Spanische Paella

vom 27.02.2010, 20:03 Uhr

Da ich zur Zeit meine alten Dokumente durchgucke und euch nichts vorenthalten will, kommt hier ein Rezept für eine spanische Paella von mir (das Gewürz kann man im Internet kaufen):

Man benötigt:

400g Reis
150g Würstchen
1 kleines Hühnchen
6 grobe Garnelen
1 Möhre
250g Miesmuscheln
1 Zwiebel
1 Paprikaschote
100g Schinken
200g grüne Bohnen
1 Esslöffel gehackte Zwiebeln
1 Tomate
10 Esslöffel Olivenöl
1 Knoblauchzehe
Safran, Pfeffer, Salz und Petersilie

Zubereitung:

Schneiden sie das Hühnchen in mundgerechte Stücke und kochen Sie es zusammen mit der Zwiebel und der Möhre. Nehmen Sie die Hühnchenstücke heraus und stellen sie die Brühe beiseite. Säubern sie die Miesmuscheln und kochen Sie diese in Wasser, das die Schalentiere bedeckt. Entfernen sie jeweils die Hälfte der Schalen und bewahren Sie das auf. Schneiden Sie den Schinken klein. Waschen Sie die Garnelen; diese dürfen allerdings nicht geschält werden. Schneiden Sie die Paprikaschote in Streifen und zerstampfen Sie die Petersilie zusammen mit dem Knoblauch in einem Mörser oder Mixer. Sobald alle Zutaten vorbereitet sind, ist das öl in einer Pfanne zu erhitzen geben sie die gehackte Zwiebel hinzu, danach die Tomate (gehäutet und gehackt) und anschließend die grünen Bohnen.

» belial94 » Beiträge: 185 » Talkpoints: 0,26 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich habe schon ganz unterschiedliche Paellas gezaubert und muss sagen, so richtig holen mich einige überhaupt nicht ab. Die gängige mit den Meeresfrüchten wie Tintenfisch und was da nicht manche spanische Regionen einpacken, ist für mich geschmacklich das „Schlechteste“. Die mag ich wirklich gar nicht, aber auch das ist wie immer eine Geschmackssache.

Die Paella, welche mit Huhn angeboten wird, die fand ich eigentlich ganz gut. Da waren dann zwar auch mal Muscheln drin und Krabben, aber das fand ich auch vollkommen in Ordnung. Einen Mix aus beidem kann man ja durchaus zustimmen, wenn es die richtige Kombination ist.

Natürlich ist auch das Würzen dann so eine Angelegenheit für sich. Daran scheitern ja viele. In Spanien eine Paella zu essen und hier ist auch etwas ganz anderes. Das musste ich schon vermehrt feststellen, sodass ich mittlerweile nur noch kurz probiere und dann habe ich keine Lust mehr. Mir ist da der Appetit echt in den Touristenregionen vergangen.

Man muss schon im Landesinneren gehen, um ordentliche Paella zu bekommen. Aber gerade auch zu Hause selber machen, finde ich persönlich ganz schön aufwendig oder meint Ihr nicht? Ist immer Schinken in einer Paella, weil der ist komplett an mir vorbeigegangen.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4744 » Talkpoints: 50,45 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ich finde Paella ganz und gar nicht aufwändig zum Selbermachen. Eigentlich bereitet sich das Gericht nahezu von alleine zu, sobald man den Reis mit der Flüssigkeit aufgegossen hat, denn dann lässt man die Pfanne einfach abgedeckt vor sich hinköcheln. Die Meeresfrüchte und das Gemüse darin werden dadurch von alleine gar. Als Zutaten kann man auch problemlos TK-Meeresfrüchtemischungen und Erbsen aus dem Tiefkühlregal nehmen, denn im Landesinneren an frische Fischwaren zu kommen, ist schon etwas komplizierter.

Wenn ich eine Paella mache, verzichte ich aber weitestgehend auf die Zugabe von Fleisch wie Hühnchen, Würstchen oder Schinken. Bei mir kommen lediglich Meeresfrüchte und Fisch mit hinein, denn so mag ich die Speise einfach am liebsten. Natürlich sind diese Füllungen nicht jedermanns Sache, aber ich empfinde die Gesamtkomposition damit als feiner und geschmacklich ansprechender. Möhren haben für mich in einer Paella auch nichts verloren, da greife ich lediglich auf Erbsen, Paprika, Tomaten und Zwiebeln zurück. Aber etwas Abwandlung nach den eigenen Vorlieben bleibt ja jedem offen.

» MaximumEntropy » Beiträge: 6213 » Talkpoints: 960,86 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Zurück zu Essen & Trinken

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^