nicht unbedingt der Fall sein. In diesen ganzen Fast-Food-Läden arbeiten auch überwiegend Aushilfen und die sind zum einen oft nicht besonders lange dort und zum anderen handelt es sich für sie meistens nicht gerade um ihren Traumberuf. Gerade in solchen Jobs fehlt doch die Identifikation mit dem Job und dem Unternehmen und da ist die Arbeitsbereitschaft dann auch nicht höher als sie unbedingt sein muss. Dazu kommt noch, dass in manchen der Läden tatsächlich zeitweise ein ziemlicher Stress herrschen kann. Ein Freund von mir hat einige Wochen lang bei McDonalds gearbeitet und hat mir da auch entsprechende Geschichten erzählt. Ich kann mir schon vorstellen, dass es in ähnlichen Läden nicht sehr viel anders zugeht.

Natürlich ist es besser, wenn sich Mitarbeiter stets zuvorkommend verhalten, auch wenn sie im Stress sind. Ich finde aber, dass man von solchen Pommesbuden auch nicht zu viel erwarten darf. In einem ordentlichen Restaurant erwarte ich schon einen anderen Umgang der Mitarbeiter mit den Gästen, aber in einem Fast-Food-Restaurant ist das nicht unbedingt selbstverständlich.

Benutzeravatar

» Cologneboy2009 » Beiträge: 14238 » Talkpoints: 2,81 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Zurück zu Wirtschaft

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

^