Der Kinder wegen auf Schlafzimmer verzichten?

vom 30.09.2011, 19:01 Uhr

Übergangsweise kann man sicher mal im Wohnzimmer schlafen oder aus dem Wohnzimmer ein Schlafzimmer machen. Allerdings ist das meiner Meinung nach keine Lösung für die nächsten Jahre, sondern maximal für ein paar Monate. Ich würde deinen Freunden und Bekannten da auf jeden Fall Recht geben. Bei der Wohnsituation würde ich lieber nach einer neuen Wohnung Ausschau halten, die wirklich für eine so große Familie geeignet ist. Diese Wohnung ist wohl eher für kleinere Familien mit ein bis maximal zwei Kindern geeignet.

Ich würde weder für ein Kind noch für einen Partner auf ein eigenes Zimmer, allein für mich, verzichten. Ich finde es wichtig, dass jeder einen Rückzugsort in der Wohnung hat, gerade wenn man eben mit mehreren Menschen unter einem Dach lebt. Natürlich kann es lange gut gehen, aber ich glaube, dass es irgendwann zwangsläufig zu Problemen kommt, wenn man nie für sich sein kann. Neben der Zeit alleine sollte man auch als Paar kinderfreie Momente genießen können - in jedweder Form. Wenn man die Tür praktisch nicht hinter sich schließen kann, sondern immer in einer Art Durchgangsstation lebt und schläft, ist man als Elternpaar praktisch immer für die Kinder ansprechbar und verfügbar.

Wie alt sind deine Kinder eigentlich? Kleine Kinder kann man sicher auch problemlos zu zweit in kleinen Zimmern gemeinsam unterbringen. Falls es sich aber um Teenager handelt, würde ich mich auf die Suche nach einer passenderen Wohnung machen. Ich denke, dass Kinder ab 12 oder 13 Jahren schon ihr eigenes Zimmer haben sollten - ohne es mit einem Geschwisterkind zu teilen und vor allem nicht auf Kosten der Eltern. Denn auch diese brauchen ihre Privatsphäre.

Benutzeravatar

» Cologneboy2009 » Beiträge: 14237 » Talkpoints: 2,76 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



derpunkt hat geschrieben:Wenn man sich überlegt, dass das eigene Elternschlafzimmer sowieso kaum eine echte Nutzung als Zimmer erfährt...

...wozu der Verzicht dient und wie sehr es die Lage zu Hause entspannt...

Glaubst du das wirklich? Nur weil man Mutter/Vater geworden ist, hat man doch nicht das Interesse an seinem Ehepartner verloren. In einem Elternschlafzimmer, das man verschließen kann, kann man seinem Interesse bedenkenlos nachgehen. Ganz ohne Angst haben zu müssen, dass plötzlich einer der Zwerge im Raum steht, weil er durch die Geräusche wach geworden ist. Denn so eine Schlafcouch ist vielleicht zum Übernachten bequem genug aber für alles andere eher ungeeignet?

Wenn ich mir nun vorstelle, dass ich ständig solche Gedanken im Hinterkopf hätte, würde ich wahrscheinlich irgendwann komplett auf Zärtlichkeiten verzichten und dann passiert genau das Gegenteil. Die Lage wird sich durch dieses Opfer nicht entspannen sondern eher zuspitzen. Auch Eltern brauchen ihren Raum, ihr Bett und vor allem Privatsphäre. Stell dir mal vor man ist allein (ohne Kids) Daheim und das eine führt zum anderen. Wo soll man denn dann mittags hin? In eines der Kinderzimmer? Oder ins Wohnzimmer? Nein, das ist keine Lösung und wird der Beziehung bestimmt schaden.

Aus dem Grund würde so eine Situation für mich auch niemals in Frage kommen. Wo habt ihr denn euren Kleiderschrank? Oder verzichtet ihr auch darauf und habt eure Klamotten irgendwo in einer Nische? Ich verstehe auch nicht warum man mit 4 Kindern in so eine kleine Wohnung zieht. Ihr wusstet doch vorher, dass der Platz nicht reicht. Ich finde es schon wichtig, dass man sein eigenes Zimmer hat. Ob man nun Jungs und Mädels hat, spielt für mich dabei keine Rolle. Jedes Kind sollte seinen Raum haben. Ein Reich, in dem man sich entfalten und zurückziehen kann. Bei geteilten Zimmern kommt es irgendwann zu Konflikten. Ich würde nach einer geeigneten Wohnung suchen. Alles andere geht nur übergangsweise gut.

Benutzeravatar

» Sonty » Beiträge: 2006 » Talkpoints: 21,17 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Die Lösung mit der Schlafcouch mag in einer Übergangszeit vielleicht funktionieren, aber als Dauerlösung dürfte sie nicht geeignet sein. Wie wollt Ihr es lösen, wenn jemand von den Eltern mal krank ist und das Bett hüten muss? Da muss es auch einen Raum geben, wo man mal Ruhe voneinander hat und sich auch zurückziehen kann.

Die einzige Lösung dürfte in meinen Augen sein, dass sich jeweils zwei Kinder ein Zimmer teilen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Ihr Euch eine größere Wohnung leisten könnt und mehr als 100 qm mit mindestens 6 Zimmern muss man auch erst einmal finden

» kowalski6 » Beiträge: 3399 » Talkpoints: 304,43 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Für mich käme das nicht in Frage. Natürlich ist es schön, wenn man jedem Kind sein eigenes Zimmer bieten kann, aber oft ist das eben nicht möglich. Früher haben sich Kinder auch ein Zimmer geteilt, solange sie im Elternhaus gelebt haben und es hat funktioniert. Dass ich aber auf ein eigenes Schlafzimmer verzichte kommt aus zwei Gründen absolut nicht in Frage.

Erstens ist eine Schlafcouch für Notfälle zwar ganz okay, als Dauerschlafstätte für die Nacht aber alles andere als geeignet, weil nicht rückengerecht. Vielleicht habt ihr noch keine Probleme mit dem Rücken, aber wenn man älter wird, kommt das und ich bereue bis heute, dass ich mir nicht schon viel früher und bevor ich Probleme mit dem Rücken bekommen habe eine sehr viel bessere Matratze geleistet habe. Hätte ich Jahre auf einer Schlafcouch verbracht... ich will mir gar nicht ausmalen, was mit meinem Rücken heute wäre.

Zweitens müssen Erwachsene einen sehr viel härteren Alltag bewältigen als Kinder. Sie haben mehr Sorgen, mehr Verantwortung und brauchen auf alle Fälle einen Rückzugsort, um sich dazwischen mal ganz alleine zu erholen, den Kopf frei zu bekommen und sich auf sich selber zu konzentrieren. Wie soll das gehen, wenn man nur das Wohnzimmer zur Verfügung hat, in dem sich tagsüber alle aufhalten? Was ist, wenn man mal auf den Ehepartner nicht so gut zu sprechen ist? Dann kann man sich nicht aus dem Weg gehen und hockt auf Gedeih und Verderb aufeinander. Nicht besonders förderlich für die Beziehung.

» kerry3 » Beiträge: 892 » Talkpoints: 18,22 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Meine Mama hat auch auf ein Schlafzimmer verzichtet und es war für uns alle eine gute Lösung. Tagsüber war es Wohnzimmer und abends ab ungefähr 21 Uhr war es Schlafzimmer, da waren wir dann in unseren Zimmern. Ich finde das ganze völlig in Ordnung. Die kleine Kindern sollten eh recht früh im Bett sein und ich nehme mal an die Großen haben letztendlich Fernseher in ihren Zimmern so dass die auch recht zeitig dort hin gehen und da gucken.

Man kann sich übrigens sehr gut Schlafcouchen holen, die dann auch nicht schlechter sind, als ein Bett ;)

Benutzeravatar

» aries24 » Beiträge: 1748 » Talkpoints: 9,84 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ich finde die Lösung ebenfalls nur als Übergangslösung okay. Klar möchte man seinen Kindern ein eigenes Zimmer bieten und die beiden Kinderzimmer sind ja wirklich äußerst klein - da kommt man schon mal ins Grübeln, wie man das am besten lösen könnte. Also ich stand noch nicht vor einer solchen Situation, aber ich wüsste ehrlich gesagt auch nicht, wie ich mich da entscheiden sollte, denn das ist echt eine harte Nuss, wenn ich es mal so sagen darf. Da gibt es für jede Lösung Vor-und auch Nachteile.

Wenn ihr das Wohnzimmer auch gleichzeitig als Schlafzimmer benutzt, habt ihr wirklich gar keine Privatsphäre mehr. Ich merke das ja schon bei einem einzigen Kind. Wirklich Zeit für uns haben wir nur, wenn wir abends gemeinsam im Bett liegen. Wenn ihr aber im Wohnzimmer übernachtet, kommt bestimmt immer mal wieder ein Kind heraus, weil es auf die Toilette muss, etwas trinken möchte usw. Ich weiß leider auch nicht, wie die Wohnung geschnitten ist, aber auf Dauer ist das für die Beziehung nicht gerade förderlich. Wenn man alleinerziehend ist, würde ich natürlich direkt auf mein Zimmer verzichten, aber gerade als Paar braucht man doch auch Zeit für sich und einen Ort, in den man sich zurück ziehen kann, wenn man krank ist, seine Ruhe will oder es einem nicht so gut geht. Das fällt dann natürlich alles flach. Hinzu kommt dann auch noch, dass eine Schlafcouch nicht gerade bequem ist. Ich habe selbst drei Jahre lang in meiner Singlewohnung auf einer geschlafen und war nicht so wirklich begeistert.

Ich fänd es daher auch am sinnvollsten, wenn einfach immer zwei Kinder ein Zimmer teilen. Natürlich ist auch dies keine ideale Lösung, aber im Moment scheint es einfach nicht anders zu gehen. Am besten wäre es wirklich, wenn ihr euch eine größere Wohnung für euch sucht. Das wird zwar bestimmt nicht gerade ein einfaches Unterfangen, aber auf Dauer ist keine der beiden Lösungen ideal. Die kleineren Kinder werden ja auch irgendwann größer und wollen dann ihr eigenes Zimmer haben. Da wird es natürlich sehr schwierig, den Kinder einen Grund zu liefern, warum die größeren Kinder ein eigenes Zimmer für sieh haben und sie eben nicht. Dieser Punkt wird sowieso kommen und daher ist es wahrscheinlich am besten, wenn man die Wohnungssuche einfach vorverlegt und sich jetzt schon nach einer neuen Bleibe umschaut, die genügend Platz für alle bietet. Ihr könnt euch dabei ja auch Zeit lassen.

Benutzeravatar

» MeL.G » Beiträge: 4918 » Talkpoints: 16,81 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ich würde so etwas nur zum Übergang machen, denn es klingt für alle Beteiligten schrecklich. Ihr habt als Paar keinen eigenen Raum mehr, dafür haben die Kinder Platz, aber auch nicht so viel und letztendlich brauchen beide Seiten ihre Freiräume. Ich glaube ich würde durchdrehen wenn ich so dauerhaft leben müsste, denn ich brauche schon meinen Freiraum und auch meinen Partner am Abend, wenn die Kinder im Bett liegen.

Vor allem könnte man ja auch 2 Kinder in ein Zimmer stecken, aber spätestens in der Pubertät wollen die auch ihren Platz und ihre Ruhe haben. Daher würde ich eher nach einem Haus suchen oder nach einer Wohnung mit sehr viel mehr Platz. Das passt so einfach gar nicht und kann auf Dauer keine Lösung sein. Letztendlich wird man über so eine Wohnsituation auch nur immer wieder in Streit geraten. Vielleicht wäre es ja auch finanziell möglich Eigentum zu erwerben, da könnte man sich die Räume nach Bedarf erstellen oder bauen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42074 » Talkpoints: 19,04 » Auszeichnung für 42000 Beiträge



Ich finde diese Situation auf Dauer schwierig. Klar kann man nachts ein Wohnzimmer auch als Schlafzimmer nutzen aber wir z.B. gehen auch nicht immer gleichzeitig ins Bett. Da ist allein das schon schwierig, wenn einer noch gar nicht müde ist und noch Fernsehen will bzw. in der Früh die Kinder dann schon um 6 ins Wohnzimmer wollen. ;-)

Abgesehen davon werden die zwei kleinen Kinder ja auch größer und sind auf Dauer sicher auch wenig begeistert, das Zimmer teilen zu müssen. :-( Wenn es finanziell möglich wäre, würde ich mir vermutlich gleich was suchen wo jeder ein eigenes Zimmer hat. Wenn es geldmäßig nicht drin ist, würde ich vermutlich auch erstmal ne Schlafcouch wählen, und jedem Kind einen Rückzugsort geben.

» EngelmitHerz » Beiträge: 2066 » Talkpoints: 26,57 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^