Hund kratzt sich ständig

vom 05.03.2010, 20:15 Uhr

Seit ein paar Tagen kratzt sich unsere kleine Labradordame ständig. Sie war nicht weiter mit anderen Hunden zusammen und es war auch sonst nichts weiter. Keine neuen Umgebungen, keine Futterumstellung. Ich frage mich nun, warum sie sich dauernd kratzt und dann das Fell "schuppig" ist.

Jedoch kann ich nicht behaupten, dass dies auch wirklich vom kratzen kommt, also diese kleinen Schuppen, denn diese bekommt sie auch sofort, wenn sie in ungewohnten Situationen ist oder Stress hat. Wer weiß etwas hierüber? Der Tierarzt konnte im Moment nichts feststellen.

Milben scheinen es keine zu sein, sie kratzt sich auch eigentlich nicht am Ohr und hat auch keine wunden Stellen, aber sie kratzt eben echt sekundenlang und man kann sie ansprechen oder sonst was, das interessiert sie einfach nicht. Sind ein wenig ratlos.

Benutzeravatar

» kleineliebe » Beiträge: 1817 » Talkpoints: 2,92 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Milben müssen nicht unbedingt am Ohr sein. Es gibt viele verschiedene Arten von Milben. wie hat der Tierarzt diagnostiziert? Hat er eine Lampe bei der Diagnosestellung gebraucht? Hat er Hautproben genommen, die er unter dem Mikroskop untersucht hat?

Kratzen bei Hunden kann viele Ursachen haben. Nervosität, psychosomatische Störungen, Futterunverträglichkeit, Milben oder andere Parasiten sind nur ein Teil von Krankheiten, die Juckreiz auslösen können. Auch wenn der Hund nicht mit anderen Hunden zusammen war, können es Parasiten sein, die jetzt, wo es über Tag auch etwas wärmer geworden ist, in Gräsern sein können. Auch der Kot der Bettmilben oder Hausstaubmilben können Juckreiz verursachen, wenn der Hund empfindlich reagiert.

Bei Futterunverträglichkeit braucht er vielleicht auch einmal nur etwas ungewohntes gefressen zu haben, was er nicht vertragen hat. Aber es kann auch einfach nur trockene Haut sein, die durch die Heizungsluft entsteht und durch die Kälte dann in der Natur wird die Haut gereizt. Einen Teelöffel Sonnenblumenkernöl unters Fressen gemischt kann da Abhilfe schaffen. Auch solltest du darauf achten, dass er genug trinkt. Denn das ist auch für trockene Haut zuständig, wenn er zu wenig trinkt.

Was deine Frage betrifft, ob ein Hund durch Stress schuppige Haut bekommen kann, so hat mir meine Bekannte, die beim Tierarzt arbeitet mal gesagt, dass die Milben, die auf jedem Tier sitzen können, oftmal keine Symptome bei den Hunden auslösen und erst, wenn sie im Stress sind, fangen sie an im Körper zu arbeiten. Denn wenn der Hund gestresst ist, dann ist das Immunsystem in Mitleidenschaft gezogen. Also denke ich in deinem Falle, dass dein Hund irgendwelche Milben hat. Die kann man mit dem Auge so nicht sehen. Das muss speziell untersucht werden.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41749 » Talkpoints: -4,74 » Auszeichnung für 41000 Beiträge


Hallo!

Hunde kratzen sich auch manchmal, wenn sie nervös oder aufgeregt sind. Es ist nicht immer ein Zeichen, für eine Hauterkrankung. Es kann eben auch eine psychische Ursache haben, dass sich dein Hund häufig kratzt. Um das genau sagen zu können, solltest du deinen Hund mal von einem Tierarzt ansehen lassen.

Wie schon geschrieben wurde, befinden sich Milben nicht nur in den Ohren. Sie können auch nur auf der Haut sein und wenn es gerade erst zum Milbenbefall gekommen ist, muss dein Hund nicht unbedingt wunde Stellen oder Haarausfall haben. Die Schuppen können auch durch trockene Haut kommen. Mein Hund neigt auch dazu und ich geben ihm dann immer mal ein spezielles Öl über das Futter. Du kannst auch Olivenöl dazu nehmen, aber mein Hund mochte das gar nicht und hat dann sein Futter nicht angerührt.

Ich würde dir raten, dass ein Tierarzt mal eine Hautprobe untersucht. Er wird dir dann sagen können, ob eine Allergie, ein Parasit oder etwas anderes hinter dem häufigen kratzen steckt.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32238 » Talkpoints: -0,25 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Also das eine ist, dass sie schuppt, wenn sie Stress hat, oder eben neue oder ungewohnte Situationen da sind. Aber kratzen tut sie sich auch, wenn sie keinen Stress eben hat. Wenn sie ruhig ist, nach oder beim Spielen, vor oder nach dem Schlafen. Also es sind sehr viele Situationen wo sie es macht.

Der TA hat das Fell angesehen und ist mit einem Zeckenkamm durch. Hat dann auch noch das Unterfell genauer angesehen und auf die Haut geschaut, Proben hat er keine genommen. Es ist halt in so vielen Phasen wo sie sich kratzt, ich geh auf Toilette sie immer hinterher und dann kratzt sie sich. Es kommt aber auch vor, dass sie sich Stundenlang nicht kratzt. Des ist irgendwie komisch.

Benutzeravatar

» kleineliebe » Beiträge: 1817 » Talkpoints: 2,92 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Du solltest nochmal einen Arzt aufsuchen und eine Probe nehmen lassen. Das Kratzen kann viele Ursachen haben: Futerunverträglichkeit, Stress, Milben usw.

Es kann auch eine allergische Reaktion auf irgendetwas sein und dann ist es natürlich wichtig, dass man den Grund dafür heraus findet. Möglicherweise ist es auch ein Art Tick, aber wenn sie schuppt, dann wird sie auch einen Grund zum kratzen haben. Auch Hunde können trockene und rissige Haut haben und das ist dann natürlich auch mehr als unangenehm.

Benutzeravatar

» winny2311 » Beiträge: 15157 » Talkpoints: 4,56 » Auszeichnung für 15000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^