Langes Tragen von High Heels - irgendwann schmerzhaft?

vom 01.05.2012, 13:37 Uhr

Dass High Heels nicht sonderlich gesund für die Füße sein sollen, habe ich schon des öfteren gehört. Dennoch sind sie für viele Frauen einfach ein Muss und ziehen diese daher auch sehr gern an. Für den Alltag an sich stelle ich es mir im Gesamten doch recht unbequem vor, wenn jemand solche High Heels trägt, ich selbst habe diese Erfahrungen aber nicht gemacht und werde sie auch nicht machen. Daher seid Ihr gefragt.

Gewöhnt man sich an das Tragen von High Heels oder ist es schon auch bei erfahrenen Trägerinnen dieser Schuhe so, dass die Füße nach einem gewissen Zeitraum auch schmerzen? Wie lange tragt Ihr im Durchschnitt Eure High Heels und wie sieht es mit Euren Schmerzen oder einem Unwohlgefühl aus?

Benutzeravatar

» *steph* » Beiträge: 18439 » Talkpoints: 38,79 » Auszeichnung für 18000 Beiträge



Einige Erfahrungen kannst du hier schon nachlesen High Heels im Alltag? . Ich muss sagen dass es mir früher, in jungen Jahren nichts ausgemacht hat, wenn ich sehr hohe High Heels getragen habe. Ich konnte damit tanzen, rennen, über Kopfsteinpflaster gehen usw. Ich wusste genau, wie ich gehen musste, damit die spitzen Absätze nirgendwo hängen blieben und ich habe diese auch sehr oft getragen und nie Schmerzen gehabt.

Leider habe ich aber nicht auf alle Leute hören wollen, die mich gewarnt haben. Denn die Langzeitschäden und die Schmerzen, wenn man dann diese Schuhe nicht mehr tragen kann, weil die Knochen es nicht mehr mitmachen sind schlimmer als das Tragen in jungen Jahren. Meine Füße sind kaputt. Die Zehen haben sich nach den Schuhen gebogen, die Sehnen an den Fersen haben sich verkürzt und sind dadurch verhärtet. Nur mit Schmerzen kann man, wenn man nicht ständig Bewegungsübungen macht, noch laufen.

Was ich damit sagen will ist, dass die Schmerzen beim Tragen direkt gar nicht so schlimm sind, wie sich das die Leute vorstellen, die nie High Heels tragen. Die Schmerzen kommen erst als Langzeitschaden im Alter.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41749 » Talkpoints: -4,74 » Auszeichnung für 41000 Beiträge


Man kennt doch den berühmten Hammerzeh, der sich entwickelt, wenn man jahrelang enge und spitz zulaufende Schuhe trägt. Kommt es dann noch zu einem enorm hohen Absatz, quetscht sich der große Zeh noch mehr und er verbiegt sich und nimmt irgendwann die Form solcher Schuhe an.

Aber das ist doch egal würden jetzt alle High-Heels Trägerinnen sagen :wink:. Man ist jung & möchte mit der Zeit gehen. Alle stecken sich gegenseitig mit dem Gedanken an, je höher desto besser, wer schön sein will muss leiden, usw. Ich bin 25 und trage nicht jeden Tag High-Heels. Ab und zu beim Weggehen und auch nur dann, wenn ich nicht lange stehen muss. Gesundheit geht immer noch vor.

Benutzeravatar

» esprit*87 » Beiträge: 456 » Talkpoints: 1,38 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich mag Schuhe mit hohen Absätzen sehr gerne, einerseits wegen des Aussehens, andererseits aber auch, weil die Absätze immer so toll klappern und mir dann durch ihren Hall ein bisschen bei der Orientierung behilflich sein können; gerade Einfahrten und dergleichen lassen sich toll hören. Jedenfalls haben die meisten meiner Schuhe nicht mehr als eine Absatzhöhe von fünf Zentimetern und laufen auch nicht besonders spitz zu, ein paar High Heels habe ich aber schon und trage diese auch mehr oder minder regelmäßig, wobei ich schon darauf achte, sie zu Anlässen zu tragen, bei denen ich keine halbe Weltreise unternehmen muss. Ein paar Meter gehe ich damit sogar ganz gerne, aber nach einer gewissen Zeit genügt es dann auch wieder, sodass ich sie hauptsächlich zu Aktivitäten wähle, bei denen man viel sitzt.

Was die Schmerzen betrifft, halten sie sich bei mir wirklich in Grenzen. Das würde wohl anders aussehen, wenn ich damit nun wirklich viel laufen müsste, aber da ich, sobald ich sie trage, immer nur ein paar Schritte laufen muss und zwischendurch immer viel sitze, kann ich sie völlig schmerzfrei den ganzen Tag tragen. Unangenehm finde ich es wirklich nur, wenn ich darin eine Stunde am Stück stehen müsste. Beim Ausziehen ist es manchmal ein wenig unangenehm, weil die Schuhe, wenn man sie ohne Söckchen trägt, gelegentlich kleinere Druckstellen an den Füßen hinterlassen, das Problem habe ich aber mit flachen Schuhen, in die man barfuß steigt, ebenfalls und somit würde ich das nicht ausschließlich den High Heels anlasten wollen. Allerdings sollte man nicht nur extrem hohes Schuhwerk tragen, sonst findet man flache Schuhe irgendwann komplett unbequem und fühlt sich darin gar nicht mehr wohl.

» Anemone » Beiträge: 1740 » Talkpoints: 764,26 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Eine Arbeitskollegin von mir ist viele Jahre auf hohen Absätzen gelaufen und konnte nachher nicht mehr auf normalen Schuhen, wie Turnschuhe laufen. Sie erzählte, dass sie beim Arzt war und dieser ihr erklärte, dass die Sehen sich von ihr durch das Tragen der hohen Schuhe verkürzt hätten. Daher kann sie nicht mehr normale Schuhe tragen und wenn dann nur mit großen Schmerzen.

» davinca » Beiträge: 2246 » Talkpoints: 1,09 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Bei mir waren die Sehnen schon ausgeleiert, bevor ich High Heels getragen habe. Als ich dann hohe Schuhe anhatte, habe ich schnell gemerkt, dass ich in denen wesentlich besser laufen kann, als in flachen Schuhen. Ich hatte zum Beispiel schon immer Probleme mit Turnschuhen.

Mittlerweile trage ich schon jahrelang hohe Schuhe und kann darin wirklich gut laufen - auch lange Strecken. Klar, bei neuen Schuhen habe ich auch hin und wieder das Problem, dass sie reiben, aber ich habe keine Schmerzen beim Laufen. Wenn ich hingegen flache Schuhe trage (was ich immer muss, wenn ich mit dem Hund gehe weil mir meine Schuhe für den Wald zu schade sind und weil man auf den Wegen einfach auch nicht den idealen Halt hat), dann schmerzen mir meine Füße aufgrund der Schuhe so.

Ich vermute, dass es so eine Art Schmerz ist, wie wenn andere hohe Schuhe tragen, die sonst flache Schuhe anziehen. Es ist ein Ziehen, was über die Sehnen und den Knöchel geht und der Schmerz zieht manchmal bis nach oben. Das ist nicht sonderlich angenehm. Ich gehe schon davon aus, dass es auch eine Frage der Übung ist und das man sich auch an hohe Schuhe gewöhnen kann. Bei einigen sind die anatomischen Verhältnisse, wie bei mir, vielleicht auch günstig, um hohe Schuhe zu tragen - gesund ist das natürlich trotzdem nicht. Mein Sportarzt hat mir gesagt, dass ein Bänderriss zum Beispiel nur eine Frage der Zeit ist, eben weil die Bänder schon so ausgeleiert sind und auf hohen Schuhen ist die Gefahr umzuknicken natürlich auch nicht gering. Wobei ich sagen muss, dass ich mit flachen Schuhen desöfteren umknicke.

Benutzeravatar

» winny2311 » Beiträge: 15151 » Talkpoints: 3,18 » Auszeichnung für 15000 Beiträge


Ich trage auch schon seit Jahren High Heels und kann eigentlich sagen, dass man sich mit der Zeit an den Schmerz gewöhnt. Ich habe damals echt Probleme gehabt, weil ich die hohen Absätze unbedingt tragen wollte. Allerdings konnte ich nicht sonderlich gut darin laufen und schon nach einer Stunden taten mir meine Füße unglaublich weh. Trotzdem wollte ich nicht darauf verzichten, weil ich hohe Absätze einfach toll finde. Ich habe mich dann auch an das Laufen gewöhnt und wenn die Schuhe erst einmal eingelaufen sind, dann klappt es eigentlich auch ganz gut. Bei neuen Schuhen kommt es schon mal vor, dass die Füße nach einer Weile echt weht tun, aber das gibt sich dann auch.

Dass das Tragen von High Heels nicht gesund ist, weiß ich auch. Trotzdem möchte ich nicht darauf verzichten und trage sie auch sehr oft im Alltag. Allerdings merke ich bei einigen Schuhen nach einer Shoppingtour von mehreren Stunden schon einen gewissen Schmerz, wenn ich endlich daheim bin. Es gibt aber auch bequemere Schuhe mit hohen Absätzen, die ich stundenlang tragen kann, ohne etwas zu merken. Es kommt zum einen also auf den Schuh selbst an aber auch darauf, wie man es eben gewöhnt ist. Trägt man nur selten High Heels, dann hat man eher Schmerzen als jemand, der sie ständig trägt. Ich merke es beispielsweise, wenn ich eine Weile keine hohen Absätze mehr getragen habe, dass ich mich erst wieder daran gewöhnen muss. Spätestens nach einem Tag ist das Ganze aber schon kein Problem mehr.

Also ich habe keine großen Probleme mit den Schmerzen, allerdings habe ich auch schon gemerkt, dass sich die Form meiner Füße durch das Tragen von High Heels verändert. Weh tut das nicht, aber ich befürchte, dass ich später mal die Quittung für meine Vorliebe für hohe Absätze bekommen werde. Das kann ich jetzt aber noch nicht wirklich beurteilen. In flachen Schuhen kann ich aber auch problemlos laufen. Ich komme eigentlich mit allen Schuhen sehr gut zurecht. Ich achte auch immer darauf, dass die Absätze nicht übertrieben hoch sind. Die meisten Schuhe haben so um die 8 cm, die höheren Schuhe trage ich im Alltag eher selten, da sie eben auch schneller unbequem werden als die Schuhe mit etwas niedrigeren Absätzen.

Benutzeravatar

» MeL.G » Beiträge: 4918 » Talkpoints: 16,81 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



High heels fangen ja erst bei einer Absatzhöhe von 10 Zentimeter an und ich glaube, dass auch meine höchsten Schuhe nicht an diese Marke heran kommen. Wobei ich Keilabsätze jetzt mal außen vor lasse, die meisten dieser Schuhe haben ja auch vorne ein Plateau und fühlen sich beim Tragen dann wesentlich flacher an, als sie eigentlich sind.

Aber generell habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Bequemlichkeit von Schuhen bei mir nicht von der Absatzhöhe abhängt. Ich habe aktuell ein Paar Ballerinas, die nur einen kleinen Absatz mit vielleicht einem Zentimeter Höhe haben und die nach einiger Zeit Tragen immer vorne anfangen zu scheuern. Meine neuen Sandalen haben hingegen einen höheren Absatz, sie waren vom ersten Moment an total bequem und ich hatte sie am ersten Mai den ganzen Tag an und sie sind auch genauso bequem geblieben.

Allerdings habe ich schon öfters bei Freundinnen mitbekommen, dass Schuhe, die die Füße in eine extrem unnatürliche Position zwingen, also nicht nur einen hohen Absatz haben sondern vorne auch noch spitz zulaufen, nach einem langen Abend dann gerne mal im Auto ausgezogen oder in der Hand getragen werden.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 27476 » Talkpoints: 0,60 » Auszeichnung für 27000 Beiträge


Ich trage sehr selten High Heels, meistens nur beim Ausgehen. Ich kann natürlich nicht für die ganze Frauenwelt sprechen, aber ich persönlich habe mich nicht an den Schmerz gewöhnt. Wenn die Schuhe ein Plateau besitzen, kann ich damit wenige Stunden schmerzfrei laufen, ich schätze zwei bis drei Stunden. Ich habe mir für einen wichtigen Anlass vor kurzem 9cm hohe Riemchensandaletten gekauft, die vorne völlig flach sind und überhaupt kein Plateau besitzen. Ich bin damit schon mehrfach zu Übungszwecken zuhause rumgelaufen und der erste Schmerz stellt sich trotz guter Verarbeitung der Schuhe nach etwa einer halben Stunde ein. Mir graut es jetzt schon vor dem Abend, an dem ich sie tragen werde. :lol:

Meinen Freundinnen geht es übrigens ähnlich, die meisten können High Heels nur einige Stunden tragen. Dazu muss ich aber sagen, dass wir in hohen Schuhen nur auf der Tanzfläche zu sehen sind und nur selten damit mehrere Stunden am Stück im Sitzen verbringen. Eigentlich ist das aber auch logisch, dass man irgendwann beim Tragen der High Heels Schmerz empfindet. Wenn der Schuh noch anfangs passt, sammelt sich in den Füßen nach einigen Stunden Blut (oder Wassereinlagerungen?) und er schwillt an. Spätestens jetzt wird der Schuh als zu klein und somit unbequem empfunden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man sich an sowas jemals gewöhnt. Wobei sich einige Frauen ja mittlerweile Botox zur Betäubung in die Füße spritzen lassen, dann sieht das Ganze natürlich schon anders aus.

» Cappuccino » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »


Es kommt auf jeden Fall darauf an, wie oft und wie lange man sie anzieht und welche Schuhe man sonst trägt. Ich habe noch vor wenigen Jahren auch stets Absätze getragen. Allerdings nicht so hohe. Als ich dann auch immer Schmerzen in den Füßen hatte, habe ich auf Absätze vollkommen verzichtet. Seitdem habe ich keine Schmerzen mehr.

Allerdings ist es mitunter schwierig Schuhe zu finden, die keine Absätze haben. Im Sommer ist das noch recht einfach, aber im Winter richtig schwierig, denn die meisten Stiefel haben Absätze. Das finde ich zwar eigentlich Unsinn, denn gerade im Winter braucht man keine Absätze bzw. sind diese eher unpraktisch.

Je länger man hohe Absätze trägt und je weniger man den negativen Folgen entgegen wirkt, umso schneller verformen sich die Zehen. Das Ergebnis kann man bei manchen Promis gut sehen, die nur noch geschlossene Schuhe tragen können, weil die Zehen total schräg und verformt sind.

» floraikal » Beiträge: 1127 » Talkpoints: 2,05 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^