Schwiegersohn als Terrorist gemeldet...

vom 01.02.2008, 02:03 Uhr

Schauplatz ist in Schweden. Ein Mann hat aus Rache seinen Schwiegersohn beim FBI als Terrorist gemeldet. Laut den Informationen der US-Bundespolizei FBI ist er als Al-Kaida-Terrorist gemeldet.

Der Mann wollte seiner Tochter einen Gefallen tun. Sie beiden steckten in einem Rosenkrieg und er wollte beruflich eine USA-Reise antreten. Damit dies nicht passiert, schrieb der Schwede in einer stillen Stunde eine Email ans FBI. Doch die Abgaben seien so professionell gestaltet worden zu sein, dass der Mann bei seiner Ankunft schon erwartet und verhaftet worden ist. Nach einer Gefängnisnacht wurde er zurückgeschickt. Er wurde zu einer Freiheitsstrafe von 3 Monaten und einer Geldstrafe von 6300€ verurteilt.

Benutzeravatar

» Näugelchen » Beiträge: 1353 » Talkpoints: -11,75 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Was ist das für ein Kerl. Der zwingt doch tatsächlich diesen jungen Mann bei seiner Tochter zu bleiben. Aber das war schon originell. Selbst wenn ich so eine Wut auf jemanden hätte, würde ich mich nicht trauen, so etwas zu machen. Dazu muss man nur etwas verrückt sein und Mut haben. :D Der arme Kerl hatte aber bestimmt vor, irgendwo zu arbeiten. Jetzt kommt er noch mit einer Verspätung.

Benutzeravatar

» *ilias* » Beiträge: 640 » Talkpoints: -0,92 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Was früher ein Jux war, wird heute Dank Zuwanderung oft bittere Realität. Mir ist der Fall des unbegleiteten Jugendlichen noch besonders in Erinnerung, der für den IS auf mehrere Chinesen im Zug eingestochen hat. Dessen Betreuerpaar konnte sich dann durchlesen, wie er sie umbringen wollte. Dies geschah nur deshalb nicht, weil es dem IS zu unspektakulär war.

Benutzeravatar

» Juri1877 » Beiträge: 6735 » Talkpoints: 0,17 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^