Studentenrabatt für andere nutzen

vom 08.03.2012, 12:16 Uhr

Meine Mutter hat mich gerade auf einen Gefallen angesprochen, von dem ich etwas erstaunt war. Eine Bekannte von meiner Mutter will etwas kaufen und dafür den Studentenrabatt benutzen. Sie studiert aber nicht und nun hat sie meine Mutter gefragt, ob ich das dann machen würde. Ich kenne diese Person allerdings nicht, meine Mutter ist auch nicht sonderlich gut mit ihr befreundet, die kennen sich halt nur durch einen Verein und haben privat nichts miteinander zu tun.

Für mich würde das also bedeuten, dass ich mit der Bekannten dann zu dem Laden gehe und dann eben auch meinen Studentenausweis und alles mit mir herum schleppe, um das zu kaufen. Wenn das hier in der Nähe wäre und nicht viel Aufwand bedeuten würde, dann wäre das für mich auch in Ordnung. Allerdings habe ich die Befürchtung, dass das weiter weg ist und ehrlich gesagt habe ich keine große Lust darauf aus diesem Grund woanders hinzufahren, denn das ist dann eben auch meine Zeit, die dafür verschwendet wird.

Deswegen habe ich meiner Mutter auch gesagt, dass ich das wahrscheinlich nicht machen werde. Da ich aber noch nicht genau weiß, wie viel Aufwand das für mich bedeuten würde, fragt sie nun noch einmal nach, aber ich bin mir jetzt schon relativ sicher, dass ich es nicht machen werde, da es eben hier in der Stadt kaum etwas interessantes geben wird und die anderen größeren Städte in der Umgebung sind auch nicht gerade um die Ecke. Allerdings hat meine Mutter mir dann gleich ins Gewissen geredet, dass ich mich nicht so anstellen soll und das da ja nichts dabei ist. Immerhin würde sie diese Person ja kennen und da wäre das ja nicht schlimm. Sie meinte auch, dass sie mitfahren würde. Das hat mich nun ein wenig nachdenklich gemacht.

Allerdings denke ich mir eben auch, dass ich die Person nicht einmal kenne und es für mich eben Aufwand bedeutet, der sich wahrscheinlich über mehrere Stunden erstreckt und das finde ich schon ziemlich viel für eine Person, mit der ich irgendwie nichts zu tun habe. Abgesehen davon finde ich es irgendwie ziemlich dreist, da ich diese Person wie gesagt gar nicht kenne. Da würde ich wohl nie auf die Idee kommen, aber auch da meint meine Mutter, dass ich übertreibe. In meinen Augen ist meine Mutter einfach zu gutmütig und die Frau will das eben ausnutzen. Ich kam mir schon ein wenig komisch vor, da ich damit niemals gerechnet hätte und so etwas selber auch nicht machen würde, vor allem nicht wenn es sich um fremde Leute handelt und ich nicht einmal irgendetwas dafür "anbieten" würde.

Was haltet ihr davon? Wie würdet ihr euch verhalten? Findet ihr das Verhalten dreist oder findet ihr das komplett normal und ihr würdet auch so handeln? Habt ihr eventuell auch mal für andere euren Studentenrabatt benutzt? Wenn ja, für wen war das und wie kam es dazu?

» Wunschkonzert » Beiträge: 6464 » Talkpoints: -1,70 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Nun ja, ich fände es auch ganz interessant zu wissen worüber wir hier überhaupt sprechen und was genau das für ein Studentenrabatt ist, von dem wir hier sprechen? Spart die Bekannte deiner Mutter hiermit etwa nur vier, fünf Euro oder handelt es sich wirklich um einen größeren Rabatt mit dem sich einige Euro sparen lassen? Auf der einen Seite kann ich deine Einstellung sehr gut verstehen und ich selbst hätte glaube ich auch keine große Lust für eine fremde Person durch halb Deutschland zu fahren, nur damit diese ihren persönlichen Nutzen daraus ziehen kann.

Natürlich könntest du dir einfach einen Ruck geben und es machen, aber das ist natürlich deine Entscheidung. Auf der einen Seite ist es natürlich auch ein bisschen dreist von der Bekannten deiner Mutter, wenn diese einfach so fragt, ob sie dich mal "ausleihen" kann - Aber vielleicht, was ich eher denke, wird deine Mutter ihr davon erzählt haben, dass du diesen Rabatt nutzen kannst und ihr sogar angeboten haben, dass du dies vielleicht machen würdest? Zumindest denke ich mir, dass die Situation so nicht ganz so aufdringlich gewesen wäre.

Am besten suchst du direkt mal das Gespräch mit der Bekannten deiner Mutter und fragst sie, was sie für genaue Vorstellungen hat und wie lange diese ganze Unternehmung dauern soll. Auch könntest du ihr ja sagen, dass dies für dich nicht so ohne weiteres machbar ist und du keinen Grund hättest, dies für sie zu tun (Natürlich musst du dies hier aus Gründen der Höflichkeit nicht so direkt sagen). Frag sie doch einfach, ob du vielleicht eine kleine Aufwandsentschädigung oder ähnliches bekommen könntest. So hättest auch du noch ein Paar Euro verdient - Vielleicht einigt ihr euch darauf, dass du vom Rabatt den die Bekannte durch dich spart die Hälfte abbekommst - Wenn der Rabatt wirklich groß ist, sollte es sich ja auch für dich lohnen und ihr habt beide etwas davon.

Ich selbst würde es glaube ich auch nicht einfach so freiwillig machen, wenn ich mit der Person nichts zu tun hätte, weil ich wahrscheinlich ein bisschen zu faul wäre und mit meiner Zeit etwas besseres anzufangen wüsste. Würde ich aber wie gesagt für meine Mühen eine kleine Entschädigung bekommen von der ich der Meinung bin, dass sich dies auch für mich lohnt, habe ich bestimmt kein Problem damit. Das klingt vielleicht ein bisschen egoistisch, aber ich denke, dass wir hier die gleichen Gedankenansätze haben.

Benutzeravatar

» damomo » Beiträge: 3340 » Talkpoints: -0,08 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ich habe schon öfters meinen Studentenrabatt für andere genutzt. Etwa, wenn ich irgendwo etwas gratis bekam, dann habe ich auch anderen etwas mitgebracht usw. Allerdings handelte es sich dabei ja eher um Kleinigkeiten und keine großen Einkäufe, d.h. es war für mich dann auch mit keinem wirklichen Aufwand verbunden und ich habe aus Nettigkeit den Gefallen gern getan.

Auf meinem Studentenausweis bekomme ich aber auch in Geschäften etc. keine wahnsinnig großen Rabatte, so dass es sich gar nicht lohnen würde, mich da auszuborgen. Aber wenn, dann würde ich es zumindest einmal durchaus machen. Wer weiß, ob man nicht auch mal bei anderer Gelegenheit die Hilfe der Person braucht, der man so zu einem Schnäppchen verholfen hat.

» Zitronengras » Beiträge: 8903 » Talkpoints: 49,07 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Worum es genau geht, weiß ich leider noch nicht. Meine Mutter wird da deswegen noch einmal nach haken. Ich weiß nicht, ob sie das angeboten hat, das wäre ganz schön blöd von ihr gewesen, weil sie eigentlich weiß, dass ich mich nicht "benutzen" lasse. Ich kenne die Person wie gesagt auch nicht, daher weiß ich auch, dass ich ihre Hilfe nicht benötigen werde. Und selbst wenn es da für mich irgendwelche Vorteile geben würde, die ich durch diese Person hätte, würde ich selber nie auf die Idee kommen darum zu bitten, da ich sie einfach nicht kenne.

Ich weiß eben selber noch nicht, wie sie sich das vorstellt. Sobald meine Mutter nachgefragt hat, werde ich das hier auch noch einmal berichten. Wenn das nun sowieso etwas wäre, was ich machen würde, dann wäre das sicherlich kein Problem. Also wie jetzt beispielsweise bei dir Zitronengras, dass ich dann irgendetwas mitbringen würde, wenn ich sowieso dort bin.

Wenn sie eine Gegenleistung dafür anbieten würde, würde ich es wahrscheinlich schon machen, auch wenn es nicht viel wäre. Mir geht es eben vor allem auch darum, dass ich die Person gar nicht kenne und dass sie einfach so etwas von mir verlangt. Für einen Freund würde ich das schon machen, aber in dieser Situation fühle ich mich einfach nur merkwürdig und "benutzt". Ich bin ja nun auch kein Gegenstand über den man frei verfügen kann.

» Wunschkonzert » Beiträge: 6464 » Talkpoints: -1,70 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Wenn es sich dabei um meine eigenen Freunde und Bekannten handeln würde, würde ich natürlich mit meinem Studentenrabatt aushelfen. Aber dann mit Bekannten von Bekannten und dem Schwager von der Schwippschwägerin anzufangen führt letztendlich oft dazu, dass sich ein Fass ohne Boden öffnet und man auf einmal für Hinz und Kunz zum Dienstleister wird. Da hätte ich keine Lust zu.

Benutzeravatar

» Bellikowski » Beiträge: 7701 » Talkpoints: 16,89 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Einen riesigen Aufwand betreiben, nur um Fremden ohne Gegenleistung zu helfen würde ich auch nicht machen. Bei Freunden wäre das für mich kein Problem, allerdings hier auch nur bei vertretbarem Aufwand.

Je nachdem um was es sich hier handelt können ja auch noch ganz andere Probleme nachkommen. Holst du für jemand Eintrittskarten oder Fahrkarten, kann dieser sie gar nicht nutzen, weil er ja dann keinen Studentenausweis bei der Veranstaltung hat. Wenn du Elektronik Geräte kaufst(beispielsweise Computer und Zubehör), was ist dann im Garantiefall? Schlimmstenfalls musst du dann wieder zum Geschäft dackeln, oder die Sachen über deine Adresse verschicken, damit der Händler nicht misstrauisch wird.

» dom227 » Beiträge: 31 » Talkpoints: 16,05 »


Unter Studentenrabatt kann ich mir so genau nichts vorstellen, was es sein könnte. Aber selbst wenn du zeitliche Unannehmlichkeiten in Kauf nimmst, was wird sein, wenn es womöglich umgetauscht werden soll oder kaputt geht? Dann rennst du wieder mit deinem Ausweis dahin. So mal schnell jemandem einen Gefallen tun, ist gar nicht so einfach, wie man denkt. Warte erst einmal ab, was es ist und ob du große Zeitausfälle dadurch hast. Wenn das so sein sollte, sag ab.

» Cid » Beiträge: 20031 » Talkpoints: 0,14 » Auszeichnung für 20000 Beiträge



Ich denke, dass das eine schwierige Frage ist, wenn man nicht genau weiß, worum es geht. Ehrlich gesagt kann ich mir auch nicht vorstellen, dass es um eine größere Ersparnis geht - normalerweise bekommt man mit dem Studentenausweis vielleicht 1 Euro Rabatt im Kino oder hier oder da mal was erlassen, also keine großartigen Beträge, für die es sich lohnen würde, mal länger (oder überhaupt) durch die Gegend zu kutschieren, so dass ich das dann auch eher ablehnen würde. Es lohnt sich ja wirklich nicht, wenn du dann da vielleicht einen Tag verlierst und die Person dann dafür 2 oder 3 Euro spart.

Wenn es doch um eine größere Ersparnis gehen sollte, dann würde ich trotzdem nicht unbedingt zustimmen. Ich hätte da die gleichen Bedenken wie du und wüsste nicht, wieso man für jemanden Fremden, mit dem man nichts zu tun hat, so etwas machen sollte und hinterher noch Probleme riskieren sollte (Probleme, wenn der Gegenstand vielleicht kaputt geht oder heraus kommt, dass es gar nicht für dich war). Ich würde da an deiner Stelle erst mal fragen, was du von dem "Deal" hast und was dabei für dich herausspringt und wie zeitintensiv das Ganze ist. Und dann würde ich je nachdem entscheiden, ob es sich (für mich!) lohnt, das zu machen, oder ob man sich das Ganz eher ersparen sollte.

Ich habe schon mal meinen Studentenrabatt für Andere benutzt, aber nicht für Fremde, auf diese Idee käme ich gar nicht, und auch nichts für mich zu zeitaufwändiges. Ich habe einmal meinem Vater ermöglicht, dass er sich zum Studententarif eine Software kauft (also auf meinen Namen). Da musste ich aber auch nichts sonderlich zeitaufwändiges dafür machen. Und meine Mutter lässt ihren Handytarif auch auf mich laufen und überweist mir dann das Geld, da ich dann die Studentenkonditionen bekommen kann.

Ich finde das Verhalten aber auch ziemlich dreist. Sie kennt dich ja gar nicht und dann hat sie noch nicht mal gesagt, worum es genau ging. Denn ich käme nicht auf die Idee, jemanden vollkommen Fremden fragen zu lassen, ob derjenige mir einen Rabatt verschaffen würde. Da wäre ich zu stolz für und hätte auch zu sehr Angst, dass derjenige dann nein sagt. Ich finde, dass das schon ein Versuch ist, dich und deine Mutter auszunutzen und das finde ich schon mehr als dreist.

Benutzeravatar

» pepsi-light » Beiträge: 6030 » Talkpoints: 3,13 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Für mich spielt es gar keine Rolle, um was es geht und wie groß der Rabatt ist. Ich würde einfach nicht für Fremde so etwas auf mich nehmen wollen. Ich hätte nichts dagegen, dass das engste Umfeld mal von meinen (früheren) Studentenrabatten profitieren würde, aber so Wildfremde davon profitieren zu lassen käme mir gar nicht in den Sinn und ich würde das grundsätzlich ablehnen.

Ich finde es ehrlich gesagt auch ziemlich dreist, wildfremde Menschen anzusprechen, damit man von einem Rabatt profitiert. Das würde ich nie tun, selbst wenn ich scharf auf einen Rabatt wäre. Man kann nicht alles haben und wenn ich keinen Studenten persönlich kenne, sodass ich über ihn vom Rabatt profitieren könnte, würde ich den Rabatt einfach vergessen und nach alternativen Angeboten Ausschau halten.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,47 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Ich denke auch, dass ich es nicht machen würde, wenn es sich um eine Fremde handelt. Anders wäre es doch, wenn es vielleicht eine gute Freundin der Mutter wäre, für die man dann schon mal so etwas machen kann oder für eigene enge Freunde oder den Partner. Ich finde es auch etwas unverschämt da deine Mutter anzuquatschen, dass sie dich wegen des Studentenrabatts fragen soll.

Auch weiß man ja nicht worum es geht und welche Risiken es vielleicht birgt. Bisher habe ich selbst nur einmal meinen Partner gefragt, ob er mir seinen Studentenrabatt ermöglicht. Das war dann am Ende aber doch nicht nötig, da ich es nicht gekauft habe. Das ist für mich aber doch etwas anderes. Ich finde es in deinem Fall nicht schlimm, wenn du da direkt ablehnst.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32246 » Talkpoints: -0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^