Raus aus den Schulden

vom 04.02.2008, 21:53 Uhr

Raus aus den Schulde ist eine Schuldenberatungssendung die um 21:15 bei rtl läuft. Ich hab mir die Sendung angeguckt und ich konnte nicht mehr vor lachen.Einerseits zwar traurig wie man so viele Schulden haben kann aber andererseits total lustig wie die Leute in der Sendung zu so vielen Schulden kamen. So nach dem dann die Schulden der Leute erklärt und gezeigt wurden kommt der eine Mann der, der alle aus den Schuleden holen kann. Der einzgartiger, unbezwingbare Peter Zwegert.

Am Ende schafft er es immer die Familie aus den Schulden zu holen egal wie Verschuldet sie sind. Was haltet ihr von der Schuldenberatungssendung ?

mfG Marco

» Marcof » Beiträge: 75 » Talkpoints: 0,08 »



Die Sendung ist m. E. totale Bauernfängerei - nicht anderes. Wie er das macht usw. ist nichts sonderlich neues, sondern Alltag bei vielen Schuldnerberatern und Schuldernberatungsstellen.

Schlimm ist, dass so vielen anderen, die sich hoch verschuldet haben (oder dies vorhaben) indirekt gezeigt wird, wie einfach es doch ist, aus den Schulden herauszukommen und wie "leicht" das zu sein scheint.

In der Praxis kann das oft ganz anders aussehen - und eine Privatinsolvenz ist nicht gerade leicht. Ganz zu schweigen vom Verfahren Schwegerts, denn sobald sich ein Gläubiger querstellt, war`s das. Die rechtlichen Aspekte und die Schuld der Schuldner fällt ziemlich unter den Tisch, Mitleid steht im Vordergrund.

Was ich teilweise schlimm finde ist, dass um das Verfahren zu bewirken oft Freunde und Familie angehauen werden - und die Frage ist, ob die Menschen auch in der Lage oder gewillt sind, diesen die Schulden zurückzuzahlen.

Wie gesagt ganz schlimm: Ich sehe darin ein Vorleben einer Abgabe von Verantwortung - 2 Wochen später haben solche Menschen meist den nächsten Ratenvertrag unterzeichnet, weil: "Jetzt können wir uns ja wieder was leisten...".

Benutzeravatar

» Subbotnik » Beiträge: 9308 » Talkpoints: -7,05 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Also ich finde die Sendung eigentlich garnicht schlecht. Ich selber habe nicht sonderlich viel Geld und muss z.B. viel beim Einkaufen einsparen. Hier wurden in der Sendung ja schon sehr viele gute Tipps gezeigt, z.B. das die teuren Dinge immer genau in Augenhöhe stehen und die etwas billigeren darunter. Ich wusste das noch nicht.

Dann finde ich es manchmal echt hilfreich zu erfahren, wie man aus solch einer verzwickten Schulenlage wieder rauskommen kann. Nachdem ich die Sendung ein paar mal gesehen habe weiß ich nun, wie man seine Schulden loswerden kann und welche Mittel und Wege es gibt nicht in die Insolvent gehen zu müssen.

Ich hoffe natürlich, dass ich selbst nie in solche Schulden gerate wie diese Familien dort, aber finde die Sendung trotzdem sehr hilfreich und interessant.

mfG Marcel

Benutzeravatar

» POTWMarcel » Beiträge: 1118 » Talkpoints: 8,77 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich finde es auch eigentlich nicht lustig, sondern eher traurig, dass einige (oder doch viele?) Menschen so dumm sind und teilweise über 40 Ratenverträge für sinnlose technische Geräte machen und dann am Ende mehrere 100.000€ Schulden dabei herauskommen. Und wie Subbotnik schon sagt, wird damit noch der breiten Masse gezeigt, wie leicht man doch aus dem ganzen Schlamassel wieder herauskommt.

Und wer nach dem ersten oder zweiten Ratenvertrag nicht gemerkt hat, dass er sich übernommen hat, wird das auch nach dem 40. oder 50. nicht begriffen haben und nachdem der nette Schuldenberater weg ist gleich den nächsten Vertrag unterzeichnen. Viele von den Schuldnern haben dann ja auch noch mindestens zwei Autos und leben in Saus und Braus.

Na ja aber von Nichts kommt eben auch Nichts und man kann hoffen, dass vielleicht einige Menschen, die noch am Anfang ihrer Schuldenkarriere sind, sehen, wohin das alles führen kann.

Benutzeravatar

» Grooovegirl » Beiträge: 3409 » Talkpoints: 11,54 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



POTWMarcel hat geschrieben:Dann finde ich es manchmal echt hilfreich zu erfahren, wie man aus solch einer verzwickten Schulenlage wieder rauskommen kann. Nachdem ich die Sendung ein paar mal gesehen habe weiß ich nun, wie man seine Schulden loswerden kann und welche Mittel und Wege es gibt nicht in die Insolvent gehen zu müssen.

Du meinst es vielleicht zu wissen, aber de facto hast Du davon, wie sowas wirklich durchgeführt wird keine Ahnung. Dort wird über solche Prozesse soviel verraten wie wenn ich sagen würde: Vor Gericht kann man mit einer Klage Recht bekommen. Und weiter?

Zu dem ganzen Wust gehören jede Menge vertragsrechtliche Sachen und beispielsweise eine Verbraucherinsolvenz ist alles andere als leicht - ebenso die dort oft angepriesenen Verfahren. Dort werden Prozesse und Formalien, die gerne mal einen Schudlnerberater tage- oder wochenlang beschäftigen können auf`s erträgliche Fernsehformat heruntergekürzt!

Benutzeravatar

» Subbotnik » Beiträge: 9308 » Talkpoints: -7,05 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Dass man aber nach billigeren Lebensmitteln Ausschau halten sollte, wenn man nicht viel Geld hat, ist doch eigentlich klar. Und dass teure Produkte (oder die mit der höchsten Handelsspanne) in Augenhöhe platziert werden, ist auch klar und nichts Neues. Tipps gibt diese Sendung also in keiner Weise - jedenfalls keine, die es vermeiden würden, Schulden zu machen.
Ich hab das auch ganz gern mal geschaut, einfach weil die Materie Schuldnerberatner recht spannend finde. Aber ich finde auch, dass die Sache sehr einseitig dargestellt word - und ich erschrecke jedesmal, wenn ich sehe, wie gleichgültig die Schuldner teilweise mit ihren Schulden umgehen ("Wie, du würdest einen 10 Euro Job annehmen? Ich nehme nichts unter 15!"). Letztlich hoffen doch vermutlich eh alle darauf, Privatinsolvenz anmelden zu können. Klar ist das sicher nicht leicht; alles wird gepfändet etc pp; aber wer nix hat, dem kann auch nix weggenommen werden. Die stellen sich also alle besser damit. Aber ich versteh ohnehin nicht, wieso es sowas wie Privatinsolvenz gibt - aber das ist ein anderes Thema.

» pitti » Beiträge: 647 » Talkpoints: 30,71 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Was ich jedes Mal erschreckend fand war, dass fast alle Schuldner im Vornherein weder wussten, wieviele Schulden sie genau haben, noch bei wievielen Gläubigern. Die haben sich meistens um die Hälfte verschätzt und waren dann jedes Mal sehr "überrascht".

Wenn man aber seine Unterlagen nicht verwaltet, muss man sich doch nicht wundern, dass einem die Schulden über den Kopf wachsen. Das ist, als würde man einen Verhütungsberater zu einer Assifamilie schicken, wenn die aber eh nicht verhüten, bringt auch der Berater nicht viel :x

Benutzeravatar

» Grooovegirl » Beiträge: 3409 » Talkpoints: 11,54 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Servus!

Da ich mich gerade im Zwangvollstreckungsrecht und Konkursrecht einlese, einarbeite und lerne, scheint das ja wirklich interessant zu sein, wie lächerlich eine Sendung ausfallen kann. Im Grunde genommen wie alle anderen Richtersendungen, was es da in Deutschland alles angeboten wird, also besser gesagt auf deutschen Kanälen. Heute hab ich wieder ganz kurz durch die Kanäle geblättert, kam mir die Sendung Richterin Karnisch (kA ob Karnisch stimmt, hab ich auf jeden Fall in Erinnerung).

Subbotnik, man sollte aber bedenken, dass nicht jeder so kritisch denkt wie wir. Einigen kann es sicherlich informativ vorkommen, falls wissen in diesem Bereich fehlt und man die Sendung teilweise ohne kritische Gedanken verfolgt. Wir riechen das schon 10 Meter gegen den Wind, dass es hier nicht um die Lösung von Problemen geht, da ja eh alles easycheasy ist. Alles ist leicht, die Lösung ist dieselbe, am besten noch für die Schuldenberatung, die qualitativ hochwertig ist, Geld verlangen. Kann mich jemand aufklären, wie das ganze dort abläuft? Ruft man da an oder ist man live on stage? Kostenpflichtig? Von wem wird man beraten?

Aber die wichtigsten Aspekte hat hier mein werter Herr Kollege bereits erwähnt und will ihm aus diesem Grund nicht nachplappern, sondern bedanke mich für die kompetenten Beiträge!

Hochachtungsvoll - Näugelchen
Cheerio!

Benutzeravatar

» Näugelchen » Beiträge: 1328 » Talkpoints: -13,09 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Grooovegirl hat geschrieben:Wenn man aber seine Unterlagen nicht verwaltet, muss man sich doch nicht wundern, dass einem die Schulden über den Kopf wachsen.


Das ist aber, wie ich glaube, eine Sache, die tatsächlich echt ist, also nicht nur fürs Fernsehen inszeniert. Man schließt ja gerne mal die Augen vor Sachen, die einem über den Kopf wachsen. Klar dass man irgendwann aufhört zu rechnen; die Rechungen sind ja irgendwann nicht mehr nur Rechnungen, sondern auch Mahnungen. Und irgendwann werden die Briefe vor lauter Angst und Frust, und irgendwann vielleicht auch Gleichgültigkeit gar nicht mehr geöffnet.

» pitti » Beiträge: 647 » Talkpoints: 30,71 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ja das mit der Gleichgütigkeit und dem inneren Abkacken war ja schon ein paar Mal zu sehen, ist keine Seltenheit. Ich glaube man will dann so ein künstlich ruhiges Gewissen erzeugen und sich davon nicht beunruhigen lassen.

Näugelchen hat geschrieben:Alles ist leicht, die Lösung ist dieselbe, am besten noch für die Schuldenberatung, die qualitativ hochwertig ist, Geld verlangen. Kann mich jemand aufklären, wie das ganze dort abläuft? Ruft man da an oder ist man live on stage? Kostenpflichtig? Von wem wird man beraten?

Soweit ich das weiß wird Herr Zwegert oder die Schuldnerberatungsstellen vom Staat (direkt / indirekt?) bezahlt, also die Beratung ist kostenlos - es gibt allerdings auch Schuldnerberater die auf eigene Rechnung beraten und schon hat man die nächsten Schulden :wink:.

Benutzeravatar

» Subbotnik » Beiträge: 9308 » Talkpoints: -7,05 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^