Reenactment - Mittelalter live erleben

vom 17.02.2008, 20:43 Uhr

Kennt Ihr auch die sogenannten Mittelalter Märkte? Bei diesen Veranstaltungen ( Zum Beispiel Spectaculum(dot)de) gibt es diverse Heerlager, die zum Beispiel auf einer riesigen Wiesenfläche ihre Zelte aufschlagen und ein ganzen Wochenende das Mittelalter in der Gegenwart erleben.

Ein paar Freunde und ich waren im Letzten Jahr In Hamburg Ötjendorf und haben dort Wikinger aus dem 9. Jahrhundert nachempfunden. Es war ein tolles Erlebnis.

Freitags war Anreise. Wir haben unser Zelt aufgebaut und unser Heerlager auf Vordermann gebracht. Es wurde eine Feuerstelle ausgehoben, ein Dreibein drüber und dann aus Strohballen eine mittelalterliche "Couch" entworfen :D. Dann wurde vor der Hauptbühne des Geländes ein Erstes Heerlagertreffen veranstaltet und die Organisation des Wochenendes vorgetragen. Nach dem Aufbau wurde eine große Party geschmissen mit frei Getränken bis zum Abwinken, toller Musik und Stripper-, innen (insgesamt 3). Nach der Ausgelassenen Feierei wurde sich dann mehr oder weniger nüchtern ins Zelt gelegt und die erste Nacht der Wikinger schnarchend begrüßt.

Am Samstag war dann der erste Besuchertag. Die Gäste kamen gegen 11 Uhr und wollten die mittelalterlichen Buden und die verschiedenen Heerlager unter die Lupe nehmen und begutachten. Wir haben uns in unsere schönen Gewandungen gesteckt und unseren Lageralltag begonnen. Kochen über dem Feuer war die Aufgabe der Frauen, Holz hacken und Sägen so wie Schnitzen die Aufgabe der Männer. Für die Besucher wurde ein großes Programm vorgeführt. Slawische Ritter haben ihren Schwertkampf zur Schau gestellt, die Musikanten haben ihre Lieder vorgetragen, Händler haben ihre Waren dargeboten ( von Met über Trinkhörner, selbst genähte Lederschuhe, Sonnenuhren, Glöckchen , Gewandungen und vielem mehr). Auf den Bühnen gab es sogar teilweise kabarettähnliche Programme. Für die Kinder wurden riesige Strohspielplätze aufgebaut und wahre Strohschlachten durchgeführt. In der Nacht wurde ein Pestumzug mit allen teilnehmenden Herrlagern veranstaltet, wo Männer und Frauen mit Fackeln die Pesterkrankten Menschen in einem Karren durch das Lager gezogen haben.

Mir hat am besten gefallen, dass man ein ganzes Wochenende in der Vergangenheit gelebt hat, ohne die modernen und mittlerweile sehr angenehmen und alltäglichen Luxusgegenstände, das Kochen über dem Feuer und die Herzlichkeit die im gesamten Lager vorherrschte.

Kann nur jedem empfehlen sowas mal mitgemacht zu haben. Es lohnt sich auf jeden Fall! Was habt Ihr für Erfahrungen mit solchen Märkten?

Benutzeravatar

» Sassenach » Beiträge: 167 » Talkpoints: -0,49 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich gehe sehr gerne auf Mittelaltermärkte und -festivals. Natürlich habe ich dort auch schon die eine oder andere Reenactment-Gruppe gesehen. Die gehören für mich dazu, wie professionell beschäftigte Spielleute, diverse Stände, oder auch Tagesbesucher in Kostümen. All das zusammen macht einfach ein wunderbares Flair aus, das ich wirklich sehr schätze und auch gerne so oft im Festivaljahr auskoste, wie möglich.

Und ich muss sagen, für die Beteiligten einer Reenactment-Gruppe muss das toll gewesen sein, wobei einige bei einigen Festivals auch relativ wenig Raum für ihr Spiel hatten. Ich erinnere mich gut an ein Festival im brandenburgischen Bernau. Da hatten sie im Grunde nur ein Zelt, was mehr ein neumodisches Bierzelt war, in dem sie paar Pritschen und einen Suppenkessel hatten. Da hockten sie drum herum und mehr war nicht. Das wäre mir irgendwie zu trostlos und ich denke, diese Leute hätten sich auch Schöneres denken können.

Wenn die Umstände passend sind, ist Reenactment aber sicherlich absolut toll. Ich würde da auch gerne mitmachen, nur bisher ergab sich einfach noch nicht die Gelegenheit. Ich gehöre eher zu den Tagesbesuchern auf solchen Festen. Dabei schmeiße ich mich zwar schon in historische Gewandung, aber ich folge dem normalen Markttreiben, wie die anderen neuzeitlichen Besucher, die auf dem Fest nicht das alte Leben nachspielen.

Wichtig wäre mir dabei übrigens ein authentisches Spiel. Das heißt, es dürfte weder Jägermeister noch Stripperinnen geben, noch dürfte einer mit einem Handy bei seiner Freundin anrufen. Das gab es damals einfach nicht und ich finde, wenn man schon von sich behauptet, man wolle einige Tage wie im Mittelalter leben (oder zumindest relativ wie im Mittelalter), dann sollte man das auch konsequent durchziehen. Abbrechen kann man natürlich, wenn man es doch nicht packen sollte, aber je nach Laune mal historisch leben und mal doch nicht, wie es einem gerade passt, das finde ich, gehört nicht in eine ordendliche mehrtägige Reenactment-Veranstaltung.

Benutzeravatar

» Wawa666 » Beiträge: 7277 » Talkpoints: 23,61 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Ich war bisher nur als Besucher auf Mittelaltermärkten, also nicht direkt als Teilnehmer. Als Kind war ich jedes Jahr auf dem Mittelaltermarkt der Domäne Dahlem in Berlin. Dort gab es allerlei Stände, an denen Speisen, Naturheilmittel, Holzspielsachen und ähnliches verkauft wurden. Außerdem gab es immer auch ein paar Schauspieler, die verschiedene Dinge nachgespielt oder Charaktere dargestellt haben. Allerdings hatte ich eher immer das Gefühl, dass das nicht so ganz ernst genommen wurde, man hatte eher den Eindruck, dass die Leute das eben nur zu Werbezwecken machen.

Des weiteren war ich auch in Berlin als Kind öfter mal im Museumsdorf Düppel. Ich habe dort zwar nicht mehrere Tage am Stück verbracht, aber mit der Schule haben wir dort mehrmals auch das Leben im Mittelalter nachempfunden. Dabei wurde dann unter anderem Brot in mittelalterlichen Öfen gebacken, Flachs gesponnen und Teersalbe hergestellt.

» channale » Beiträge: 1372 » Talkpoints: 37,64 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Zurück zu Allgemein

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^