Hohes Anspruchsdenken bei Partnerwahl als Beziehungskiller?

vom 26.02.2012, 00:35 Uhr

Ich habe festgestellt, dass viele zwar einen Partner haben die ich kenne, aber dennoch ist der Anspruch an den Partner bei manchen meiner Bekannten sehr hoch. So versucht eine aus meiner Klasse ihren Partner rein äußerlich zu ändern und eine andere aus meiner Klasse meint, dass sie ihren Partner "umerzogen" bekommt und er nicht mehr so viel mit seinen Freunden weggeht. Ein Junge aus meiner Klasse will, dass seine Freundin abnimmt und ein anderer Junge aus meiner Klasse meint, dass er seine Freundin unbedingt dazu bringen muss, dass sie sich die Haare blondiert.

Auch bei der Partnerwahl alleine ist es bei vielen schon so, dass sie unheimlich hohe Ansprüche stellen. Manchmal frage ich mich, wie man so hohe Ansprüche stellen kann, wenn man die Ansprüche selber nicht erfüllt. So kenne ich einen jungen Mann, der sehr viel Kilos zu viel auf der Waage hat und auch nicht gerade eine Schönheit ist. Er will unbedingt eine Freundin, die gertenschlank ist und bildhübsch. Was anderes will er auf keinen Fall haben. So ein Mädel haben wir auch im Bekanntenkreis. Sie würde am liebsten einen Adonis haben und selber sieht sie nicht gerade gut aus.

Das hohe Anspruchdenken vieler ist doch ein richtiger Beziehungskiller und diese Leute werden es meines Erachtens auch sehr schwer haben einen Partner zu finden oder halten zu können. Was denkt ihr darüber? Sollte man die Ansprüche nicht ein wenig zurückschrauben oder soll man wirklich seine Ansprüche geltend machen und warten, bis derjenige über den Weg läuft, der genau so ist, wie man sich es vorstellt?

Benutzeravatar

» MissMarple » Beiträge: 6786 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Ich weiß ja nicht in welcher Klasse Du bist, aber ich denke in dem Alter denkt man noch so, wie Du das beschrieben hast. Wenn es um die Partnerwahl geht, sollten keine zu hohen Ansprüche gestellt werden, denn die inneren Werte zählen. Man möchte ja auch nicht, dass man durch den Partner komplett ein anderer Mensch werden soll. Für mich selber war immer wichtig, dass der Mensch Witz hat, nicht zu arrogant ist und nicht von sich selbst eingenommen. Das Äußere kann zwar schnell geändert werden, aber wenn der Partner das möchte, dann ist diese Person sehr oberflächlich und sollte sich lieber nach jemanden umsehen, der bereits diese Haarfarbe besitzt oder ein paar Kilo weniger oder mehr hat. Solche Dinge sollten bei der Partnerwahl nun wirklich nicht zählen.

Als ich noch zur Schule ging, wollte ich immer, dass mein Freund blonde Haare hat und mindestens 1.90 Meter groß ist. Ich habe meinen Mann, dunkelhaarig und um 1.82 groß, also nicht wirklich das, worauf ich früher geachtet habe. Mein Mann ist ein sehr guter Zuhörer, hat Witz und alles, was ich mir Wünsche. Die Ecken und Kanten die er besitzt, die habe ich ja nun mit geheiratet und kann das doch nicht ändern, nur weil es mir gerade in den Sinn kommt. Ich nehme ihn so wie er ist und er nimmt mich so wie ich bin!! Das ist das wichtigste. Wenn jemand einen Menschen unbedingt ändern möchte, dann ist die Beziehung gleich zum scheitern verurteilt. Klar gibt es Dinge, die nicht jedem passen, aber gleich den Menschen zu einem anderen Menschen machen, wird keinen Sinn haben. :wink:

» davinca » Beiträge: 2246 » Talkpoints: 1,09 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ehrlich gesagt halte ich diese Verhaltensweisen für unreif und denke, dass es wohl am Alter der Leute liegt, über die du Beispiele gebracht hast. Ein erwachsener Mensch hat andere Prioritäten und würde sich sicherlich nicht so verhalten. Natürlich hat man trotzdem gewisse Ansprüche, aber nicht solche und wenn man schon Beziehungen hinter sich hat, dann weiß man auch, dass man einen Menschen nur schlecht verändern kann und sollte. Entweder liebt man seinen Partner so wie er ist, oder die Beziehung funktioniert nicht auf Dauer. Das ist einfach eine Tatsache, der man sich nicht entziehen kann.

Ich bin der Meinung, dass man durchaus gewisse Ansprüche haben darf und sollte. Jeder muss für sich entscheiden, was ihm am künftigen Partner wichtig erscheint und was nicht. Ich habe für mich entschieden, dass Äußerlichkeiten zweitrangig sind und ich eher auf charakterliche Eigenschaften Wert lege. Hier bin ich dann aber auch strikt und wenn mich mein Partner beispielsweise im Stich lässt oder ich mich nicht auf ihn verlassen kann, dann hat die Beziehung wenig Chancen.

Ich denke, wenn deine Klassenkameraden mal älter sind, werden sie diese Dinge auch anders sehen. Man wächst ja mit seinen Erfahrungen und davon haben sie sicherlich noch nicht so reichlich.

Benutzeravatar

» Vampirin » Beiträge: 5984 » Talkpoints: 31,56 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Mir ist bei deinem Beitrag aufgefallen, dass du fast ausschließlich von Äußerlichkeiten sprichst. Sicher hat man auch als Erwachsener bestimmte Erwartungen an das Äußere eines potentiellen Partners, aber es ist doch schon arg pubertär, wenn man zum Beispiel blonde Haare als wichtigstes Merkmal für eine zukünftige Beziehung ansieht.

Generell finde ich es aber normal, dass man gewisse Ansprüche hat und wenn man schon einige Erfahrungen mit Beziehungen gemacht hat weiß man ja auch, mit was für Macken man bei seinem Partner leben kann und mit welchen nicht. Da merkt man dann irgendwann eben, dass es völlig egal ist, welche Haarfarbe der Mann hat, dass es aber absolut gar nicht geht, wenn der Mann ein Macho ist, der erwartet, dass man für ihn putzt und kocht.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 24585 » Talkpoints: 82,40 » Auszeichnung für 24000 Beiträge



Ich denke, das es durchaus normal ist im Teeniealter mehr auf Äußerlichkeiten zu achten. Klar, hat das etwas mit der persönlichen Reife zu tun und man bemerkt dann erst viel später, das es darauf gar nicht so sehr ankommt. Aber nicht umsonst gibt es schon seit Jahrzehnten immer sogenannte Schwärme an den Schulen, auf die eben das andere Geschlecht grundsätzlich abfährt und deren Nähe sucht.

Allerdings wenn es insgesamt um die Ansprüche geht, würde ich sagen, das diese mit dem Alter zunehmen. Zwar nicht so extrem auf Äußerlichkeiten fixiert, aber man hat sich eben ein Leben aufgebaut und sucht dann den Partner, welcher eben dazu passt oder wo alles so gut zusammen passt, das man sich eben eine gemeinsame Zukunft vorstellen kann. Die Ansprüche sind da sehr unterschiedlich, worauf eben besonders viel Wert gelegt wird.

Und so kann ich von mir behaupten, dass für mich nur ein Mann als Partner in Frage kommt, wenn er einen Job hat oder sich ehrlich darum bemüht. Mit Leuten, welche ständig der Arbeit aus dem Weg gehen, könnte ich mir keine gemeinsame Zukunft aufbauen. Das ist eben mein Anspruch an den Partner, welcher auch, zumindest in meinen Augen, recht hoch angesiedelt ist.

» Punktedieb » Beiträge: 16548 » Talkpoints: 84,99 » Auszeichnung für 16000 Beiträge


Dieses Denken hört sich ziemlich naiv und kindisch an und da du ja von deinen Klassenkameraden sprichst, denke ich, dass diese noch ziemlich jung sind und noch nicht so ganz wissen, worum es eigentlich geht. In dem Alter dürfte das aber auch schon fast als normal zu bezeichnen sein. Da achten viele eben mehr auf Äußerlichkeiten. Mit der Zeit wird sich das aber sicherlich ändern, denn ansonsten wird es mit der Partnerwahl sicherlich immer schwierig bleiben.

» SuperGrobi » Beiträge: 3881 » Talkpoints: 4,35 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ich hatte früher auch immer sehr hohe Ansprüche und da es zwar einige "Bewerber" gab, diese meinen Ansprüchen aber nicht genügten, habe ich auch sehr lange keinen Freund gehabt. Ich war einfach nie der Meinung, dass ich mit einen von diesen Männern den Rest meines Lebens verbringen könnte. Und als dann der eine kam, dem ich genau dieses Attribut zugeschreiben habe, dann erfüllte er meine hohen Ansprüche so gut wie gar nichts und ich komme trotzdem gut mit ihm zurecht und habe ihn sehr lieb. Ich muss daher also sagen, dass zu hohe Ansprüche anscheinend tatsächlich Beziehungskiller zu sein scheinen, so lange man sie nicht ablegt.

Aber wenn es schon daran hapert, dass der Partner mit der Haarfarbe oder der Figur seines Partners nicht zufrieden ist, dann sollte man sich doch schon umorientieren finde ich und nicht den Partner verändern. Am besten wäre es natürlich, wenn man diese "Ansprüche" ganz einfach ablegt. Wenn man den Kleidungsstil einer Person verändern möchte, dann kann ich das verstehen. Oder wenn man jemanden einen anderen Typ von Auto fahren sehen möchte, dann finde ich das auch in Ordnung. Aber an der Persönlichkeit seines Partners und an dessen Körper sollte man nichts verändern! Das sollte dann doch schon das Ende einer Beziehung bedeuten, denn wenn man seinen Partner nicht so, wie er ist, akzeptieren kann, dann hat eine Beziehung doch gar keinen Wert. Umerziehen finde ich auch nicht gut.

Wenn man seinen Partner mit für ihn komplett neuen und ungewohnten Situationen konfrontieren will und versucht, ihn von diesen Situationen zu überzeugen, dann finde ich das ja noch in Ordnung weil man dann noch nicht die Entscheidungsgewalt seines Partners angreift. Aber wenn man diese Person selber verändern möchte ist das schon arg grenzwertig.

Benutzeravatar

» olisykes91 » Beiträge: 5274 » Talkpoints: 65,34 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Durchaus würde ich hohe Ansprüche als Beziehungskiller bezeichnen. Immerhin ist es mehr wie lästig, wenn man immer nach einem gewissen Muster an Mensch sucht. Noch dazu kann es passieren, dass man sich auf so ein Muster total versteift, dass einem die Richtige/ der Richtige weg läuft. Man sollte es so nehmen, wie es kommt.

» Falleo » Beiträge: 134 » Talkpoints: 0,37 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich finde es jetzt ehrlich gesagt nicht sonderlich schlimm, wenn man hohe Ansprüche hat, es ist doch meiner Ansicht nach besser, wenn man etwas höhere Ansprüche hat, als dass man gar keine oder nur sehr niedrige hat. Würde man niedrige Ansprüche haben, dann würde man in seinem Leben doch rein gar nichts erreichen und auch bei der Partnerwahl spielt das eine wichtige Rolle. Ich selbst muss sagen, dass ich durchaus gewisse Ansprüche an meinen Partner habe und mir ist auch wirklich bewusst, dass das ein wenig egoistisch ist und so weiter, aber ich möchte nicht irgendeinen Partner haben und mich dann für diesen schämen müssen oder so. Ich verlange von meinem Partner zwar nie irgendwelche Sachen, die ich selbst nicht erfüllen könnte, möchte aber ehrlich gesagt auch niemandem unter meinem Niveau, wenn ich das so ausdrücken darf. Ich denke, dass man dieses Anspruchsdenken irgendwie haben muss, um sich auch selbst wohl zu fühlen.

Ich selbst muss sagen, dass ich mich unwohl fühlen würde, wenn ich beispielsweise mit einem Partner zusammen wäre, der beispielsweise übergewichtig wäre oder der irgendwelche albernen Moden mitmachen würde und sich in Edhardy T-Shirts oder so kleiden würde. Das wäre mich peinlich, ganz ehrlich und wie kann eine Beziehung gut laufen, wie kann man mit seinem Partner glücklich sein, wenn er sich so benimmt, dass man sich meint dafür schämen zu müssen? Auch muss ich ganz ehrlich sagen, dass ich nicht wollen würde, dass mein Partner einen niedrigeren Abschluss hat als ich oder dass er sehr viel weniger verdient, ich würde nicht wollen dass mein Partner nur eine Ausbildung hat oder so. Ich selbst werde bald studieren und danach habe ich nicht vor beim Aldi anzufangen und daher sehe ich mich mehr oder weniger auch dazu in der Lage Ansprüche zu haben und mir zu sagen, du möchtest einen Freund der ähnlich gebildet ist wie du und auch ähnlich verdient.

Wäre das nicht der Fall und würde ich meine Ansprüche zurückschrauben, dann wäre vermutlich niemand bei uns in der Beziehung glücklich, weil mein Freund merken würde, dass ich mich für seine Verhaltensweisen schäme und ich mich bei der ganzen Sache unwohl fühlen würde. Es ist daher in meinen Augen nicht verkehrt, gewisse Ansprüche zu haben, aber man sollte diese Ansprüche natürlich auch selbst erfüllen, also nicht, dass man sich einen gut aussehenden Partner wünscht, obwohl man selbst nicht gut ausschaut. Irgendwo würde man dann sagen, dass ein übergewichtiger Mensch sich auch eher einen übergewichtigen Partner aussuchen sollte, aber was soll man denn beispielsweise tun, wenn man sich als übergewichtiger Mensch von anderen übergewichtigen Menschen abgestoßen fühlt. In dieser Kombination wäre eine Partnerwahl daher mehr oder minder nicht möglich, weil die Person sagen würde, entweder dünn oder ich bleibe Single.

Abgesehen davon kann ich mir auch vorstellen, dass jemand sich unwohl fühlen würde, wenn heraus kommen würde, dass er nicht die erste Wahl einer Person war und die Person lieber jemanden dünnen gehabt hätte. Es stellt sich außerdem die Frage, ob die Person dann den Partner überhaupt lieben würde oder überhaupt könnte, wenn dieser nicht in der Lage dazu ist die Ansprüche zu erfüllen. Wie auch immer, ich finde schon, dass man sich bei der Partnerwahl bevorzugt nach Personen umschauen sollte, die einem auch gefallen, wobei natürlich jetzt so Kriterien wie blondes Haar ein bisschen affig sind, wie ich finde. Aber Teenager sind an sich ja eben eh noch etwas unreif und diese Ansichten werden sich im Laufe des Lebens ändern.

» Crispin » Beiträge: 14933 » Talkpoints: 5,95 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Ich kenne auch einige Personen, die enorm hohe Ansprüche an einen Partner haben, weshalb sie auch seit längerer Zeit alleine sind. Das ist auch nicht verwunderlich und ich denke mir, dass sich in nächster Zeit auch sicherlich nichts daran ändern wird. Immerhin ist es doch enorm unwahrscheinlich, eine Person zu treffen, die sowohl vom Charakter als auch vom Aussehen her exakt den eigenen Vorstellungen entspricht und ich denke mir, dass man da auch seine Ansprüche ein wenig zurück schrauben sollte.

Ich finde es wirklich sehr schade, dass manche Leute irgendwelchen anderen Menschen absolut keine Chance geben, sie näher kennen zu lernen, nur weil sie nicht äußerlich ihren Vorstellungen entsprechen. Immerhin sehen die Menschen ja nicht schlecht aus, entsprechen aber einfach nicht ihren Vorstellungen.

Ich bin jemand, der jedem eine Chance gibt. Immerhin kommt es mir erst einmal auf den Charakter an und das Aussehen ist mir nicht ganz so wichtig. Von daher finde ich es richtig schade, dass andere Menschen nicht so denken und nur auf das Aussehen achten. Immerhin ist das nicht so wichtig und man wird doch niemals jemand finden, den man einfach absolut perfekt findet und an dem man rein gar nichts zu kritisieren hat.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 32421 » Talkpoints: 45,16 » Auszeichnung für 32000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^