Wie groß ist euer Haus/ Wohnung?

vom 23.03.2012, 21:24 Uhr

Mein Freund und ich, wir haben erst in einer 2-Zimmer-Wohnung gewohnt, die 52 qm hatte. Jetzt wohnen wir in einem Haus, das wir uns gekauft haben. Es hat 66 qm Wohnfläche und draußen gibt es dann noch 2 Hobbyräume und eine Werkstatt. So kann sich jeder frei entfalten und man stellt sich die Wohnräume nicht so zu. Es ist richtig herrlich, jetzt mehr Platz zu haben.

Unsere Räume sind: Küche, Bad, Wohnzimmer, Schlafzimmer, Ankleidezimmer. Wobei letzteres eigentlich nur dazu dient, den Kleiderschrank zu "beherbergen", da er ins Schlafzimmer nicht herein passt. In diesem Raum haben wir noch einen Schreibtisch und einen Stuhl, so dass ich mich zurückziehen kann, wenn die Kinder meines Lebensgefährten mal zu Besuch da sind.

Benutzeravatar

» Jacqui_77 » Beiträge: 2718 » Talkpoints: 19,87 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Aktuell ist das Haus in dem wir zur Miete wohnen das größte. Ich hab mit einem WG Zimmer von 30m² angefangen. Später zog es mich in die erste eigene Wohnung, die selbst nur 32m² hatte, aber mehr Geld war einfach nicht drin. Als ich mit meinen Mann zusammengezogen bin brauchten wir wegen seinem Sohn eine große Wohnung, die dann mit drei Zimmern 78m² hatte. Nach unserer Hochzeit haben wir dann ein Haus gemietet. Reihenhaus mit einer Wohnfläche wie die alte Wohnung, verteilt auf drei Ebenen und mit 5 Zimmern. Dazu noch einen Vollkeller, der jedoch voller Schimmel und Feuchtigkeit nicht wirklich genutzt wurde.

Inzwischen haben wir Nachwuchs bekommen, und obwohl das alte Haus genügend Zimmer hatte, sind wir umgezogen. Jetzt bin ich für 142m² zuständig. 7 Zimmer, dafür keinen Keller mehr. Unten haben wir einen normalen Flur, ein Gästebad mit Dusche, einen Haushaltsraum, das Musikzimmer meines Mannes, eine offene Küche, großes Wohnzimmer mit Kamin und Essecke und einen Waschraum. Oben ist unser Schlafzimmer, Bad mit Wanne, Babyzimmer, großer Sohn Zimmer, Fernseh-Zimmer des Großen (damit er nicht immer heimlich guckt) und dazu noch einen Abstellraum, der alle nötigen Küchenanschlüsse hätte, falls man zwei Wohnungen draus machen möchte. Dazu noch einen großen DAchboden. Leider nur gemietet, aber da mein Mann beruflich auch versetzt werden kann, lohnt sich ein Hauskauf nur als Geldanlage.

» cryfly » Beiträge: 80 » Talkpoints: 0,85 »


Im Moment ist unsere Wohnung viel zu klein. Wir sind vier Personen und ein großer Hund. Unsere Wohnung hat zwar 80 Quadratmeter, aber faktisch nur drei Zimmer, wovon das eine (Büro-Kinderzimmerkombination) offen, das heißt ohne Tür ist und das Wohnzimmer (als Durchgangszimmer) viel Platz durch eine Treppe, die in den Raum geht, verliert. Da unserer Familie eine größere Wohnung gehört, läuft gerade eine Eigenbedarfsklage.

Also hoffen wir, dass wir bald umziehen können. Denn spätestens wenn das Baby aus dem Schlafzimmer kommt, wissen wir nicht wohin mit der Kleinen. Wir haben weder Keller, noch Dachboden und eine kleine Küche und ein sehr kleines Bad.

» Anjwin » Beiträge: 360 » Talkpoints: 0,89 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Also wir haben hier ungefähr 75 Qudratmeter, aufgeteilt auf zwei Kinderzimmer und eben ein Wohnzimmer. Nun ist es eben das Problem, dass früher das eine Kinderzimmer noch geteilt war, so dass es eben auch noch einen Eltern Schlafraum gab, der allerdings nun nicht mehr vorhanden ist. Allerdings gehört uns eben auch ein ganzes Haus, wir bewohnen aber zur Zeit größtenteils nur die obere Wohnung, die nicht gerade groß ist. Man kann aber sagen, dass wir eben noch einmal zwei Etagen haben, die ungefähr die gleiche Größe haben. Dazu kommt noch der Dachboden, der auch nicht gerade klein ist und dann noch ein Anbau, der um die 35 Quadratmeter ist, aber nicht sinnvoll am Haus angebunden ist und daher zur Zeit nur als Abstellraum dient.

» Wunschkonzert » Beiträge: 6464 » Talkpoints: -1,70 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Ich habe sehr klein angefangen. Die erste Wohnung war eine Einraumwohnung. Ich war damals sehr jung und die Wohnung tat mir oftmals gar nicht gut. Mir fehlte einfach ein Raum, wo man sich mal zurück ziehen konnte. Wo auch keine Küchenmöbel standen. Ich fühlte mich oft eher eingesperrt, als dass ich dort wohnte. Nach zwei Jahren lebte ich dann endlich etwas größer.

Das waren nur 15 m² mehr aber immerhin verfügte die neue Wohnung über Küche und Schlafraum. Auch das Bad war ein Bad und keine Nasszelle wie in der vorigen Wohnung. Dort machte das Wohnen endlich Spaß. Später dann mit meinem Freund wollten wir gerne ganz woanders hinziehen und fanden einen wunderbaren Neubau von 75m². Es gab sogar eine Abstellkammer und eine Gästetoilette.

Für uns war das wunderbar luftiges Wohnen. Die Wohnung hatte auch keine ungenutzten Flächen. So kam man gleich beim Eintritt in die Essdiele, die sich zwischen Küche und Wohnzimmer befand. Später dann wurde die Kleine geboren und wir schauten uns nach einem Haus um. Das war ziemlich groß und es hätten noch mindestens gut drei Personen mehr dort leben können.

Wir fühlten uns aber allein sehr wohl darin. Später trennte ich mich von meinem Mann und zog in eine kleine 60 m² große Wohnung ein. Die war eher für den Übergang gedacht, bis ich etwas schöneres fand. Und heute lebe ich hier allein auf 75 m² da wir ursprünglich mal zu dritt hier lebten. Ich lebe hier sehr gern und finde es toll solch eine große Wohnung für mich allein zu bewohnen.

Benutzeravatar

» Quasselfee » Beiträge: 2110 » Talkpoints: 20,07 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ich wohne ziemlich klein: 45 qm in einer Genossenschaft, in einem Stadtviertel mit Geschäften und Gastronomie, trotzdem ruhig. Das Problem ist halt, dass man sich in einer Großstadt mit geringen Wohnungsgrößen zufrieden geben muss, wenn man kein Vermögen fürs Wohnen ausgeben kann bzw. will. Andererseits genieße ich es, dass ich vieles zu Fuß erreichen kann: diverse Gaststätten und Restaurants, ein Kaufhaus, Supermarkt und Discounter, U-Bahn, S-Bahn und Trambahn quasi vor der Tür.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2720 » Talkpoints: 518,55 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Wir wohnen auf 75 qm zu dritt, also zwei Erwachsene und ein Kind. Das Wohnzimmer ist ganz gut geschnitten, aber Bad und Küche sind uns definitiv eigentlich zu klein wirklich Freiraum hat man da keinen. Ein Esszimmer haben wir auch nicht sodass wir immer am Wohnzimmertisch gemeinsam essen müssen. Das Schlaf- und Kinderzimmer haben wir getauscht. Das Kinderzimmer ist für ein Kleinkind okay aber für einen Teenie definitiv zu klein.

Wie gesagt ist das jetzt unser Schlafzimmer. Es passt da gerade mal ein 1,80 auf 2,00 m Bett rein und ein kleiner Schrank. Links und rechts passen wir gerade noch so an der Wand vorbei damit wir beide ins Bett gehen können. Da wir allerdings das Zimmer ja eh nur zum Schlafen nutzen stört uns das jetzt nicht wirklich. Wir haben in unserem Gang noch einen großen Wandschrank als Raumteiler in dem wir unsere Kleidung aufbewahren.

» EngelmitHerz » Beiträge: 2509 » Talkpoints: 54,12 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Wir sind zu viert plus zwei Katzen. Seit Sommer wohnen wir in einem eigenen Haus mit zwei Etagen plus Dachboden, der sich eigentlich auf zwei Dachböden aufteilt, da das Haus eigentlich aus Haupthaus und Anbau besteht, die miteinander verbunden sind. Nur beim Dachboden ist eine Trennung vorhanden.

Dazu kommt noch ein Kellerraum, der mit einer Deckenhöhe von 1,60m fast schon ein Kriechkeller ist. Wie groß der Kellerraum ist, weiß ich nicht ich tippe mal so auf 10m². Dieser Raum wird von uns auch nicht genutzt, dort ist lediglich die Wasserzuleitung und Wasseruhr. Früher war das als Kartoffelkeller genutzt.

Dann haben wir noch einen alten Öllagerraum, in dem mal drei riesige Öltanks untergebracht waren. Seit das Haus mit Erdgas versorgt wird, sind diese Öltanks überflüssig und wir nutzen den Raum als Lagerraum/Vorratskammer, da hier immer recht kühle Temperaturen herrschen.

Außerdem gibt es eine alte Werkstatt, die wir als Waschküche nutzen, hier ist auch die Gastherme installiert, außerdem noch eine Dusche, ein WC und ein Waschbecken.

Seit wir aus der doch recht engen übergangsweisen Drei-Zimmer-Wohnung mit 70m² hierher gezogen sind, kommen uns die 160m² Wohnfläche plus die Waschküche und Lager und Dachböden einfach riesig vor, zumal wir auch noch eine kleine Freifläche haben und eine Garage, die zwar klein ist, aber wenigstens für eines der Autos und die Fahrräder ausreicht.

» Squeeky » Beiträge: 2723 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Wir müssten grob irgendetwas um die 220 Quadratmeter haben. Dabei gibt es aber im Obergeschoss einige Schrägen, die dann die offizielle Quadratmeterzahl etwas drücken. Dafür gibt es aber keinen Keller mehr. Wir haben dann noch einen Dachboden, den wir als Abstellfläche nutzen. Perspektivisch soll der mal irgendwann ausgebaut werden, aber das hat noch Zeit.

Das Ganze bewohnen wir zu Fünft, also meine Frau, drei Kinder und ich und dann kommt noch ein kleiner Hund dazu. Das klingt zwar relativ groß, aber das ein oder andere mal würde ich mir schon noch etwas mehr Fläche wünschen um einen zusätzlichen Abstellraum oder ähnliches zu haben. Aber beschweren will ich mich jetzt auch nicht. Insgesamt ist das schon relativ viel Wohnfläche und alles nagelneu. Früher habe ich alleine auf 20 Quadratmeter gewohnt und da war schon Küche und Bad mit dabei.

» Klehmchen » Beiträge: 5034 » Talkpoints: 832,59 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Ich weiß, dass das Arbeitszimmer 22 Quadratmeter hat, weil ich das schon öfter angeben musste, aber ansonsten habe ich keine Ahnung. Etwa die Hälfte der Wohnfläche befindet sich außerdem im Dachgeschoss und da müsste man dann ja die Dachschrägen irgendwie abziehen oder zur Hälfte abziehen oder wie auch immer man das berechnet. Und ich habe auch keine Ahnung wie der Keller da überhaupt mit eingerechnet wird.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25659 » Talkpoints: 15,19 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^